Bayernwelle Südost: Keine Redaktion mehr in Traunstein?


#1
Kann es sein dass Bayernwelle Südost seine Traunsteiner Redaktion zum Jahresende 2017 aufgegeben hat?
Die bisher in Traunstein beschäftigten Redakteure Christoph Grabner und Sigi Huber sind jedenfalls von der Internetseite verschwuden. Beide waren zuvor auch schon jahrelang für Radio Chiemgau im Einsatz. Vor ca. einem halben Jahr hat mit Carola Mayer eine weitere Mitarbeiterin der Traunsteiner Redaktion den Sender verlassen und ist offenbar nicht ersetzt worden. Wundern würde mich dieser Schritt nicht. Bereits seit über einem Jahr gibt es keine getrennten Lokalnachrichten mehr für die Regionen BGL und TS. Das einzige was noch getrennt ausgestrahlt wird ist die Werbung und möglicherweise die Veranstaltungshinweise.
 
#3
Christoph Grabner ist jetzt bei Charivari Rosenheim. Ist es wirklich nur Zufall, dass beide zeitgleich den Sender verlassen haben? Auf der Internetseite taucht jetzt mit Elena Mayer eine neue Mitarbeiterin auf. Wie man aber durch die angegebene Telefonnummer erkennt arbeitet sie von Freilassing aus...
 
#4
Bayernwelle Südost verkommt leider in letzter Zeit immer mehr zum "Dudelsender". Jeden Tag die gleiche Musik (außer dem Kulthit des Tages), die Lokalnachrichten bestehen im Regelfall nur noch aus 3 Meldungen (gemeinsam für beide Landkreise). Ich vermute, dass man einfach sparen muss.
Bis vor etwa einem Jahr hörte ich noch regelmäßig tagsüber Bayernwelle Südost, inzwischen habe ich mir ein Internetradio zugelegt und höre tagsüber Kultradio oder Schwarzwaldradio (beide Sender sind in Berchtesgaden über DAB+ leider immer noch nicht zu empfangen).
Ich bin auf die nächste Funkanalyse Bayern gespannt, würde mich nicht wundern, wenn es noch weiter nach unten geht mit dem Sender. Wirklich schade, was aus der Bayernwelle Südost geworden ist.
 
#5
@Oberbayer drei Lokalnachrichten? Das ist ja noch mehr als es bei Radio Ramasuri gibt. Und wenn man pech hat kommt die Meldung nicht mal aus der Region. Irgendwie schade dass sich immer mehr Lokalsender von ihrer eigentlichen Stärke verabschieden. Das einzige was übrig bleibt ist Verkehr und Wetter aus der Region.

Meines Erachtens schaffen sich die Lokalsender so selbst ab.
 
#8
Es kann sein, dass die Musik nicht mehr ganz so abwechslungsreich ist, wie noch vor einigen Jahren, aber im Vergleich zu anderen Sendern sieht es damit immer noch ganz gut aus. Seit einigen Monaten gibt es zumindest vereinzelt auch wieder Titel aus den 60ern und 70ern zu hören.
Das neue Konzept für die Lokalnachrichten (3 Meldungen für beide Landkreise) finde ich auch nicht gut, aber auf der Internetseite gibt es immer noch getrennte Lokalnachrichten. Dort tauchen auch Meldungen auf, die man im Programm nicht hört. Deshalb glaube ich nicht, dass es sich um Sparmaßnahmen handelt. Es wird eher so sein, dass man glaubt, die Leute wollen gar nicht so viele lokale Meldungen hören.
 
#12
Das ist mir auch aufgefallen, dass Bayernwelle Südost eine "Verjüngungskur" hinter sich hat. Schade, dass Christoph Grabner und Siegi Huber nicht mehr zu hören sind. Allerdings ist nicht alles schlecht. Morgens sind immer wieder Dietmar Nagelmüller und Markus Gollinger zu hören, am Vormittag und Nachmittag mehr und mehr Christopher Mayer und Larissa Schütz. Die Jungen bringen dann doch etwas Schwung rein.
 
Oben