Alles neu bei NDR 1 Niedersachsen


Ist da Radio Bremen 2 nicht noch interessanter? Aber man weiß nicht ja nicht was noch kommt wenn SWR2 aufgeteilt wird, in S2 Wort und S2 Musik. Falls es jemals passieren sollte.

Warum hat NDR Hamburg unter jeder Moderation ein Musikbett? Das gibt es in dem Programm aus NDR Niedersachsen so nicht. Insgesamt nervt die Verpackung auf beiden Sender sehr. Die klingt nicht schön.
Auch Wetter und Verkehr nerven, sowie die Musik der 60er und 70er Jahre, aber das ist Geschmackssache.
 
"Frag' den NDR!" - Intendant Marmor und stv. Intendant Beyer stellen sich NDR1-NDS-Hörern

Morgen vormittag, Donnerstag 2018-09-13 NDR 1 NDS 10 bis 12 Uhr beantwortet das dynamische Duo Lutz Marmor und NDS-Funkhausdirektor Arno Beyer Hörerfragen.

Mal hören, welche Fragen kommen dran, wi(e)der nur Marketing in eigener Sache?
Oder Allerweltsfragen a la "Wie kommt der Stau ins Radio", "Warum kommt der Verkehr vor den Nachrichten?" usw.? Alles schon dagewesen, etwas mehr Abwechslung als bei der Musik dürfte es schon sein ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Zwischenbericht zur Sondersendung mit Lutz und Arno:
Schon etwas von Mogelpackung: 10:20 bis 10:40 vier Musiktitel, Nachrichten, Veranstaltungstipp ...
Ein entspannter Vormittag für die Herren Intendanten! - "Grillen!" geht anders.
Ich reg mich über diesen "Frag den NDR"-Schwachsinn schon gar nicht mehr auf. Das Ganze ist eine so dermaßen ausgesiebte Alibiveranstaltung, dass eigentlich nur noch der Bodensatz an "Kritik" - wenn man diese Restgrütze überhaupt noch so nennen kann - übrig bleibt, der man sich in den NDR-Funkhäusern nur zu gern - weil völlig ungefährlich für die "Teppichetage" - und dann auch noch besonders wichtigtuerisch annimmt.

Ein paar läppische, komplett unwichtige Dummhörerfragen im bekannt überheblichlen Stil mit ein paar belanglosen, nichtssagenden Sätzen einmal grob durchgekaut und dabei so tun, als wäre man Gott im Radiohimmel - das ist doch der deutlich zu beobachtende Stil dieser widerwärtigen und mehr als nur peinlichen "Eigenwerbe-Veranstaltung" des NDR - schon seit Monaten.

Ergebnis ist grundsätzlich: "Wir beim NDR sind alles Musterknaben und machen schon von Haus aus alles richtig! Damit ist für uns bewiesen: Alle Kritiker sind doof". Man kann in Sachen NDR eigentlich schon lange nicht mehr so viel essen, wie man kotzen möchte.....
 
Zuletzt bearbeitet:
Carlo? - "Lebt denn DER alte Holzmichl noch?"
NDR1 NDS gewinnt jeden Niveau-Limbo-Tanz. CvT ist vielen noch in Erinnerung an frühere Zeiten, als galt: "NDR kann Radio!" - Schon schlimm, dass aktuelle NDR-Radio-Moderatoren dieser halbseidenen Skandalnudel und Kodderschnauze CvT nicht einmal ansatzweise das Wasser reichen können.
Mein Eindruck von den NDR 1 NDS-Moderatoren: Aalglatt angepasst, Dienst nach Vorschrift, Texte aus der Phrasendreschmaschine ... die fest Angestellten können sich entspannt auf dem Sessel räkeln: "Monatliches Gehalt kommt! - Ich warte auf die Rente!" ... Und bei den Moderatoren mit Zeitvertrag oder freiberuflich? - Bei vielen höre ich dort auch die 'innere Kündigung' raus. Motivation NULL, bezahlt wird wohl der Leidensdruck, dass man so vogestanzte Sprechblasen rausblubbern muss. ...
Schade, ärgerlich: "DAS ist Radio?"
 
Zuletzt bearbeitet:
... Deshalb auch mein Fragezeichen in "DAS ist Radio?"
Übrigens: Es wird nicht mehr die alte GEZ-Zwangsgebühr verschwendet. Da haben die ÖR-Justiziare reagiert. Für den Einzug einer Gebühr wird eine entsprechende Leistung versprochen. Gerade der NDR stand da unter Beschuss. Von dem Leistungsdruck der Gebühr haben sich die ÖR entlastet. GEZ kassiert jetzt die Haushaltsabgabe. Abgaben werden allgemein erhoben und sind nicht direkt an eine messbare Leistung gebunden. - "TOLL!"
 
Ich gebe ja die Hoffnung nie auf, dass sich beim NDR etwas ändern (muß): am Freitag war das "Schwarzwaldradio" in Wolfsburg auf Promotour. Ein Privatsender der dem NDR in Sachen Musikvielfalt um Lichtjahre voraus ist. Im Bekanntenkreis hat es bereits gefruchtet; drei Leutchen hören jetzt nicht mehr NDR1 oder NDR2. Ich selbst schalte lediglich des Öfteren um "voll" mal um zu den Nachrichten. Spätestens wenn dann aber als erster Musiktitel einmal wieder "Jeans on" oder "Get down" ertönt bin ich wieder "weg". Man würde auch beim NDR nie auf die Idee kommen "lange Versionen" von Titeln zu spielen wie beim Schwarzwaldradio - im Gegenteil man kürzt sie sogar noch. Der NDR ist mittlerweile das Geld das er bekommt nicht mehr wert dass er (leider) bekommt. Die Programmverantwotlichen sollten sich für den Stuß den die senden in Grund und Boden schämen, aber beim NDR ist man schon so abgebrüht dass man sich ständig noch selber lobt .- einfach nur armselig.
 
Mein Eindruck von den NDR 1 NDS-Moderatoren: Aalglatt angepasst, Dienst nach Vorschrift, Texte aus der Phrasendreschmaschine
Ein Unterschied zu Carlo von Tiedemann damals und heuer gibt es schon, er war neu und erfrischend mit seinen Kommentaren in den Magazinen bei NDR2. Heuer ist er so beliebt weil seine Stimme im Funk für viele vertraut ist. Ein Wegbegleiter durchs Leben. So wie Scott Shannon in New York, man hört ihn gerne, weil man ihn noch von früher kennt.
 
Ein Unterschied zu Carlo von Tiedemann damals und heuer gibt es schon, er war neu und erfrischend mit seinen Kommentaren in den Magazinen bei NDR2. Heuer ist er so beliebt weil seine Stimme im Funk für viele vertraut ist. Ein Wegbegleiter durchs Leben. So wie Scott Shannon in New York, man hört ihn gerne, weil man ihn noch von früher kennt.
Früher waren NDR-Moderatoren eben noch unverwechselbar, hatten dadurch hohe Beliebtheit und natürlich einen hohen Wiedererkennungswert. Man konnte sich mit ihnen identifizieren, denn sie hatten Charakter - und zwar jeder seinen eigenen, den sie auch noch ausleben durften.

Heute hört man Radio vom NDR (oder auch woanders) und findet als Moderatoren überall den gleichen glatt- und abgelutschten "gelben Plastikbonbon", den schon Evelyn Hamann in der Loriot-Satire "Ödipussi" besang und so erfrischend, wie eine drei Tage alte Urinprobe.

Gepaart mit genau so belanglosen, wie langweiligen Sendungstiteln wie "Am Vormittag", "Am Mittag," oder "Am Nachmittag" - jeweils garniert mit der Vorsilbe "Niedersachsen" - die noch zusätzlich von der ganzen Dösigkeit und Langweiligkeit heutiger bis zum Erbrechen durchgestylter Radioprogramme zeugen.

Schönen Sonntag noch
vom WelfenLöwen
 
Zuletzt bearbeitet:
Heuer ist er so beliebt weil seine Stimme im Funk für viele vertraut ist. Ein Wegbegleiter durchs Leben. So wie Scott Shannon in New York, man hört ihn gerne, weil man ihn noch von früher kennt.
Dennoch dürfte die Popularität so manchen Alt-Moderators nicht ausschließlich auf seine jahrelang währende Rundfunktätigkeit zurückzuführen sein:
Manche sind zwar 20, 30, 40 Jahre im Geschäft, haben aber keine Ideen mehr, hauen die immergleichen und ggf. aus der Zeit gefallenen Pointen raus, sind berechenbar geworden, ließen sich obendrein durch die Mühlen des formatgetreu aufgezogenen Popradios treiben und reden dem Berater- und Consultergewerbe nach dem Munde.
Und dann gibt es andere, die in all den Jahren nichts an ihrer Genialität eingebüßt haben und immer noch über sich hinauswachsen. Leute, die so unverbraucht klingen wie eh und je, bei denen Weiterentwicklung nicht mit Verflachung und Langeweile einherging, die dazu auch das Glück hatten, dass das Umfeld stimmte, sich zu entfalten, die nicht jeden Mist mitmachen mussten, der in der Medienlandschaft gerade angesagt war. Die Reinkes, Handts, Schmidts und Holtmänner, die wahren Moderationsgrößen unserer (Radio-)Welt.

So betrachte ich das jedenfalls. Den Beurteilungen hier im Forum nach geurteilt dürfte Carlo von Tiedemann eher in die zweite Kategorie einzuordnen sein. Ich werde mich einer eigenen Stellungnahme aber enthalten, habe den aktuellen CvT dafür einfach zu wenig gehört.
 
NDR1 hat vor ein paar Wochen an seinen Jingels geschraubt und auch an seinem Claim. Jetzt heißt es nicht mehr "Einfach die beste Musik", sondern "Die Hits meines Lebens". Musste den Sender heute auf der Arbeit ertragen und die Jingles sind zwar nicht mehr ganz so altbacken, aber die Musik ist es weiterhin. Grauenhafte Mischung, überwiegend ausgelutschte 60er und 70er, echt zum einschlafen dieser Sender. Da wäre mir Schwarzwaldradio lieber, da ist deutlich mehr Vielfalt drin. Oder auch Radio Hannover aber NDR1, NDR2, Antenne und ffn sind alle auf Dauer nicht mehr zu ertragen.
 
Da wäre mir Schwarzwaldradio lieber
Tipp:
  • Nimm einen FM Transmitter
  • Koppel ihn an ein DAB Radio mit Schwarzwaldradio eingestellt
  • Stelle den FM Transmitter auf die Frequenz, auf der deine Arbeitskollegen NDR 1 NDS hören und störe mit deinem Sender herein (sollte problemlos möglich sein, wenn ihr euch nicht gerade direkt neben einem fetten 100 KW NDR-Brummer befindet. Grosse Brummer lassen sich schon aus ca 30 km mit kleinen FM Transmittern bereits problemlos wegdrücken, selbst getestet mit dem Sender Donnersberg in Ludwigshafen)
  • Nun kannst du Schwarzwaldradio hören und keiner merkts;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Da kommt aber so ein legales 50 nW Teil nicht hin, zumindest nicht bei Ortssendern, allerhöchstens, wenn er direkt neben dem Radio platziert wird, sonst stört das die ganze Zeit und bei diesen Belkin Dingern ist die Modulation auch fürchterlich. Das geht dann erst richtig gut mit so illegalen Chinadingern.
 
Also ich habe eine für die Steckdose mit Zigarettenanzünder Adapter, dem sein Antennenkabel mit dem Zigaretten Anschluss verbunden ist . Dadurch fungiert dann das Hausnetz als Antenne. In einem 4 stöckigen Haus ist der überall von oben bis unten in Stereo rauschfrei zu empfangen (Transmitter befindet sich im 4. Stock). Und im Umkreis von 3 m kann der auch 30 km entfernte 1-60 kw Sender problemlos plattmachen ohne das kleinste Bisschen Rauschen.
Und es ist ein legal in Deutschland zugelassenes Gerät , welches sogar hier gekauft wurde.
 
Am Sonnabend geht jetzt die Hellwach-Sendung wieder bis 10 Uhr, die Mittagssendung mit "Jetzt kommen Sie" ganze fünf Stunden bis 15 Uhr. Die Bundesliga-Sendung beginnt eine Stunde früher und läuft jetzt drei Stunden.

Hellwach bis 10 Uhr finde ich ok, eine fünf Stunden Sendung Mittag/Vormittag finde ich grundsätztlich zu lang. Was die Verlängerung der Fussball-Sendung bringt, muss sich zeigen. Bislang fand ich das Bundesliga-Angebot auf NDR-1-Nds eher "leicht und zurückhaltend moderiert" mit ganz viel Musik zwischen einzelnen Einblendungen. Ich hatte die Vermutung, man wollte der funkwerbungunterlegten Bundesliga-Show auf NDR 2 nicht richtig Konkurrenz machen.
 
Oben