Alternative zu mAirlist (für Mac OS X)


#1
Hallo liebe "radioforen.de"-Community

Ihr kennt wahrscheinlich die Radio Automationssoftware "mAirlist", die viele Radiosender auf der Welt nutzen. (www.mairlist.com)

Nur leider ist diese Software und viele weitere, wie zum Beispiel "RadioDJ" für Windows programmiert. Ich habe es bereits mit BootCamp probiert.

Ich möchte gerne wissen, ob es eine Alternative zu mAirlist gibt, welche gleich aufgebaut bzw. gleich funktioniert, aber auch für Mac OS X erhältlich ist. (Oder mit welchen Radio Automationssoftware ihr arbeitet und empfehlen könnt...)

Vielen Dank!

Gruss Mr. OnAir
 
#3
Hallo liebe "radioforen.de"-Community

Ihr kennt wahrscheinlich die Radio Automationssoftware "mAirlist", die viele Radiosender auf der Welt nutzen. (www.mairlist.com)

Nur leider ist diese Software und viele weitere, wie zum Beispiel "RadioDJ" für Windows programmiert. Ich habe es bereits mit BootCamp probiert.

Ich möchte gerne wissen, ob es eine Alternative zu mAirlist gibt, welche gleich aufgebaut bzw. gleich funktioniert, aber auch für Mac OS X erhältlich ist. (Oder mit welchen Radio Automationssoftware ihr arbeitet und empfehlen könnt...)

Vielen Dank!

Gruss Mr. OnAir
Die Frage hab ich mir auch schon des öfteren gestellt, aber leider nichts brauchbares gefunden.
Mich würde also auch interessieren, ob es was für Mac gibt.

Mr. OnAir - bitte sage uns, weshalb du unbedingt MacOS benutzen möchtest? Welche Features im Betriebssystem sind für dich nicht verhandelbar?
Das war doch gar nicht die Frage von Mr. OnAir. Er wird sicherlich seine persönlichen Gründe haben, warum er Mac OS nutzt, was ich auch völlig verstehen kann. (Stabileres, schnelleres Betriebssystem, sieht besser aus, das Handling ist besser, besitzt eine Mac Infrastruktur....)
 

DOSORDIE

Gesperrter Benutzer
#5
Ich hasse dieses Apple Gebashe. Ich hätte wohl auch ein MacBook, wenn ich das Geld dafür hätte, aber ich habe auch nichts gegen Windows und komme gut damit klar.

Es ist doch auch einfach eine Geschmacksfrage was man mag, ich selbst habe ein iPhone und komme damit besser zu recht und habe weniger Probleme als mit dem Samsung Galaxy, das ich vorher hatte, das heißt aber nicht, dass es keine Android Geräte gibt, die ich mag und auch kaufen würde.

Es hat Beides Vor und Nachteile und aus beiden Lagern kommen gute Geräte.

Wenn nun aber Jemand schon einen Mac hat und nicht aufs Windows Lager wechseln möchte, ist ihm doch wohl die Frage erlaubt, ob es Alternativen gibt, das sind mindestens 1000 Euro Hardwarekosten, die man sich sparen kann... solche Fragen werden von Linux Usern ja auch gestellt und die dann nicht verteufelt.

Ich bin auch der Meinung, dass bei Apple Vieles besser auf einander abgestimmt ist und Windows ebenso Android viele Ressourcen verschenkt, weil es auf so vielen Systemen laufen muss.

Ich habe vor Kurzem ein Spiel bei Steam gekauft, das auf meinem PC nicht so richtig läuft, obwohl die Hardwarevorraussetzungen erfüllt sind, sowas gibt’s bei Apple halt weniger, weil es nur wenige Modelle gibt und der Store weiß, was auf dem jeweiligen Modell läuft und was nicht, das empfinde ich als sehr vorteilhaft. Vorteilhaft bei Windows empfinde ich, dass man auch mit günstiger Hardware ein funktionierendes System haben kann, das geht nunmal bei Apple nicht, man ist gezwungen, deren teure Produkte zu kaufen und dann häufig noch Geld für Software zu bezahlen, die man wo für andere Systeme sonst kostenlos bekommt.

Bei Apple hat man mir aber auch geholfen, wenn ich Bugs oder Probleme hatte, mich mehrfach zurück gerufen und 2 Wochen später war der Fehler behoben, bei Samsung hat man mich vertröstet und meine Probleme blieben bestehen. Kann natürlich sein, dass ich einfach Glück hatte, ich hab auch schon viel Schlechtes über Apple Care gehört und viel Gutes über Samsung... wer weiß.

Trotzdem, ich kann’s verstehen, dass man sich für Apple Produkte entscheidet, wenn man das Geld hat. Gerade was Telefone angeht wird man da auch lange supported, wenn’s bei Android schon keine Updates mehr gibt, obwohl die Hardware es noch könnte und es ist da ganz oft die Software, die unfertig ist um Features anzupreisen, die nur so halb funktionieren (siehe Huawei, wunderschönes Telefon, aber teilweise halbfertige Features, die tolle Hardware könnte viel mehr). Mein Handyvertrag läuft demnächst aus. Ich überlege, ob ich mir so ein großes Huawei nehme. Das letzte iPhone ist zwar schön, aber irgendwie auch langweilig und viel zu teuer, aber das verbuggte Betriebssystem vom Mate lässt mich dann eben wieder zweifeln und mein iPhone 7 funktioniert noch immer sehr gut, sodass ich es wahrscheinlich behalten werde.

Also helft doch dem TE, anstatt ihn für seine Hardware zu bashen. Wie stabil Windows läuft liegt eben auch oft am PC selbst.

LG Tobi
 
#7
Oh, jetzt sind wir schon im Bereich Internetradio?
Gut, dann nur soviel: bei uns richtet sich das Betriebssystem nach der Software - und nicht anders herum.
Du kaufst ja die Hardware nach den Systemempfehlungen des Softwareentwicklers...
 
#9
Schonmal einen Blick auf Radiologik DJ / Schedule geworfen? Ich habe sowohl mit mAirlist (PC) als auch mit Radiologik gearbeitet und war mit letzterem durchaus zufrieden. Es gibt eine Trial, die sich lediglich dadurch auszeichnet, dass sie alle 30 Minuten einen Hinweis einblendet, den man anklicken muss.
 
Zuletzt bearbeitet:
#10
Einer unserer Moderatoren arbeitet mit Radiologik. Es hat ein paar eigenheiten und besonders die META Übergabe an den Encoder, der nicht Bestandteil der Automation ist, ist leider nicht sehr schön gelöst und relativ limitiert. Insgesamt kommt es mAirlist aber wohl rech nahe.
Es gibt noch AudioRack Suite, als Open Source Lösung. Habe aber keine Ahnung, was das taugt.

[OT]
Ich bin auf meinem Senderechner, tatsächlich auch nur wegen mAirlist noch auf Windows. Seit Windows 10 ist es echt ein fast unkalkulierbares Risiko geworden, mit Windows zu arbeiten aber ältere Versionen als Win10 sollte man auch nicht mehr benutzen. Für Windows 7 läuft der Support im Januar 2020 aus und mit meinem Server habe ich für Windows 8.1 noch support bis 2023, das möchte ich auf meinem Studiorechner aber nicht unbedingt nutzen, wenn man sich an die Bedienung von Windows 10 gewöhnt hat möchte man nicht wieder zurück, zumindest ich nicht.

Microsoft hat bisher mit jedem Feature upgrade von Windows 10, irgend etwas am Audio verbogen und das meistens nicht zum besseren. Ich kann also den Wunsch nach einer Alternative zu Windows durchaus nachvollziehen und nutze selber MacOS im DJ Bereich. So wie Linux im Serverbereich und überwiegend Windows hauptberuflich. Kenne also alle Welten, einigermaßen gut. Warum man auf dem einen oder andern herumhacken (Neudeutsch bashen) muss, verstehe ich überhaupt nicht. Jede OS Welt hat ihre Eigenheiten und ich habe jedes Betriebssystem crashen gesehen. Wirklich JEDES.

mAirlist unter Wine auf Linux, habe ich leider noch nicht zuverlässig hin bekommen, das wäre mein nächster Ansatz, sollte sich Windows nicht erheblich verbessern.
Wine würde prinzipiell funktionieren, der Lizenzmanager kann aber keinen Hardware Hash bilden, weshalb die Lizensierung dann fehlschägt. Im DEMO Modus, den es bist zur Version 6.1 noch gab, startet es zumindest, weiter habe ich es nicht getestet, ich behalte das aber weiter im Auge. Ob ein Hardware Dongle funktioniert, habe ich nämlich noch nicht getestet.
[/OT]

Es gibt also genug Gründe, warum man sich für- oder gegen ein Betriebssystem entscheidet, das muss man nicht jedes mal auf's neue diskutieren.

Torben entwickelt mAirlist sogar auf einem Macbook, soweit ich weiß aber eine native Version für MacOS ist wohl in Anbetracht der zu kleinen Zielgruppe nicht tragbar, denn Apple ist dafür bekannt, auch gerne mal die Programmierschnittstellen komplett zu kippen. Was auf Dauer für einen Entwickler deutlich erhöhten Testaufwand für verschiedene OSX Versionen bedeutet.
Parallels habe ich auch schon mal gelsen, dass das funktionieren soll für mAirlist. Ich weiß nicht genau, wie Torben testet, Bootcamp oder Parallels, schätze aber Bootcamp, seine Screenshots im Forum sind Windows 7.
 
Zuletzt bearbeitet:
#11
Screenshots aus Parallels "sind auch Windows", das kann man nicht unterscheiden. Parallels auf einem Mac laufen zu lassen mag funktionieren, verschiebt aber nur das Problem, da auch hier irgendeine Windows-Version am Start sein muß.
 
#12
Parallels auf einem Mac laufen zu lassen mag funktionieren, verschiebt aber nur das Problem, da auch hier irgendeine Windows-Version am Start sein muß.
Ah Danke, jetzt verstehe ich Parallels etwas besser. Das ist also auch nur eine Vollvirtualisierung wie KVM oder Virtual Box und co.
Löst ggf. das Problem des TE da OSX als Basis stehen bleibt aber nicht mein generelles Problem das ich zunehmend habe mit Windows.
 
#13
Na ja, die Windows-Version bleibt ja die gleiche und die Updates auch, sie läuft halt in einem "Sandhaufen" (wie Sandkasten, kann aber mit dem Mac und nach außen kommunizieren) oder einem Sandkasten, wenn man das will (keine Kommunikation mit dem Mac). Aber das Windows ist und bleibt ein Windows. Senden kann man mit Mairlist auf Parallels einwandfrei.
 
#14
Mir ist bislang auch keine Sendeautomation für Mac bekannt...was mich immer etwas wunderte, da ja auf Macs sehr viel Audio/Video gemacht wird. Aber in einem OnAir-Rundfunkstudio habe ich bislang noch nie einen Apfel gesichtet.
 
#16
Ich bin ja auch seit fast 7 Jahren komplett Windows-frei (und ziemlich glücklich damit), allerdings gäbe es für mich tatsächlich zwei Gründe, hier wieder einen Windows-PC hinzustellen: mAirlist und InDesign.

Aber das scheidet laut @Mr. OnAir ja aus. Ich weiß nicht wirklich, ob ich empfehlen soll, mAirlist mal mit einem virtuellen Windows unter VirtualBox auszuprobieren … glaube aber, das wäre nicht die Freude pur …
 
Oben