1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

M-Audio MicroTrack II oder Zoom H4n?

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Alex Konsten, 04. Mai 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Alex Konsten

    Alex Konsten Benutzer

    Hallo,

    wir planen die Anschaffung eines der beiden Geräte und würden euch erfahrene Rundfunkleute fragen, was ihr uns empfehlen würdet? Einsatz: O-Töne für Radio.
    Liefern die eingebauten bzw. mitgelieferten Mikrofone für O-Töne in geschlossenen Räumen sendefähige Qualität? Wie ist es draußen?
    Wie ist das Handling? Pro und Cons?

    Danke für eure Hilfe,

    Alex
     
  2. maini

    maini Benutzer

    AW: M-Audio MicroTrack II oder Zoom H4n?

    Das Thema wurde hier schon sehr häufig breitgetreten, hier aber meine Erfahrungen:

    - für reine O-Töne brauchst du kein Stereo, da ich davon ausgehe, daß man nur one on one Gespräche hat.
    Am besten in den letzten Jahren hat sich das Flashmic von HHb erwiesen
    http://www.mypromedia.de/Recording/mobiles-Recording/HHB-FlashMic-DRM-85.html
    Kosten: um die 800€, die sich aber lohnen.

    - was für den kleineren Geldbeutel ist das Marantz PMD 620, auch fein, gute Aufnahmequalität, man kann andere Mics mit anschliessen

    http://www.mypromedia.de/Recording/mobiles-Recording/Marantz-PMD-620.html

    Für mich war es dabei wichtig, daß die Aufnahme praktikantensicher ist, d.h. gute Qualität bei einfachster Bedienung.

    Deine beiden habe ich noch nicht ausprobiert, scheinen ok zu sein, bin aber mit groben Plastikumhüllungen wie bei M-Audio immer skeptisch.....

    bis denne

    Maini
     
  3. PhilippFS

    PhilippFS Benutzer

  4. nicolai

    nicolai Benutzer

    AW: M-Audio MicroTrack II oder Zoom H4n?

    Zwei Dinge interessieren mich auch am M-Audio:

    1. Taugt der Micro-Vorverstärker was?
    2. Ist der Limiter zu gebrauchen?

    Danke für die Tipps!
     
  5. nicolai

    nicolai Benutzer

    AW: M-Audio MicroTrack II oder Zoom H4n?

    Ich wollte meine Frage an die Benutzer des M Audio Microtrack noch mal wiederolen:

    1. Taugt der Mikrofon-Vorverstärker was (für dynamische Mikros)?

    2. Ist der Limiter zu gebrauchen?

    Vielen Dank für eure Tipps!

    Nicolai
     
  6. kk

    kk Benutzer

    AW: M-Audio MicroTrack II oder Zoom H4n?

    Zu1.:
    Seit einer Produktrevision leider nicht mehr so viel,dynamische Miks sind daran nicht zu gebrauchen. Kondensatormiks gehen dagegen sehr gut.

    Zu 2.:
    Ist er.
     
  7. nicolai

    nicolai Benutzer

    AW: M-Audio MicroTrack II oder Zoom H4n?

    Schade, ich suche immer noch einen Digitalrecorder mit den erwähnten Eigenschaften, wobei mir die Denons zu groß und zu teuer sind. Für den Einsatz mit dynamischen Mics kann ich immer noch meinen Sony Walkman benutzen, das ist eben ohne Limiter nur manchmal etws kribbelig. M Audio wirbt ja beim aktuellen Modell mit dem verbesserten Mikro-Vorverstärker. Ich verlasse mich da aber lieber auf eure Erfahrungen.

    Danke nochmal!
     
  8. nicolai

    nicolai Benutzer

    AW: M-Audio MicroTrack II oder Zoom H4n?


    Ich nerv' euch jetzt nochmal. Kennt denn jemand ein bezahlbares (= < 350 €) Gerät, das

    1. Einen guten Limiter hat

    2. Gute Ergebnisse mit dynamischen Mikrofonen liefert

    Also schlicht ein brauchbares Reportergerät für ordentliche Sprachaufnahmen.

    Danke.

    Nicolai
     
  9. fotoralf

    fotoralf Gesperrter Benutzer

    AW: M-Audio MicroTrack II oder Zoom H4n?

    Alles, was es dazu überhaupt zu sagen gibt, und etliches mehr, ist hier in den letzten Monaten gesagt worden. Vieleicht - frei nach Karl Valentin - noch nicht von allen. Jedenfalls können selbst hartgesottene Zoom-Hasser das Thema offenbar nicht mehr hören.

    Hast Du es mal mit der Suchfuntion probiert? Und warum muß es mit Gewalt ein dynamisches Mikrofon sein?

    Ralf
     
  10. nicolai

    nicolai Benutzer

    AW: M-Audio MicroTrack II oder Zoom H4n?


    Ja, ich habe es mit der Suchfunktion probiert. Und keine befriedigende Antwort gefunden. Aber viele Gegenfragen.
     
  11. codo

    codo Benutzer

    AW: M-Audio MicroTrack II oder Zoom H4n?

    Das M-Audio Mikrotrak ist weniger geeignet als das Zoom H 4n.

    Das Zoom hat bereits eingebaute Elektret Mikrofone in X/Y Anordnung.
    Diese Mikrofone sind gut an den Vorverstärker des Gerätes angepasst.
    Praktisch: Das Zoom lässt sich sehr gut aussteuern mit einem seitlichen Rändelrädchen.
    Es funktioniert in sauberer Stereoqualität (wichtig bei gut gemachten Reportagen.
    Seit 1961 sendet UKW Radio in Deutschland in stereo, unsere Hörer haben zwei Ohren!)

    Das Mikrotrak muss zusätzlich mit einem "guten" Mikrofon ausgestattet werden, was den Gesamtanschaffungspreis quasi verdoppelt. Der Vorverstärker ist im Zusammenhang mit dynamischen Mikros (z.B. Sennheiser MD 421, oder Shure Beta), ehr als "schlecht" zu bezeichnen.
    Durch ein einzelnes Mikrofon ist alles in mono (völliger Mist bei guten Features und Erlebnisreportagen, es fehlt die Atmo und die räumliche Zuordnung in der Stereoebene wird vorenthalten).
    Riesennachteil: Die völlig unergonomische Aussteuerung des Gerätes durch 2 (zwei) knicknack Wipptasten für jeweils links und rechts.

    Wir haben bei uns, vier dieser M-Audio Geräte vor Jahren im Reportagebetreib angeschafft und im Dauereinsatz gehabt. Viele Aufnahmen waren zu dumpf da falsch ausgesteuert. Oder verrauscht wegen falscher Einstellung, falschem Mikrofon, falschem Besprechabstand.
    Wackelige Steckkontakte in Kombination mit unhandlichen Mikrokabel und Steckern, haben diverse
    Aufnahmen unbrauchbar gemacht.
    Man kann nicht in einer Hand das Mikrofon halten und in der anderen Hand das Gerät aussteuern! (Können schon ;) aber ich habe lieber eine Reportagegerät das sich aus einer Hand bedienen lässt. Weil ich mit der freien Hand auch gerne noch was anderes machen möchte, wie selber irgendwo festhalten, o. schreiben und vor allem meinen Mithörkopfhörer positionieren. Mach das mal mit Mikrotrak links, Mikrofon rechts.)

    Eine ungenügende Gehäuseverarbeitung aus billigem
    Kunststoff macht sich haptisch schnell bemerkbar.

    Alle M-Audio Geräte sind längst defekt (Firmeware Fehler, 3,5 mm Buchsendefekte, unerklärliche Syndrome).
    Sie sind längst sind im hohen Bogen auf den Müll geflogen.
    Das M-Audio Mikrotrak ist für den durchschnittlichen Reportage Alltag im Radio nicht zu gebrauchen.

    Wir benutzen sonst die Sony PCM D-50.
    Jeder Reporter, der den direkten Vergleich im Alltagsbetrieb durchführen konnte, hat danach die M-Audio Teile gemieden.

    Gruß Codo
     
  12. Radiodevil

    Radiodevil Gesperrter Benutzer

    AW: M-Audio MicroTrack II oder Zoom H4n?

    Ich habe mit dem "Zoom Handy Recorder H4" Aufnahmen gemacht, das ganze hat mich nicht überzeugt. Vieleicht sind meine Ansprüche an den Sound zu hoch, aber das ist doch nicht schlecht. Habe diese dann bearbeitet, analog umgeschnitten, dann wieder digital, usw., wurde nicht besser. Mit dem Sony PCD-50 habe ich keine Erfahrungen. Aber das Sony TC-D5M noch mit MC war was den Klang angeht super, analoge Geschichte. Habe damit mein erstes Interview mit Technik gemacht 1995, das allererste aber noch mit Zettel und Stift 1976/77 in meiner Geburtsstadt, war eine Gitarrentruppe. Mache ja jeden Tag Interviews wenn man es richtig nimmt. Früher hatte ich den Spitzname " wandelnde Schiffspresse", Geschichte. Immer Ohr an der Masse, aber kein Spitzel!!!!! Habe noch eine transportable Studiobandmaschine, die kann man ja nicht immer mitschleppen.
    Für mich wäre am besten ein fahrbares Sendstudio mit allen drum und dran. Wer soll das bezahlen, wer hat soviel Pinke....
    Was ist denn der Renner unter den Reportergeräten? Preis bezahlbar,Sound und Klang später sehr gut und nartürlich, Bedienung, Speichervolumen, u.s.w.
     
  13. nicolai

    nicolai Benutzer

    AW: M-Audio MicroTrack II oder Zoom H4n?

    Vielen Dank für die Hinweise. Ich habe jetzt gelernt, dass ein M Audio, besonders mit einem dynamischen Mikro, gar nicht geht, die ich wegen der Robustheit und Kugel-Charakteristik gern benutze (Beyerdynamic M58 und Sennheiser MD 21), mit Nagras oder auch Sony-Cassettenrecordern klangen die wirklich brauchbar.

    Bei allem, was ich gelesen habe, werde ich auch auf XLR Anschlüsse nicht mehr verzichten und mir ein Fostex oder marantz zulegen, das Ding muss für meine Anwendungen nicht winzig klein oder federleicht sein.

    Wahrscheinlich nehme ich ein Gebrauchtgerät, da ich hoffe dass die Apparate robust genug sind.

    Danke nochmal & so long!
     
  14. fotoralf

    fotoralf Gesperrter Benutzer

    AW: M-Audio MicroTrack II oder Zoom H4n?

    Wenn es denn mit Gewalt ein MD21 oder sowas sein soll, dann wäre das hier vielleicht die Lösung:

    http://de.rodemic.com/accessory.php?product=DPower_Plug

    Ansonsten wäre Sennheiser gut beraten, gelegentlich zwei Elektret-Reportermikrofone mit den Eigenschaften des MD21 und MD421 herauszubringen. Die müßten sich doch verkaufen wie blöd.

    Ralf
     
  15. nicolai

    nicolai Benutzer

    AW: M-Audio MicroTrack II oder Zoom H4n?

    Vielen Dank für den Tipp, das Ding kenne ich noch gar nicht. Ich glaube, dass ist ein (passiver) Übertrager oder funtioniert es mit Batterie?

    Wenn ich den noch auf das M 58 stecke, muss ich ja ein Fernglas aufsetzen um den Interview-Partner noch zu sehen... ;)

    Solche Adapter wackeln auch gerne und verursachen Störgeräusche. Aber ich kann es ja mal zur Pobe bestellen.

    Oder hat jemand Erfahrungen mit dem Adapter?

    Danke!
     
  16. kranich

    kranich Benutzer

    AW: M-Audio MicroTrack II oder Zoom H4n?

    Nein es ist aktiv, phantomgespeist mit symmetrischem Ein- und Ausgang.

    Rode D-Power Plug In-Line Power Features

    Instrumentation grade pre-amplifier.
    balanced input and balanced output.
    Can be used with long cable runs with minimum losses.
    P48V phantom powered.

    Rode D-Power Plug In-Line Power Specifications

    Gain: +20 dB.
    Input Level (nominal): 1 mV.
    Output Level (nominal): 10 mV.
    Frequency Response: 20 Hz ~ 20 kHz (-3 dB).
    Input impedance: 100 kOhm balanced per arm.
    Output Impedence: 100 Ohm balanced.
    Noise: -116 dB A-Wt RTI.
    Maximum Input: 0.8 Vp-p.
    Maximum Output: + 11.4 dBu @ 1% THD (8 Vp-p).
    Input Connector: XLR 3 PIN Female.
    Output Connector: XLR 3 PIN Male.
    Pin Assignment: Pin 1 GND, Pin 2 Signal(+), Pin 3 Signal(-).
    Current Consumption: 3 mA @ 48V.
    Weight: 73.8 grm

    Interessieren würde mich aber, ob schon jemand damit Erfahrungen sammeln konnte. Sind die 116 dB Rauschabstand mehr als nur ein Katalogwert?

    Fragende Grüße
    Kranich
     
  17. kranich

    kranich Benutzer

    AW: M-Audio MicroTrack II oder Zoom H4n?

    Den gibt es aber offenbar auch als Einbauteil: http://de.rodemic.com/accessory.php?product=DPower

    Gruß Kranich
     
  18. codo

    codo Benutzer

    AW: M-Audio MicroTrack II oder Zoom H4n?


    RØDE verwendet sehr rauscharme Gallium Arsenid Feldeffekt Transistoren in seinen Schaltungen.

    Den SNR von diesem Teil habe ich zwar nicht am Messplatz nachmessen können.
    Aber wenn Du mal hörst wie wenig RØDE Mikrofone (gleiche GaAs FET verbaut) rauschen,
    wirst Du den Rauschabstand von 116 dB ohne nachzumessen glauben.

    Gruß Codo
     
  19. kranich

    kranich Benutzer

    AW: M-Audio MicroTrack II oder Zoom H4n?

    Vielen Dank Codo! Ich hatte das Rode gedanklich völlig anders in Erinnerung, habe mal ein NT3 aus meinem "Fundus" genommen und in Verbindung mit einem Microtrack (1. Serie) getestet.

    ...Und war erstaunt! Diese Kombination hatte ich wahrlich noch nicht ausprobiert. Die Popempfindlichkeit des NT3 verdient allerdings etwas Aufmerksamkeit. Aber der akustisch bewertete Rauschabstand im Vergleich zu einem MD421 war mehr als deutlich. Klar sind ja auch 15 dB Pegelunterschied auf dem Papier - und die sind bauartbedingt. Dennoch sollte man den Adapter (oder die Einbaubuchse) mal in Verbindung mit einem MD421 testen. Wenn ihn jemand hat und das mal tun kann, würde ich mich sehr über ein Feedback freuen.

    Im Übrigen habe ich 2 Microtrack 2496 seit gut 4 Jahren im Einsatz und damit mehrere hundert Beiträge produziert. Den Schwachpunkt der Vorverstärker in punkto dynamische Mikros (MD421, E840, Beyer M69) kann ich bestätigen. Da lieferte tatsächlich mein alter Sony Consumer MD-Recorder weit bessere Werte. Im Zusammenspiel mit einem Sony ECM 692 Richtrohr oder einem Gefell PM 860 (ungewöhnliche Kombination) konnten die Ergebnisse echt überzeugen. Auch das mitgelieferte Aufsteckmikro (optisch sehr gewöhnungsbedürfitg) lieferte bislang eine hervorragende Stereo-Atmo. Den damals noch fehlenden Limiter habe ich nicht vermisst. Der eingebaute Akku schränkt natürlich den Aktionsradius etwas ein aber insgesamt ist offenbar der Ruf schlechter als das Gerät selbst.

    Grüße Kranich
     
  20. bassline

    bassline Benutzer

  21. kranich

    kranich Benutzer

    AW: M-Audio MicroTrack II oder Zoom H4n?

    Dankeschön bassline, den Threat hatte ich garnicht gefunden. Nun scheint ja der Fostex (was die VV betrifft) in einer anderen Liga zu spielen. Es verfestigt sich also die These, dass der Rode D-Power Plug eine brauchbare Alternative bei zweitklassigen Vorverstärkern sein könnte.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen