90,3/98,0 Antenne Rheingau


#1
Ich mache als Lokalmatador mal Werbung für potenzielle Investoren. Im schönen Rheingau (zwischen Bingen/Rüdesheim und Wiesbaden) leben viele reiche Menschen, zudem besuchen viele Touristen die Region. Ein wunderbarer Nährboden für ein Lokalradio für die Städte Rüdesheim, Geisenheim, Oestrich-Winkel, Eltville, Wiesbaden (Rheinvororte/Höhenlagen) sowie auf der anderen rheinland-pfälzischen Seite Bingen und Ingelheim. Hier sind ab sofort zwei attraktive UKW-Frequenzen frei, die 98,0 in Bingen (ex DLF) und die 90,3 MHz in Eltville (ex FFH). Na, will jemand ran? :) Nötig wäre ein Umweg: Lizenz als bundesweites Radio der LPR Hessen und Vergabe von UKW (optional auch DAB+) als Stützfrequenzen. Alles machbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
#4
Ich glaube ein Lokalradio ist in Hessen rechtlich nicht möglich, leider :(
Wäre aber eigentlich toll, gerade für Wiesbaden.
Es gibt hier in Wiesbaden ein in Mainz produziertes kommerzielles Lokalradio, hat aber wenig Inhalte für Wiesbaden im Programm. Und es gibt Antenne Frankfurt mit so gut wie keine Inhalte für Wiesbaden.
Alle beiden Sender kann man hier über UKW empfangen.
Ich finde das ein bisschen komisch, man fragt sich dann manchmal warum es für unsere Stadt kein kommerzielles Lokalradio gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
#5
Wäre aber eigentlich toll, gerade für Wiesbaden.
Es gibt hier in Wiesbaden ein in Mainz produziertes kommerzielles Lokalradio, hat aber wenig Inhalte für Wiesbaden im Programm. Und es gibt Antenne Frankfurt mit so gut wie keine Inhalte für Wiesbaden.
Alle beiden Sender kann man hier über UKW empfangen.
Und was ist mit der Rheinwelle 92,5. Ist das etwa kein Lokalradio für Wiesbaden? Stell dir vor es ist sogar ohne nerviger 0815 Mukke.

Kommt nicht nur über UKW sondern sogar auch auf DAB+. Na da gugkste jetzt nicht schlecht.
 
Zuletzt bearbeitet:
#7
Kommerzielles (!!) Lokalradio in Hessen ist über Umweg möglich. Es darf nicht als Lokalradio deklariert sein. Eine "Antenne Rheingau" müsste bei der LPR Hessen eine bundesweite Lizenz und UKW-Stützfrequenzen beantragen. damit wäre es möglich. Auf ähnlichem Weg kamen planet, harmony, Bob, Klassik Radio, Teddy usw. auch an Frequenzen. Bei DAB+ ist diese Beschränkung weg, hier darf es Lokalradio auch offiziell geben, halt im jeweiligen Mux.
 
Zuletzt bearbeitet:
#10
Und was ist mit der Rheinwelle 92,5. Ist das etwa kein Lokalradio für Wiesbaden? Stell dir vor es ist sogar ohne nerviger 0815 Mukke.
Kommt nicht nur über UKW sondern sogar auch auf DAB+. Na da gugkste jetzt nicht schlecht.
Danke für die Klarstellung und die "Blumen":thumbsup:

Wäre es nicht an der Zeit, diesen Mumpitz ein für alle mal zu ändern? ..?
Steht halt so im Hessisches Privatrundfunkgesetz - HPRG. Lokaler kommerzieller Rundfunk sowie lokalisierte / regionalisierte Werbung sind in Hessen nicht erlaubt.

Gerade bei der Werbung ist dies sowohl für die öffentlich-rechtlichen, als auch für die privaten Programme schon deshalb ärgerlich, da dort ja sogar temporäre Regionalisierung verlangt wird. Die entsprechenden Werbeschaltungen erfolgen damit bei den Sendern in den angrenzenden Bundesländern z.B. in RLP und Bayern für Rhein-Main, die davon sehr gut profitieren.

Ändere das Gesetz, dann klappts auch mit dem kommerziellen Lokalfunk (welchen die FDP wohl noch immer möchte zu Lasten der NKLs und deren UKW-Frequenzen nach dem NRW-Modell, ... nur sind da noch die Zeitungsverleger ....?? ;) ).
 
#11
Aber auch Antenne Frankfurt fungiert doch letztendlich als Regionalsender für Rhein-Main. Warum kann man sowas nicht einfach als das lizensieren was es ist? Ein kommerzielles Lokal-/Regionalradio. Wozu diese krampfige Klausel mit dem "Wirtschaftsradio"? Das sind doch Regelungen von vorgestern.
Auf der einen Seite läuft in diesem Land gerade in manchen Bereichen der Turbokapitalismus völlig aus dem Ruder, aber wer das nötige Kleingeld beisammen hat, darf in Hessen kein Lokalradio veranstalten? Das ist doch völlig widersprüchlich und hat auch nichts mit freier Marktwirtschaft zu tun.
 
#12
Ich glaub die Sache ist eher die, dass der Sender der 98.0 auf Rheinland Pfälzischen Boden an der hessischen Grenze steht (die 90.3 ist ja schon in Hessen). Wäre der ein paar KM weiter nördlich in Hesen hätten wir dieses Problem nicht. Dann könnte die LPR Hessen es auch als Lokalfunk lizensieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
#14
Exakt so ist es. Bingen gilt als hessischer UKW-Standort, ebenso wie WI-MZ-Kastel und RÜD-Hallgarter Zange (beide swr-MZ) und WI-Hohe Wurzel (Rockland) als rheinland-pfälzische Standorte mit entsprechenden Landesfrequenzen gelten. An wen die 98,0 Bingen DLF-Kultur Bingen und die 98,1 Lorch DLF (aber wohl auch aus RLP ausgestrahlt) nach Abschaltung zurückgefallen sind, weiss ich auch nicht. Ich vermute auch an Hessen.

Dann könnte die LPR Hessen es auch als Lokalfunk lizensieren.
Wen sollte die LPR_Hessen denn dann lizenzieren? Nach der aktuellen Gesetzeslage kann es in Hessen momentan keine kommerziellen Lokalradios geben und Gebiete in RLP sind von dort nicht erreichbar, kann also auch für Antenne Mainz nicht lizenzierbar sein (die meinem Verständnis nach auch keine hessische UKW-, sondern nur eine DABplus-Lizenz aus Hessen haben.).
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben