1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Abschied bei Fritz

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Wembley Fraggle, 23. Dezember 2009.

  1. Wembley Fraggle

    Wembley Fraggle Benutzer

    Anhänge:

  2. alleschlafen

    alleschlafen Benutzer

    AW: Abschied bei Fritz

    Oh, scheiße! Wer macht dann das Stahlwerk?

    Jakob Kranz war meines Erachtens einer der besten Moderatoren deutschlandweit. Besonnen, intelligent und mit einem musikalischen Fachwissen ausgestattet, das seinesgleichen sucht. Hoffentlich ist er bald woanders zu hören.

    Das ist echt eine traurige Nachricht. Aber es passt zu ihm, dass er das zu Weihnachten verkündet.
     
  3. FTI

    FTI Benutzer

    AW: Abschied bei Fritz

    Ist das denn überhaupt sicher, dass er ganz bei FRITZ aufhört?

    Kann doch auch sein, dass nur die "Radiofritzen"-Teams mal wieder wechseln. Jakob hat die Sendung schließlich jetzt auch schon wieder mehr als drei Jahre lang gemacht.

    Ich hoffe jedenfalls, dass er FRITZ erhalten bleibt. Er ist ein toller Moderator - kompetent, witzig, mit toller Stimme.
     
  4. Radioinsider

    Radioinsider Benutzer

    AW: Abschied bei Fritz

    In der Tat ist Jakob ein Fachmann im "Stahlwerk" und ich finde auch das sollte erwähnt werden, er war ein würdiger Nachfolger von Adi Sharma dem "Vater" des "Stahlwerks", auch wenn das ganze einige Jahre her ist.

    Radioinsider
     
  5. Digitaliban

    Digitaliban Gesperrter Benutzer

    AW: Abschied bei Fritz

    Ole Stührmann erwähnte gerade zum Ende des Soundgardens dass dies seine letzte Sendung gewesen wäre, da er bei Radio Fritz wohl gekündigt hätte. Weiß jemand mehr darüber?
     
  6. ole stuehrmann

    ole stuehrmann Benutzer

    AW: Abschied bei Fritz

    @max

    Lieber Max,

    weil ich schon von diversen Kollegen angesprochen wurde und weil du Dich mit Deinen Beiträgen nicht auf das hier sonst häufig übliche inhaltliche, menschliche und grammatikalische Niveau herabgelassen hast hier nun eine kurze Richtigstellung:

    Ich habe NICHT bei FRITZ gekündigt. Meine Verabschiedung am letzten Sonntag lautete in Gänze etwa so: "Macht´s gut ihr Hippies, das war meine letzte Sendung denn ich werde in Zukunft etwas mit mehr Zukunft als Radio machen. Ich arbeite in Zukunft als Nacktscanner."

    Ich hatte das "Ironie funktioniert im Radio nicht" immer für eine Binsenweisheit aus dem "Lehrbuch für Radioanfänger I" gehalten und
    bin nun aber erst mal eines Besseren belehrt.

    Euch allen weiter frohes Senden,

    ole
     
  7. 666

    666 Benutzer

    AW: Abschied bei Fritz

    Ironie funktioniert - aber nur, wenn der Hörer auch einen Referenzpunkt hat. Sonst ist es einfach nur doof dahingeblubbert.
     
  8. Digitaliban

    Digitaliban Gesperrter Benutzer

    AW: Abschied bei Fritz

    Ich hörte eher beiläufig Fritz und habe nicht mehr jeden Wortlaut im Gehör, deswegen ja auch die Frage, ob jemand mehr wüsste! Dies war meinerseits keinesfalls eine Feststellung!
     
  9. JB

    JB RADIOSZENE Mitarbeiter

    Zuletzt bearbeitet: 28. Februar 2017
  10. s.matze

    s.matze Benutzer

    Mal doof gefragt (bin so selten in Berlin)...verliert Jakob Kranz damit nicht einen weiten Teil seiner Hörerschaft?
    Radio Fritz ist doch in ganz Brandenburg, Teilen Vorpommerns und Sachsen auf UKW zu hören und außerdem auch auf Satellit.
    Star FM bekommt man...naja in Teilen Berlins und sonst? Die Reichtweite von Star FM nach BB kam mir immer arg bescheiden vor.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Februar 2017
  11. MegaRadioFan

    MegaRadioFan Benutzer

    Wer weiß .. vielleicht hat er ja ein gutes Angebot bekommen..

    Und außerdem wollten sie Stahlwerk doch bei Fritz absetzen oder nicht?
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Februar 2017
  12. TS2010

    TS2010 Benutzer

    Nicht absetzen, aber auf einen Sendetermin um Mitternacht verschieben.
     
    MegaRadioFan gefällt das.
  13. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    Das hat Pfeffer: Moderator geht und nimmt die Sendung gleich mit. Hatten wir schonmal, bei Antenne Brandenburg und Thomas Hehde. Der RBB hat da irgendwie kein glückliches Händchen. Jetzt gibt er sogar schon eine musikkulturelle Nische an den Privatfunk ab. Passt super zum ursprünglichen Auftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Und dann wundert man sich, warum die Akzeptanz der Öffis sinkt.
     
  14. RADIOWAHN

    RADIOWAHN Benutzer

    Da hast Du so gesehen recht - aber : was nützt das größere Sendegebiet , wenn Du ins Nachtprogramm abgeschoben wirst.....?

    Ohne die Hintergründe wirklich zu kennen; Ich finde die Entscheidung von Herrn K. konsequent & gut und möchte Ihm hier ehrlich und herzlich die Daumen drücken.
     
  15. s.matze

    s.matze Benutzer

    Die neue Anfangszeit die hier geannnt wird von 20:45 ist aber auch nicht so prickelnd.
    Und die Zeiten das sich Jugendliche einen Wecker stellen und zu einer bestimmten Zeit das Radio einschalten sind auch vorbei.
    Wenn da irgendwann mal was läuft was nicht gefällt wird abgeschaltet. Handy , Internet usw. sei dank.
    Man darf gespannt sein ob er sich damit selbst einne Gefallen tut oder sich eher ins Abseits katapultiert.
    Gereingere Reichweite heißt ja wohl auch geringere Hörerzahl?? DIe treuenFans hätten sicher auch um 0 Uhr eingeschaltet.
    Zumal es ja heute Möglichkeiten gibt die es zu meiner Juegend nicht gab , PC /Aufnahme programmieren, Podcast, Filesharing, Youtube ... Die Zeiten dass man sich mit einer Kassette auf die Lauer nach seiner Liebulinssendung machen musste sind doch vorbei. Heute gibt es alles zum (jederzeit) nachhören im Internet.


    Ja im Fernsehen vor 10 Jahren oder so. Erinnert sich noch jemand??? Das war damals der Streit um die Namens-Rechte an "Welt der Wunder" was dann zu "Wunder Welt Wissen" wurde oder umgekehrt?! Auf jeden Fall wurde die Sendung von einem zum anderen Sender mit umgezogen nach dem der Moderator gewechselt hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Februar 2017
  16. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Das liegt schlicht daran, dass auf StarFM die Nachrichten nicht zur vollen Stunde, sondern um Dreiviertel/Viertel vor gesendet werden.

    Ansonsten bleibt festzuhalten, dass man sich bei Fritz jetzt aus bereits genannten Gründen mal so richtig schämen sollte. Und das meine ich durchaus Ernst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Februar 2017
    DigiAndi und Heinzgen gefällt das.
  17. Berlinerradio

    Berlinerradio Benutzer

    trotzdem kann man die Sendung zur vollen Stunde starten. Macht doch 104.6 RTL auch, obwohl die Nachrichten dort um zehn vor kommen.
     
  18. Cart

    Cart Benutzer

    Weswegen genau? Kannst du das bitte nochmal kurz darlegen?

    Er nimmt die Sendung nciht mit (was bedeutet das überhaupt). Stahlwerk wird es weiterhin auf Fritz geben. Lediglich der Moderator wechselt den sender und darf dort WAHRSCHEINLICH genauso schalten und walten, wie er möchte. That's it.

    Inwieweit diese Sendung ohnehin noch eine Rolle für die Zielgruppe gespielt haben soll, ist mir schleierhaft. Ihr müsst auch mal anerkennen, dass IHR zu alt seid (ebenso wie ich). Aber damit wir uns nicht falsch verstehen: So wie sich Fritz momentan aufgestellt hat, reißen sie auch weiterhin nichts in der Zielgruppe.
     
  19. Podogu

    Podogu Benutzer

    Wie kommst du darauf? Hier in Südniedersachsen haben die meisten meiner Kumpels Fritz zu Hause an. (zwischen 17 und 22) Welcher Sender (außer Bremen NEXT) spielt zum Beispiel noch Megaloh feat. Trettmann - Anorak? Und das geile bei Fritz ist noch, dass dem Moderator niemand böse ist, wenn er sagt, es sei nicht sein Lied.
     
    Zuletzt bearbeitet: 01. März 2017
    Johny24 gefällt das.
  20. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Das kann ich dir gerne beantworten. Weil man eine Sendung, die man durchaus eine Institution nennen kann, nicht mal eben soweit in eine unhörbare Zeit verschiebt, das sowohl Hörer als auch Moderator gehen. Die "Zielgruppe" ist übrigens keine homogene Masse. Und das sollte sie für ein öffentlich-rechtliches Programmangebot erst Recht nicht sein. Es gibt gerade in jungen Hörergruppen durchaus noch Fans von härterer Gitarrenmusik bis hin zu Hardcore. Diverse Proeteste gegen die Programmplatzverschiebung gab es ja auch. Also sollte man vielleicht mal aufhören so zu tun, als ob das jetzt nicht weiter ins Gewicht fällt und irgendwie auch Schnuppe ist.
    Warum fällt mir im Zusammenhang mit "Stahlwerk" eigentlich wieder das Ende des einstmals legendären Parocktikums ein, welches rein inhaltlich ja durchaus ähnlich gelagert war... http://arab-audio.com/download.php?id=55962757
     
    Johny24 gefällt das.
  21. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    Wir sehen hier, was passiert, wenn sich Rundfunkprogramme über festgelegte Altersgruppen definieren, um abrechenbare und gut handhabbare Kenngrößen für die Werbeindustrie und (bei den Öffis) für die Selbstrechtfertigung zu haben. Altersübergreifende kulturelle Bereiche fallen dabei zwangsläufig irgendwann raus. Eine Sendung wie das "Stahlwerk" hätte genauso gut auf Radio Eins laufen können oder auf DKultur (aua, da wären manche aber erschrocken...). Letztlich gehört so etwas tatsächlich auf einen überregionalen Kulturkanal. Natürlich polarisiert das, aber das tat es jetzt gewiss auch schon. Ob die Metal-Fans sich unbedingt mehrheitlich elektronische Club-Sounds an einem anderen Abend reingezogen hätten, bezweifle ich ebenso wie den umgekehrten Fall. Man wußte, wann "sein" Pogramm kommt, schaltete gezielt ein und danach wohl fast immer wieder aus. Wenn so etwas nicht mehr möglich sein kann in einem weitgehend gebührenfinanziertem System, dann stimmt etwas nicht mit diesem System.
     
    DigiAndi, Johny24 und Lord Helmchen gefällt das.
  22. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Über welchen Empfangsweg denn? Terrestrisch kommt da doch bestimmt nichts mehr an, oder?
     
  23. RadioHead

    RadioHead Benutzer

    Lasst mich mal spekulieren, wer die Sendung in Zukunft moderieren könnte:

    Chris Guse: ließ schon öfter mal durchblicken, dass er auf harte Gitarrensounds steht.
    Thorsten Hempelt: Moderierte vertretungsweise die ''Radio Affair'' und andere Sendungen auf radioeins, oft auch mit harter Musik und ist auch beim Metal Hammer beschäftigt, der ebenfalls seine Redaktion in Berlin hat.
    Christiane Falk: Verlor letztes Jahr ''Lautstark'' bei DASDING und lieferte schon Einzelbeiträge für radioeins ab. Allerdings steht sie musikalisch eher für die Musik, die Jan Schwarzkamp bereits ein paar Stunden zuvor spielt. Mit Old School Metal hat sie nichts tun, also würde die Sendung mit ihr sehr einseitig klingen, da sie nur noch aus Modern Metal bestehen würde.
    Jan Schwarzkamp: Macht jetzt einfach beide Sendungen.

    Vielleicht wird es wirklich jemand aus dem Redaktionsteam des Metal Hammers, alleine schon, weil er ja schon ab übernächste Nacht zu hören sein muss. Da ist Schnelligkeit Trumpf.

    Das ''Stahlwerk Metal'' halte ich musikalisch für deutlich zu hart für radioeins, das ''Stahlwerk Rock'' gibt es da ja quasi als ''Rock'n'Roll Radio'' meets ''Radio Affair''.

    Ich bin jedenfalls gespannt, wie es mit Deutschlands letzter Metalsendung im ör Radio weitergeht.
     
    Johny24 gefällt das.
  24. Podogu

    Podogu Benutzer

    Das stimmt leider.
    Zu Hause läuft es meist per Satellit. Auf der Arbeit zum Beispiel per IP. Drei von meinen Kumpels (so eine typische Dorfjugend ;)) haben in ihren Autos aufgrund mangelnder Senderqualität über UKW auf DAB+ umgerüstet. Da läuft dann meist DRadio Wissen oder ab 20h Plan B auf 1LIVE (was hier leider miserabel über DAB kommt). Ab und an läuft es mal übers iPhone. Allerdings geht das gerade mit der Telekom so. Vodafone und O2 versagen da auf ganzer Linie. Aber alles in allem würden für so ein gutes Programm wie Fritz einige was dafür tun, das auch unterwegs zu hören.
     
    Lord Helmchen gefällt das.
  25. Svennie

    Svennie Benutzer


Diese Seite empfehlen