1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

RBB und MDR auf DVB neuerdings mit Soundprocessing?

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Radiowaves, 28. August 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    Hallo in die Runde,

    da ich heute mal wieder am DVB-Empfänger war, um den Montagmorgen auf Jump zu programmieren, ist mir aufgefallen, daß die Gerberstraßenprogramme des MDR nicht mehr sauber übertragen werden, sondern irgendein prozessiertes Signal anliegt. Es wummert, bei Jump ploppte Rosenstolz wieder wie einst auf ADR mit dem Barco RE660 bei joint stereo ("Destroy she said"), außerdem zerrt es wie Sau, wenn die AGC leise Stellen hochzieht. Bei 16 - 17 kHz ist Schluß.

    Auf Sputnik ebenfalls Processing und bei 16 kHz Schluß.

    Richtig geil ist Figaro. Da lief vorhin zusätzlich zu Stereo eine AC3-Spur. Ein willkürlicher (!) Ausschnitt des gerade wohl ARD-weit übertragenen Konzertes offenbart interessantes:

    Stereo war im Spitzenpegel bei -15 dBFS (rechts), im RMS-Pegel bei -36.65 dBFS.
    AC3 war im Spitzenpegel bei -20.66 dBFS (rechts), im RBS-Pegel bei -45.78 dBFS.
    Man hat also bei Stereo eine Differenz Peak-RMS von 21.65 dB, bei AC3 von 25.12 dB. Stereo hat also gegenüber AC3 eine Dynamikberarbeitung erfahren. Wir sprechen hier von der Kulturwelle! Und - richtig: auf stereo ist bei 16 kHz Schluß, AC3 geht bis 19.5 kHz, wenn ich das Konvertieren in Stereo jetzt nicht falsch gemacht habe.

    Bei MDR Klassik scheint es so ähnlich zu sein, habe ich nicht weiter geprüft.

    Nun ist mir das alles ziemlich egal, da ich mit den MDR-Wellen ohnehin nichts anfangen kann. Auf Jump und Sputnik lief dermaßen erbärmliche Musik (das Entsetzen nach einem Jahr ohne Sputnik funktioniert noch heftiger, als erwartet). Die Zielgruppe dürfte jetzt halt vertrauten "Sound" haben.

    Dafür gibt es (seit wann?) RDS-Radiotext beim MDR. Da stehen dann halt so feine Sachen wie 'JUMP - DER NEUE SOUND' oder 'MDR SPUTNIK - Einfach die beste Musik und Null Werbung'. Gut, daß es mal jemand gesagt hat...


    Was mich wesentlich mehr beunruhigt: auch Radio Eins und Fritz sind derzeit auf 15 - 16 kHz begrenzt und wummern vernehmlich. Ich habe derzeit Radio Eins laufen und ertrage es kaum. Es zerrt und dröhnt, daß man sich schämen sollte. Seit wann ist das denn? Das war doch vor zwei Wochen noch nicht, als ich das letzte mal in Berlin war. Weiß jemand was?

    Eine ARD-einheitliche Lösung ist es aber offenbar nicht, SR1 ist nach wie vor sauber.


    Wie läuft derzeit Astra Digital Radio im Vergleich, sowohl beim MDR als auch beim RBB? Sind die jetzt auch kaputt?
     
  2. L + R

    L + R Benutzer

    AW: RBB und MDR auf DVB neuerdings mit Soundprocessing?

    "was soll das denn ?" :wall:
    Und was dann akustisch aus dem Lautsprecher kommt hört sich so an:

    Am 22.Aug. um 22:00 Uhr war noch alles normal. Der Blue Moon mit Hendrik Schröder:
    Den Anhang (A) RBB Blue Moon-Was ist Liebe-mit Hendrik Schröder-22.8.11.wma betrachten


    Einen Tag später am 23. Aug, 22:00 Uhr, man beachte nur den Opener :mad::
    Den Anhang (B) RBB Blue Moon&Lateline-Abschied von Loriot-mit Holger Klein-23.8.11.wma betrachten


    23. Aug. um 23.04:
    Den Anhang (B 2) RBB Lateline-Abschied von Loriot-mit Holger Klein-23.8.11.wma betrachten


    Zum Vergleich die RBB Lateline vom 19.Juli 2011, 23.04
    So wie man den Ton bisher kannte (und es richtig ist :) ):
    Den Anhang (C) RBB Lateline-Leben im Alter-mit Holger Klein-19.7.11.wma betrachten


    "und das hört man", so nicht !
     
  3. DigiAndi

    DigiAndi Benutzer

    AW: RBB und MDR auf DVB neuerdings mit Soundprocessing?

    Wenn die Files nicht so datenreduziert wären, könnte ich dir vielleicht zustimmen. Aber bei dem Matsch höre ich nur einen minimalen Unterschied, wenn überhaupt.
     
  4. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: RBB und MDR auf DVB neuerdings mit Soundprocessing?

    Nochmal an kurzen Mitschnitten vom Sonntag / Radio Eins getestet: bei akustisch "dichtem" Material gehen sogar deutlich die Höhen weg. Wirkt so, als habe man einen MPX-Limiter mit Berücksichtigung der UKW-Emphasis aktiviert. Ist jedenfalls grauenvoll und so nicht hinnehmbar. Werde am Wochenende versuchen, im UKW-Sendegebiet zu vergleichen / zu messen. Und dann muß halt Streß gemacht werden.
     
  5. L + R

    L + R Benutzer

    AW: RBB und MDR auf DVB neuerdings mit Soundprocessing?

    habe ein wenig gewartet, um nicht den Diskussionsverlauf durch Light Offtopic zu behindern.
    Deswegen jetzt erst die Antwort:
    Sorry aber ich kann dir versichern, das man es bei einer viel höreren Bitrate auch nicht anders bewerten kann. Will sagen man hört das soundprocessing genauso heraus, da reicht zur Demonstration auch eine niedrigere Bitrate.
    P.S: eine private Nachricht hätte auch gereicht.
     
  6. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: RBB und MDR auf DVB neuerdings mit Soundprocessing?

    Edit: auch ADR ist beim RBB jetzt kastriert. Und es scheint tatsächlich das UKW-Processing zu sein. Bin jetzt daheim, kann UKW Berlin gegen ADR und DVB vergleichen. Sind nahezu identisch.

    Schade, schade...
     
  7. L + R

    L + R Benutzer

    AW: RBB und MDR auf DVB neuerdings mit Soundprocessing?

    Ob dieser Sachverhalt den Mitarbeitern bekannt ist ?
    Hab neulich einen geführten Rundgang, auf dessen "Haltepunkt" auch das Radio
    Berlin 88,8 Studio stand, mitgemacht. Wahrscheinlich war es ein Fehler nicht
    zu fragen bzw. darauf einzugehen das der RBB neuerdings ziehmlich
    ("zensiert") klingt. Aber die Moderation hätte wohl auch keine
    Antwort geben können.Ich halte das ganze inzwischen für
    eine Art "Test" (aus versehen ?) der nun mal langsam
    enden sollte, bis heute hat sich jedenfalls nichts
    geändert. :(
     
  8. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: RBB und MDR auf DVB neuerdings mit Soundprocessing?

    Der Sachverhalt ist dem RBB bekannt. Zumindest bestimmten Personen, auch im Bereich Technik. Du kannst nicht erwarten, daß jeder Moderator mit so etwas vertraut ist. Da werden viele außer UKW und Webradio auch gar nichts kennen - ist doch völlig normal.

    Bislang habe ich aber nichts neues zum Thema vernehmen können.
     
  9. Wrzlbrnft

    Wrzlbrnft Benutzer

    AW: RBB und MDR auf DVB neuerdings mit Soundprocessing?

    Wäre ja äußerst traurig. :-/ (auch wenn ich mich von Fritz seit Tommy Woschs Rauswurf komplett verabschiedet habe und radioeins bei mir "nur" für's Medienmagazin und Show Royale läuft)
     
  10. L + R

    L + R Benutzer

    AW: RBB und MDR auf DVB neuerdings mit Soundprocessing?

    So, dieses "Beweismittel" vom 11. September 2011 wird jeden Zweifel ausräumen & unseren Vorwurf zementieren. Ging Original durch den Sender:



    Ich weiß nicht was der RBB sich für Geräte, andrehen lässt. Jedenfalls, wir Hörer haben am Gerät zu Hause selber die Möglichkeit den Klang nach bedarf nach unseren Vorstellungen zu beeinflussen, aber wenn der schon zerstört ankommt . . . :wall:
    Das ist nach dem Rauswurf von Wosch die nächste Zumutung.
     
  11. Carpe

    Carpe Benutzer

    AW: RBB und MDR auf DVB neuerdings mit Soundprocessing?

    Beliebteste Antwort auf solchen Klangfragen ist doch meist.. "An Küchenradios hört man den unterschied nicht." Wieso denken die Sender nicht an den Hifi-freak, der sich vielleicht ne fette soundanlage samt Teufelboxen gekauft hat? WIESO?
     
  12. Tonband

    Tonband Benutzer

    AW: RBB und MDR auf DVB neuerdings mit Soundprocessing?

    :( Beim Quotenradio zählen Minderheiten nix. :(
     
  13. DigiAndi

    DigiAndi Benutzer

    AW: RBB und MDR auf DVB neuerdings mit Soundprocessing?

    Das Argument zählt aber nicht, denn über DVB-S hören genau diese Minderheiten zu. Und wir verlangen ja nichts weiter, als weniger Aufwand zu betreiben (also das Signal unprozessiert über DVB-S zu schicken).
     
  14. Tonband

    Tonband Benutzer

    AW: RBB und MDR auf DVB neuerdings mit Soundprocessing?

    Doch doch Andi. ich habe mal in einem Funkhaus wegen eines 'Defekts' angerufen und bekam zur Antwort, daß man sich erst darum kümmern würde, wenn wenigstens hundert Hörer sich beschweren würden.

    DVB-S Hörfunk ohne FM-Prozessing wäre schon eine feine Sache ... wenn da nicht noch die technischen Produktionsfehler wären. :rolleyes:
     
  15. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    AW: RBB und MDR auf DVB neuerdings mit Soundprocessing?

    Mein Gott! Welcher Taube hat denn am Sound vom RBB gedreht? Das klingt ja furchtbar!

    Ich habe gerade den "ARD-Nachtexpress" vom 20.9. "in die Hände gespielt" bekommen und mir sind sofort - beim ersten Satz im Verkehrsservice - die Ohren abgefallen. In jeder kleinen Sprechpause wird der Pegel "hochgeschossen" und man hört damit logischerweise mehr Raumhall vom Studio und nicht näher beschreibbare "Nebengeräusche". Ich würde pauschal auf das "Sirren" der Klimaanlage oder PC-Lüfter tippen... Keine Ahnung, was das ist. Es erübrigt sich fast zu sagen, daß jetzt auch die Musik mächtig "knallt". Solch ein Soundprocessing ist bei der Art der im "Nachtexpress" gespielten Musik vollkommen "daneben".

    Und da ich ältere Mitschnitte aus der selben (Aufnahme-)Quelle besitze, weiß ich auch wie der NE bisher geklungen hat. Der Unterschied zu (gar nicht mal so) alten Aufnahmen ist mehr als ohrenfällig. Und jetzt komme mir bitte niemand mit der "Putzfrau", die versehentlich am Optimod gedreht hat. Das Ding hat einen Passwortschutz, damit eben kein Dummy daran rumspielen kann. Ich gehe also davon aus, daß diese "Soundvergewaltigung" von berechtigten Personen vorgenommen wurde.


    Habt ihr mittlerweile auch das komische Gefühl, daß (fast) immer wenn es hier im Forum um den öffentlich-rechtlichen Rundfunk geht, nur irgendwelche "Scheiße" kommt? Gibt es zur Abwechsung auch mal etwas Positives zu berichten? Mir fällt - bis auf die geplante "Info-Offensive" ("Luftblase?") des SWR - leider nix ein...

    Zwerg#8
     
  16. K 6

    K 6 Benutzer

    Von den Nachtsendungen zu sprechen geht aber am Thema vorbei.

    Die gehen als reines Studiosignal zu den einzelnen Häusern, die sie dann mit ihren eigenen Klangverbiegungsapparaturen ausstrahlen. Da gehört also zwingend die Aussage dazu, wo gehört wurde. Es bietet sich dabei natürlich die interessante Möglichkeit zum unmittelbaren Vergleich mit identischem Programm.

    Über den hier in Rede stehenden Fall braucht man nicht zu spektakulieren: Was der RBB da jetzt auf offensichtlich allen digitalen Verbreitungswegen rausjagt ist die Modulation, wie sie auch auf UKW geht. Mit fettem Optimod, der jegliche Dynamik plattbügelt und auch jedes Flohhusten hochreißt bis zum gehtnichtmehr.

    Anbei ein schönes Beispiel, bei dem ein Zusatz nicht ausbleiben kann: In der Nalepastraße hätte selbst mit dieser Schweinekompression nichts gepoltert, da dort die Sprecherräume auf eigenen Fundamenten standen und deshalb draußen rumlaufen konnte, wer wollte. Heute halt nicht mehr.

    Das hat doch alles mit Radiomachen nichts mehr zu tun ...
     

    Anhänge:

  17. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    AW: RBB und MDR auf DVB neuerdings mit Soundprocessing?

    Dieses "Trampeltier", nee. Ich bin mir nicht sicher, ob der gemeine Hörer dieses "Rumgelatsche" hört oder typische 08/15-"Stereoanlagen" diesen Frequenzbereich überhaupt effektiv abstrahlen können... Ich würde als R1 aber auf jeden Fall eine "Pantoffelpflicht" einführen. ;)
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen