1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gemakosten für Spots?

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von DjBenny, 09. Juni 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. DjBenny

    DjBenny Benutzer

    Hat jemand eine Ahnung, wieviel die Gema für einen 20 Sekundenspot mit ein paar Gemapflichtigen Liedern verlangt? Wird nur 15 mal gesendet.

    Gruß Benny
     
  2. Wasserkocher

    Wasserkocher Benutzer

    AW: Gemakosten für Spots?

    Gema fragen? ;)

    www.GEMA.de
    www.GVL.de

    aber da es nur recht kurz ist, denke ich das die preise sich im Rahmen halten, wenn überhaupt kosten dabei entstehen. Du musst das halt mal bei denen Nachschauen bzw. Anfragen wenn es nicht da steht.
     
  3. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    AW: Gemakosten für Spots?

    Ist aber nicht nur eine Frage der Länge und Anzahl. db
     
  4. systim

    systim Benutzer

    AW: Gemakosten für Spots?

    ausserdem kommt es nicht nur auf die schaltanzahl sondern auch auf die reichweite an. also ein du zahlst weniger, bei einem ladenfunkspot als bei einem überregionalen, nationalen oder sogar internationalen.
    dann kommt es noch auf die länge der eingesetzten musikstücke an.

    tim
     
  5. Schnake

    Schnake Benutzer

    AW: Gemakosten für Spots?

    hatte vor kurzem die selbe Frage. Ging um einen Werbespot für ein Konzertfestival. Ich bekam von der Gema folgende Antwort:

    Sehr geehrter Herr Bauer,

    wir nehmen Bezug auf Ihren heutigen Telefonanruf.

    Für die Nutzung von Musik bei der Produktion von Werbespots bedürfen Sie zunächst der Einwilligung des Komponisten bzw. Musikverlages.

    Aus urheberpersönlichkeitsrechtlichen Gründen muß der Komponist bzw. Musikverlag in jedem Einzelfall entscheiden können, ob er der Verwendung seiner Musik in der Werbung zustimmt.

    Ist der Werbespot nach Einholung der Einwilligung des Komponisten / Musikverlages rechtmäßig hergestellt, räumt die GEMA für die Ausstrahlung des Werbespots im Hörfunk und Fernsehen das Senderecht ein. Die GEMA räumt das Senderecht pauschal den Programmveranstaltern für deren Gesamtprogramm einschließlich der Musik in den Werbespots ein, so daß sich in der Regel der Werbespotproduzent nicht nochmals um den Erwerb der Senderechte bei der GEMA bemühen muß.

    Welcher Musikverlag die Rechte an einem bestimmten Musikwerk wahrnimmt, können Sie bei der Direktion Dokumentation der GEMA in Berlin, Bayreuther Str. 37 in 10787 Berlin, Tel. 030/21245-00, Durchwahl -450, -451 erfragen.

    Mit freundlichen Grüßen
    (Claudia Nissen)


    Heißt auf deutsch: Da die Sender sowieso pauschal Gema zahlen, muss man für einen Spot keine extra Gemagebühren zahlen.
    Man muss aber mit den jeweiligen Musikverlagen absprechen, ob man die Titel für Werbezwecke verwenden darf.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen