1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

DAB - Sinn?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von JunkFM, 10. März 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. JunkFM

    JunkFM Benutzer

    Hallo,

    ich frage es mich in letzter Zeit immer mehr, ob nun DAB nicht nur inoffiziell zum scheitern verurteilt wurde.
    Man liest zwar auch immer wieder von neuen Bemühungen die Wirtschaft in dieser Richtung anzukurbeln, aber merken tut man davon gar nichts.

    Was man dagegen ja überall merkt, dass versucht wird, die "größeren" DAB-Programme alle auf UKW zu bringen, da sie sonst in absehbarer Zeit keine entsprechenden Hörerzahlen erreichen, trotzdem es ja schon realisiert wurde, dass (fast) alle DAB-Programme in den jeweiligen Regionen im Kabel zu empfangen sind.

    Liegt es vielleicht aber auch einfach nur an der Geschwindigkeit in der sich in der heutigen Zeit die Technik entwickelt, dass Einführungszeiten von 5-10 Jahren unweigerlich dazu führen müssen, dass bis zur Einführung alles so total überholt ist, dass es einfach viele bessere Alternativen gibt.

    Was denkt ihr? Wie wird das Digitalradio der Zukunft aussehen? Was sind die besseren Konzepte als DAB?

    Also den besten Ansatz find ich bislang die WorldSpace Variante, über Satellit nahezu eine unbegrenzte Anzahl von Programmen für ein riesiges Sendegebiet verbreiten zu können, welches aber trotzdem überall mobil und stationär zu empfangen ist.

    Wenn das doch schon technisch machbar ist, was fehlt dann nur, bis man daraus einen "Volksempfänger" macht... (Denn genau das ist ja das Problem aller technischen Neuerungen.)

    Ich vermute aber auch, dass die Landesmedienanstalten diese "fremdartigen Entwicklungen" sicherlich mit aller Macht versuchen zu verhindern, da sie zum einen an ihrem lang gebastelten DAB weiter halten möchten und zum anderen hätten sie bei solchen Organisationen wie WorldSpace absolut keinen Einfluss und wären demzufolge in Zukunft überflüssig.

    Nunja, in ferner Zukunft sind sie es sowieso.
    Es gibt dann einfach Millionen Radioprogramme und nichts kann und wird mehr kontrolliert werden, weil es das Internet sein wird, das dann wie WorldSpace überall empfangbar sein wird, mit Fernsehen und Radio und allem...
    Hmm, träume ich schon wieder? :)

    Gruß,
    Siggi.
     
  2. arno

    arno Benutzer

    So sehe ich das auch.

    Eine gute techische Innovation braucht weder staatliche Unterstützung noch milliardenschwere Werbekampagnen, die nach über 10 Jahren noch rein gar nichts gebracht haben. Das Internet hat sich in 5 Jahren durchgesetzt, MP3 in noch kürzerer Zeit, Digital-TV wird seinen Weg auch gehen (wenn auch etwas langsamer).

    Eine Technik wie DAB, die aus den 80er Jahren stammt, kann beim heutigen Tempo der technischen Entwicklung niemand mehr als die Technik der Zukunft verkauft werden. DAB ist die Vergangenheit und wird das Schicksal mit D2-Mac (TV-Norm aus den 80ern / sollte EU-weit vorgeschrieben werden) und anderen missglückten Versuchen teilen, der Bevölkerung bestimmte Technologien von oben aufzudrücken. Sie wird sterben.

    Die Zukunft der Rundfunkverbreitung gehört Internet, Satellit, DVB-T, eventuell UMTS und auch UKW wird noch lange weiter leben. Ein interessantes Sat-Radio-Konzept gibt es unter anderem auch schon in den USA: xmradio.com

    http://www.xmradio.com/programming/full_channel_listing.jsp

    Die teuren Frequenzmangel-Verwaltungs-Landesmedien-Anstalten können sich an den früher oder später unwichtiger werdenden Übertragungswegen UKW und Kabel festbeissen und hier vor sich hin regulieren oder auch einfach sich selbst verwalten, bis man sie abschafft.
     
  3. Handydoctor

    Handydoctor Benutzer

    Worldspace ist eine Alternative zu DAB,aber dafür müssten auch Satelitten direkt in Europa senden.Der derzeitige Overspill via Afristar funktioniert zwar für den Emfang an einem"festen" Standort zumindest im Westen Deutschlands sehr gut.Ein mobiler Empfang hat aber einige Probleme.Mann kann aber wie immer an jedem System optimieren.
    DVB-T ist meiner Ansicht,nach auch das System der Zukunft,DAB geht einfach von den falschen Erwartungen der Verbraucher aus.
    Wenn nicht das digitale TV,durch das Premiere/Kirch-Monopolstreben,in Deutschland so verzögert wurde,gebe es eine ganz andere Resonanz bei den Nutzern.Ich sehe immer das TV in Italien und direkt über dem Rhein in Frankreich,bis auf die der deutschen Sprache verstehenden Elsässer,hat fast kein Franzose mehr eine analoge Satanlage.
    Aber auch in Deutschland wird dieser technologische Stillstand überwunden.Da habe ich alle Hoffnung,und in dieser Woche geht die CEBIT los!
     
  4. raschwarz

    raschwarz Benutzer

    T-DAB scheitert im Wesentlichen an einer Sache: T-DAB hat kaum Überhänge in benachbarte Bundesländer. Also in Köln und Düsseldorf ist nichts mit mit SWR und RPR. In Münster nichts mehr mit NDR und ffn, in Frankfurt nichts mehr mit SWR und RPR... die Liste ließe sich beliebig verlängern. Warum sollte jemand einen teuren ADR-Empfänger (zuhause ist das System eh Quatsch) um hinterher auch nicht mehr Sender als vorher zu haben. Was hat Otto Normalbürger in NRW von "WDR 2 Klassik", wenn er dafür nicht mehr SWR 3 hören kann. Da sich das auch nicht ändern wird, bleibt nur S-DAB abzuwarten!
     
  5. Boombastic

    Boombastic Benutzer

    Ich mag bei diesen ganzen "Techniken" nicht die Festlegung auf Standards. Könnte man über DAB nicht z.B. in MP3-Qualität senden, anstelle Layer II ???
    Dann kriegen die Tuner halt über einen Datenkanal den Layer III Codec zugeschickt...

    Ne, DAB wird nichts. Das Thema gab's hier schon vor einem Jahr und seitdem hat sich so ziemlich NICHTS getan.
    Genauso wird das mit UMTS passieren.
    DVB finde ich am "zukunftssichersten". Ich glaube, da liegt die Zukunft.

    Satellit ist garantiert keine Zukunft. Jedenfals würde dies ein Sendersterben bedeuten, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass Radio Neandertal sich eine Satellitenverbreitung leisten kann...

    CU BB
     
  6. JunkFM

    JunkFM Benutzer

    @Handydoctor:
    Ich hatte mal irgendwo gelesen, dass WorldSpace auch plant irgendwann in absehbarer Zeit noch einen weiteren Satelliten für Europa hochzuschicken, da sich das Geschäft mit Afrika und Asien nicht ganz so rentiert. Aber auf den Webseiten ist darüber nichts zu vernehmen...
    @Boombastic:
    Ich denke auch mal mit der Weiterentwicklung der digitalen Verbreitungsmöglichkeiten und damit der viel effizienteren Nutzung von Kapazitäten sinken auch die Gebühren mit entsprechender Nachfrage, auch im Satellitenbereich. Das größere Problem wird bleiben, wie man das Signal zu einer Uplink-Station bringt, denn hier fallen wohl die größten Kosten an...

    Aber natürlich macht dies alles für einen kleinen Regionalsender keinen Sinn, was will der auch weltweit empfangbar sein?

    und damit @all:
    Natürlich gibt es nicht eine einzige feste Norm oder einen festen Verbreitungsweg über den für jeden alles laufen wird. Aber man kann vielleicht ja einen Trend sehen, und das habt ihr ganz richtig erkannt, wobei ich hauptsächlich arno zustimme:
    "Die Zukunft der Rundfunkverbreitung gehört Internet, Satellit, DVB-T, eventuell UMTS und auch UKW wird noch lange weiter leben."

    Wobei sich das teilweise auch untereinander vermischen wird. Und dass auch UKW noch lange bleibt ist insofern einleuchtend, dass noch nie neue Medien alte komplett ersetzt haben, sie wurde nur höchstens zurückgedrängt in Nischen. In 20 Jahren wird vielleicht nur noch eine Minderheit UKW-Radio hören, aber es kann garantiert nicht 2010 abgeschafft werden (das hatten doch die Landesmedienanstalten vor?).

    Aber apropos DVB-T, wer weiß da näheres drüber? Da hab ich bislang noch nicht viel mitbekommen. Das brauch wohl auch noch lange...

    Wichtig ist bei alledem die Mobilität, und die ist eben bei solchen Konzepten wie Worldspace zumindest theoretisch gegeben, genauso natürlich wie bei DVB-t und UMTS.
     
  7. raschwarz

    raschwarz Benutzer

    @Handydoctor:

    Man muss klar DVB-T und DVB-S unterscheiden. Letzteres ist die Zukunft und wird sich auch in Deutschland bald durchsetzen, nachdem es in den Nachbarländern kaum noch analogen Sat-Empfang gibt. Allerdings ist zu beachten, dass es über Astra mehrere deutsche Sender gibt, die nur analog senden, z.B. MTV 2 oder demnächst Tele 5. Der Markt für analogen Sat-Empfang ist also noch groß in Deutschland.
    DVB-T soll Ersatz für analoges terrestrisches Fernsehen sein, konkret: maximal 20 Programme streng kontrolliert von den tollen Landesmedienanstalten. Da heute eh kaum einer noch über Hausantenne Fernsieht und es Sat-Empfänger bei Aldi für 99 Mark gibt wird sich wohl niemand für viel Geld einen DVB-T Empfänger kaufen. Oder sieht jemand das anders?
     
  8. creative

    creative Benutzer

    hallo zusammen.

    ich habe DAB schon ca. 5 Jahre im Auto! und meine meinung! weltklasse! in den nächsten 2 monaten soll es auch neue kleinere endgräte geben (blaupunkt). ich bin oft im auto unterwegs, und die sehr gute redaktion (BR und SWR) bringen erstklassigen service! klar, ist mir auch das wird noch gute 8 Jahre dauern, aber das ist mit sicherheit die zukunft. p.s der beste DAB - sender service BR & SWR aber musikalisch Pirate-Radio aus Nürnberg!!!

    best.
    creative
     
  9. harlekin

    harlekin Benutzer

    Hallo Creative,
    Du hast vollkommen recht, DAB ist große Klasse im PKW und zur Zeit wird nichts anderes Angeboten. Was soll also diese Spinnerei mit Worldspace u.ä. Wo bekomme ich derartiges zur Zeit für meinen PKW zu kaufen.
    Ich bin auch noch nicht mit dem Senderangebot zufrieden, kann mich aber in Sachsen-Anhalt nicht großartig beschweren. Die Geräteentwicklung ist weltweit im Gang und wird auch vor D nicht haltmachen. In GB und Frankreich tut sich auch Sendermäßig schon einiges. Und nicht zu vergessen DAB ist ein internationaler Standart. Es wird sich durchsetzen ob es einigen gefällt oder nicht.
     
  10. Handydoctor

    Handydoctor Benutzer

    @harlekin:schaue bitte mal auf der kommenden CEBIT,oder in den danach erscheinenden Fachinfos,wie hoch DAB für den Markt der Zukunft gepriesen wird.Im Sachsen-Anhalt wurden viele Steuergelder für diese Technologie vergraben,aber leider viel zu wenige Arbeitsplätze für die Zukunft geschaffen.
    In Schweden und in Frankreich werden DAB-Standorte schon wieder abgeschalten,weil von den Kosumenten und auch von den Anbietern kein Interesse besteht DAB weiter zu führen,leider!!
     
  11. creative

    creative Benutzer

    @harlekin.

    die besten anlaufstellen sind:

    grundig --> ansprechpartner sitzt in fürth ein super netter. anrufen und ... oder blaupunkt! aber wenn du weitere fragen hast: mail an selectortv@aol.com

    lieben gruss
    creative
     
  12. JunkFM

    JunkFM Benutzer

    @raschwarz:
    > DVB-T soll Ersatz für analoges terrestrisches Fernsehen sein, konkret: maximal 20 Programme streng kontrolliert von den tollen Landesmedienanstalten.
    Naja, ich denke mal, dass durch das wegfallende DAB und andere analoge Frequenzen mehr digitale Kanäle genutzt werden können.

    > Da heute eh kaum einer noch über Hausantenne Fernsieht und es Sat-Empfänger bei Aldi für 99 Mark gibt wird sich wohl niemand für viel Geld einen DVB-T Empfänger kaufen.Vielen können aber gar keine Sat.-Schüssel bei sich aufstellen, und wenn wer sagt denn, dass DVB-T über die "gewöhnliche" (und veraltete) Hausantenne zu empfangen ist?
    Aber richtig ist vor allem, dass natürlich bei DVB-T nicht die Kapazitäten vorherrschen, wie sie bei Satellit möglich sind. Aber wozu auch? DVB-T soll ja, wie jetzt auch schon DAB nur lokale Gebiete versorgen. Passt doch also?
    Sowohl Satellit als auch terrestrische Verbreitungswege werden auch in Zukunft parallel existieren, auch wenn alles digitalisiert ist. Das ist meine Meinung.

    @harlekin (&creative):
    Dein DAB im Auto ist sicherlich toll, und Blaupunkt macht auch gute Geräte, kein Zweifel. Aber geh mal in den Mediamarkt und sag, Du hättest gern ein DAB-Radio! :)
    Vom Ansatz war DAB ja nicht schlecht, für die 80er Jahre verdammt gut...
    Aber weder Industrie noch die Sender setzen auf DAB, schau Dich doch mal um!
     
  13. club.man

    club.man Benutzer

    Seit ein paar Jahren habe auch ich DAB in meinen Autos. Bei ausreichender Sender-Versorgung ist das Radio-Hören vom Feinsten. Hier geht es nicht um viele weitere Programme sondern in erster Linie um einen besseren Empfang.

    Das wird besonders hier in Baden-Württemberg deutlich nach dem Aufschalten weiterer DAB-Sender im direkten Vergleich zur beschissenen UKW-Versorgung.
     
  14. JunkFM

    JunkFM Benutzer

    Es hat keiner in Frage gestellt, ob DAB besser ist, als alles, was man momentan unterwegs empfangen kann. Das Problem ist nur, dass es sich nicht durchsetzt in der breiten Masse.

    Ich glaube nicht, dass auf der Cebit ein neues DAB Gerät vorgestellt wird, und das dann in allen Nachrichten erwähnt wird. Und so wird das eben nie etwas.

    Freut Euch, dass ihr eines habt, genauso wie die DSR-Besitzer damals sich gefreut haben, digitales Satelliten Radio zu hören.

    Wir wollen aber hier (ausnahmsweise mal) nicht in die Vergangenheit, sondern in die Zukunft blicken. Natürlich kann das keiner vorhersagen, aber man kann Prognosen aufstellen, anhand aktueller Trends.

    Falls ihr euch einmal das Worldspace Konzept (ich rede vom technischen!) anschaut, ist das genauso zu empfangen, wie DAB. Weil hier manche immer noch meinen, dass es dafür keine Empfänger gibt. Dies ist aber nicht richtig.

    Richtig ist, dass es dafür genausowenig gibt oder dass man genauso schlecht rankommt, wie an DAB-Geräte. Und es fehlt noch der Satellit, der sein Ausstrahlungsgebiet in Europa hat.

    Ansonsten ist da dann nur der Unterschied zwischen DAB und Worldspace: Ersteres ist lokal, zweiteres global.

    Wenn ich also jetzt noch einmal über alles nachdenke, glaube ich fast, DAB müsste es eigentlich doch auch geben. Worldspace ersetzt dieses nicht. Denn es muss lokale und globale Sender geben. Und wenn viele meinen, dass DVB-T dann DAB ablöst: Vielleicht, aber das ändert nichts am Schema, es ist dann nur eine andere Norm.

    Und über technische Normen sollte das hier nicht gehen...
     
  15. Wrzlbrnft

    Wrzlbrnft Benutzer

    Im Prinzip unterstütze ich DAB ja auch. Immer noch in der Hoffnung dann terrestrisch ein größeres Programmangebot empfangen zu können.

    Aber eben, zu teure Geräte zu geringer Bekanntheitsgrad.

    Warum zwickt sich z.B. die ARD nicht endlich (sorry) in den Arsch und lanciert eine riesige Werbekampagne für DAB, macht vielleicht diverse Gewinnspiele bei denen es DAB-Empfänger zu gewinnen gibt, usw. Mit der Zeit sollten dann ja auch die Preise runterpurzeln und auch Otto-Normalverbraucher kann sich so ein Teil leisten.

    Gegen Worldspace hätte ich selbstverständlich auch nichts, aber solange nur Hit Mix FM oder, sollte es denn jemals passieren *lach*, Radioaktiv FM darauf laufen bleibt es für mich uninteressant.

    Wie steht es denn eigentlich so mit Überreichweiten? Die werden durch DAB soweit ich weiß doch praktisch verschwinden, oder?
     
  16. Radio

    Radio Gesperrter Benutzer

    Wer hört eigentlich DAB? Die meisten Leute haben entweder Kabeleinspeisung, Sat Reciver (und wer sucht da in der Breiten öffentlichkeit schon mühsam Radio Sender?) DAB ist sicherlich ne feine Sache aber eher was für Radio Freaks. Letztendlich ist es eine Preissache.
    Ich als Radiofan habe jedenfalls kein DAB.
     
  17. JunkFM

    JunkFM Benutzer

    @Wrzlbrnft:
    100% Zustimmung, vor allem auch was das WorldSpace Angebot anbelangt. Es ging aber eher um die Frage, ob das vielleicht in Zukunft eine Chance hat.

    Wobei ich das bezweifle, da sich weltweites Radio einfach nicht vermarkten lässt und einen regionalen Sender über einem weltweiten System zu verbreiten ist zu kostenintensiv.

    @Radio:
    Bitte betrachte auch einmal den mobilen Radioempfang, um den es hier geht. Ich würde am liebsten alle Sender, die ich zu Hause mit meiner Schüssel empfange auch unterwegs im Autoradio hören, das ist das Problem...
     
  18. Mischpult

    Mischpult Benutzer

    Weil die ARD nur verlieren kann.

    1. Können sie die Sendernetze nicht mehr selbst betreiben
    2. (auch für die Privaten) - weil keiner mehr Konkurrenz will. Dann wäre nämlich schlagartig Schluß mit dem Flachfunk von heute, gäbe es Spezialangebote, die die gleiche technische Reichweite hätten.

    Daher kann etwas DAB-ähnliches in D nie ein Erfolg werden.
     
  19. Wrzlbrnft

    Wrzlbrnft Benutzer

    Ein Mehrnutzen für die ARD wäre sicherlich vorhanden. Beispielsweise können über DAB nicht nur die lokalen ARD-Programme verbreitet werden, sondern auch zahlreiche "intelligentere" Programme aus anderen Gebieten Deutschlands, was schlussendlich den Konkurrenzkampf wieder etwas beleben könnte. Ich denke mal nicht, daß diverse ARD-Radios einfach aus reinem Jux zusätzlich über Satellit senden.

    Andererseits könnten die so genannten bundesweiten Privatsender (Klassik Radio, sunshine live, Megaradio, usw.) ihr terrestrisches Empfangsgebiet und somit ihre Reichweite sprunghaft vergrößern. Denn die Massen erreicht man immer noch terrestrisch und nicht über Kabel/Satellit.

    Für mich macht DAB also schon rein aus Kapazitätsgründen wesentlich mehr Sinn, weil es dadurch die Konkurrenzsituation verschärfen kann, es wäre also endlich an der Zeit, daß DAB endlich der breiten Masse zugänglich gemacht wird. Formatsender werden an vielen Orten doch nur gehört, "weil es nichts besseres gibt".
     
  20. raschwarz

    raschwarz Benutzer

    Zu glauben, dass die Medienmächtigen es zuließen, dass Klassik Radio oder gar Sunshine live bundesweit via DAB verbreitet würden grenzt an Träumerei! Wenn was via DAB kommt ist es WDR 7 bis WDR 11 und genau deshalb wird sich DAB hoffentlich nicht durchsetzen!
     
  21. harlekin

    harlekin Benutzer

    Hallo Ihr Pessimisten,DAB wird sich durchsetzen. Im Sommer 2002 sollen auf der CEPT in Maastricht 7 neue Frequenzblöcke zur europaweiten Nutzung zur Verfügung gestellt werden. In GB gibt es bereits 200 Sender. Was soll diese Negativdiskussion ? Entweder man hat und nutzt DAB und kann dann auch mitreden oder nörgelt und wartet ewig auf etwas besseres. Ich bin gestern von Halle (Saale) nach Berlin zur ITB gefahren und hatte durchgängig störungsfreien DAB-Empfang. Ich würde mir wünschen, dass die Berlin/Brandenb. Sender PAD-Zusatzdienste anbieten.
     
  22. Mischpult

    Mischpult Benutzer

    harlekin: Status Quo ist - in England kauft auch keiner DAB, außerdem gibts dort auch nur zwei Multiplexe + lokal-Multiplexer. Das sind pro Standort vielleicht 20 Programme. Sonst

    Schweiz - wird wohl bald wieder abgeschaltet
    Norddeutschland - erst gar nicht aufgebaut, Termin wird nur verschoben und verschoben
    Berlin - Sender fällt aus, nach ner Woche wird der Schaden behoben. O-Ton: "Sie sind der erste, der sich beschwert"...
    Hessen - DLR und DLF senden einsam vor sich hin, hr beteiligt sich erst gar nicht an Senderbetriebsfirma und koordiniert derweil fleißig neue UKW-Frequenzen für XXL & Co.
     
  23. WeKA

    WeKA Benutzer

    Status Quo rockt weiter : Nach Infos aus der Schweiz wird man dort definitiv bis min. 2020 an UKW festhalten !!
    Und bis dahin wird es sicherlich ein fähiges digitales System geben.
     
  24. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Warum nicht DAB als ERGÄNZUNG zu UKW anstelle von ERSATZ? Die Mittelwelle existierte in ihrer heutigen Form ja auch noch 50 Jahre nach Einführung des UKW-Bandes weiter, und damals hat KEINER gefordert, ales was auf Mittelwelle sendet krampfhaft in UKW reinzupressen. Umgekehrt ist das UKW-Badn so voll, dass ein weiteres Band herMUSS. Und da ist DAB derzeit nun mal das am weitest entwickelte. Was nicht ausschließt, dass es irgendwann nochmal ein besseres gibt.
     
  25. JunkFM

    JunkFM Benutzer

    DAB soll ja auch in gewisser Weise eine Ergänzung darstellen, da hier mehr Programme ihren Platz finden können. Und die Abschaffung von analogen Frequenzen bringt den Vorteil, dass man diese auch für digitale Zwecke nutzen kann, und damit noch mehr Kapazitäten zur Verfügung stehen!

    Von der Theorie her passt das ja alles sehr schön, nur in der Praxis geht das eben nicht so.

    Wobei, man müsste eigentlich nur viele DAB Geräte zu sehr günstigen Preisen (Volks-DAB-Empfänger) auf den Markt bringen und morgen UKW abschalten. Das müsste doch funktionieren?
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen