Berichterstattung zum EU-Gipfel


Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Tom2000

Gesperrter Benutzer
#1
Seit zwei Tagen verfolge ich die Berichterstattung zum EU- Gipfel (WDR 3, 5).
Kein Journalist fragt seine Gesprächspartner, wieso Deutschland nicht die Forderung erhebt, seine Nettozahlungen an die EU entsprechend dem Verhältnis seiner Wirtschaftskraft zur Wirtschaftskraft anderer EU-Länder zu senken. Es geht nur um die Interessen Englands und Frankreichs.
 

Tom2000

Gesperrter Benutzer
#5
AW: Keiner fragt nach...warum?

WAZmann könnte durchaus rechthaben.
Jeder weiss, wir zahlen mehr, als wir uns hinsichtlich Wirtschaftswachstum und Verschuldung leisten können, und andere zahlen nicht entsprechend ihrer Wirtschaftskraft ein.
Trotzdem schlucken wir das. Ist doch albern!
 
#6
AW: Keiner fragt nach...warum?

Zitat von Tom2000:
Seit zwei Tagen verfolge ich die Berichterstattung zum EU- Gipfel (WDR 3, 5).
Kein Journalist fragt seine Gesprächspartner, wieso Deutschland nicht die Forderung erhebt, seine Nettozahlungen an die EU entsprechend dem Verhältnis seiner Wirtschaftskraft zur Wirtschaftskraft anderer EU-Länder zu senken. Es geht nur um die Interessen Englands und Frankreichs.
Ich finde es viel schlimmer, dass kein Journalist fragt, was es beim Buffet zu essen gegeben hat. Und niemand hat gefragt, ob das Wetter am Tagungsort sich sehr stark oder auch gar nicht vom momentanen Wetter der jeweiligen Herkunftsländer unterscheidet. Was mich weiterhin sehr bedrückt, ist die tatsache, dass sich niemand dafür zu interessieren scheint, welche Rostbratwurst dieses Jahr auf dem Weihnachtsmarkt in Fürth feilgeboten wird. Und ob diese Wurst den EU-Fäulnisverordnungsbestimmungen genügt oder sie noch um mehrere Umdrehungen übertrifft. Aber dafür hat ja natürlich niemand ein Ohr! Und für so etwas zahle ich jeden Tag meine Gebühren??? Nein, kein Weg!
 
#8
AW: Keiner fragt nach...warum?

Zitat von star:
Was mich weiterhin sehr bedrückt, ist die tatsache, dass sich niemand dafür zu interessieren scheint, welche Rostbratwurst dieses Jahr auf dem Weihnachtsmarkt in Fürth feilgeboten wird. Und ob diese Wurst den EU-Fäulnisverordnungsbestimmungen genügt oder sie noch um mehrere Umdrehungen übertrifft. Aber dafür hat ja natürlich niemand ein Ohr! Und für so etwas zahle ich jeden Tag meine Gebühren??? Nein, kein Weg!
Da kann ich dir weiterhelfen: Es gibt die guten Närmbercher. Vorallem den "Doblers"-Stand kann ich dir empfehlen ;) Zwecks Fäulnis würd ich einfach mal gegenüber beim McD vorbeigucken...
 
#10
AW: Berichterstattung zum EU-Gipfel

Tom2000 hat völlig recht: Die Deutschen müssen sich stärker mit der Rolle unseres Landes auf dem Globus befassen. Die innere Sicht der Deutschen auf Deutschland ist in sich gekehrt, manchmal geradzu provinziell. Die auswärtige Sicht auf Deutschland hingegen ist völlig anders, nänmlich sehr positiv. Deutschland wird ja desöfteren als eine Art mittlere Macht gesehen, von der man viel erwartet. Wir können gar nicht alle Erwartungen erfüllen. Ich denke, Deutschland muss einfach weltoffener werden. Den Menschen in unserem Land muss bewusst werden, dass wir eine neue Rolle spielen sollen und müssen. Allerdings sind einge der wirtschaftlichen, politischen und intellektuellen Eliten darauf nicht vorbereitet. Nur gut, dass wir Tom2000 haben.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben