1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist sein Geld wert

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Format C:, 31. Mai 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Format C:

    Format C: Benutzer

    "Er ist sein Geld wert!

    Qualitätskontrolle, Politikerpflichten, Aufsichtsreformen und Werbeverzicht -- zur Lage des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland / Von Kurt Beck" lautet die Überschrift eines Textes, der heute in der Süddeutschen auf der Medienseite erschienen ist.

    Kurt Beck, Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, unterstreicht darin die Bedeutung und Verantwortung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und stellt ihm gewissermaßen ein gutes Zeugnis aus, kein uneingeschränktes Lob zwar, der Text ist aber ein wohlmeinendes Schulterklopfen.

    Auch der private Rundfunk müsse sich Qualitätsstandards setzen, fordert Beck. Der Text ist online nur für Abonnenten erreichbar.

    Gruß, FC
     
  2. Steinberg

    Steinberg Benutzer

    AW: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist sein Geld wert

    In leiser Ahnung, was nun am Murmeltiertag wieder folgt, sage ich mal:
    3,2,1 - an die Stammtische, und loooos!
    (und ich bin gespannt, wer diesmal als erster die traditionelle Formulierung "von MEINEN Gebühren" wählt).

    Achja, kommt wer an den Text? Das wäre ja ganz gut, wenn man den kennen tätä.
     
  3. Radiofreak11

    Radiofreak11 Benutzer

    AW: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist sein Geld wert

    Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schön und gut. Aber wenn zu Lasten unserer Kassen, dann bitte doch komplett werbefrei. "Pay-Radio" wird schließlich auch nicht durch Werbung unterbrochen....
     
  4. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    AW: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist sein Geld wert

    Tut es nicht? Dann muß ich bei den Technisat-Sendern aber regelmäßig verhören.
     
  5. n3o0

    n3o0 Benutzer

    AW: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist sein Geld wert

    Gebühren für Öffentlichen Rundfunk sind im Grunde richtig. Jedoch muss ARD und ZDF endlich mal Ausgaben für streichen, wie zum Beispiel die für hauseigene Tankstellen. Dann zahle ich gerne meine Gebühren. Mal davon abgesehen zahe ich auch gern die Gebühren, denn schließlich höre ich eigentlich im Radio Fritz oder Radio Eins, und im Fernsehen schaue ich oft ARD, Phoenix, Arte und 3Sat.

    Vielleicht kann man ja ne Aktion starten. Würde gern für jemanden, der Gebühren zu zahlen, schrecklich findet, diese übernehmen. Jedoch nur für EINEN!
     
  6. Radiofreak11

    Radiofreak11 Benutzer

    AW: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist sein Geld wert

    Sorry... habe bisher noch keine Technisat-Radios gehört :confused: - habe ja auch nur ne D-Box von Leo..
    Das wäre für mich ein Grund, das Abo sofort zu kündigen...
    Die Musikkanäle (trifft wohl besser - da keine Mod), die ich meine, werden nicht mit Werbung versetzt.
     
  7. Lt.Cmdr.Lee

    Lt.Cmdr.Lee Benutzer

    AW: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist sein Geld wert


    ja und?

    ob onkel kurt in zwei oder vier jahren diesen satz nochmal benutzen würde?

    das ist einfach nur politisches geschwafel, welches die druckerfarbe nicht wert ist.....
     
  8. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    AW: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist sein Geld wert

    Das Manöver ist sowas von durchschaubar.

    Beck hat schon immer die Interessen der Öffentlich-Rechtlichen vertreten. Nun steht seiner Partei auch noch ein harter Wahlkampf bevor ....
     
  9. Pentium Pilatus

    Pentium Pilatus Benutzer

    AW: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist sein Geld wert

    *Meld* :wow: *fingerschnipps, fingerschnipps, fingerschnipps*
     
  10. n3o0

    n3o0 Benutzer

    AW: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist sein Geld wert

    Ich werde losen. ;)
     
  11. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    AW: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist sein Geld wert

    Die Multi-Choice-Kanäle bei Brummiere haben auch wenig bis gar nichts mit Radio zu tun. ;)
     
  12. Radiofreak11

    Radiofreak11 Benutzer

    AW: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist sein Geld wert

    Das gutes Jugendradio ganz ohne Werbung auskommt, zeigt doch wohl N-Joy im hohen Norden. Das ist ör wie es sein soll. Viel gute Mucke für's Geld und keine Werbung ! :)
     
  13. Lt.Cmdr.Lee

    Lt.Cmdr.Lee Benutzer

    AW: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist sein Geld wert

    die dürfen keine werbung machen....
     
  14. Unwissender

    Unwissender Benutzer

    AW: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist sein Geld wert

    Beck hat recht!
     
  15. JDP82

    JDP82 Benutzer

    AW: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist sein Geld wert

    Sehe ich in vielen Fällen genauso!
     
  16. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    AW: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist sein Geld wert

    Von der Eröffnung über die Prognose zur Erfüllung: 26 Minuten.

    Steinberg, Du bist der neue Prophet. Und Kurt Beck ist seine wahlkämpfenden Pflichten bereits zu einem frühen Zeitpunkt nachgekommen.
     
  17. RadioSpreeland

    RadioSpreeland Benutzer

    AW: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist sein Geld wert

    Ist doch völlig verständlich, was der Herr Ministerpräsident Kurt Beck dem Leser vermitteln will. Er selbst fungiert ja als Vorsitzender des Verwaltungsrates des ZDF, obwohl ja das Gebot der Staatsferne nei öffentlich-rechtlichem Rundfunk in Deutschland herrscht. Und: Zugleich ist jener Herr auch noch der Vorsitzende der Rundfunkkommission der Ministerpräsidenten der Länder. Noch Fragen?

    Von der Sache her dürfte für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk hier zu Lande niemand mehr Rundfunkgebühren bezahlen, weil sich die Anstalten von ARD und ZDF in starkem Umfang auch nach Werbeträgerzielgruppen richten (14 - 49jährige), wie die private Konkurrenz. Ich möchte hierbei daran erinnern, dass ARD und ZDF trotz des Werbeverbotes ab 20 Uhr Werbespots schalten. Da heißt es z. B.: "Diese Sendung wird Ihnen präsentiert von..."

    Wenn man an die Olympiaübertragungen zurückdenkt, da flogen gleich mal so locker über 390 Millionen Euro für die Übertragungsrechte zum Fenster heraus, von denen kaum ein Rundfunkgebührenzahler einen Nutzen hatte, weil die meisten Übertragungen in die Digitalkanäle verschwanden. Ist das noch normal, was die da abziehen? In Zeiten knapper Kassen, wo jeder sparen muss, muss dies auch für unsere öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten gelten.
     
  18. Pentium Pilatus

    Pentium Pilatus Benutzer

    AW: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist sein Geld wert

    Bei einer Meldung??? :confused:
    :( :( :( :( :( :( :( :(
     
  19. mobo

    mobo Benutzer

    AW: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist sein Geld wert

    wenns euch so weh tut, dann zahlt halt keine GEZ mehr. so schwer ist das ja nun nicht. aber dann seid auch ehrlich und schaut und oder hört keine ARD programme mehr und löscht die programmplätze von ZDF 3Sat und Arte.
     
  20. n3o0

    n3o0 Benutzer

    AW: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist sein Geld wert

    Es hat sich ja schon mein Chef vor dir gemeldet.
     
  21. AW: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist sein Geld wert

    Aber nicht im Forum?
     
  22. Lt.Cmdr.Lee

    Lt.Cmdr.Lee Benutzer

    AW: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist sein Geld wert

    da liegt ja das problem.
    wir wollen doch keine radikale lösung a la schwarz-weiss!
    die öffis sollen einfach mehr in die pflicht genommen werden, wie sie mit "ihrem" geld umzugehen haben und man sollte die staatsferne ein bisschen mehr in den vordergrund drücken.

    um jetzt mal beim radio zu bleiben.......wieso verschenkt man eigentlich auf diesen jugendwellen ohne werbung (n-joy. sputnik) die chance, ein intelligentes radio zu machen anstatt sich als jugenddudelfunker zu prostituieren.
    immerhin gibt es ja auch meinstreamprogramme, die mit werbung den privaten ins geschäft funken können.
     
  23. mobo

    mobo Benutzer

    AW: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist sein Geld wert

    was denkst du wie froh viele öffentlich rechtliche macher wären, wenn sie etwas staatsferner arbeiten könnte. leider mischt sich die politik halt zu gerne ein. die lösung dieses problems liegt aber nicht in der hand der öffis.

    zum thema dudelfunk:

    1. bin ich immer noch der meinung, dass zwischen dem anspruch von öffentlich rechtlichen jugendwellen wie einslive, you fm, njoy oder fritz und dem der privaten konkurrenz (bigfm, planet, nrj etc.) immer noch welten liegen.

    2. muss einfach mal gesagt werden, dass die sogenannten unterschichten auch gebühren zahlen und daher auch ein recht haben von der ARD bedient zu werden. ich bin bei uns auch eher ein verfechter von qualität aber ich denke, dass wir da in großen teilen einen guten mittelweg gefunden haben (siehe punkt 1)
     
  24. Steinberg

    Steinberg Benutzer

    AW: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist sein Geld wert

    @beobachter:
    aber glaub mir, mir wäre es lieber, wenn es anders wäre.
    Willste noch ne Prophezeihung? Es dauert nicht lange bis das Wort "Marienhof" hier erscheint.
    Und dann kommt bald das posting, dessen Verfasser mit T anfängt und mit 000 aufhört und wo die Worte: "Doofland", "Rotfunk", "Ausbeutung" "viel besser da" und "serbokroatische Jugendwelle" drin vorkommen.
     
  25. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    AW: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist sein Geld wert

    Die ARD geht ja nun nach Karlsruhe wegen der 'Gebührenwillkür'.

    Das in Rheinland-Pfalz (!) ansässige ZDF sieht dazu noch keine Veranlassung. Es gibt Interviews, in denen man Intendant Schächter gelassen sagen hört, man könne sich auch anders mit der Politik einigen.

    Nun sollte auch dem Letzten klar werden, wofür Herr Beck dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk verbal auf die Schulter klopft.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen