Alternativ-Sender à la KinkFM: Marktlücke in Deutschland


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Hallo in die Runde,

ich selbst bin großer Fan und fleissiger Hörer des niederländischen "Alternativ"-Sender KinkFM. Ich vermisse einen solchen Sender in Deutschland und denke, dass es durchaus einen Markt dafür geben würde. Dass es in Deutschland sehr schwierig sein dürfte, einen solchen Sender aufzubauen und entsprechende Geldgeber für einen solchen Sender zu finden, ist klar. Mich würde interessieren, ob ihr auch einen entsprechenden Markt für Deutschland seht und was ihr vom Konzept und der Umsetzung von KinkFM haltet.

Gruß, Johnny
 
#2
AW: Alternativ-Sender à la KinkFM: Marktlücke in Deutschland

Was ich mich als Hörer schon immer gefragt habe: Wer finanziert denn überhaupt Kink FM? Das würde die Antwort auf die Frage erleichtern, ob so etwas in Deutschland möglich wäre.

So suspekte Sachen wie Sender aus Spenden oder privaten Stiftungsgeldern zu betreiben, ist meines Wissens in keinem deutschen Rundfunkgesetz vorgesehen.
 
#3
AW: Alternativ-Sender à la KinkFM: Marktlücke in Deutschland

Kink FM ist das zweite Programm von Radio Veronica. Für die Kaufleute des Hauses wird es ein Abschreibungsobjekt sein...
 

Tom2000

Gesperrter Benutzer
#4
AW: Alternativ-Sender à la KinkFM: Marktlücke in Deutschland

ja liebe hitradiofetischisten, hier wir doch tatsächlich etwas gewagt, was sich die formatierten hirne hiesiger radiomacher anscheinend nicht vorstellen können.
 
#5
AW: Alternativ-Sender à la KinkFM: Marktlücke in Deutschland

Zitat von K 6:
Kink FM ist das zweite Programm von Radio Veronica. Für die Kaufleute des Hauses wird es ein Abschreibungsobjekt sein...
Hm. Auf der HP des deutschen SkyRadio heißt es:
Zitat von http://www.skyradio.de/allesneu/sky_radio_ueber.php:
In den Niederlanden senden mit SKY RADIO 101 FM und VERONICA zwei landesweite Hörfunkprogramme.
Ist also Veronica das zweite Programm von Sky, KinkFM das zweite Programm von Veronica, und KINK-ClassX der zweite Kanal von KinkFM?
 
#6
AW: Alternativ-Sender à la KinkFM: Marktlücke in Deutschland

Zitat von freiwild:
Ist also Veronica das zweite Programm von Sky, KinkFM das zweite Programm von Veronica, und KINK-ClassX der zweite Kanal von KinkFM?
Über die Veronica-Gesellschafter weiß ich aus dem Hut nichts (ist demnach also Murdoch, zumindest u.a.?). Nur, daß Kink FM halt aus dem Studio nebenan kommt und die Schaffung dieses Programms auch etwas mit dem Ausleben eigentlicher Leidenschaften zu tun hat. Kann man auch sehr schön im Internetauftritt des von denen beauftragten Studioausstatters nachvollziehen.
 
#7
AW: Alternativ-Sender à la KinkFM: Marktlücke in Deutschland

Hier outet sich noch einer, der ganz gerne mal Kink FM hört (war ja eh klar...).
Was die Machbarkeit solcher Programme in Deutschland angeht: am ehesten vergleichbar dürfte der Verbreitungsweg und das Verbreitungsgebiet von Jam FM sein. Vorrangig Kabel (AFAIR hat es Kink FM nicht auf UKW geschafft), und eine nicht-mainstream-Zielgruppe.
Jam FM plakatiert gerade in Berlin zum 11. Geburtstag des Senders - es geht also, irgendwie zumindest. Nicht auf großem Fuße, aber durchaus eigen und für die Hörer liebenswert. Als Problem sähe ich dennoch eine ausschließliche Kabelverbreitung an. In den Niederlanden hat UKW im Kabel AFAIR einen ganz anderen Stellenwert als in Deutschland (fragt mich nicht nach ner Quelle, mir war einfach so, als hätte ich dazu mal was gelesen), so daß es ohne UKW-Frequenzen eng werden könnte. Jam FM dürfte auch sehr von der Berliner Frequenz leben.
 
#8
AW: Alternativ-Sender à la KinkFM: Marktlücke in Deutschland

Hatte ich doch schon angeregt, dass es in Deutschland zahlreiche Fans von einem Stil zwischen Foo Fighters, Jimmy eat World, Muse, Radiohead, Red Hot Chilli Peppers, Travis, Sportfreunde Stiller, Placebo und so weiter gibt, für die es allerdings keinen bundesweiten Sender gibt. Allerdings stellt sich freilich die Frage, ob die Zielgruppe überhaupt an Radio interessiert wäre...

Kink FM ist übrigens wahnsinnig krass: gestern lief nach "Wires" von Athlete plötzlich "Ich schau dich an" von der Spider Murphy Gang. Wahrscheinlich gilt auch so etwas in den Niederlanden als "alternativ" :D
 
#9
AW: Alternativ-Sender à la KinkFM: Marktlücke in Deutschland

Das Schöne bei Kink FM ist ja, daß sie nicht dem Format "Progressive Rock" oder "Modern Rock" aus den USA entsprechen, sondern auch viel Alternatives aus den Bereichen Black, Dance oder dann auch mal was wie SpiderMurphy spielen. Geht also fast schon in Richtung College Radio und wäre am ehesten mit FM4, Couleur3 oder Studio Brussel zu vergleichen. Das einzige aus D, was einen Tick in die Richtung ging, war Power Radio (wo aber der Schwerpunkt mehr auf Dance und HipHop lag)
In NL gibt es durch den Wettbewerb landesweiter Sender sowieso eine grössere Formatvielfalt: Von AC (Noordzee FM, SkyRadio) über Hot-AC (Yorin FM), Dutch-AC (RTL FM, CHR (538) über Dance (ID&T, XFM), 80s90s (Veronica), Oldies (10FM), ClassicRock (ArrowRock, Rebbeca/CityFM, News (BNR), Klassik (Concertzender, ClassicFM), Jazz (Arrow FM), Alternative (Kink FM), Standards/Oldies/Dutch (Radio227)

In Deutschland gibt es nur AC, Hot-AC, CHR und an einigen wenigen Standorten Oldies und Rock.
 

Tom2000

Gesperrter Benutzer
#10
AW: Alternativ-Sender à la KinkFM: Marktlücke in Deutschland

@radiocat
du hast den unterschied zwischen d und nl beim privatradio treffend dargestellt. leider bekommt man für darstellungen dieser art in diesem forum häufig nur haue...
 
#11
AW: Alternativ-Sender à la KinkFM: Marktlücke in Deutschland

Armer Tom! Du meinst wohl, Du bekommst häufig nur Haue.

Zugegeben, hin und wieder bin ich der Meinung, dass Du die nicht verdient hast. Im Großen und Ganzen aber vielleicht schon, und sei es nur, weil Du thematisch bei Deinen Postings eine - um es mal in der Sprache der Mehrzahl (?) der hier Postenden zu sagen - ziemlich enge Rotation hast (frei interpretiert: Radio in Deutschland ist langweilig und sch..., und jenseits der deutschen Landesgrenzen geht im Radio richtig die Post ab).

Aber zurück zum Thema: Ich teile die positive Meinung über Kink FM und würde mir solch einen Sender auch in Deutschland wünschen. Nur, wen unter den »Machern« in der deutschen Rundfunk-Landschaft interessiert schon, was Tom2000 und aleta wünschen, und Johnny, und Radiocat und ...

Schönen Rest-Sonntag noch
aleta
 
#12
AW: Alternativ-Sender à la KinkFM: Marktlücke in Deutschland

... und Wrzlbrnft. :D Nein im Ernst, ein Sender à la Kink FM oder FM4 wäre auch in D realisierbar, wenn er wie im Stil von sunshine live und JAM FM betrieben würde (Hauptverbreitung über Kabel/Satellit/Internet - allenfalls DAB - sowie einige kleine lokale UKW-Frequenzen). Das Publikum ist definitiv vorhanden, was es eben bräuchte wäre Mut, so etwas endlich mal auch hier zu installieren.
 
#13
AW: Alternativ-Sender à la KinkFM: Marktlücke in Deutschland

Es wäre sicher schon ein Fortschritt, wenn einige Sender eine etwas längere Programmstrecke dieses Formats im eigenen Programm hätten.
 
#16
AW: Alternativ-Sender à la KinkFM: Marktlücke in Deutschland

Zitat von Radiowaves:
AFAIR hat es Kink FM nicht auf UKW geschafft
Das Programm wird in der Tat nicht terrestrisch verbreitet. Nach Einschätzung holländischer Anhänger des Senders ist das auch besser so, denn sonst...

Zitat von Radiowaves:
In den Niederlanden hat UKW im Kabel AFAIR einen ganz anderen Stellenwert als in Deutschland (fragt mich nicht nach ner Quelle
Müßte man ggf. anhand der Einschaltquoten überprüfen, wobei hierfür auch fast nur Kink FM taugt, da keine terrestrische Verbreitung heißt: Auch nicht über Mittelwelle.
 
#17
AW: Alternativ-Sender à la KinkFM: Marktlücke in Deutschland

Zitat von Radiocat:
In NL gibt es durch den Wettbewerb landesweiter Sender sowieso eine grössere Formatvielfalt: ... Dance (ID&T, XFM)
Es ist bekannt, daß ID&T einem Relaunch mit Tendenz in Richtung Suppenhits unterzogen werden soll und daß Radio 538 den Sender deshalb vor den Kadi zerren will, weil die angekündigten Programmänderungen nach Ansicht dieses Mitbewerbers nicht mit den Lizenzbestimmungen zu vereinbaren sind?
 
#18
AW: Alternativ-Sender à la KinkFM: Marktlücke in Deutschland

Zitat von Wrzlbrnft:
Nein im Ernst, ein Sender à la Kink FM oder FM4 wäre auch in D realisierbar
Nur: Von wem? M.E. ginge das hierzulande erst recht nur als Beiboot eines großen AC-Schlachtschiffes, oder wie sollte man sonst den Sendebetrieb finanzieren?

Und wer bei den etablierten Veranstaltern sollte denn ein solches Programm gestalten?
 
#19
AW: Alternativ-Sender à la KinkFM: Marktlücke in Deutschland

Ich hatte es bereits geschrieben. Es wäre sicher schon ein Fortschritt, wenn ein etablierter Sender, eine etwas längere Programmstrecke dieses Formats im eigenen Programm hätte. Man muß ja nicht gleich für jede Sparte einen neuen Sender fordern bzw. aufmachen.
 
#20
AW: Alternativ-Sender à la KinkFM: Marktlücke in Deutschland

Das Format von Kink FM oder auch FM4 ist gar nicht mal so eng gefaßt. Auf beiden Programmen wird eine relativ breite Palette von Electronic, Hip Hop hin zu Alternative und Rock abgedeckt, nur halt eben keine Charts.

@K 6:
Einerseits gebe ich dir recht, andererseits kommen auch andere Kabel-Spartensender wie sunshine live, JAM FM oder Klassik Radio ohne großes "AC-Mutterhaus" recht gut aus. Da sollte es für ein Alternative-Format auch noch reichen.
 
#21
AW: Alternativ-Sender à la KinkFM: Marktlücke in Deutschland

...bin per zufall nochmal hierüber gestolpert...hör im moment mal die niederländer durch die hier so gelobt wurden/werden. und ich muss sagen zwei minuten nachdem ich kink eingeschaltet hab läuft doch tatsächlich crimson and glover von j e w. sehr schick dachte ich bei mir und versank in gedanken in meinem tagtraum, ein solchen sender mit denselben konditionen in olle deutscheland hochzuziehen:rolleyes: wär det schau!! und eigenlich nicht abwegig, wenn man nen geldgeber hätte. vielleicht sponsert helios ja auch:wow: oder dhd :wow: oder ich geh rüber zu den jungs von carl zeiss...das ganze noch oben in die keksrolle (guckst du hier) gepackt und schon läuft die kabel und satelliteninvasion...hrhrhr...mitstreiter sind ja hier augenscheinlich genügend vorhanden.

...aber nochmal auf die frage hin, ob und wo es das in d geben könnte viel mir logischweise als erstes motor fm ein. nur wirkt motor leider zu unbeholfen und dilletantisch.musikalisch gesehen sind sie zu elitär...was in berlin als schick gelten mag, aber auf dauer nervt. und wirklich mit herzblut wird es auch nicht betrieben, so zumindest mein eindruck...jaja schon klar erstmal die veränderungen mit der neuen frequenz abwarten, aber ob sich da tatsächlich was ausergewöhnliches tut wag ich zu bezweifeln.

so ich träum jetzt weiter...
 

Tom2000

Gesperrter Benutzer
#22
AW: Alternativ-Sender à la KinkFM: Marktlücke in Deutschland

@micc
unsere markt- platzhirsche, geschützt durch marktzugangsbarrieren, sind der meinung, auf die bedienung dieser klientel (also einer, die musik a la kink fm mag) verzichten zu können.
 
#23
AW: Alternativ-Sender à la KinkFM: Marktlücke in Deutschland

@ radiotor: Zitat: "Hatte ich doch schon angeregt, dass es in Deutschland zahlreiche Fans von einem Stil zwischen Foo Fighters, Jimmy eat World, Muse, Radiohead, Red Hot Chilli Peppers, Travis, Sportfreunde Stiller, Placebo und so weiter gibt[...]" - bundesweit gibt's das nicht, aber die Bands, die du nennst hab ich stets und ständig in meiner Playlist - neben 1400 anderen - lokal funktioniert das durchaus...
 
#24
AW: Alternativ-Sender à la KinkFM: Marktlücke in Deutschland

nordfunk:"lokal funktioniert das durchaus..."
Nicht umsonst handelt es sich hierbei um die typische Musikfarbe nichtkommerzieller Lokalfunker...
Ansonsten wäre KinK FM ja am ehesten mit Projekt 89.0 vergleichbar, was aber trotz exponierter Frequenz nicht gelaufen ist.
 
#25
AW: Alternativ-Sender à la KinkFM: Marktlücke in Deutschland

@alan: womit du natürlich recht hast, aber wenn man ein alternatives musikformat anbietet muss auch der rest dazu stimmen und ich glaube, dass format und alternative musik sich nicht ausschließen müssen...testet eigentlich irgendjemand die genannten titel ...ähm...bands
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben