1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fixe IP bzw. Adresse verwenden?

Dieses Thema im Forum "Internetradio- und Heimstudio-Software" wurde erstellt von lukass2000, 08. August 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. lukass2000

    lukass2000 Benutzer

    Hallo Leute!

    Bitte nicht gleich lünchen, aber habe hier nichts gefunden.
    Auf Google habe ich sowas wie DynDNS gefunden.

    Aber zu meiner Frage.
    Gibt es eine möglichkeit anstelle der Stream IP 11.222.333.444:8000 eine fixe IP verwenden.

    Es geht mir dabei um folgendes:
    Wenn mein Radio demnächst fertig ist habe ich für heuer noch einen Stream Server ab nächstem Jahr werde ich aber wechseln, da mir die Firma zu unflexiebel ist. Dadurch ändert sich dann ja auch die IP.

    Nun wäre es super wenn ich nur die IP einmal ändern müßte und dann sozusagen auf meine neue IP umgeroutet wird.

    Mit DynDNS sollte dies ja möglich sein.
    Wird dabei nur die Adresse xxxxxxx.dyndns.org:8000 auf meine IP umgeleitet, oder läuft dann der komplette Stream sowie Traffic über die DynDNS Adresse?

    Dann habe ich den Traffic von mir zur DynDNS Adresse und von DynDNS zum Streamserver?

    Denke ich momentan etwas zu kompliziert???

    DANKE!
     
  2. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    AW: Fixe IP bzw. Adresse verwenden?

    DNS macht eine Namens- nach IP-Auflösung.
    Quasi um es benutzerfreundlicher zu machen und sich nicht 11.22.33.44 merken zu müssen. Der Traffic läuft nicht über den DynDNS. Nur der Name wird aufgelöst. Alles klar?
     
  3. McCavity

    McCavity Benutzer

    AW: Fixe IP bzw. Adresse verwenden?

    DynDNS brauchst Du *nur*, wenn sich die IP-Adresse *ständig* ändert. Laß mich ein bischen weiter ausschweifen, weil ich den Eindruck habe, daß Dir das Konzept DNS nicht ganz klar ist:

    Hinztriller hat ja schon sehr richtig bemerkt, daß DNS eine Art "Telefonbuch" für IP Adressen ist. Jedwede Kommunikation im Internet beruht auf diesen Adressen, da Computer bekanntermaßen mit Zahlen besser umgehen können, als mit sprechenden Namen. Wir Menschen machen das gerade andersherum, deshalb verwenden wir lieber sprechende Namen, als die IP-Adressen.

    Jetzt ist die Frage, woher bekommt man eine IP-Adresse und darüberhinaus: wo bekommt man dann den "Telefonbucheintrag" dafür.

    IP-Adressen sind begrenzt, sie bestehen immer aus vier Zahlen, die jeweils zwischen 0 und 255 liegen können, wobei einige davon "besondere" Bedeutung haben und daher als echte IP-Adressen nicht in Frage kommen. Jeder Computer eines Netzwerkes muß mit einer eindeutigen Adresse versehen sein, dieselbe Adresse darf nicht zweimal im Netz vergeben sein. Obwohl das Internet technisch gesehen ein "Netz aus Netzen" ist, gilt es für den Adreßraum der IP-Adressen als *ein* Netz - es gibt Ausnahmen zu dieser Regel, die man "lokale IP-Adressen" nennt, aber das würde hier zu weit führen. Aus dieser "Knappheit" ergibt sich die Notwendigkeit, die "öffentlichen" IP-Adressen zu verwalten. Von einer zentralen Einheit werden dafür Blöcke von IP-Adressen auf verschiedene Stellen verteilt, die diese dann weiter verwalten dürfen. Internetprovider besitzen in der Regel einen oder mehrere solcher Blöcke von IP-Adressen, die sie auf ihre Kunden verteilen können.

    Dabei gibt es jetzt zwei grundsätzlich unterschiedliche Ansätze: entweder gebe ich IP-Adressen fest an die Kunden (statische IP-Adressen), dann ändert sich diese IP während der Vertragslaufzeit des Kunden (in der Regel) nicht. Nun ist es aber so, daß es viele Kunden gibt, die nicht ständig eine IP-Adresse benötigen - zum Beispiel, weil der Computer nachts ausgeschaltet ist. In so einem Fall kann man die IP-Adresse nur bei Bedarf zuweisen und so mehr Kunden bedienen, als man eigentlich IP-Adressen zur Verfügung hat - diese nennt man Dynamische IP-Adressen.

    Und hier wird jetzt ein Problem von DNS deutlich: DNS wurde entwickelt wie ein Telefonbuch, d.h. man ging davon aus, daß sich IP Adressen nur selten ändern, deshalb ist es (relativ) aufwendig, den DNS-Eintrag einer IP-Adresse zu ändern. Und genau hier kommt DynDNS ins Spiel. Wenn man eine Dynamische IP-Adresse hat, aber trotzdem unter einem eindeutigen Namen im Netz erreichbar sein möchte, kann man diesen Dienst verwenden. Jedesmal, wenn sich die IP-Adresse ändert (kann zum Beispiel auch bei einer Zwangstrennung passieren), wird dem DynDNS Dienst dies mitgeteilt und er gibt diese Änderung an den nameserver weiter.

    In der Regel liegen Streams auf Servern mit festen IP-Adressen, d.h. hier brauchst Du an sich *nicht* den DynDNS Dienst. Im Normalfall wirst Du ja Deine Domain bei irgendeinem Provider haben und dort Namen vergeben können wie "stream.meineradiodomain.de" oder so etwas. In der Regel kannst Du dort in einem Formular die IP-Adresse eingeben. Wenn Du jetzt den Streamanbieter wechselst, bekommst Du damit eine neue IP-Adresse - aber die mußt Du nur *einmal* bei Deinem Domainprovider ändern, das dauert dann höchstens eine halbe Stunde, bis diese Änderung weltweit wirksam ist.

    DynDNS brauchst Du *nur* wenn Dein Stream auf einem Rechner liegt, der Dynamische IP-Adressen bekommt - was ich von vornherein *nicht* empfehlen würde.

    Hoffe, ein wenig Licht ins Dunkel des DNS-Mysteriums gebracht zu haben,

    LG,

    McCavity :)
     
  4. lukass2000

    lukass2000 Benutzer

  5. McCavity

    McCavity Benutzer

    AW: Fixe IP bzw. Adresse verwenden?

    Radio Eriwan antwortet: im Prinzip ja! Nur gibt es zum Einen keine IP Adressen mit "333" und "444", da die größte verwendbare Zahl an jeder der vier Stellen der IP-Adresse 255 ist und zum Anderen ist der Port (das :8000 hinter der IP Adresse) nicht Bestandteil der IP-Adresse an sich und damit irrelevant.

    Genauer: das, womit den Stream ansprichst, ist ein sogenannter "Universal Resource Identifier", oder kurz URI. Dieser dienen dazu, ein einheitliches Format festzulegen, mit dem man Ressourcen (Streams, Dateien, Bilder, Programme...) in einem Netz eindeutig identifzieren kann. der URI besteht dabei aus mehreren Teilen, die alle eine bestimmte Funktion haben. Einer dieser Teile ist die Adresse (IP-Adresse oder DNS-Name, geht beides), damit wird der Rechner im Netz identifiziert, auf der die Ressource zu finden ist. Ein weiterer wichtiger Teil des URI ist der "Port" - Du kannst Dir einen Rechner vorstellen wie eine große Zapfanlage. Es gibt Stellen, an denem man sie befüllen kann und solche, an denen man etwas abzapfen kann - jede dieser Stellen ist mit einer eindeutigen Nummer versehen, der sogenannten Portnummer. Dieser Teil des URI wird aber häufig nicht angegeben, weil es für viele Dienste einen sogenannten Default-Port gibt, der dann automatisch verwendet wird, wenn nicht explizit ein Port angegeben ist.

    Daher wissen wir jetzt folgendes: Ein Stream, der auf einem Rechner mit der IP-Adresse 11.22.33.44 liegt und auf Port 8000 erreichbar ist, kann unter dem URI http://11.22.33.44:8000/ erreicht werden. Für DNS brauchst Du aber nur die IP-Adresse, das heißt, wenn Du Deine Subdomain "stream.meineradiodomain.de" anlegst, gibst Du *nur* die IP-Adresse 11.22.33.44 an - dadurch wird auch der URI http://stream.meineradiodomain.de:8000/ funktionieren. Nachdem Port 8000 der Default Streams ist, reicht es u.U. bei manchen Stream programmen dann aus, *nur* http://11.22.33.44/ *oder* http://stream.meineradiodomain.de/ anzugeben. Verwendest Du andere Ports, dann *mußt* Du die vermutlich angeben.

    LG

    McCavity
     
  6. k-projekt

    k-projekt Benutzer

    AW: Fixe IP bzw. Adresse verwenden?

    Ich bin immerwieder erstaunt das es auf soviele Fragen Antworten gibt.Wow.Vielen Dank auch von mir für diese ausführliche Antwort. Ich kann sie auch gut gebrauchen.


    vielen Dank für die Aufmerksamkeit
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen