Baden-Württemberg 3. Linzensphase


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Wie ist Euer Kommentar über die technische Einteilung der 3 Regional- und 13 Lokalsender? Was hält Ihr von der Zwei-Teilung des Enzkreises beim Regionalsender Ost/Mitte bzw. West und Lokalsender KA bzw. nördliche Region Stuttgart? Ich zum Beispiel halte die technische Versorgung im nördlichen und östlichen Bereich von Pforzheim durch die 107,0 und 101,3 (Regio Ost/Mitte) für fraglich. Der Verzicht der 105,2 wird meiner Ansicht nach ein sehr großes Loch in den neuen Regionalsender reißen.
 
#3
Nur kurz, weil hier schon oft erwähnt: In der Tat wird Antenne 1 der große Looser der Neulizenzierung sein, wiel man auf einen Schlag die Ballungsräume Karlsruhe und Rhein-Neckar verliert. Und bei Regenbogen lacht man sich ins Fäustchen, denn die dürfen auf 100,4 und 102,8 munter ins Antenne-Sendegebiet einstrahlen (u.a. bis Stuttgart). Und über die 100,7 wurde hier auch schon ausreichend diskutiert. Sicher ist es fraglich, ob ein Lokalsender Nördliches Stuttgart auch noch Heilbronn, Heidelberg, Karlsruhe und Pforzheim mitversorgen kann. Ein weiterer Winner wird der Lokalsender Oberschwaben/Bodensee/Hochrhein sein, wenn die 103,9 auf der Iberger Kugel mit 10 kW möglich wird.
 
#4
Ein herber Verlust ist meiner Ansicht nach der Wegfall der 100,7 für den Lokalsender Karlsruhe. Das wird dann durch eine low-power-Frequenz in Pforzheim ersetzt.
Na gut, so viele Hörer hatte man im Württembergischen auch nicht, dazu sind die Gräben zw. den Landesteilen zu groß.
Bei Antenne1 ist das natürlich wieder anders, da hier kaum ein Lokalprofil durchklingt, bzw. man in der badischen Stadt Pforzheim ein Studio hat und von da aus quasi Nordbaden mitversorgt.
Naja, Antenne1 hat bei der letzten Lizenzierung so viel gewonnen, vermutlich hat diesmal Schunk mehr bezahlt (Scherz!)
Radio 7 wird durch den Verlust der 100,3 endgültig aus der Zivilisation vertrieben (also in Zukunft oberschwäbisch-allgäuer Landfunk ;)
Angeblich sind die ja in der Schweiz erfolgreicher als in BaWü, habe schon original schwyzerdütsche Werbespots auf 102.5 gehört.
Ich bin nun mal gespannt was die LfK mit den beiden Lokalsendern im Raum Stuttgart macht (soll heißen, wer die Lizenzen bekommt)
 
#5
Was ich nicht versteh: Warum ist das Gebiet
L5 so groß? Was hat Lörrach politisch und geographisch mit Ravensburg zu tun? Sogar SWR4 leistet sich für dieses Gebiet 2 Regionalfenster (SWR4 Hochrhein und SWR4 Bodenseeradio).
 
#6
Hey radiofreund!

Soviel ich weiss, wird es künftig eine Auseinanderschaltung von Hochrhein/Bodensee und Bodensee/Oberschwaben geben.

Das ist übrigens das Sendegebiet von Radio Seefunk.
 
#7
Beim Lokalsender 5 ist eine Auseinanderschaltung sogar Lizenzbedingung wie auch bei den Verbreitungsgebieten Stuttgart/Ost und Franken.
Das Verbreitungsgebiet ist so groß, weil es sich um einen weitgehend ländlich strukturierten Raum handelt und ein kleineres Gebiet nicht wirtschaftlich wäre. In sich ist das Verbreitungsgebiet wahrlich inhomogen. Jemand in Lörrach weiß vielleicht gar nicht mehr, wo sich Kressbronn befindet.
Der Name "Seefunk" ist ja für den Hochrhein auch nicht gerade identitätsstiftend, wenn zukünftig noch Oberschwaben udn Doanutal dazukommen, sollte man sich vielleicht mal einen neuen Namen überlegen.
 
#8
Naja, ich denke, dass der Name "Radio Seefunk" in erster Linie auch nicht gut gewählt ist für das Sendegebiet. Aber den Namen gab es bereits, als der Sender noch Stadtsender von Singen und Konstanz war. Damals konnte wohl niemand ahnen, wie groß Seefunk einmal wird.

Soweit ich weiß, ist der Hochrhein relativ Seefunk-treu - in Waldshut soll es eine wahre Seefunk-Hochburg geben. Also ist der Name wohl richtig gewählt.

Dass sich Hochrhein und Oberschwaben etwas fremd sind, weiss man. Deshalb ja wohl auch die Auseinanderschaltung.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben