1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zwangloser Umgang mit Radiopiraten

Dieses Thema im Forum "Radioszene Weltweit" wurde erstellt von Staubsauger-Wolfgang, 28. Dezember 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. http://www.radio538.nl/web/show/id=875811/contentid=110866

    Genialer Mitschnitt eines Anrufs von Radio 538-DJ Barry Paf bei einem Piratensender, der gerade eine der Radio 538-Frequenzen platt machte. Da viele Radioleute in den Niederlanden ihre Wurzeln im Piratenumfeld haben, ist der Umgang einfach viel unverkrampfter. Und er scheint ja wirklich etwas erreicht zu haben: der Pirat änderte sofort danach die Frequenz.
     
  2. chapri

    chapri Benutzer

    AW: Zwangloser Umgang mit Radiopiraten

    Danke fuer den Link! Seit meinem Umzug aus dem Ruhrgebiet ins Naheland vermisse ich die Zendamateurs doch sehr. Zu selten troestet mich der "Baron" am Ende der Mittelwelle darueber hinweg...
     
  3. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    AW: Zwangloser Umgang mit Radiopiraten

    Schade, daß ich nicht jedes Wort verstanden habe. Aber das muß man auch nicht unbedingt... Habe ich das richtig verstanden, daß der DJ auch gleich einen "Frequenzvorschlag" (103 MHz) macht? Cool - beide Daumen nach oben! :D

    Grüßle Zwerg#8
     
  4. Musikminister

    Musikminister Benutzer

    AW: Zwangloser Umgang mit Radiopiraten

    Jo... und hierzulande schiesst man mittels BNetzA auf solche Leute (weil angeblich ein Sender ohne lokalen Bestandsschutz gestört wird).
    Ich
    liebe
    Deutsche
    land
     
  5. Commander_Keen

    Commander_Keen Benutzer

    AW: Zwangloser Umgang mit Radiopiraten

    ich finde die diskussion lustig. Erinnert sich jemand an die Diskussionen mit Webradio die keine GEMA/GVL zahlten? Da war die Teufelsaustreibung nicht weit. Aber Piratenradio ist soooo toll, weils ja so verboten toll ist. Idioten. Hauptsache die zugekifften Niederländer finden das doolll.
     
  6. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: Zwangloser Umgang mit Radiopiraten

    Ja, Zwerg, fast.... Nun ist in NL der Umgang "unterinander" lockerer, versteht sich radio538 doch als einer die vielen Wurmfortsätze von Veronica (538 war deren letzte Wellenlänge). Eine Frequenz hat Barry nicht explizit vorgeschlagen, aber da der "Lose Vogel" mit seinem typisch holländischem Polkabeat auf 102,8 die dortige 538-Frequenz 102,7 störte, hat er einen größeren Abstand (nach oben etwas ausweichen) vorgeschlagen, beispielsweise 103,0....

    In DL wohl auch unter "privaten" Sendern unvorstellbar, in NL herrscht da eine andere Tradition...
     
  7. chapri

    chapri Benutzer

    AW: Zwangloser Umgang mit Radiopiraten

    Kurzum:
    Der Zwerg hat's durchaus richtig verstanden -
    aber Hauptsache, Du konntest wieder labern...
     
  8. AW: Zwangloser Umgang mit Radiopiraten

    Wobei es dem guten Barry bei seinem Kopfzerbrechen über eine neue QRG für die losen Vögel wohl nicht ausschließlich um den störungsfreien Frequenzabstand ging, sondern darum, dass auf 103 Mhz der Konkurrent Veronica sitzt :)
    Die Holländer sind cool...
     
  9. AW: Zwangloser Umgang mit Radiopiraten

    Ist DAS geil!!!!!!!

    Well done, Barry Paf!!!

    Hahahahahahahahahahahahahahahaaaaaaaaaa....!

    Ich kann mich noch daran erinnern, wie an einem Freitag abend im Sommer 1986 (um kurz nach den 19.00 Uhr-Nachrichten von der NOS) ein "lokaler Pirat" in's damalige HILVERSUM 3-Network eingebrochen ist! Die haben - offensichtlich über das "Knacken" des Hauptsenders und dann demnach über Ballempfang der anderen Sender - den Beginn von VERONICA's bzw. VOO's "Curry & Van Inkel"-Show "gebügelt" und einen vorproduzierten Spot mit einem ca. zweiminütigen Spendenaufruf über das GESAMTE HILVERSUM 3-Network ausgestrahlt. Ich hatte es zufällig gehört und bei der VOO brach danach Panik aus! "Curry & Van Inkel" sind damals nicht so cool wie Barry Paf damit umgegangen und ließen Äußerungen wie: "Bitte nicht mehr anrufen, wir haben die PTT bereits informiert..." über den Sender gehen.

    Hat jemand davon vielleicht zufälligerweise einen Mitschnitt? DAS würde ich sehr gerne nochmal hören!

    "Dit was het nieuws" ....Krach, bumm, krach, zisch.... und der Pirat war "online" und strahlte sein Promo aus! Danach dann der etwas verstörte Adam Curry und Jeroen van Inkel. Was war ich damals fasziniert!

    Habe mich dann einige Jahre später (zu meiner WDR 2-Zeit) mit einem Sendetechniker (bei meinem Besuch in der Senderbetriebstechnik in Langenberg) u.a. über den Vorfall aus 1986 in NL unterhalten. Jener WDR-Techniker erklärte mir dann, dass SOWAS im kompletten WDR-Network nicht möglich wäre, da es bei der Programmzuführung zwei Wege gibt, die permanent automatisch überwacht werden. Zum einen wäre da das Leitungssignal aus Köln (welches wohl auch an alle anderen WDR-Sender geht) und dann der Ballempfang. Stimmt einer von beiden Wegen mit dem anderen nicht überein, wird angeblich sofort der betreffende Sender "dichtgemacht", d.h. es bleibt auf der betreffenden Frequenz nur noch ein unmodulierter Träger stehen! Wäre doch mal ein Versuch wert, DAS auszuprobieren, oder? Hahahahahahahaha...!

    Aber ich will hier niemanden anstiften - so don't blame me!

    Mir fiel die 1986er Sache nur gerade in diesem Zusammenhang ein und ich dachte, ich teile mein damaliges Erlebnis mit Euch.

    Gute Nacht & liebe Grüße,
    - Dirk Visser -
     
  10. AW: Zwangloser Umgang mit Radiopiraten

    Hoi Dirk,

    wir haben uns doch auch mal kennengelernt... Pizzaessen ca 1990 in Aachen, mit Helmut, Lyni und Stephan... :) Fiel mir gerade mal ein...
    Jo, die Story klingt lustig. Aber: Die Nachrichten komplett laufen lassen, dann ausgerechent Curry & Van Inkel gestört.... kann das nicht auch ein Gag gewesen sein?

    lg
     
  11. AW: Zwangloser Umgang mit Radiopiraten

    Hello, Mr Kramerowski!

    Ja, wir haben nicht nur 1990 Pizza in Aachen gefuttert, sondern Du hast mich 1995 (oder war es 1996?) auch in der "Disco 17", während meiner Show auf WDR 2 zusammen mit Deiner Lebensgefährtin besucht.

    Also, da ich zumindest rudimentär in weiten Teilen Niederländisch verstehe, bin ich nicht der Meinung, dass "die Nummer" im Sommer 1986 ein Gag gewesen ist! Das war alles so dermaßen authentisch! Obwohl, die beste Verarsche ist ja bekanntlich die, wo "das Opfer" gar nicht merkt, dass es hinter's Licht geführt wurde, nicht wahr? Aber ich glaube wirklich, dass es damals echt war! Ich würde das gerne nochmal hören, aber ich vermute mal, dass keiner einen Mitschnitt davon hat. Ist ja letztendlich auch egal, oder? Es ist mir von damals nur im Gedächtnis geblieben, weil es so "ungewöhnlich" war.

    Wie geht es Dir und was machst Du heute beruflich?

    Melde Dich doch einfach mal wieder (DIRKVISSER@gmx.co.uk) und lass uns bei Gelegenheit mal wieder Pizza essen gehen! Nach 20 Jahren wäre es mal wieder Zeit dafür, oder?

    Beste Grüße,
    - Dirk Visser -
     
  12. AW: Zwangloser Umgang mit Radiopiraten

    Hoi,
    neee, das mit der WDR II-Sendung muß jemand anderes gewesen sein. Aber von Aachen ist mir letztens noch ein Foto in die Finger gefallen. Weiß gar nicht mehr, warum wir in Aachen waren - vermute mal, es war auf dem Weg zum FR-Meeting in der Pontstraße? Echt lang her...
    Auf jeden Fall waren wir ja wohl mal eine Zeit lang Kollegen bei Radio Euro...
    Ja, wenn das mit dem Piratensender kein Fake war, müßte ja eigentlich irgendwer einen Mitschnitt haben. Frag doch mal in einem niederländischen Radioforum nach...
    Good Night & Welterusten, melde mich die Tage mal
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen