1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie wird radio NRW synchron?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Gecko, 27. Februar 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Gecko

    Gecko Benutzer

    Seit einigen Stunden höre ich jetzt verschiedene Lokalsender von RadioNRW. Bevor jetzt wieder Leute aufschreien und fragen, wie man sich so etwas antun kann, kann ich sagen, dass es mir nicht um den Inhalt des Programmes geht. Was bei mir Fragen aufwirft, ist die Synchronität, wenn live aus Oberhausen gesendet wird. In der Regel ist es ja so, dass zum Beispiel nach den Lokalnachrichten der Sprecher den Verkehrsfunk und das Wetter macht. Wie schaffen es die Macher, dass die Meldungen trotzdem auf jedem Sender immer zu richtigen Zeit fertig sind?
     
  2. 0815xxl

    0815xxl Benutzer

    Na die haben doch heutzutage in allen Studios Funkuhren, die gehen immer genau auf die Sekunde. Und die Specher wissen genau wann sie fertig sein müssen, z.B. immer xxh05m00s. Die haben doch alle die Uhr vor der Nase. ;o) Und genau zu diesem Zeitpunkt kommt dann der Umschaltimpuls.

    Oder aber die Meldungen werden vorher eingesprochen, sodass es immer sekundengenau passt. Wenn es mehr Meldungen gibt müssen sie eben schneller sprechen. *gg*
     
  3. Superradiotabea

    Superradiotabea Benutzer

    :thumpsup: Man muss auch bemerken das ein großer Teil sicherlich Voicetracking beinhaltet. Man braucht dafür kein großes technisches Equipment. Ich denke Benutzer 0815xxl hat schon recht, wenn er vermutet, dass es einfach ein genaues Timing ist. Ein bißchen Herausforderung im Radio muss schon sein. :thumpsup:
     
  4. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Benutzer

    Vielleicht haben die Moderatoren irgendwo hinten am Gehirn eine BNC-Buchse für einen Wordclock-Anschluss.

    *duck*

    Matthias
     
  5. 0815xxl

    0815xxl Benutzer

    Es liegt nur am supergenauen Timing, wenn man den Hörer richtig beschummeln will. ;) Das machen doch alle großen Radioketten mit Regionalsplitting auch so. Bei jedem Sender bzw. Regionalstudio steht extra Technik die nur für diese Umschalterei zuständig ist. Gesteuert wird immer aus der Hauptzentrale (in dem Falle Oberhausen). Alle daran Beteiligten haben vorher den Plan mit den Zeiten. Obwohl das ja bei den wöchentlichen Programmen dann jede Woche gleich ist. Ausserdem sind die doch heutzutage alle untereinander vernetzt.

    Und diese Technik kann noch mehr. Wenn auf allen das Mantelprogramm zu hören ist, können zwischendurch trotzdem unterschiedliche Trailer abgefahren werden, sodass auf jedem Sender der eigene richtige Trailer zu hören ist. Das geht auch per Steuerimpuls aus der Zentrale. Und genau für diesen Zweck müssen die einzelnen Trailer (oder Lokalnachrichten) bei allen Beteiligten Sendern auf die Zehntelsekunde gleich lang sein.

    Die Sachsenlokalfunkkette macht es auch so. Allerdings sind dort öfters mal Fehler bei. Dann hört man auf Radio Lausitz einen Trailer wie 'Hallo und hier die freitag nacht bei Radio Dresden'. *gg*

    @Gecko: Im Buch 'Hörzu Radio Guide 2000' (erschienen 2000) ab Seite 150 ist das alles sehr gut erklärt. Geh mal in deine Stadtbibliothek.
     
  6. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Ja, manchmal ist es für Radiomacher fast schon ulkig, über welche Fragen sich Unbedarfte den Kopf zerbrechen. Ein Bekannter hatte mich einmal gefragt, wie es denn käme, dass WDR2 an seinem Heimatort immer Berichte aus seiner Umgebung bringe, an seinem Studienort aber welche von dort.
    "Technik die begeistert", fasste ich dieses Phänomen dann zusammen ;)
     
  7. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    Wenn die Beiträge voraufgezeichnet wurden kann man deren Länge nachträglich komprimieren.

    Gab es nicht mal eine Diskussion wegen zu schnell vorgetragener Nachrichten beim DLF?
    Möglicherweise werden dort die Nachrichten auch erst aufgezeichnet und anschließend "zusammengestaucht".
     
  8. Nordi207

    Nordi207 Benutzer

    Tja, in der globalisierten Onlinewelt scheint es es für die Junge Generation schon fast wie Hexerei, wenn man News aus der Heimat hört.
    Merkwürdige Entwicklung zurück..

    Bei den Regionalnews auf FFH hört man mitunter gleichzeitig auf allen "Fenstern" die gleiche Stimme, also Voicetracking.
    Bei dem neuen RPR1 hört sich das ganze auch interessant an.
     
  9. muted

    muted Benutzer

    Nach meinem Wissen setzt Radio NRW aber kein Voicetracking ein. Ob einzelne Lokalsender das hingegen tun weiß ich nicht.

    Die Sache ist aber ansich recht einfach. Die Zauberworte heißen "Backtiming" und "Schaltbefehl"
     
  10. Hinhörer

    Hinhörer Benutzer

    Ja, die gab es, siehe Zitat unten.
    Und in besagter Diskussion äußerte sich ein Fachmann dazu, wie man das sogar live hinbekommt, ohne voraufzuzeichnen, zu komprimieren, zu stauchen, ...
     
  11. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    Und manchmal gehts auch schief...
     

    Anhänge:

  12. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    @Radiowaves: Tja, manchmal bleibt halt nicht genügend Zeit für Zitate. :D
     
  13. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

  14. Maschi

    Maschi Benutzer

    Und so schnell kann man das Niveau in einem "Radio NERV"-Thread heben, danke Radiowaves ;)
     
  15. Radioverrückter

    Radioverrückter Benutzer

    Nee wirklich geht das ? Man Du bist aber auch ein Fuchs, Internetradiofan !
     
  16. wupper

    wupper Benutzer

    Radio NRW setzt kein Voicetracking ein, einzig die Stunde Sonntagsmorgens zwischen 08 und 09 Uhr. Es ist so das wenn die Lokalsender das Programm von Radio NRW übernehmen, die Programmopener aus Oberhausen von einem Zentralcomputer gestartet werden. Dies ist seit der Programmreform vor zwei Jahren so.:)
     
  17. Programmdirektor

    Programmdirektor Benutzer

    NRW Sender die "Backtiming" verwenden arbeiten richtig. NRW Sender die nicht "backtimen" sind Anfänger und Stümper und haben den Beruf verfehlt !
     
    muted gefällt das.
  18. muted

    muted Benutzer

    Ist die Kirchen-/Feiertagssendung (laut Programmplan ist es das ja) tatsächlich Voicetracking oder doch eher eine Vorproduktion? Wird das wirklich automatisiert gefahren oder ist dort jemand im Studio, der die einzelnen Sprachtakes/Beiträge von Hand abfährt?
     
  19. fmgott

    fmgott Benutzer

    Es läuft technisch vor allem im Voicetracking-Verfahren. Die Moderationen werden vor der Ausstrahlung aufgezeichnet (ob einen Tag, mehrere Stunden oder nur wenige Minuten vorher) und dann mittels eines Sendesystems ausgestrahlt. Eine andere Variante: die Moderation ist live, die produzierten Elemente (Jingles, Trailer, Intros) werden regionalisiert ausgestrahlt. Beispiel: auf Frequenz A läuft ein Jingle für Oberhausen, auf Frequenz B zur selben Zeit einer für Wuppertal. Eine weitere Möglichkeit: einiges ist live, einiges vorproduziert. Beispiel: die Nachrichten werden live landesweit gelesen, der Verkehrsfunkt wurde mehrere Minuten vor Ausstrahlung mit regionalen Meldungen für die jeweilige Region aufgezeichnet, das Wetter auch, danach kommt wieder ein live gesprochener Opener fürs ganze Land. Damit es synchron klingt, müssen alle regionalisierten Elemente stets gleich lang sein und zum gleichen Zeitpunkt abgespielt werden. Sowohl die aufgezeichneten Moderationen als auch Jingles, Trailer etc.. Zu den Sendesystemen, die das können, gehören unter anderem Dabis, Dalet, RCS, Zenon und einige mehr. Wobei Dabis am besten aussieht, stabil funktioniert und sich am einfachsten bedienen lässt. Das benutzt im Übrigen auch Radio NRW. Generell ist Regionalisierung eine sehr spannende Geschichte und verlangt viel Verständnis vom Handwerk, gute Reaktionsfähigkeiten und einen Sinn für Uhrzeiten - man muss ja häufig recht schnell im Kopf die Uhrzeiten zusammenrechnen. Und alle Zauderer, die hier im Voicetracking das Böse sehen, haben einfach Angst vor Technik und den erweiterten Möglichkeiten. Ein echter Radioprofi regionalisiert und voicetracked ohne mit der Wimper zu zucken ;)
    Schließlich heult ein Schumacher auch nicht seinem Rennauto aus den 90ern hinterher, nur weil er damit ein paar Rennen gewonnen hat, sondern kämpft mit moderner Technik um den Sieg.
     
  20. Radiofreak11

    Radiofreak11 Benutzer

    Ist erstaunlich, dass immer noch so viele Dudelfunkhörer auf das System hereinfallen und denken, dass sie die ganze Zeit ihren Lokalsender hören. Kaum einer der Hörer wird doch wissen, dass die Moderation nicht aus dem Lokalstudio, sondern aus einer Zentrale und die Stationsansagen von der lokalen, fernbedienten Festplatte kommen. Für mich ist das Ganze eine Hörerverarsche. Radio sollte live sein. Warum kann man nicht offen und ehrlich sagen "Gleich schalten wir um zu unserem Mantelprogrammanbieter sowieso"?

    Das Programm und die Steuerimpulse ("Weg D") bzw. ein einseitiges "Intranet" wird übrigens über einen Satelliten (früher war es Astra 28,2 - genau die Position mit den beliebten englischen Programmen) verschlüsselt ausgestrahlt. Den Transponder kann man mit einer alten D-Box 1 und spezieller Soft loggen, aber hören kann man damit nix...
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen