1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie gehts den Internetradios?

Dieses Thema im Forum "Internetradio allgemein" wurde erstellt von JunkFM, 10. November 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. JunkFM

    JunkFM Benutzer

    ...also die, die noch übrig sind, oder meinten, sie müssten jetzt neu starten.

    Wie gehts Euch so?
    Man hört und sieht nichts mehr...

    Alles ziemlich leb- und lieblos.

    Es liegt nicht (alleine) an den Traffic-Kosten. Es liegt auch an den Usern, die lieber sharen und saugen...

    Die Internetradios waren die Piratensender der Neuzeit, würd ich sagen. "waren"...
     
  2. Wrzlbrnft

    Wrzlbrnft Benutzer

    Dank einem Progrämmchen namens "InternetRadio!TWO" bzw. neuerding "iRaTe" (oder so) konnten meines Wissens diverse Internetsender ihre Hörerzahlen deutlich erhöhen. Leider werden die Sender in diesem Programm ziemlich willkürlich aufgenommen... wen's interessiert: <a href="http://www.ir2.de" target="_blank">www.ir2.de</a>

    Würden noch mehr Sender in dieses (zugegebenermaßen geniale) Programm aufgenommen werden, könnten Internetradios dereinst vielleicht sogar rentieren...
     
  3. Der Schwabe

    Der Schwabe Benutzer

    The Stream gehts soweit ich weiß ganz gut.

    Viele Internetradios haben halt den Fehler gemacht erst zu senden und dann zu rechnen. Siehe daswebradio.de
     
  4. Teddy

    Teddy Benutzer

    Also den Radiopiraten geht es auch gut, immer mehr DJ´s und Hörer, Sponsoren für die Kosten..was will man mehr ?

    Aber Arbeit, Zeit und etwas Geld kostet es trotzdem noch :))

    Teddy
     
  5. JunkFM

    JunkFM Benutzer

    war ja wohl wieder klar, dass sich hier nur alle selbst hochloben...
    Obwohl, ein paar fehlen noch, aber die melden sich sicherlich auch noch.

    Das ist kein realistisches Bild von der tatsächlichen Szene.
     
  6. JunkFM

    JunkFM Benutzer

    @Wrzelbrnft:
    Dieses iRaTe ist auch nicht viel anderes, als das, was Mediaplayer oder Realplayer doch bereits schon integriert haben?
    Und da gibts noch viel mehr solcher "Übersichts-Anbieter", wie z.B. <a href="http://www.imnetworks.com," target="_blank">www.imnetworks.com,</a> und da gibts dann auch noch die passende Hardware dazu...

    Also ich bezweifle, dass der gemeine User von der Existenz dieser Programme weiß, und wie soll dann das zum Erfolg der Internetstationen beitragen? Kapier ich nicht...
     
  7. oops

    oops Benutzer

    Also uns (RadioNetShow) gibt es auch noch..
    und ich sag auch: Uns gehts gut!

    Aber...
    und da gehts bestimmt nicht nur der RadioNetShow.com so:
    Vermehrt haben Firmen wieder Angst mit Internetfirmen zusammenzuarbeiten (nicht nur im Radiobereich)
    Vermehrt gibt es Neugründungen im Bereich der Onlineradiosender, die der Meinung sind das sich der Werbekuchen wieder vergrößert -

    Aber... (auch hierbei)
    Es kommt immer darauf an, wenn und was man erreichen möchte. Vollprogramme und "Spartensender" die wie Antenne klingen, werden die harten Zeiten noch mehr zu spüren zu bekommen.
    Andere Programme werden mit Sparflamme und guter Vermarktung mehr erreichen.

    Noch eine Frage an alle die sagen: Uns gehts NUR gut - warum lese ich nirgends Imageanzeigen über Euch? Oder bleibt ihr auch werbetechnisch dem Internet treu?

    Es grüßt, wie immer nett und freundlich
    Euer oops
     
  8. Teddy

    Teddy Benutzer

    Wie wer lobt sich selbst ?

    Wir werden gelobt, sonst würden uns nicht soviele Leute zuhören und Sponsern....

    Dumpfbacken, die einen Kindergarten betreiben ohne Programm oder Plan, gibt es zuviele.

    Mitte der 90ziger Jahre war Internetradio was besonderes, heute ist es uninteressant, nicht alleine wegen den Kosten.

    Qualität, Konzept und damit Kostenentlastung durch finden von Sponsoren ist zum überleben notwendig.

    Und das alles haben die Radiopiraten, du wolltest doch wissen was Internet(Piraten) machen ?

    Teddy
     
  9. Ghuzdan1

    Ghuzdan1 Benutzer

    das gute alte <a href="http://www.chatradio.de" target="_blank">www.chatradio.de</a> startet wohl auch voraussichtlich ab 1.2.2003 nach über 1jähriger Pause wieder (nein ich gehörte nicht zu dem Sender, habe ihn nur früher gern gehört also so vor 4-5 Jahren)
     
  10. Radiofuck

    Radiofuck Benutzer

    Seit 23.8.02 ist RadioMelodie.net online.
    Hat sich in kürzester Zeit einen Namen gemacht.
    professionelle HP, fetter Sound (seit 10.11.
    SHOUTcast) gute DJ's, abwechslungsreiche Musik.
    Lohnt sich mal reinzuhörn.
    <a href="http://www.radiomelodie.net" target="_blank">www.radiomelodie.net</a>
     
  11. wurstsalat

    wurstsalat Benutzer

    In Bremerhaven startet in absehbarer Zeit ein neues Internet-Radio... <a href="http://www.BOOMLIVE.de" target="_blank">www.BOOMLIVE.de</a> :)
     
  12. Rillenkratzer

    Rillenkratzer Benutzer

    Super, jetzt wieder mal eine Werbeaktion.

    Ich denke, daß wir da nicht über Selbstbeweihräucherung schimpfen dürfen. Obwohl ich die Moderatoren des Forums durchaus verstehe, wenn sie das nicht mögen... [blablabla]

    Es gibt in diesem Zusammenhang genügend Webradio-Übersichten, die ihre Aufgaben sehr gut erfüllen.

    Denn meine Meinung ist einfach, daß es keine Form der Diskussion ist, wenn hier geworben wird.

    Letztendlich bestimmt der Surfer, bei welchem Radio er bleibt.

    Darum bewerbe ich unser Radio nicht, sondern verweise auf entsprechende Übersichten!

    Euer Rillenkratzer
     
  13. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Also hier in Hessen soll es oldiestar.de seeeehr gut gehen. Bei denen soll der Stream (lol) aufgrund der riesigen Resonanz schon mehrmals zusammengebrochen sein. Alle fahren auf den Sound der 80er ab. Und von Werbeflaute und Konjunkturschwäche ist dort nicht die Rede. Die CDs haben die Mitarbeiter schon gekauft, bevor den Deutschen das Geld ausging. Und Werbung gibbet da keine (außer der englischsprachigen vom Streamer Live 365). Also, meine Prognose: die Internetradios werden länger on Air bleiben als so mancher etablierter Sender, und das ist auch gut so.
     
  14. Rillenkratzer

    Rillenkratzer Benutzer

    Also bei uns bricht der Sream nicht so schnell ab. Da haben wir ja eine große Lizenz dazu eingerichtet und unser Server leistet auch gute Arbeit!
     
  15. Musikladen

    Musikladen Benutzer

    Geht davon aus: mit Internetradio ist kein Geld zu verdienen. Projekte wie "Intersurfradio", "Happy Radio" und neuerdings "Radio Melodie Net" leben von und durch den Enthusiasmus der Betreiber. Wirtschaftlich sind sie durch die Bank Zuschussgeschäfte, die Monat für Monat von den Betreibern gestützt werden müssen. Erträge durch Werbe- oder Bannerschaltung sind weitgehend nicht zu erzielen. Bei Zuhörerzahlen zwischen 5 und 100 sind diese Sender für die Werbewirtschaft einfach uninteressant.
    Das bedeutet natürlich nicht, daß ihre Programm unattraktiv sind. Im Gegenteil: durch die relative Unabhängigkeit sagen die Moderatoren noch was sie denken und spielen nur, was sie selber mögen. Und damit sind sie auf jeden Fall glaubhafter und sympathischer als 98 % unserer "richtigen" Sender :)

    <small>[ 12-11-2002, 12:36: Beitrag editiert von Musikladen ]</small>
     
  16. Rillenkratzer

    Rillenkratzer Benutzer

    @Musikladen

    Du hast im Prinzip recht. In 99% aller Fälle ist es so.

    Manche haben zwar das Bestreben, auch mal terrestrisch "on air" zu gehen. Manche schaffen es sogar. Gerade was die Bundesländer angeht, wo offene Kanäle vorhanden sind.

    In Deinem letzten Absatz hast Du richtig geschrieben: Es wird das gemacht, was im Radio eigentlich nicht mehr gemacht wird.

    Es ist ja auch nicht unbedingt erforderlich, in den selben Werbemarkt einzusteigen, wie bei den "richtigen" Radios. Vielmehr reichen hier die Online-Dienste, die auch bei den "normalen" Anbietern, sprich Amazon, Chip.de, in den Suchmaschinen usw. vorhanden sind.

    Da natürlich noch zusätzlich Werbespots (1-2 pro Stunde) in das Programm einzubetten, sind durchaus denkbar. Man braucht ja hier keinen Sekundenpreis von 5 € anzugeben...

    Aber von vorne herein alles für unmöglich zu halten, ist nicht meine Lebensweise, denn dadurch behindert man sich nur selbst...
     
  17. Musikladen

    Musikladen Benutzer

    @ Rillenkratzer :
    Einverstanden. Aber ich halte es nicht "von vorne herein" für unmöglich sondern nach etlichen Jahren, in denen ich in diesem Bereich selbst aktiv mitgearbeitet habe.

    Deshalb würde ich mich offen und ehrlich für alle heute noch aktiven "Internetradiomacher" freuen, wenn sich die Situation lieber heut als morgen zum Positiven ändern würde. Nur: ich sehe da leider keine Ansätze :(
     
  18. Carpe

    Carpe Benutzer

    Also was die interaktivität angeht sind und bleiben die reinen Internetstationen die Nummer 1. Vorrausgesetzt sie setzen es auch so um. Auf Deutsch heisst es soviel, dass bei nem Internetradiosender kein Livechat fehlen darf. Dort werden Musikwünsche geäussert und (so verfügbar) auch sofort gespielt. Man kann in die Sendung LIVE anrufen. Betonung liegt hier bei LIVE. Und mit den Moderatoren Quatschen über Gott und die Welt. Und die Moderatoren der "reinen" Internetsender sind sehr natürlich, was man von den normalen Radio mod's (ohne jemanden persönlich angreifen zu wollen) nicht sagen kann.
    Also ich denke mal, dass es doch weiter bergauf gehen wird mit den "reinen" I-Netstationen.
     
  19. Wrzlbrnft

    Wrzlbrnft Benutzer

    @radiosi:
    Es mag schon sein, daß iRaTe "ein weiterer Übersichtsanbieter" ist, nur ist hier der Vorteil, daß sowohl Real-, WMA- und MP3-Streams "in einem Player" (wenn auch nicht wirklich) abgespielt werden können. Außerdem hat es eben auch unbekanntere Stationen und das Programm kann vor allem auch von Laien bedient werden.
    Gut wäre es halt, wenn man diesen Laien eben auch selbst erstellte Programmlisten (z.B. nach Genres) anbieten könnte und dies nicht mehr, wie jetzt, allein in der Hand des Programmierers läge...
     
  20. Clara

    Clara Benutzer

    Huhu!

    Die Moderatoren bei den Webradios klingen doch alle wie "ich wäre auch gerne Moderator geworden, aber mich hat kein Sender genommen". Gepresste "coole" Stimmen, supertolle Claims wie "die Hits der 80er und vom Rest nur das beste", das ganze mitten in die Musik reinmoderiert, den Titel immer wieder hoch und runter ziehen - wie der Sprecher im Kettenkarussell auf dem Volksfest eures Vertrauens. Manche der Webradios sind musikalisch wirklich eine Bereicherung, aber in Sachen Moderatoren fällt mir nur der Satz von Dieter Nuhr ein: "Einfach mal die Fresse halten".

    Guten Tag!
    Clara
     
  21. Schnuffel

    Schnuffel Benutzer

    @Clara . Genau das fiel mir immer bei diesen Web-Radio's auf.

    Jetzt fehlt nur noch der nachfolgende Eintrag :
    "Bei uns ist das aber nicht so, wir sind alle Profi's, hört mal rein." <img border="0" title="" alt="[L&auml;cheln]" src="smile.gif" />
     
  22. PMark

    PMark Benutzer

    Ja genau !
    Das macht das ganze eben aus bei den Internetradio´s. Claimsprecher und Zeitansager kann man eben bei den "normalen" Radio´s hören oder auch überhören. Internetradio´s werden gehört weil eben nicht die Perfektion oder die Schlauheit der MOD´s zählt. Ich kann das schon nicht mehr hören: "Ich bin ja so toll und so schlau weil ich beim Radio bin. Und ich hab Abitur und Du ? Man hat wahrscheinlich vergessen das Leute ein Hobby namens "Radio" haben, wie andere die angeln oder Tennis spielen.
    Die Hobby-Internetradiobetreiber bezahlen auch alles selber wie zum Beispiel Traffic oder GEMA.
    Werbeeinnahmen werden fast garnicht eingenommen.
    Internetradios können sich derzeit nur durch Radiobegeisterte halten.
    Man kann auch die Moderatoren von Internetradios und Privatradio´s nicht miteinander vergleichen. Denn die meisten gestalten ihre Sendung selbst. Bei vielen Privatradio´s gibts ja fast nur noch Claimsprecher.
    Der Touch des Unperfekten ist eben im Internet gegeben, dshalb hackt nicht auf Leute rum die nicht so Perfekt sind.
    PS: Es arbeiten auch Profis im Netz die Formatradio garnicht leiden können und einfaach nur Radio mahen wollen. <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" />
    <img border="0" title="" alt="[Ha!]" src="tongue.gif" />
     
  23. JunkFM

    JunkFM Benutzer

    @Schnuffel:
    Bei uns ist es aber nicht so, wir haben gar keine Mitarbeiter und Moderatoren, hört mal rein...

    Da hast Du Deinen Satz in abgewandelter Form ;)

    Aber allgemein find ich's gut, dass die Diskussion endlich interessant wird und sich mit den eigentlichen Dingen beschäftigt.

    Gerade zu dieser Sache mit den, nennen wir sie mal semiprofessionellen Moderationen, die noch sagen, spielen und machen was sie wollen, muss ich sagen, dass es mich verwundert, dass dies hier auch einmal positiv bewertet wird.
    Denn die ganzen "Radioprofis" aus dem "echten" Radio belächeln diese Szene doch nur und beschimpfen sie in gleichem Atemzug wie Bürgerfunk oder offenen Kanäle.

    Es gibt aber auch viele reine Internetradios, die das Bestreben haben, professionell zu erscheinen und zu klingen. Das sind meistens diejenigen, die eigentlich auf einen weiteren Übertragungsweg, wie z.B. terrestrisch, hoffen...
    Bzw. ist der Grund teilweise auch einfach der, dass man sich an etwas orientiert, und das sind nunmal existente Stationen.

    Übrigens ist mir ausserdem aufgefallen: Viele gestalten ihr Internetradio exakt genauso, wie sie denken, dass eine echte Station an ihrem Standort klingen müsste, die aber leider nicht existiert.

    Nun aber meine Frage: Stellt man diese "gewollt professionellen" Internetradios den unzähligen privaten "Amateur-Internetradios" gegenüber, wem gehts besser und wer hat mehr davon?

    Ich finde es schön, dass vorhin jemand mal HappyRadio auch mit aufgelistet hat. Das kommt sehr selten vor, genauso wie, dass es jemand hört.
    Ich sage das ganz offen, genauso wie ich sage, dass ich komplett alleine bin und es die meiste Zeit war. Und dass ich meistens überhaupt keine Zeit habe, mich diesem Hobby zu widmen. Daher kommt wohl nichts gescheites dabei raus... <img border="0" title="" alt="[Entt&auml;scht]" src="frown.gif" />

    Aber es freut mich, dass es den anderen allen besser geht!
    Vielleicht findet sich bei mir ja auch mal wieder Zeit und vielleicht finden sich ja auch mal ein paar Interessierte, die Lust haben, mitzumachen und was "gescheites" draus zu machen...

    Gruß,
    radiosi.
     
  24. Clara

    Clara Benutzer

    @ PMark:
    Gerade das immer wieder gelobte Webradio Oldiestar begrüßt seine Hörer doch schon mit einem vorgeschalteten Claim. Das gibts ja nicht mal bei den Streams der "normalen" Radiosender.

    Professionell, unmoderiert und nebenbei sehr beliebt auch in Deutschland ist z.B. WolfFM, eines der größten Webradios aus den USA.

    Beste Grüße
    Clara

    <small>[ 13-11-2002, 14:44: Beitrag editiert von Clara ]</small>
     
  25. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    @Clara: Regler hoch- und runterziehen. amateurhafte Moderatoren, breite Musikauswahl usw. Das hatten wir doch alles schon mal. Anno 1983/84 ex Südtirol und ab 1985 in Deutschland: die Anfangstage des Privatradios waren genau so chaotisch und doch irgendwo kultig. Von den Webradios könnte eine ähnliche Revolution ausgehen, wenn die Resonanz etwas größer wäre. Die meisten Radios grasen zwischen 3 und 10 Hörern pro Tag rum, teilweise senden sie nur für sich selbst. Obwohl sie vor allem musikalisch weit mehr bieten als fast alle UKW-Dudelradios. Aber Internetradio ist nach wie vor nur was für Freaks. Mir geht's in letzter Zeit immer öfter so, dass ich die normalen Radios nicht mehr hören kann und mich dann ins Web begebe. Allerdings, auch @Clara: das doofe Geclaime bei oldiestar.de und anderen Sendern regt mich auch auf. Und hier zeigt sich auch eines der Probleme der Hobby-Webradios: sie wollen die echten Sender nachäffen. Würden sie das lassen, wären sie noch kultiger.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen