30 Jahre Antenne Brandenburg vom rbb


#1
Hallo,
heute um kurz nach 9 war es soweit: antenne Brandenburg vom RBB wurde 30.
Hat es jemand gehörtß
allerdings muss ich leider sagen, ich war einwenig enttäuscht.
Damals zum 20. und zum 25. Geburtstag ist man ( nicht nur auf Antenne, sondern auch im Inforadio) einwenig auf die Sendestudios und noch einiges mehr eingegangen.
Dieses Jahr kam gerade einmal eine kurze Widmung und ein Einspiler einer Hörerin der ersten Stunde und das war's dann.
Wenn ich das richtig beobachtet habe, ist auch auf deren Startseite kaum was zu lesen.
Ist mir zumindest gestern aufgefallen.
Hat jemand denn noch den aircheck vom 06.05. 1990 wo angestoßen wurde und weiß jemand noch, wer der erste Man am Mikro war? Gruß
Sunshiner
 
#3
Achso und mehr gibt's leider nicht. Richtig?
Die Datei hab ich schon.
Die gab's doch schon zum 20.
Hätte evtl gedacht, da gibt's jetzt noch eine Erweiterung oder so.
Trotzdem danke nochmal @Radiokult. Gruß
Sunshiner
 
#4
Na dann mal herzlichen Glückwunsch. Die große Feierei muss ja in Corona-Zeiten leider ausfallen. Jedenfalls eines der besseren Programme in Deutschland. Kommt hier und da etwas betulich und konservativ rüber, aber das muss in den heutigen, hektischen Zeiten nicht unbedingt negativ sein. Eben noch echtes Oldscool Radio. Dabei musikalisch sehr erwachsen und auch in Sachen Information durchaus hörenswert mit starkem regionalem Bezug. Da könnte sich so manch eine andere ARD Welle eine Scheibe von abschneiden. Also weiterhin alles Gute für die Antenne und bitte das Programm nicht verschlimmbessern.
 
Zuletzt bearbeitet:
#6
Hat eigentlich der Bayerische Rundfunk im Januar 2019 sein 70-jähriges Bestehen als ARD-Sender gefeiert? Irgendwann werden Jubiläen langweilig. Ja, beim Zwanzigsten konnten sich Antenne (oder auch damals hr4) sogar mit begleitenden Veranstaltungen selbst bejubeln. Aber bei 30?
 
#7
Das ist bei Musikzeitschriften genauso. Irgendwann hat man jeden Dreh für ein Jubiläumsspecial erzählt. Und jedesmal auf's neue die Geschichte runterbeten, wie zwei Schulfreunde anno dazumal das Heft ihres Lebens gegründet haben, ist auch irgendwann langweilig. Die heutige Zielgruppe fühlt das oft eh nicht mehr, die alte hat eventuell sogar noch die Hefte im Regal stehen. Jugendradios haben das gleiche Problem - und natürlich auch Alte-Leute-Radios. Ich selbst habe anno 1995 20 Jahre SWF3 auch null gefühlt, der Sender war immer exakt so alt wie ich, das war das einzig schöne. Aber wie genau er entstand, konnte ich doch nicht nachvollziehen. Das würde ich bei 1Live, N-Joy, Fritz, Sputnik, youfm voll fühlen, aber die heutige Zielgruppe doch nicht mehr. Puls in drei Jahren könnte noch spannend werden, alles andere ist zu lange her.

Die beste Zeit von Antenne ist meines Erachtens lange her. Die war vor 20 Jahren (ab 1996), als sie die Musikspecials von 22-1 Uhr hatten und nachts die Popnacht übernahmen (und alle zwei oder vier Wochen selbst gaben). Ab September 2000 begann der Abstieg... Interessant an Antenne fand ich in den 90ern immer den Spagat zwischen einem Popradio und einem Schlagerradio. Sowas wollte ich hier auch immer haben, aber wir hatten leider nur hr4, SWF4, SDR4, S4 oder Bayern 1. Alles damals nicht meine Welt...
 
#8
Dem kann ich mich nur anschließen. Mittlerweile ist Antenne Brandenburg nur noch ein Sender von vielen. Insbesondere diese betont unfröhliche Fröhlichkeit mit gestelzten Witzchen zwischen peinlich und unlustig im Morgenprogramm, lassen kaum mehr eine Unterscheidung zum Privatfunk zu, von der dudeligen Greatest-Hits-Musiksoße ganz zu schweigen. Die vermeintlich lokale Kompetenz ist leider viel zu oft auch nur noch oberflächlich. Beim "Schwesterprogramm" 88.8 Berlin ist seit langem dasselbe zu beobachten und auch bei Fritz hat man inzwischen manches wegrationalisiert, was an sich erhaltenswert gewesen wäre. Lediglich bei Radio1 versucht man eine Unterscheidung zum Rest des empfangbaren Radioeinheitsbreis zu erhalten. Wie lange das dort noch so sein wird, wird man sehen. Das große leuchtende Ausnahmebeispiel ist der rbb in Sachen Radio jedenfalls schon länger nicht mehr.
 
#9
von der dudeligen Greatest-Hits-Musiksoße ganz zu schweigen.
Ist nicht ganz von der Hand zu weisen, aber trotzdem ist die Mischung aus Schlagern, Deutschpop, Oldies und aktuellen Hits schon relativ einzigartig in Deutschland. Ich würde mir hier und da auch etwas mehr Mut bei der Musikauswahl wünschen, trotzdem ist die Playlist immer noch recht breit und auch Überraschungen gibt es immer mal wieder. Von daher ist das immer noch weitaus besser als das was vergleichbare Programme wie WDR 4, NDR 1 oder Bayern 1 anbieten. Besser geht aber natürlich immer, aber schlechter eben auch. Mir gefällt das ganz gut als Tagesbegleiter.
 
Zuletzt bearbeitet:
#10
Dem kann ich mich nur anschließen. Mittlerweile ist Antenne Brandenburg nur noch ein Sender von vielen. Insbesondere diese betont unfröhliche Fröhlichkeit mit gestelzten Witzchen zwischen peinlich und unlustig im Morgenprogramm, lassen kaum mehr eine Unterscheidung zum Privatfunk zu, von der dudeligen Greatest-Hits-Musiksoße ganz zu schweigen. Die vermeintlich lokale Kompetenz ist leider viel zu oft auch nur noch oberflächlich. Beim "Schwesterprogramm" 88.8 Berlin ist seit langem dasselbe zu beobachten und auch bei Fritz hat man inzwischen manches wegrationalisiert, was an sich erhaltenswert gewesen wäre. Lediglich bei Radio1 versucht man eine Unterscheidung zum Rest des empfangbaren Radioeinheitsbreis zu erhalten. Wie lange das dort noch so sein wird, wird man sehen. Das große leuchtende Ausnahmebeispiel ist der rbb in Sachen Radio jedenfalls schon länger nicht mehr.
Immerhin muss man gutheißen, dass es auf Antenne Brandenburg in jeder halben Stunden zwischen 11-19Uhr einen (meistens) regionalen Beitrag oder Interview gibt. Das sind schlappe 16 am Tag und zusätzlich natürlich zwischen 5:30-18:30 bzw 11:30uhr stündlich Regionalnachrichten um halb aus 5 bzw 4 Studios sowie zwischen 14-17Uhr ein Regionalprogramm aus 3 Studios.
Dazu Spezialsendungen 21-22uhr (täglich außer samstags), in denen der Wortanteil überwiegt. Und freitags an dieser Stelle Schlager. Daher bin ich (wenn dies so bleibt!) sehr zufrieden.

Achja, am Wochenende gibt’s regionale Nachrichten um halb 6:30-12:30uhr (samstags) und 6:30-9:30uhr (sonntags). Dazu weitere regionale Berichte nach 13uhr.
RBB 88.8 kann da leider gar nicht mithalten. Für Infos aus Berlin sind die Nachrichten werktags um halb gut, aber sonst schaut man da in die Röhre, wenn man da wichtige Informationen erwartet (außer Mo-Fr 17-19Uhr)
 
Zuletzt bearbeitet:
#11
Natürlich gibts auch bei AB noch ein paar kleine Dinge, die es etwas rausreißen. Das ist aber beispielsweise bei WDR4 auch so. Wenn man dort alleine die Sendung "Songpoeten" nehmen würde... Titel aus dieser Sendung verirren sich nicht ins restliche WDR4-Programm, obwohl mancher davon dort hervorragend aufgehoben wäre.
Was bei Antenne Brandenburg fehlt ist der einstmals "wilde musikalische Mix" von Schlager bis Hardrock von den 70ern bis heute, der über viele Jahre erfolgreich angenehm abhob von den restlichen Programmen, gepaart mit Moderatoren die mehr konnten als die heute üblichen Sprechblasen aus billigen Witzchen und ewiger Fröhlichkeit. Vor ein paar Jahren hat man sich leider entschieden dieses Alleinstellungsmerkmal einzustampfen und einem seichteren, "durchhörbaren" Programm zu opfern. Bei 88.8 lief es unterm Strich ähnlich ab.
 
Zuletzt bearbeitet:
#12
wahrscheinlich war das auch der Grund, weshalb so viele gute Moderatoren gehen mussten oder freiwilig gegangen sind.
Insachen Musiksendungen kann ich mich nur anschließen.
Da gab's so viel interessantes sowohl in der Woche als auch am Wochenende.
Wen kennt ihr denn noch alles von den Moderatoren und Nachrichtensprechern der ersten Stunde? Gruß
Sunshiner
 
#13
Zum 30. Jubiläum war für den 05. Juni 2020 ein großes OpenAir-Konzert geplant. Findet nun als LiveStream statt.
> https://www.antennebrandenburg.de/p...-brandenburg---das-konzert-im-livestream.html

Der Sendestart am 06. Mai 1990 war um 06 Uhr und wurde wohl von Jürgen Büsselberg moderiert. Selbiger hat dann 1993 auch den Sendestart von Fritz moderiert.

Stimmen aus der Anfangszeit (1990?):
Thomas Ruppelt, Thomas Froese, Thomas Hehde (scherzhaft auch die Drei Thomaner), Frank-Michael Bauer, Ansa Seidensticker, Mathias Priebe, Andreas Rausch, Harry Balko-Göhlitzer, Karsten Minnich, Annemarie-Frauke Stöckicht (o.ä.) usw. ...
 
#17
Der Sendestart am 06. Mai 1990 war um 06 Uhr und wurde wohl von Jürgen Büsselberg moderiert. Selbiger hat dann 1993 auch den Sendestart von Fritz moderiert.
Dieter Schneider war der erste Antenne-Brandenburg-Moderator.
Nachzuhören z.B. im Link in #2

Zuletzt noch wahrgenommen in der "Kulturszene" auf Antenne Brandenburg oder als Ökogärtner (https://www.pnn.de/potsdam/birne-elektra-auf-der-oberfoersterwiese/22310018.html).
Die Sendestrecke zwischen 21 und 22 Uhr, die einzige die wohl auf dem Sender den Begriff "Journalismus" noch ansatzweise verdient hätte, hat man übrigens aktuell Corona-bedingt gestrichen. Ist auch ein Ansatz...:rolleyes:

Jürgen Büsselberg gehörte am 1. Mai 1990 zum Gründungsteam von SFB Radio 4U (und interessierte sich vermutlich, wie die meisten seiner Teamkolleg*innen zu diesem Zeitpunkt nicht so wahnsinnig dafür, dass es in der DDR auch Hörfunk gab...). Zu Anntenne Brandenburg kam er erst nach seiner Zeit bei Radio Fritz.
 
#18
Was bei Antenne Brandenburg fehlt ist der einstmals "wilde musikalische Mix" von Schlager bis Hardrock von den 70ern bis heute, der über viele Jahre erfolgreich angenehm abhob von den restlichen Programmen, gepaart mit Moderatoren die mehr konnten als die heute üblichen Sprechblasen ...
hat noch jemand eine Playlist aus der Zeit? Das würde mich sehr interessieren.
 
#19
hat noch jemand eine Playlist aus der Zeit? Das würde mich sehr interessieren.
na ja, teilweise gibt es diesen "wilden Mix" ja immer noch - wen auch etwas abgeschwächt. Rolling Stones und Helene Fischer hintereinander gibts so bei keinem mir bekannten Sender.
Was die Moderatoren betrifft gebe ich Dir Recht. Man kann nur offen, dass die wenigen Guten (in meinen Augen Dieck und Flügge) noch ne Weile bleiben.
 
Oben