1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

SWR1: Wozu noch Musikredakteure? Immer dieselbe Musik...

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Westerwaldelch, 23. November 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Westerwaldelch

    Westerwaldelch Benutzer

    In meiner Heimatregion, dem Westerwald, gehöre ich mittlerweile zu den Stammhörern von SWR1. Da ich Anfang 30 bin, spricht mich der öffentlich-rechtliche ARD-Sender mit den "größten Hits aller Zeiten" eindeutig an. Die Kollegen von SWR3 oder auch der Privatsender RPR-Eins spielen mir mittlerweile zu viele Popsongs die mir einfach nicht mehr gefallen. SWR3 oder RPR-Eins höre ich fast nur noch, wenn dort mal wieder ein 80er Tag statt findet. :cool:
    Bei SWR1 dagegen läuft eher die normale Pop/Rockmusik aus mehreren Jahrzehnten, angefangen von den 60er, über die 70er, 80er und quasi den 90ern bis heute. Die richtig guten Rockklänge oder auch mal melodische Popsongs über Disco-Songs bis hin zum Kuschelrock gehören zur Musikrichtung von SWR1.

    Alles in allem könnte man meinen, also wirklich ein richtig guter, echt Klasse Sender. Wäre da nicht zumindest aus meinem Augenwinkel gesehen das große Problem, das viel zu oft die gleiche Musik läuft und sich einige Titel rotationsmäßig viel zu oft wiederholen :mad: Ein Autofahrer der vielleicht nur mal das SWR1 Sendegebiet durchquert wird sicherlich auf den ersten Blick gefallen an dem Sender finden. Schließlich handelt es sich ja um eine gut gemachte ARD-Popwelle, bei dem auch die Service Informationen (mit Ausnahme der regionalen Berichterstattung) nicht zu kurz kommen.

    Hört man aber als SWR1 - Stammhörer wirklich tagtäglich das Programm so ist die eintönige Musikauswahl mit den immer wieder gleichen Titeln irgendwann ziemlich nervend und zwingt einen fast förmlich dazu zwischendurch dann doch mal wieder umzuschalten und nach anderen Sendern Ausschau zu halten.

    Kurzum: Manchmal frage ich mich ernsthaft wozu SWR1 noch Musikredakteure braucht, wenn dort ständig immer wieder die gleichen Musiktitel laufen :wall: Das muss denen doch normalerweise selber auf den Wecker gehen, zumindest dann, wenn Sie selber das Programm hören. Hat irgendjemand eine Erklärung dafür warum dort so wenig Abwechslung in der Musik zu hören ist ? Man kann auf das umfangreiche Musikarchiv von fast 5 Jahrzehnten zurück greifen mit zig tausenden von Titeln und man spielt trotzdem immer und immer wieder die gleiche Musik :(

    Und dennoch gibt es löbliche Ausnahmen im SWR1-Programm: Frank Laufenberg (früher SWF3) spielt am Samstagabend in seiner Sendung von 22:10 Uhr bis 24:00 Uhr ein wenig Abwechslung und Musiktitel die nicht tagtäglich laufen. Interessanterweise habe ich auch den Eindruck das ausgerechnet in der Sendung "SWR1 Sonntagmorgen", dem Magazin aus Religion, Kirche und Gesellschaft, das Sonntags von 6:00 Uhr bis 10:00 Uhr läuft die Musikauswahl abwechslungsreicher ist, als im normalen SWR1-Tagesprogramm.

    Nun hat SWR1 ja tagsüber mit SWR1-RP und SWR1-BW jeweils ein getrenntes Landesprogramm für Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg. Ob es da nun auch noch Unterschiede gibt, kann ich nicht direkt beurteilen, da ich im Westerwald nur das SWR1-Rheinland-Pfalz Programm höre. Obwohl SWR1-RP eigentlich genau meinen Musikgeschmack trifft, so finde ich die Auswahl an Titeln mitunter sehr eintönig und einfallslos :eek:

    Aber wie ist Eure Meinung zum SWR1 Musikprogramm ? Stehe ich mit meiner Meinung alleine da oder empfindet es manch anderer Hörer eventuell genauso ?
     
  2. oliver21

    oliver21 Benutzer

    AW: SWR1: Wozu noch Musikredakteure ? - Immer die gleiche Musik...

    Ich finde auch, dass es sich bei SWR1 um einen sehr gut gemachten Sender handelt, zumal neben den Musiktiteln aus fast fünf Jahrzehnten auch regelmäßig das Sendegebiet in den Mittelpunkt rückt: SWR1 ist nicht irgendein Sender, sondern ein landesbezogener Sender.

    Selbst hier mitten in NRW kann man SWR1 noch gut empfangen und auch ich als End-Zwanziger höre - wenn es nicht WDR 2 ist - SWR1! Der Privatkram hierzulande ist mir zu nervtötend! Meine persönliche Meinung zu SWR3 ersparre ich mir hier - davon steht schon zuviel auf anderen Seiten ;)

    Zustimmen möchte ich Dir auch was die Musikrotation angeht, aber die ist bei den SWR-Programmen ohnehin sehr engmaschig. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sämtliche Sendungen von einer zusätzlichen Musikredaktion betreut werden; vielleicht "Frank Laufenberg" oder der "Kopfhörer", aber diese Sendungen kommen nicht aus Mainz, sondern aus Baden-Baden.

    Schau Dir mal die Playlisten von SWR1 BW und RP an, Du wirst feststellen, dass die Musikauswahl beim Stuttgarter Partner etwas großzügiger ist. ;)
    Insgesamt finde ich, dass es deutschlandweit nur einen Sender gibt, der mit SWR1 mithalten kann, was die Musikauswahl anbelangt: das ist bremen eins! (die ja die SWR1 Nacht übernehmen)
     
  3. Westerwaldelch

    Westerwaldelch Benutzer

    AW: SWR1: Wozu noch Musikredakteure ? - Immer die gleiche Musik...

    Ja das kann durchaus sein. Ich komme zwar nicht allzu oft nach Baden Württemberg, aber wenn ich mal dort bin, höre ich auch gerne SWR1-BW, auch wenn ich dann auf der Autobahn unterwegs bin. :cool: Es waren teils andere Titel zu hören, die nicht ganz so oft in SWR1-RP laufen, aber ob die womöglich in SWR1-Baden-Württemberg dann rotationsmäßig auch wieder zu oft zu hören sind, das kann ich wie gesagt nicht beurteilen. Dazu höre ich das Programm zu selten ;)

    In Rheinland-Pfalz ist aber doch der Werner Köhler bei SWR1-RP der zuständige Musikchef ? Ob es an ihm liegt, das ständig die gleichen Titel im normalen Tagesprogramm zu hören sind ? Immerhin wurde ja mit den Hitparaden der 60er, 70er und 80er die man erst vor kurzem jeweils an einem Mittwoch durchgeführt hat, mal ein wenig Abwechslung ins Programm gebracht. Die wurden aber glaube ich auch von ihm zusammengestellt. :confused:

    Speziell in SWR1-BW scheint es auch mehr Livesendungen zu geben. Eine Sendung die ich speziell ganz gerne über das Internet verfolge ist das SWR1-Baden Württemberg Gipfelradio, das jedes Jahr zwischen Weihnachten und Neujahr Live vom Feldberg im Schwarzwald gesendet wird. :) Da grölt und freut sich der gute alte Schwarzwaldelch :wow:
     
  4. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    AW: SWR1: Wozu noch Musikredakteure? Immer dieselbe Musik...

    Dein Problem ist generell, dass du vermutlich tagsüber immer zur gleichen Zeit den Sender hörst. Geht mir z.B. so bei SWR3, was ich bei der Arbeit höre; dort laufen auch alle 3 Stunden die gleichen Dudler gemischt mit ein paar Perlen der Musikgeschichte. Deshalb schalte ich auch schon mal auf SWR1 um und fühle mich dort gut bedient. SWR1 und 3 haben meiner Meinung nach abends/nachts und am Wochenende ein sehr gutes, informatives und abwechslungsreiches Programm.

    Für den täglichen Dauerhörer ist das deutsche Radio wohl nicht mehr gemacht, am schlimmsten ist das bei den Morningshows, weil dort der Durchgangshörer angesprochen werden soll.

    Ich denke so lange es in Deutschland Radio gibt, wird es auch weiterhin diese Diskussionen geben. Und das ist auch gut so.

    So heftig und zahlreich wie SWR1 und 3 hier durchdiskutiert werden, haben sie hier vermutlich auch die größte Hörerschaft, bzw. deren Ex-Hörer.

    Letztendlich kann man über die Programme hier urteilen wie man möchte, es ist und bleibt Geschmackssache eines jeden Einzelnen hier. Und Geschmäcker sind verschieden.

    Jeder hier kann eine gute Playlist für einen Tag zusammenstellen, aber für eine Woche oder gar einen Monat, das ist schon eine Herausforderung! Ich könnte das nicht.
     
  5. Westerwaldelch

    Westerwaldelch Benutzer

    AW: SWR1: Wozu noch Musikredakteure? Immer dieselbe Musik...

    Ja aber ich denke, gerade das erwartet man von Musikredakteuren. Eine abwechslungsreiche Musik, mit nicht immer den gleichen Titeln die tagtäglich laufen. Schaue ich mir alle meine CD's an, so würde ich dort auf Anhieb hunderte von Titeln finden, die ins SWR1 Musikprogramm passen würden, aber womöglich Monatelang oder gar Jahre nicht mehr zu hören waren :(

    P.S. Ich höre auch nicht immer wie von Dir vermutet zur gleichen Tageszeit ins SWR1 Programm hinein. Es sind wirklich die unterschiedlichsten Zeiten von Morgens, Mittags, Nachmittags, Abends und zugegeben seltener mal in der Nacht ;) Allerdings höre ich vermutlich überdurchschnittlich oft und gezielt Radio, so das es mir eher auffällt, als jemand, der das Radio vielleicht nur einmal zwischendurch einschaltet. Deswegen hatte ich ja auch beispielsweise den Vergleich angesprochen, zwischen einem SWR1 Stammhörer der tagtäglich das Programm hört, und jemandem, der vielleicht nur einmal auf der Autobahn durch das SWR - Sendegebiet fährt wie etwa ein Nord- oder Ostdeutscher der in seiner Heimatregion wiederum einen ganz anderen Sender hört und empfängt :)
     
  6. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    AW: SWR1: Wozu noch Musikredakteure? Immer dieselbe Musik...

    Hallo!

    @Westerwaldelch:

    Wie Oliver schon schrieb - du mußt unbedingt unterscheiden und klarstellen, ob du von der RP-Version oder der BW-Version von SWR1 sprichst. Im Allgemeinen wird hier im Forum die BW-Version als "besser" empfunden.

    Wir können uns gern (erneut) über dieses Thema unterhalten, ich habe aber für mich persönlich beispielsweise eine "Hitliste" der "besten Sender" in Süddeutschland/Österreich in der Nacht zusammengestellt.

    Ich habe "früher" oft "SWR1 - Die Nacht" oder den "Ö3-Nachtflug" gehört. Mit der Zeit gehen beide Sender mit der Musikauswahl aber einfach nur "auf den Sack". Da passiert musikalisch nix. Ich frage mich, welcher "Nachtdienstler" hört fünf Nächte hintereinander diese Sendungen?

    Der "Ö3 - Nachtflug" ist IMHO echt "das Letzte". Praktisch könnte man heute eine Aufzeichnung vom 12.5.2008 senden - und keiner würde einen Unterschied hören.

    Bei "SWR1 - Die Nacht" ist es ähnlich. Die Musik ist "vorhersehbar", praktisch immer gleich.

    Das "abwechslungsreichste" Nachtprogramm im Süden bietet IMHO Bayern 3. Dort ist ein Moderator anwesend, der für die Hörer da ist und mit ihnen am Telefon spricht - live und zur Not bis zum Zeitzeichen vor den Nachrichten, ein paar Spielchen macht, und der mitunter auch ausgefallene Musikwünsche erfüllt. So soll es sein - so wird die Nachtschicht kürzer - und alle haben Spaß!


    Wenn ich mir dagegen den "Ö3-Nachtflug" anhöre, stellen sich mir die Nackenhaare hoch. Eine "Hörerbeteiligung" klingt oft so:

    Moderator:
    "Bernd aus Wien hat eine SMS an 0-800 xxxxxxxx geschickt. Ich lese mal vor:

    Hallo Ö3-Team!

    Ich bin auf Nachtschicht und muß noch bis Sechs ackern. Bei meinen zwei Kollegen macht sich schon langsam Müdigkeit breit. Kannst du die beiden nicht mal mit einer tollen Musi aufwecken?" (Es folgt der Musikwunsch, der wird aber ignoriert und nicht vorgelesen.)

    Moderator: "Natürlich sind wir für euch da und halten euch wach! Wie wär's jetzt mit 'Pink' und 'Whats up' im 'Ö-Dreier'? Weiterhin dabei ist ein Kultachtziger von Bon Jovi und natürlich Musik von den "neuen Österreichern" - [hier eine Band einsetzen]"

    "Mehr Musik, mehr Abwechslung. Hitradio Öööööööö Dreiiiiiiiii."

    Tagein, tagaus die selbe Scheiße auf Ö3.

    Ich frage mich, warum "Life Radio-Tirol" nachts nicht einen Moderator hinsetzt, der einfach für die Hörer "da ist" und bis um Fünf "etwas Party" macht. Die Musik (aus dem Automaten) ist jedenfalls sehr oft "viel besser" (für die Zielgrüppe Ü30) als die Mugge von Ö3.

    Nur muß halt auch Information in Form von Nachrichten in der Nacht kommen. Also "Nachtfalke" + "Newsman". So ein Gespann kostet natürlich Geld, aber man kann sich mit diesem Gespann in der Nacht auch "einen Namen machen".

    vg Zwerg#8
     
  7. BlueKO

    BlueKO Benutzer

    AW: SWR1: Wozu noch Musikredakteure? Immer dieselbe Musik...

    In Anlehnung an einen beliebten Nicht-Hit, der ständig in die RP-Rotation geschoben wird: "I Know You're Out There Somewhere", die wirklich andere Musik. Es macht sich leider keiner mehr die Mühe sie auszugraben.
     
  8. oliver21

    oliver21 Benutzer

    AW: SWR1: Wozu noch Musikredakteure? Immer dieselbe Musik...

    Es gibt wirklich nur noch ganze wenige, die sich die Mühe machen, da hast Du recht. Aber wir können ja mal anfangen und wünschen uns beispielsweise die B-Seiten der Moody Blues-Singles... Dann müssen sie ausgegraben werden! :p
     
  9. Westerwaldelch

    Westerwaldelch Benutzer

    AW: SWR1: Wozu noch Musikredakteure? Immer dieselbe Musik...

    wobei mir der angesprochene Moody Blues Titel "I Know You're Out There Somewhere" sogar gefällt :D

    Zwei Titel die mir auf Anhieb einfallen und viel zu oft laufen sind: Harpo mit "Moviestar" und Scott McKenzie mit "San Francisco"

    Darüber hinaus gibt es zahlreiche Gruppen und Bands wie Smokie, die Bee Gees, die Pet Shop Boys, Marquess, Rick Astley, Mike Oldfield u.v.a. von denen immer wieder die gleichen Lieder laufen, obwohl es sooooo viele Songs von denen gibt :rolleyes:

    Und bei dem letztgenannten, Mike Oldfield, wusste ich bis vor kurzem gar nicht mal, das er eine Schwester hat. Habe erst vor einigen Tagen auf der Antenne Brandenburg den Titel "Silver Dagger" von Sally Oldfield aus dem Jahr 1987 gehört. Eine echt schöne Stimme wie ich finde :cool: Vielleicht könnte man da einmal auf den so oft gespielten Song "Moonlight Shadow" von Mike Oldfield verzichten und dafür was von Sally Oldfield spielen ? :)

    Andere Bands und Gruppen werden dagegen so gut wie nie gespielt, obwohl Sie ins SWR1 Programm passen. Spontan fallen mit hierbei die Hooters, Bad Boys Blue, Fancy, The Doors, Propaganda, Blue System, Roxette, Vengaboys, Hermes House Band, Belinda Carlisle, Snap, Visage, Thompson Twins, OMD usw. usw ein. Vor allem aus dem Bereich Disco-Fox und den Songs der 90er läuft wie ich finde relativ wenig. Anstatt der angesprochenen Discofox - Hits hört man wiederum zu oft die gleichen Standard-Party Hits wie Village People mit "Y.M.C.A."

    Auch aus dem Bereich der Neuen Deutschen Welle könnte durchaus mehr gespielt werden, als ständig nur Nena mit den "99 Luftballons". Die Bandbreite der Neuen Deutschen Welle (NDW) aus den 80ern ist groß ;) Darüber hinaus könnten auch Deutschpop - Titel für mehr Abwechslung sorgen. Wann zum Beispiel hört man denn noch mal einen Titel von der Ersten Allgemeinen Verunsicherung (E.A.V.), die Münchner Freiheit, Relax etc. im normalen Radioprogramm ?

    Na ja, ich könnte hier hunderte Titel aufzählen, von Bands & Sängern, die entweder überhaupt nicht im SWR1 Programm auftauchen, oder von denen immer wieder die gleichen maximal 5 Titel gespielt werden :wall:
     
  10. thegermanguy

    thegermanguy Benutzer

    AW: SWR1: Wozu noch Musikredakteure? Immer dieselbe Musik...

    Ach - Sind wir wieder mal bei dem Thema?

    Viel bedenklicher als der Umstand daß die Rotation von SWR1 gerade mal 12 Titel umfasst ( abschalten, Leute! ) scheint mir die Einschätznung daß man mit Anfang 30 schon eindeutig zur Zielgruppe gehören möchte. Ujujui, das sieht mir doch sehr nach pränataler Musikfixierung aus. ( make sure to wear flowers in your hair... )
     
  11. Westerwaldelch

    Westerwaldelch Benutzer

    AW: SWR1: Wozu noch Musikredakteure? Immer dieselbe Musik...

    Na na, wir wollen doch mal nicht übertreiben, oder ? Ein bißchen mehr als 12 Titel sind es schon. :eek: Und wieso sollte man einen der besten Sender in der Region abschalten :confused: Ich kenne jedenfalls keine alternative zu SWR1. Wie schon gesagt, ist mir SWR1 mittlerweile eindeutig lieber als SWR3 oder RPR-Eins. SWR1 hat noch normale und vernünftige Popmusik, zumindest aus meiner Sichtweise. Aber jedem das Seine :p

    Und wenn Du aus Hessen kommst ? Was ist denn dort besser ? Etwa FFH oder HR3 ?
     
  12. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    AW: SWR1: Wozu noch Musikredakteure? Immer dieselbe Musik...

    Wenn ich das hier so lese, wäre doch die Fusion von SWR1 und SWR3 eine akzeptable Lösung, oder? Ich glaube nicht, dass die Zielgruppen und Hörer beider Sender noch weit auseinander liegen, bzw. man hört mittlerweile beides im gleichen Maße.
     
  13. grün

    grün Benutzer

    AW: SWR1: Wozu noch Musikredakteure? Immer dieselbe Musik...

    Na ja, so würde ich das ja nicht sagen. Sagen wir es mal so:

    - Bei SWR1 läuft zu viel Abba und Smokey etc.
    - Bei SWR3 läuft eh nur Schrott.

    Thema erledigt.

    Was sagt uns das? Der SWR ist eigentlich überflüssig, braucht kein Mensch, so flach, wie das Programm da mittlerweile ist.
     
  14. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: SWR1: Wozu noch Musikredakteure? Immer dieselbe Musik...

    Ich denke, daß ihr mit eurer altersmässigen Fixierung einfach falsch liegt. Es gibt 20-jährige, die lieber SWR1 hören (manche vielleicht sogar SWR4, okay, das sind Ausnahmen...) und 60-jährige, die auf den Elch stehen oder sogar bei Jugensendern reinhören. Ein Prof von mir hörte, (neben Wort- und Jazzsendungen) bevorzugt Eins Live, kurz vor dem Ruhestand wohlgemerkt.
    Ich finde den Ansatz von SWR1 gut. Im BW-Programm wird er etwas besser umgesetzt. Aber die Rotation ist tlw. zu eng, es werden immer wieder dieselben Titel bestimmter Interpreten gespielt. Man sollte da etwas mutiger sein. Die Wünsche der Hörer z.B. auch bei den immer wiederkehrenden Mega-Hitparaden zeigen es ja, daß man die ausgetretenen Pfade von Phil Collins, Elton John und ABBA öfter verlassen sollte. Das SWR1-Publikum goutiert auch Deep Purple und AC/DC, aber auch The Verve und Coldplay. Auf der anderen Seite kann auch mal auf der Schlagerseite etwas gewildert werden, wenn man es im Kontext richtig verkauft. Ich nenne da immer noch gerne NL Radio2, BBC Radio 2 oder gar Classic 21 als Vorbilder mit einer ähnlichen Zielgruppe. Die Schnittmenge daraus wäre es.

    @grün: Wahnsinn. Du bist ja noch konstruktiver als Herr Reich-Ranicki.
     
  15. WAZmann

    WAZmann Benutzer

    AW: SWR1: Wozu noch Musikredakteure? Immer dieselbe Musik...

    Diese "Ausreisser" findet man immer wieder. ilive (wann ändern die eigentlich ihr RDS wieder in eine ordentliche Schreibweise ?) wird von 60jährigen ebenso gehört wie auch von dem großen Teil der Hartz4-Bezieher, wie ich in unserem Haus immer wieder feststellen kann. Mit einem Gruß an deinen Proff.
    Wie ich schon mal sagte: Jeder hört die Programme, die er geistig verkraften kann.

    Im Laufe meines kurzen Lebens fand ich schon Jugendliche, die WDR4 hören. Und was sagt uns das ? Schubladendenken ist etwas für Privatfunkler, die zum Glück kaum noch eine Rolle spielen. Ausser in der MA, wo man ja sogar die Hörer anbettelt, um Himmels Willen doch den Privatfunk am Telefon nennen.
     
  16. grün

    grün Benutzer

    AW: SWR1: Wozu noch Musikredakteure? Immer dieselbe Musik...

    Auf die Antwort habe ich mit meiniger ja nur gewartet. Danke dafür!

    Und jetzt mal konstruktiv, gehen wir die Programme mal durch:

    SWR1 und SWR3:

    Positiv: Journalistisch ok, das wars dann aber schon.

    Negativ: Beide Programme laufen den Privaten in Sachen Musik, Gewinnspielen, Moderatoren (die bei SWR3, wie ich aus dem SWR3-Forum erfahren durfte, die Claims mittlerweile selbst aufsagen (müssen):eek:, den Privaten mittlerweile so was von hinterher, das ist echt nur noch.... (ich sagte es bereits), anstatt etwas "Eigenes" zu kreieren. Ich bin immer noch (wie viele andere) dagegen, den ÖR allgemein mit einer Privatradiokopie (was viele Programmveranstalter machen, den WDR und RBB nehme ich mal positiv heraus) gleichzusetzen. Und das fabriziert der SWR, wie wir mittlerweile alle wissen, am extremsten von allen ÖR-Anstalten (warum auch immer).

    Nochmal (und ich wiederhole mich da gerne, obwohl es von den Forengöttern nicht so gerne gesehen wird:): Es kann nicht der Sinn und Zweck einer ÖR-Anstalt sein, nur wegen (vielleicht in manchen Ballungsräumen) etwas größerer Konkurrenz in drei von vier Programmen eine 80%-Privatradiokopie zu fahren. Damit muß endlich Schluß sein! (Das ist keine Polemik, sondern wirklich ernst gemeint, vielleicht liest es ja einer von den Verantworlichen!)

    EDIT: Man kann doch froh sein, daß es (zumindest von der Anzahl der Sender her) eine so vielfältige Radiolandschaft gibt. Aber kopiert Euch doch nicht gegenseitig. Werdet eigenständig, entwickelt ein eigenes Profil, dann kann man auch die Claimerei (die mich am meisten am Radio nervt, damit bin ich nicht aufgewachsen) weitestgehend abschaffen (das müsste dann aber für den ÖR und die Privatsender gleichermaßen gelten). Dieser Wunsch wird wohl nie erhört werden.:wall:
     
  17. Klotzkopf

    Klotzkopf Benutzer

    AW: SWR1: Wozu noch Musikredakteure? Immer dieselbe Musik...

    Ist ja alles richtig, grün, aber du solltest aufhören zu glauben, dass irgendein "Verantwortlicher" in Konsequenz der Lektüre deiner oder anderer Meinungen in den Radioforen sein Programm umstellt, weil er damit vom Baum der Erkenntnis genascht hätte. Davon abgesehen: Wie sagte der große Makeitso einst?
     
  18. BlueKO

    BlueKO Benutzer

    AW: SWR1: Wozu noch Musikredakteure? Immer dieselbe Musik...

    Und in Details zeigt sich immer wieder wie recht er hat. Daher gebe ich die Hoffnung nicht auf, daß irgendwann auch mal jemand eine größere Veränderung, die hier angemahnt wird, umgesetzt.
     
  19. grün

    grün Benutzer

    AW: SWR1: Wozu noch Musikredakteure? Immer dieselbe Musik...

    @BluekKO: Auch Du hast Recht. Aber dazu müsste einer der Verantwortlichen für die Programme dieses Forum auch mal lesen, was offensichtlich keiner dieser Herren macht.
     
  20. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    AW: SWR1: Wozu noch Musikredakteure? Immer dieselbe Musik...

    He Grüner! Es reicht vollkommen, wenn "Smokie" in der SWR1-Musikrecherche laufend als "Smokey" auftaucht. Du mußt diesen Schwachfug nicht auch noch unterstützen. ;)


    @Westerwaldelch:
    "San Francisco" wurde wohl leicht gebremst. (5 Einsätze gegenüber 12 in 2007; Erklärung siehe unten) "Y.M.C.A" läuft in der Tat etwas häufiger als "Moviestar". Naja, beide Titel laufen heute aber praktisch "gleichberechtigt" mit 6-9 Einsätzen pro Monat.


    Für "I Know You're Out There Somewhere" zähle ich jeweils fünf Einsätze.

    (Alle Angaben bezogen auf die Playlists von SWR1-BW im Sep/Okt 2007 und Mai/Juni 2008)

    vg Zwerg#8
     
  21. Faultier

    Faultier Benutzer

    AW: SWR1: Wozu noch Musikredakteure? Immer dieselbe Musik...

    Lieber grün,
    ich lese zwar, dass du SWR1 und SWR3 schreibst, aber es sieht für mich so aus, dass du im Folgenden nur von SWR3 redest.

    Man kann zwar SWR1 kritisieren, aber es einfach mit dem Programm aus Baden-Baden in einen Topf zu werfen, ist schon fast eine Beleidigung. Egal ob es aus Mainz oder Stuttgart kommt.

    Ich persönlich höre gerne SWR1 (BW). Nicht wegen der Musik, auch nicht weil ich gerne backe oder dergleichen, sondern einfach weil mir dieses Programm im Vergleich zu allen anderen am wenigsten auf die Nerven geht. Das muss in heutigen Zeiten reichen, wenn man UKW hören will.
     
  22. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: SWR1: Wozu noch Musikredakteure? Immer dieselbe Musik...

    Zitat zwerg#8:
    So wurden sie ja geschrieben bis zur 2. LP, dann kam der Einspruch von Herrn Robinson. Vielleicht hat man es damals vergessen zu ändern? :D

    Zitat Klotzkopf:
    Lesen ja. Umstellen weniger....das dauert noch. was sagte denn der große makeitso :rolleyes:? Wo ist er eigentlich? So ruhig in letzter Zeit...?
     
  23. Ammerlaender

    Ammerlaender Benutzer

    AW: SWR1: Wozu noch Musikredakteure? Immer dieselbe Musik...

    Warum wird hier an der Musikauswahl von SWR 1 herum gemäkelt? - Ich habe mir die letzten zwei Stunden "SWR 1 - Die Nacht" angetan. Hörte ich da nicht "SWR 1 - Die größten Hits aller Zeiten"? Abgesehen davon, dass das "aller Zeiten" leicht übertrieben ist (wer definiert das Wörtchen "aller"), zeigt es doch den Anspruch des Senders, nur das zu spielen, was die Leute schon kennen. - Und die Reduktion auf die "größten Hits" bedingt nun zwangsläufig eine relativ minimale Anzahl der zu sendenden Stücke, es sei denn "aller Zeiten" reicht zumindest bis zu den Herren Bach, Telemann oder Schütz zurück.

    Aber eine Arbeit erspart sich der Sender: Einmal den Computer bestückt, braucht nichts mehr ausgetauscht zu werden, weil aus der Vergangenheit keine neuen Stücke zum Einsatz gebracht werden müssen. - Was damals kein Hit war, wird es heute auch nicht mehr. Musikredakteure können also eingespart werden, wenn das System steht.
    Die wenigen Titel pro Jahr, die neu aufgenommen werden müssen, brauchen auch nicht mehr ausgewählt zu werden, ergeben die sich doch über die Definition "Hit", und diese legt ja nicht der SWR fest.
     
  24. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: SWR1: Wozu noch Musikredakteure? Immer dieselbe Musik...

    Wenn man davon ausgeht, daß eine ÖR-Station eine wohlgefüllte Platten"bank" hat und alles einmal erfasst ist, wird sich an Neuzugängen fast nichts ändern (im Gegensatz zu Privatstationen, die alles nachkaufen müssen).
    Da haben die Musikredakteure dann einen relativ einfachen Job: Titel zu bestimmten Theman, Beiträgen und Jubiläen / Geburtstagen heraussuchen, Und wenn sie es gewissenhaft machen, dann die Musikkategorien immer wieder austauschen und nachladen.
    Das scheint ja ein Kritikpunkt zu sein. Muß sagen, mir gefällt SWR1 recht gut, wenn ich mal einschalte. Müsste mal 3 Tage ununterbrochen zuhören, um die angeblich enge Rotation mitzubekommen. Kann man die playlists irgendwo einsehen / downloaden?
     
  25. Plattenschrank

    Plattenschrank Benutzer

    AW: SWR1: Wozu noch Musikredakteure? Immer dieselbe Musik...

    Im Zusammenhang mit SWR1 RP die Rotation als "eng" zu bezeichnen, halte ich doch für gewaltig übertrieben. "Eng" ist für mich eine Rotation, wenn ein und derselbe Titel mehrfach täglich läuft, teilweise im Abstand von 3 bis 4 Stunden. Das kann man bei SWR 1 ja nun wirklich nicht behaupten. Ich höre den Sender fast täglich mehrere Stunden lang, weil er mir am wenigstens von allen auf die Nerven geht (und ich mich dabei ertappe, häufig leise mitzupfeifen, das muss ich leider gestehen). Wenn man mal wirklich darauf achtet, kommen sogar immer wieder mal seltenere Stücke. Soeben lief z.B. "I call your name" von A-ha, habe ich ewig nicht im Radio gehört.

    Der für Musikkenner etwas öde Eindruck liegt m. E. daran, dass praktisch ausschließlich bekannte Titel laufen, die man halt in seinem Leben schon x-mal gehört hat. Auch stelle ich - wie bereits andere vor mir - fest, dass von bestimmten Interpreten immer nur dieselben Titel zum Einsatz kommen. Bestimmte Stücke werden auch gezielt häufiger als sogenannte "Duftmarken" eingesetzt, so hat es mal ein Redakteur im SWR1 Forum bezeichnet. Darauf könnte man wegen mir auch gerne verzichten, wie es natürlich auch sonst immer irgendwas zu verbessern gibt. Im Großen und Ganzen habe ich zumindest mich so einigermaßen mit dem Sender arrangiert – und wenn es zu langweilig wird, gibt es ja schließlich noch die eigene Musiksammlung!
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen