1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Klangqualität – Internet-Radio vs. UKW

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von new_rom, 06. März 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. new_rom

    new_rom Benutzer

    also ich hab seit ein oder 2 Jahren eine Squeezebox Boom in der Küche um ByteFM und andere zu hören. Außerdem hab ich den ipod touch und verbinde ihn über "klinke zu DIN" an einem alten Ghettoblaster von Panasonic.
    In beiden Fällen klingt UKW auf jeden Fall besser bei der Dynamik und beim Stereo Effekt.
    Könnt ihr das bestätigen?
    Ein Sender, den ich jetzt immer öfter höre sendet mit 192 kbit/s und dieser nähert sich schon mehr der UKW Qualität....
     
  2. drmfanatist

    drmfanatist Benutzer

    AW: Internet Radio vs. UKW

    Mmmmh das ist eine interessante Frage! Auf meinem Blog gab es eine derartige Diskussion auch schon. Das mit der Dynamik liegt aus meiner Sicht am Kompressor, den die Radiosender verwenden. Allerdings verfälscht dieser den Klang eher, als das er ihn verbessert. Die meisten Internetradios verwenden keinen Kompressor. Wenn du zum Beispiel bei Laut.FM einen Sender hörst, so ist das ein Playlist die zusammengestellt wurde und die abgespielt wird. Ich hab dort auch einen Sender. Dort wird keine Kompression verwendet. Zum Anderen ist es natürlich so, dass die Internetradios die Musik etwas stärker komprimiert übertragen. Soweit ich weiß, liegt bei einem durchschnittlichen UKW Radio die Kompression der Musik (wenn sie noch in Mpeg 2 komprimieren) bei 224 bis 256 kbits. Aber ich glaube die meisten Sender sind schon auf Mp3 umgestiegen, komprimieren hier aber auch in höheren Bitraten. Einen Sender, der ohne Kompression arbeitet im UKW Bereich gibt's in Deutschland glaube ich nicht, außer sie arbeiten noch mit CD's. Beim Internetradio ist die durchschnittliche Bitrate so um die 128 kbits - aber es gibt auch mittlerweile mehr 192 kbits Sender und Quu.FM sendet in 256 kbits. Die Sender mit niedrigen Bitraten erreichen natürlich nicht die Qualität eines UKW Signals, bei dem mit höheren Bitraten in der Quelle und einem unkomprimierten Signal wie UKW gearbeitet wird, aber wie gesagt, dafür gibt's hier den Kompressor im Studio.
     
  3. Dude

    Dude Benutzer

    AW: Klangqualität – Internet-Radio vs. UKW

    Also, erstmal vorweg: Definiere "besser" bei Dynamik und Stereo-Effekt? Fetter, breiter, härter oder originalgetreuer? Die Zielsetzung ist ja hier auch je nach Zielgruppe und Intention sehr unterschiedlich.

    Und, um Verwirrungen vorzubeugen, lass uns ganz klar unterscheiden zwischen Kompression im Sinne von Audio-Signalverarbeitung und Bitrate im Sinne von Datenreduktion bei der MP3-Codierung.

    Auch ein Webstream muss eigentlich durch einen separaten Kompressor/Limiter laufen, um einen einigermaßen robusten Pegel rauszusenden. Da ich beim digitalen Aussenden zum Konsumenten kein Headroom habe, möchte ich so nah wie technisch möglich an der 0 sein, darf aber nicht übersteuern.
    (Wenn ich 1:1 von der Festplatte raussende, ohne dass das Signal durch ein Studio geht und "gefahren" wird, dann mag das anders sein, aber das ist dann eher Datenfernübertragung als Radio)

    Ich behaupte mal, dass ein gut aufbereiteter (bestmögliches Audioprocessing und Encoding) 192kbit/s Stream ein UKW-Signal qualitativ ganz locker wegsteckt. Was byte.fm technisch tut weiss ich nicht. Ich höre gerade mal rein, der erste Eindruck ist relativ leise und der Mikrofonsound ist eigentlich nicht sendbar.

    Und noch eine oft missverstandene Fehlkonzeption: Wenn ich einen Stream mit 128kbit/s raussende, dann ist es sehr wohl relevant, dass die Audiodateien bestmöglich codiert im Sendearchiv liegen, da sie für den Stream nochmal neu codiert werden, und da gilt Scheisse rein -> mehr Scheisse raus. Also kein "für einen 128kbit/s Stream reichen 128kbit/s MP3-Dateien". Deshalb gibt es bei den heutigen Speichermöglichkeiten keinen akzeptablen Grund, unabhängig vom Sendeweg nicht mit dem maximal technich möglichen (320kbit/s MP3) abzuspeichern. (Was immer öfter zum Problem wird, wenn unabhängige Labels mit MP3 bemustern, da wird gern mal stümperhaft encodierter Mist rübergeschoben. iTunes ist nicht für alles gut.)
     
  4. AW: Klangqualität – Internet-Radio vs. UKW

    Das sog. Reencoding.... Ein dankenswerter Hinweis von Dude, wobei ich weder 128 kbps streaming akzeptabel finde (das führt nur in Mono zu einem anhörbaren Ergebnis), noch ein Archivieren in verlustbehafteten Dateiformaten. Wichtiger Hinweis: Es ist nicht allein die Bitrate, die bei MP3s den Klang beeinflusst, sondern es gibt noch andere im Encoder einzustellende Parameter. Powerlame beispielsweise encodiert standardmäßig eingestellt eben auch nur in standardmäßiger, d.h. durchschnittlicher Qualität (ein Kompromiss zwischen Geschwindigkeit und Klangqualität). Unter "Optionen" kann man - unabhängig von der Bitrate - diesen Parameter umstellen auf "Langsam, aber beste Qualität", was sehr ratsam ist.
     
  5. new_rom

    new_rom Benutzer

    AW: Klangqualität – Internet-Radio vs. UKW

    Ooh, Quu FM sieht interessant aus. Mit Ray Cokes? Kein Dudelfunk?
    Hab ich gleich abgespeichert.
    mit besser meinte ich : originalgetreuer
    mit Stereo Effekt meinte ich:
    wenn ich mich vor meine Squeezebox setze fehlt mir der räumliche Klang, setze ich mich vor meinen Ghettoblaster:
    http://www.youtube.com/watch?v=QFo-ToPzW00
    fehlt mir der räumliche Klang. Schalte ich bei diesem Ghettoblaster auf UKW um ist es wieder da dieses Stereo Gefühl.
    btw: wie funktioniert QUU FM? Nur aus Podcasts? Nie live?
     
  6. Dude

    Dude Benutzer

    AW: Klangqualität – Internet-Radio vs. UKW

    Okay. Das hat nichts mehr mit originalgetreu zu tun, ganz im Gegenteil. Du kannst weder von der Squeezebox noch von so einem 80er Ghettopuster ordentliche Sterefonie erwarten. Genau deshalb wird gerade bei UKW-Sendern die Stereobreite künstlich verändert, es klingt dann irgendwie mehr nach Stereo und Raum, aber besser wird es davon nicht.

    Hier ist das ganz schön erklärt: http://de.wikipedia.org/wiki/Stereofonie#Stereo_in_der_Praxis

    Diese Basisbreitenvergrößerung gehört - wenn denn jemand nicht darauf verzichten möchte - in die Abhöre (Siehe Bose...), aber nicht in das gesendete Signal. Zumindest nicht exzessiv.
     
  7. new_rom

    new_rom Benutzer

    AW: Klangqualität – Internet-Radio vs. UKW

    originaltreuer und Stereoeffekt hab ich eigentlich getrennt genannt...
     
  8. bennylein

    bennylein Gesperrter Benutzer

    AW: Klangqualität – Internet-Radio vs. UKW

    meinst du so wie bei diesem beispiel ???

    Link
     
  9. new_rom

    new_rom Benutzer

    AW: Klangqualität – Internet-Radio vs. UKW

    Link funktioniert nicht!
     
  10. bennylein

    bennylein Gesperrter Benutzer

    AW: Klangqualität – Internet-Radio vs. UKW

    jetzt aber bis ca 0uhr oder auch länger...


    gruß
     
  11. bennylein

    bennylein Gesperrter Benutzer

    AW: Klangqualität – Internet-Radio vs. UKW

    Hi

    heute bis ca. 1Uhr kleiner Test in Sachen Stream Soundprocessing.
    OGG Vorbis Qualität 6

    Vor dem encoder mach ich 2db ATT.


    viele grüße
     
  12. bennylein

    bennylein Gesperrter Benutzer

    AW: Klangqualität – Internet-Radio vs. UKW

    Fortsetzung des Test´s nun.
    Ich habe nun die Bitrate weiter abgesenkt und den ogg codec von Qualität 6 auf 5 gestellt, evtl zu ner späteren Stunde auf 4.
    Wenn man den codec voll aussteuert ist es wichtig, mindestens 2db ATT vorzuschalten.
    Klanglich kommt es dem "UKW Klang" schon recht nah.
    Natürlich nur rein subjektiv betrachtet ;)
     
  13. ImSumpf

    ImSumpf Benutzer

    AW: Klangqualität – Internet-Radio vs. UKW

    Bingo - künstlich aufgeblasener Sound und Panorama fallen da halt auch eher auf.

    Die ~80 Moderatoren arbeiten alle ehrenamtlich und nehmen ihre Sendungen zum Großteil im Homestudio, also unter nicht immer akustisch optimalen Bedingungen auf.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen