1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mit welchen Schnittprogrammen arbeitet der ARD-Hörfunk?

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von FTI, 26. Mai 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. FTI

    FTI Benutzer

    Hallo in die Runde!

    Mich würde interessieren, mit welchen Audioschnittprogrammen bei den öffentlich-rechtlichen ARD-Hörfunksendern gearbeitet wird - weiß das zufällig jemand? Verwenden die ARD-Sender einheitlich das gleiche Programm oder nutzen verschiedene Sender auch verschiedene Programme? Mich würde besonders interessieren, welche Programme beim NDR, beim BR, beim RBB und beim HR eingesetzt werden.

    Vielleicht weiß da ja jemand Genaueres, würde mich sehr interessieren! Besten Dank im Voraus! :)
     
  2. jadeuser

    jadeuser Benutzer

    Hallo FTI, soweit ich weiß, arbeitet man bei den ARD Sendern meist mit dem Digas Schnittsystem. Zumindest bei den Info-Wellen. Welche Sender es genau einsetzen, weiß ich leider nicht. Aber über die Suchfunktion dieses Forums dürfte man viel darüber finden.

    Gruß
    Jadeuser
     
  3. incontext

    incontext Gesperrter Benutzer

    Der hr setzt auf DABS (DigAs) mit den dazugehörigen Schnittsystemen, also dem "Easytrack" in den verschiedenen Variationen.
    Der NDR will offenbar Geld sparen und setzt meines Wissens auf "Startrack" von dira!
     
  4. tc-d10

    tc-d10 Benutzer

    Auch die Deutschlandradio-Wellen schneiden mit dira!/Startrack. Beim rbb wird mit DigAS gearbeitet.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen