1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Magerer Radioempfang in Bern

Dieses Thema im Forum "Radioszene Schweiz" wurde erstellt von Handymax, 15. Februar 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Handymax

    Handymax Benutzer

    Hallo,
    ist euch auch schon aufgefallen, das es in Bern keinen anständigen Radiosender gibt?
    Im Raum Bern ist das Angebot sehr klein und das in der Landeshauptstadt!

    Es liegt wahrscheinlich auch an der geografischen Lage. Während ich in Basel den Suchlauf starte, dieser alle paar MHz wieder stoppt und über 20 verschiedene Radiosender finde, kann ich in Bern gerade mal etwa 9 Sender empfangen. Ich finde es sehr schade, dass nicht einmal mehr SWR3 empfangbar ist! (Ok. wenn man in der Region in die Höhe geht, ist der Empfang z.T. noch möglich.)

    Aber es ist sehr langweiliger Einheitsbrei in Bern. Ohne SAT- oder Kabelanschluss ist nicht's rechtes zu höhren.
     
  2. Wrzlbrnft

    Wrzlbrnft Benutzer

    Dieses Phänomen kann man auch sehr schön in Zürich beobachten. In Zürich Nord kann man immerhin noch FM4 aus Österreich empfangen (oder in Bern Couleur 3), aber ansonsten gibt's nur die altbekannten Hitradios und SR DRS.

    Ebenso düster sieht's bei mir in Olten aus. Absolutes Empfangsloch, außer DRS, Argovia, 32 und Kanal K (noch hörenswert, über lange Strecken hinweg aber etwas anstrengend) kommt auf UKW-Wegen gar nix rein.

    Auch dein Erlebnis in Basel kann ich teilen. Wie schön ist es dort, Deutschlandfunk, NRJ und sogar noch ein hörbares Pop- und Rockradio aus der Schweiz (Edelweiss - zumindest meine Ansicht) empfangen zu können. Hab mir gar schon überlegt, aus diesen Gründen dort hin zu ziehen. Momentan wär ich hier jedoch ohne meinen herzallerliebsten ADR-Empfänger und ADSL-Anschluss sehr verloren...
     
  3. TOPFUN

    TOPFUN Benutzer

    lieber handymax, mit andern worten: du willst mehr sender in bern hören können. dann ändere das gesetz, das neue sender "nicht erlaubt". anstatt dass eine freie marktwirtschaft herrscht, wo der stärkere den kleineren auffrisst, wird systematisch vermieden, dass es überhaupt soweit kommt. wie? indem keine weiteren sendern konzessioniert werden. dadurch wird für extra bern und be1 der geldkuchen nicht kleiner. aussert jetzt in schwächeren portemonnaiezeiten.....
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen