1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

"Wetten, daß...?" im Radio

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Prodotto, 18. Dezember 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Prodotto

    Prodotto Gesperrter Benutzer

    Ich habe eben mal ein bisschen über neue spielideen für eine Radiosendung nachgedacht. Wetten daß ist doch so eine grosse erfolgreiche Sendung im Fernsehen ob das nicht auch Radio gut klappen würde? Das Konzept wäre dann fast wie Fernsehen aber natürlich dann mit guten reportern wie sie sonst immer für die Bundesliga zu hören sind die dann die Wetten beschreiben.
     
  2. Beobachter

    Beobachter Benutzer

    Das erinnert mich an die guten alten Zeiten von RADIO LUXEMBURG. Da bestand das Programm fast nur aus spannenden Unterhaltungssendungen und diese wurden nicht nur von Hausfrauen "gehört" (!!). Aber heute läßt sich so etwas nicht mehr realisieren, zumindest mal nicht im tristen Radio-Deutschland, wo Unterhaltung, Show und Entertainment Sache des Fernsehens geworden ist und im Radio wohl nichts mehr zu suchen hat.
     
  3. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Jau: Ein Tag wie kein anderer, Viva-was ksotet die Welt, Entenjagd und Tommi Ohrners Musikduell.
    Einfache Spielchen mit (aus heutiger Sicht) lächerlichen Gewinnen (Plüscherpel!!!), die trotzdem Spass machten!
    Was hatte ich mich damals gefreut als der ansässige Lokalsender zu Sendebeginn RTL als Rahmenprogramm aufschaltete und ich alles ohne Rauschen und Pfeifen hören konnte.
     
  4. OWLPlus

    OWLPlus Benutzer

    Warum sollen solche Spiele nicht funktionieren??

    FFH macht sowas immer mal wieder...
     
  5. Beobachter

    Beobachter Benutzer

    Natürlich werden auch heute noch Spielchen im Radio gemacht, aber diese kommen nicht einmal annähernd an die Qualität an RTL ran. Ich kann mich noch gut daran erinnern, als man noch sagte, ich muß um xx Uhr die Sendung yy hören. Die Wortstrecken waren aus heutiger Sicht extrem lang. Spiele mit Hörern oder Kanditaten im Studio dauerten schon mal seine 5-10 Minuten am Stück. Danach dann ein Musiktitel oder auch zwei und natürlich 1-2 Werbespots. Das wichtigste war aber, daß man nichts verpassen wollte und sich freute, wenn die Musik endlich vorbei war. Denn für die Musik gab's ja spezielle Sendungen.
     
  6. radiofreund

    radiofreund Benutzer

    Dabei wird der Altersdurchschnitt in der Gesellschaft immer höher und die Menschen in der Ego-Gesellschaft werden immer einsamer. Die Leute freuen sich doch, wenn der Mann/die Frau im Radio mit ihnen spricht. Wenn das Radio mehr bietet als nur Musikgedudel. Gerade jetzt in der Weihnachtszeit....
     
  7. Beobachter

    Beobachter Benutzer

    Und bis in die 80er Jahre wurden die Werbespots auf RTL sogar selbst von den Moderatoren gesprochen mit Instrumentalmusik im Hintergrund. Das Medium Radio war bis in die frühen 90er auf jeden Fall dem Hörer näher als es heute der Fall ist, egal ob SWF3, RPR oder RTL. Das, was momentan in Deutschland geboten wird, würde ich eher als Rückschritt bewerten. Ich glaube schon, daß sich ältere Unterhaltungskonzepte zeitgemäß modifiziert auch noch heute erfolgreich realisieren lassen könnten. Ich vermisse im Radio Spannung, Spiel und (nein, nicht Schokolade) das Gefühl dranbleiben zu müssen, um nichts zu verpassen.
     
  8. VIP

    VIP Benutzer

    @Beobachter
    welch wahre Worte. Geht mir genauso - aber wie zurückfinden zu den guten alten Radiotagen? Du stehst auf einem Weg, der gepflastert ist mit spitzen Steinen und hinter Dir wächst Tag für Tag eine Hecke kreuz und quer über diesen Weg hinweg. Keine Chance, umzukehren. Oder doch? Nenn mir den Weg... - ich glaube, es wird ihn nicht geben!
     
  9. Pollux

    Pollux Benutzer

    da stand auch ein kluger kopf dahinter: frank elstner. der mann hat nur so ideen am fliesband produziert. tja. heute lebt er ganz gut von den weltweiten rechten seiner ideen. viele heute bekannte top-leute hat er angeschubst - aber viele sind dann eben auch beim tv gelandet. sein sohn tritt ja recht erfolgreich in seine fußstapfen. tommy ist ein wandelndes tv-lexikon und hat den gleichen virus wie old-frank. aber auch der macht eben nur tv-seit längerem sogar auch of nur hinter den kulissen. vielleicht sollte man mal En de Mol mit Geld locken - den Weg nac Hilversum kennen viele von uns ja noch aus Ad Rolands-Hoch-Zeiten und ein Zimmer in seiner eigenen Herberge ist da bestimmt immer noch frei :)
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen