1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rundfunkbeitrag bald Geschichte?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von baum89, 24. Dezember 2014.

  1. baum89

    baum89 Benutzer

    Radiofreak11 gefällt das.
  2. Raumschiff

    Raumschiff Benutzer

    Nun, damit könnte man zumindest dafür sorgen, dass einem die Zuschauer gewägt, ähm, gewogen bleiben!
     
    baum89 gefällt das.
  3. legasthenix

    legasthenix Benutzer

    Vermutlich wird es dann eine Vignettenlösung geben! ;)
     
    rüdi sunshine und grün gefällt das.
  4. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    Eine Radiomaut...
     
    legasthenix gefällt das.
  5. legasthenix

    legasthenix Benutzer

    . . . die dann aber für NRW-Hörer mit der Abwassergebühr verrechnet wird. Denn die Landesregierung beteuert: Kein Nordrheinwestfale soll für seine Fäkalien doppelt belastet werden!
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Dezember 2014
  6. baum89

    baum89 Benutzer

  7. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Ich glaube sowas erst, wenn ich es "Schwarz auf Weiß" (oder von mir aus auch in Farbe und HDTV) in der Hand halte. Zitat aus Goethes »Faust« (I. Teil, V. 1966 f.): »Denn was man schwarz auf weiß besitzt, kann man getrost nach Hause tragen.« Okay, dieses Zitat war jetzt wirklich nur rauskopiert.

    Es ist aber überaus bemerkenswert, daß ein solches Papier überhaupt im Bundesfinanzministerium kursiert/kursieren soll! Ob das stimmt, kann ich jetzt nicht einschätzen. Ich kann aber einschätzen, daß die BILD-Zeitung in der Vergangenheit sehr oft "gut informiert" war und mit ihren "Meldungen" (hinterher) sehr oft richtig gelegen hat.

    Außerdem habe ich - unabhängig von der BILD - auch schon ähnliche Postings verfasst. Die Politiker werden die ÖR irgendwann wie eine "heiße Kartoffel" fallenlassen müssen, wenn sie von den nachwachsenden Generationen (wieder) gewählt werden wollen.

    Letzter Absatz vom Januar 2013...

    http://www.radioforen.de/index.php?threads/roger-kirk-gestorben.36160/page-8#post-617496
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Dezember 2014
  8. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Für Privatfunk zahlt man keine Gebühren. Warum soll man dann für öffentlich-rechtlichen Rundfunk, der wie Privatfunk daherkommt, bezahlen? ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Dezember 2014
    Mannis Fan und Radiofreak11 gefällt das.
  9. iro

    iro Benutzer

    Privatfunk zahlst Du an der Ladenkasse, ob Du ihn hörst/siehst, oder nicht. Je mehr Du kaufst, desto mehr bezahlst Du dafür. Du zahlst dabei allerdingst nicht nur für dessen Betrieb, sondern auch die Gewinne seiner Anteilseigner.
     
    Finas, Radiofreak11 und legasthenix gefällt das.
  10. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Das kommt dann schon eher hin. ;)
     
  11. ricochet

    ricochet Benutzer

    Diese frohe Weihnachtsbotschaft gönne ich den ARD-Radiobonzen von ganzem Herzen, auch wenn ich davon ausgehe dass gerade die schlimmsten Billigdudler am lautesten aufjaulen werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Dezember 2014
    Lord Helmchen gefällt das.
  12. freiwild

    freiwild Benutzer

    Entschuldigt bitte, aber dieser Artikel ist doch ein typischer huffingtus praecox! Irgendein Beirat eines Ministeriums, das in der Sache gar nicht zuständig ist, stellt irgendeine Forderung auf (wenn überhaupt; da die HuffPo aus der BILD, diese aus dem Positionspapier abgeschrieben hat, war es am Ende vermutlich bestenfalls ein fiktives Planspiel), und die HuffPo tut so, als sei die Sache praktisch beschlossen. Daneben vermischt der Artikel die Frage, wofür die Gebührengelder ausgegeben werden soll, mit der Frage, wie sie eingezogen werden sollen. Das sind aber völlig getrennte Komplexe. Denn selbst wenn der Programmauftrag drastisch beschnitten werden würde, müsste auch der deutlich verkleinerte Etat irgendwie eingezogen werden. Dazu steht zumindest bei der HuffPo - garnichts.

    Letztenendes geht es hier wohl nur um Wunschdenken hinlänglich bekannter Kreise. Bei denen, die tatsächlich zuständig sind, nämlich den Ministerpräsidenten, hat das bestehende Rundfunk- und Gebührensystem gegenwärtig mehr Rückhalt, als selbst wohlwollende Beobachter noch vor kurzem erwartet hätten.
     
    Finas, radiobino und iro gefällt das.
  13. Spezi

    Spezi Benutzer

    Mit einem entscheidenden Unterschied: An der Ladenkasse darf ich entscheiden, bei Waschmittel zum Beispiel, ob es Persil, Ariel oder doch das Billige von Aldi sein soll.

    Mein Rundfunkbeitrag geht dagegen immer an die zuständige Landesrundfunkanstalt plus ZDF.

    Wenn ich, wie in den Niederlanden, wenigstens die Wahl hätte, welcher Öffi meine Kohle kriegt, dann sähe das ganze Thema für mich schon anders aus.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Dezember 2014
  14. iro

    iro Benutzer

    Ja, aber dazu musst Du auch tatsächlich die Ladenkasse vom Aldi nehmen. An einer anderen Ladenkasse könntest Du zwar den Kauf von Persil & Ariel meiden und auf ein unbeworbenes Produkt ("Ja!" etc) umsteigen, zahlst aber aufgrund der Mischkalkulation eines jeden Supermarkts trotzdem weiterhin mit.
    Und wenn das ganze Geld jetzt direkt an die privaten Sender fließen würde, könnten die es sich vielleicht sogar leisten, gutes Programm zu machen (wenn da nicht die Anteilseigner wären). Aber zuerst halten mal ein bis zwei handvoll Agenturen die Hände auf und leben davon sehr gut - im Gegensatz zu den nachgelagerten Sendern, vor allem denen mit dem "falschen" Programm.

    Diese NL-Variante wäre mir auch immer schon die liebste gewesen und ich fand das Modell schon immer sehr reizvoll. Ich hätte dann (früher) an Radio Bremen und nicht an den NDR gezahlt. Aber beim jetzigen Modell geht ja auch ein Teil meines Beitrags über den ARD-Finanzausgleich dorthin (der aber vermutlich bei einem Wahlmodell gar nicht notwendig wäre...).
     
    radiobino und freiwild gefällt das.
  15. Spezi

    Spezi Benutzer

    Wenn Aldi ein öffentlich-rechtlicher Supermarkt wäre, müsste ich schon für die reine Existenz einen "Beitrag" bezahlen, auch wenn ich dort nie und nimmer einkaufen würde.
     
  16. radiobino

    radiobino Benutzer

    Ach kommt Leute, nach dem Forum von Digitalfernsehen jetzt hier auch? Da Rundfunk in Deutschland Ländersache ist können die Experten vom Bundesfinanzministerium jedemengne Gutachten machen. Das ist auch nicht mehr wert als mein Klopapier.
     
    iro und Finas gefällt das.
  17. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Der wissenschaftliche Beirat im Bundesfinanzministerium kann ja vieles empfehlen...
    Definiere mir doch mal jemand "moderne Nutzungsgebühr" und wie es mit dem Grundgesetz in Einklang zu bringen sein soll, das ein verkleinerter öffentlich-rechtlicher Rundfunk über Steuern finanzierbar wäre.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Dezember 2014
    radiobino und Finas gefällt das.
  18. Plattenschrank

    Plattenschrank Benutzer

    Machen wir es doch kurz: Es wäre zu schön um wahr zu sein. Also wird sich wieder mal nichts ändern.
     
    Lord Helmchen gefällt das.
  19. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    Wenn das stimmen würde, hätte sich die "Bild" sofort auf diese Story gestürzt. Die sind immer vorne dabei, wenn es um ÖR-Hetze geht...

    Frohe Weihnachten!
     
    Redakteur gefällt das.
  20. ricochet

    ricochet Benutzer

    Man könnte unter anderem versuchen in punkto Werbefreiheit der ARD-Wellen über das Instrument des vertikalen Länderfinanzausgleichs Druck auf bedürftige Länder auszuüben, denn das Wohlergehen des Werbefilzes, der sich um den öffentlich-rechtlichen Apparat rankt, dürfte auch den Landesregierungen nicht wirklich am Herzen liegen. Auch die Presselobby dürfte für diese Forderung sehr empfänglich sein, selbst wenn der Beratersumpf auf diesem Wege mehr und mehr "ausgetrocknet" würde.
     
  21. alleschlafen

    alleschlafen Benutzer

    Bullshit, wie der ganze Text.

    Quelle

    Wenn ein - ich hätte fast "Artikel" geschrieben - Eintrag von Huffington Post mit der einzigen Quelle BILD ernsthaft als Grundlage für einen eigenen Faden genommen wird, bin ich sehr froh, dass es den öffentlich-rechtlichen Rundfunk gibt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Dezember 2014
  22. ricochet

    ricochet Benutzer

    Zuletzt bearbeitet: 25. Dezember 2014
  23. alleschlafen

    alleschlafen Benutzer

    Und übernimmt nicht jede Behauptung ohne Kontrolle, in der Tat.
     
  24. mw_88

    mw_88 Benutzer

  25. Radiofreak11

    Radiofreak11 Benutzer

    Wobei das System mal gründlich auf den Prüfstand gehört. Es kann nicht sein, dass jeder dazu gezwungen wird, für eine Leistung zu zahlen, die er vielleicht überhaupt nicht nutzt. Zudem ist es schlimm, dass das Zwangs-Pay-TV und Zwangs-Pay-Radio nur so voller Werbung und Sponsoring wuchert. Wenn die Allgemeinheit schon für das Programm - und insbesondere im Hörfunk für die vielen ÖR "Privatfunk-Imitationen" - zur Kasse gebeten wird, dann aber doch bitte alles komplett O H N E Werbung - oder eben für alle K O S T E N L O S.
    Privatanbieter erhalten auch kein Geld für ihr Programm von der Allgemeinheit, was sie allein durch Werbeeinnahmen finanzieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Dezember 2014

Diese Seite empfehlen