1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die Mittelwelle geht – NDR Info Spezial bleibt

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von WellenreiterBN, 05. Januar 2015.

  1. WellenreiterBN

    WellenreiterBN Benutzer

    Die Mittelwelle geht – NDR Info Spezial bleibt
    Der NDR schaltet seine Mittelwellensender am 13. Januar 2015 ab. NDR Info Spezial aber können Sie weiter hören. Wie bislang schon ist NDR Info Spezial auch im Digitalradio DAB+, über das Internet, die NDR Radio App und über Satellit (DVB-S).

    Weiterhin können Sie auf NDR Info Spezial beispielsweise wichtige Bundestagsdebatten und Fußballspiele, die ARD-Infonacht und den Seewetterbericht hören.

    Mit der Abschaltung der Mittelwelle verabschiedet sich der NDR von einer vergleichsweise teuren und ökologisch nicht mehr zeitgemäßen Technologie. Unter allen Radio-Verbreitungswegen verursacht die Mittelwelle die höchsten Stromkosten und bietet dafür eine Tonqualität, die für die Mehrzahl der Hörer nicht mehr akzeptabel ist. Die technischen Möglichkeiten der Mittelwelle sind begrenzt, ein Angebot in Stereo ist ebenso wenig möglich wie die Verbreitung programmbegleitender Dienste.

    Der Abschied von der Mittelwelle entspricht einer Empfehlung der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs (KEF). Sie hat den ARD-Landesrundfunkanstalten die finanziellen Mittel für das moderne Digitalradio DAB+ zur Verfügung gestellt unter der Maßgabe, dass ein Abschaltkonzept für die Mittelwelle realisiert wird. Der SWR, der MDR, der HR, der RBB und Radio Bremen haben die Mittelwellenverbreitung bereits eingestellt. Am 13. Januar folgen die NDR Mittelwellensender in Flensburg (702 kHz), Hamburg-Moorfleet (972 kHz), Hannover (828 kHz) und Lingen (792 kHz).

    Fragen und Antworten
    Verändert sich das Programmangebot des NDR durch die Abschaltung der Mittelwelle?
    Nein. Das Programmangebot im bisherigen Umfang bleibt erhalten. NDR Info Spezial, das einzige Programm, das über die Mittelwelle verbreitet wurde, kann weiterhin gehört werden. Es ist, wie bislang, auch im Digitalradio DAB+, über das Internet, die NDR Radio App und über Satellit (DVB-S) zu empfangen.

    Warum beendet der NDR die Programmverbreitung über Mittelwelle?
    Die Technik der aktuellen Mittelwellenausstrahlung ist veraltet und ineffizient. Der hohe Stromverbrauch der Mittelwellen-Sender kostet viel Geld. Die Tonqualität der Mittelwellenübertragung ist für die Mehrzahl der Hörerinnen und Hörer heute nicht mehr akzeptabel. Programmbegleitende Dienste und ein Angebot in Stereo sind mit dieser Übertragungstechnik nicht möglich. Deshalb gibt es keine breite Akzeptanz der Mittelwelle mehr.

    Welche Kosten werden durch die Abschaltung eingespart?
    Durch das Abschalten der Mittelwelle spart der NDR jährlich mindestens einen mittleren sechsstelligen Betrag ein. Dieser Betrag setzt sich zusammen aus dem Wegfall der laufenden Verbrauchskosten für Energie und den entfallenden Unterhaltskosten für sendertechnische Einrichtungen an den Standorten Flensburg, Hamburg-Moorfleet, Hannover und Lingen. Der NDR wird entsprechend der Vorgabe der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs (KEF) die eingesparten Kosten für die Verbreitung seiner Hörfunkprogramme im Digitalradio verwenden.

    Schalten auch andere Landesrundfunkanstalten die Mittelwelle ab?
    Ein Großteil hat bereits abgeschaltet. In den vergangenen Jahren haben der SWR, der MDR, der HR, der RBB und Radio Bremen ihr Mittelwellen-Angebot eingestellt.

    Ist der Seewetterbericht auch nach Abschaltung der Mittelwelle zu empfangen?
    Ja. NDR Info Spezial wird den Seewetterbericht und die nautischen Warnnachrichten auch in Zukunft dreimal täglich senden, um 0.05 Uhr, um 8.30 Uhr und um 22.05 Uhr. Im Digitalradio DAB+ ist das Programm über den Multiplex Schleswig-Holstein vom Senderstandort Kiel auf der Ostsee bis hinein in die Dänische Südsee zu hören. Viele Häfen bieten inzwischen einen kostenfreien WLAN-Zugang, so dass ein Empfang des Seewetterberichts von NDR Info Spezial für die meisten Sportschiffer auch über die NDR Radio App möglich ist. Außerdem kann der Seewetterbericht über Satellit gehört werden.

    Quelle: NDR
     
  2. radneuerfinder

    radneuerfinder Benutzer

    Aus Interesse, hat jemand ungefähre Zahlen zu den Stromkosten:

    - des MW Sendernetzes für Norddeutschland, also der Sender Flensburg (702 kHz), Hamburg-Moorfleet (972 kHz), Hannover (828 kHz) und Lingen (792 kHz) zusammen?
    - Die Stromkosten für alle NDR 2 Sender zusammen?
    - Die Stromkosten für das geplante vollständige DAB Netz für das NDR Sendegebiet.

    Oder Strom und Unterhaltskosten zusammen?
     
  3. Ganztageshörer

    Ganztageshörer Benutzer

    Moment einmal: Wann und was hat denn Radio Bremen auf Mittelwelle gesendet, außer das Parlamentsradio auf einer NDR-Info-Frequenz? Gibt's das schon jetzt nicht mehr?
     
  4. alqaszar

    alqaszar Benutzer

    Die Hansawelle natürlich, auf 936 kHz. Nicht zu verwechseln mit Radio Bremen 5, das auf UKW sendet und im Wesentlichen NDR Info übernimmt.
     
  5. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Genannt wird der Name "Radio Bremen 5" im laufenden Programm aber nie, oder? Ist mir zumindest noch nie aufgefallen.
     
  6. olliver_55

    olliver_55 Benutzer

    Also wird es ab 14.Januar 2015 nur noch die Mittelwellen von WDR2 /WDR Vera, Antenne Saar und Bayern Plus von der ARD und die Mittelwellen des DLF in der Luft geben. Die Abschaltung der DLF Frequenzen zum 31.12.2015 steht ja bereits fest. Jetzt würde ich mal spekulieren, am Ende des Jahres wird das Mittelwellen Band so wie heute schon die Langwelle frei von Aussendungen in deutscher Sprache sein.
     
    Deepdance gefällt das.
  7. iro

    iro Benutzer

    Nein, der Name wird nicht genannt. Die Übertragung startet einfach ohne weiteren Schnickschnack und der RDS-PS springt um auf BREMEN_5.
     
    Lord Helmchen gefällt das.
  8. westsound

    westsound Benutzer

    Nicht ganz, Oliver.Die Chinesen senden doch noch via Luxemburg, hierfür wurde extra die Laufzeit der 1440 verla
     
  9. westsound

    westsound Benutzer

    Verlängert, sollte es heissen
     
  10. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Dass ausgerechnet der SR auf Mittelwelle weitermacht wundert mich allerdings schon.
     
  11. StabsstelleIV

    StabsstelleIV Benutzer

    Vielleicht wird die 1179 noch bis Jahresende von der Abwärme der 1422 befeuert. Wie früher das benachbarte Schwimmbad. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 06. Januar 2015
    Redakteur und Lord Helmchen gefällt das.
  12. FrankSch

    FrankSch Benutzer

    Der 1179 ist gerade mal ein 10kW-Sender, der über die einstige Reserveantenne der 1422 abgestrahlt wird. Ich glaube nicht, dass die Kosten dafür jemandem ernsthaft weh tun.
     
    Lord Helmchen gefällt das.
  13. br-radio

    br-radio Benutzer

    Mei, wieder endet ein Stück Radiogeschichte....
     
    Deepdance gefällt das.
  14. UKWler

    UKWler Benutzer

    Die Hansawelle hat von 1951 bis zum Sendeschluss über den Sender Lehe Feld ihr Programm über Mittelwelle ausgestrahlt.
    Seit 1999 haben erst die Hansewelle und dann ab 2001 das Nachfolgeprogramm Bremen Eins über den neu erichteten Sender
    Bremen-Oberneuland die Mittelwelle versorgt.
    2010 hat Radio Bremen das Programm vorerst ohne Ankündigung beendet. Nach dem sich in den nächsten 4 Wochen nur 200 Hörer über die Abschaltung beschwert hatte wurde die Versorgung über die Mittelwelle beendet.

    Ob auf der Mittelwelle immer nur das reguläre Programm ausgestrahlt wurden oder auch Sondersendungen oder vielleicht sogar das Radio Bremen Parlamentsradio da müsste man jetzt wissen wie lange Bremen 5 schon über, die übrigens nur von NDR Info gemietete Frequenz 95,00, in Bremen läuft.

    Noch ein Verweis auf die Fragen die sich zu Radio Bremen 5 aufgetan haben:
    http://www.radioforen.de/index.php?threads/ndr-info-spezial-radio-bremen-parlamentsradio.38160/
     
  15. Avox

    Avox Benutzer

    "Leher Feld" muss es heißen. Und Radio Bremen war damals schlecht beraten, den Sendestandort aufzugeben, weil die UKW Reichweite aus Walle längst nicht an die vom alten Standort heranreicht.
     
    T.FROST gefällt das.
  16. c120

    c120 Benutzer

    Für alle ohne Mittelwellenradio kommt hier der Abschalthinweis, der im Augenblick auf NDR Info läuft. Persönlich hätte ich mir gewünscht, dass der NDR das Programm noch bis zur landesweiten DAB+ Einführung sendet, da NDR Info über UKW auf dem Land Richtung Nordfriesland nicht durchgehend empfangbar ist.
     

    Anhänge:

    dnS gefällt das.
  17. UKWler

    UKWler Benutzer

    Ist schon bekannt wie sich die Mittelwelle von NDR Info verabschiedetet mit einer Sondersendung oder einen Countdown oder wird das laufende Programm einfach beendetet?
     
    Zuletzt bearbeitet: 07. Januar 2015
  18. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    @Avox:
    Hinzu kommt noch der Störenden in der Stadt, den es vor dem "Umzug" nach Walle so nicht gab.
    Aber trotz des Umzugs kann man den Sender z.B. auch noch in Bad Rothenfelde hören.
     
  19. freiwild

    freiwild Benutzer

    zur Bremer Mittlerweile: Da lief doch um sie Jahrtausendwende herum nicht die Hansawelle drauf, sondern Funkhaus Europa, wenn mich nicht alles täuscht. Erst als FHE nach dem Ende von Bremen Melodie dessen UKW-Frequenzen bekam, kam da (wieder) Bremen Eins drauf.
     
  20. iro

    iro Benutzer

    - 1999 bis 5/2002 Funkhaus Europa auf 936 kHz
    - Funkhaus Europa ab 2001 zusätzlich auf auf UKW 96.7/92.1
    - ab 5/2002 bis 2010 dann "bremen eins" auf 936 kHz sowie zeitweise die Fussball-WM 2006 und das ARD-Olympiaradio 2008.
     
    freiwild gefällt das.
  21. Digitaliban

    Digitaliban Gesperrter Benutzer

    Warum wurden damals eigentlich in Bremerhaven die Frequenzen getauscht?
    Bremen 2 hatte ja ursprünglich die 88,3 / 92,1 und Bremen 3 die 96,7 / 95,4 wenn ich mich nicht täusche.
    Ich vermutete immer die 92,1 wird möglicherweise bei Tropo schneller vom Torfhaus geplättet und daher eher fürs Minderheitenprogramm geschaffen!
     
  22. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Interessanter Gedanke.
     
  23. FeTAp61

    FeTAp61 Benutzer

    Da wird sich beim SR schon jemand finden, dem das weh tut. Im NDR muß es ja auch Leute geben, die glauben, der Betrieb des 7,5-kW-Senders Flensburg sei Energie- und Geldverschwendung.
     
  24. legasthenix

    legasthenix Benutzer

    Eben(t)! Da hat ja manch niederländische Pirat höhere Stromkosten. ;)
     
  25. br-radio

    br-radio Benutzer

    War immer lustig, die NDR info spezial übern Hannover-Sender auch noch im bayerischen Oberland zu hören... Jetzt wird auch dieses Vergnügen wegen des Kostensenkungswahns bei den öffentlich-rechtlichen Sendern abgestellt.
    Beim BR funktioniert das mit der MW doch auch noch recht passabel...
     

Diese Seite empfehlen