1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie löst Ihr das Problem Arbeitslosigkeit ?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von moirajanescafe, 21. November 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. moirajanescafe

    moirajanescafe Benutzer

    Wir hören täglich neue Hiobsbotschaften Entlassungen in den Sendern ohne Ende. Übrig bleiben Praktis, billige Volontäre und eine Hand voll Radiopersonalities. Nachts fast sind alle Sender leer. Ich warte auf die Nacht , in der ein deutscher Kanzler um 2:29uhr erschossen wird (also rein nachrichtlich gesehen) und diese Meldung in den Frühnews um 5vor6 erstmals gemeldet wird. Herzlichen Glückwunsch deutsche Radiolandschaft.

    Wie überbrückt Ihr diese Zeit ? Rückkehr in erlernte Berufe ? Was ganz neues ? Oder erstmal 12 Monate Urlaub auf Staatskosten ?

    Habt Ihr angesichts dieser Lage und den Zuständen im Business überhaupt noch Lust auf diese Szene ?

    Im grunde gilt meine Passion dem Radio, aber so macht es nun wirklich keinen Spass mehr oder ?

    Eure Meinungen, Tips und Lösungen...jetzt!

    mjc

    <small>[ 21-11-2002, 20:12: Beitrag editiert von moirajanescafe ]</small>
     
  2. NewMan

    NewMan Benutzer

    Ich doch noch Studi geworden und schlafe viel :)
     
  3. The

    The Benutzer

    Auf Arbeitslosengeld braucht man ja kaum zu Hoffen.
    Es sei denn, man hat mit Lohnsteuerkarte gearbeitet.
    Als Freier - was ja die meisten sind - hast du keinen Anspruch.
    Da kann man nur auf mehreren Hochzeiten tanzen, was den PD'S ja auch nicht passt.
     
  4. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Ich kann nur sagen, was die zahlreichen Erstsemester in den Fachbereichen Journalistik, Medienwissenschaft, Publizistik, die alle mal zum Radio wollen (und jedes Semester werden es mehr), in der Einführungsveranstaltung gesagt bekommen: "Was studiert ihr das hier denn überhaupt? Wenn ihr später mal nen Job bekommt, dann nicht weil ihr das studiert hat, sondern obwohl ihr das studiert habt. Nur 5% von euch werden im gewünschten Bereich auch nen Job bekommen". O-Ton eines Professors. So viel zu dem Thema...
     
  5. NewMan

    NewMan Benutzer

    @Radiotor
    Klar - deswegen studier ich ja auch was ordentlich *totlach* ich gebe es zu - ich studiere sehr widerwillig.
     
  6. deepvoicewurst

    deepvoicewurst Benutzer

    Also Freunde, Kopf hoch es gibt ein Leben nach dem Radio - Folgt dem Ruf des Kanzlers und gründet eine Ich AG. Habe ich auch getan und langsam sehe ich sogar - nach einem halben Jahr radiolose Zeit - ein Licht am Ende des Tunnels...

    Studium: Ich auch bald wieder, allerdings nicht Publizistik, Medienwissenschaften,KommWiss...
    Ich bin doch nicht blöd <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" />
     
  7. Virus

    Virus Benutzer

    Hi there,

    was nutzt die sog. "Ich-AG", wenn Du keinen einzigen Auftrag bekommst? Also von welchem Geld sollte man leben und auch "überleben"...?

    Viele GReeTz
    ;o)
     
  8. Virus

    Virus Benutzer

    Hi there,

    was nutzt die sog. "Ich-AG", wenn Du keinen einzigen Auftrag bekommst? Also von welchem Geld sollte man leben und auch "überleben"...?

    Viele GReeTz
    ;o)
     
  9. stillstand

    stillstand Benutzer

    Wer wirklich das Prädikat Journalist vedient, der kann ja selbständig für die Zeitung arbeiten. Wenn er auch noch mit einer Digitalkamera umgehen kann, geht das Überleben halbwegs gut. Und im Gegensatz zum radio kann man das HIRN benutzen!!
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen