Berliner Rundfunk - Meine Stadt, mein Bezirk


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Seit Montag läuft beim Berliner Rundfunk über das gesamte Tagesprogramm hinweg die Aktion "Meine Stadt, mein Bezirk" . Ich konnte das ganze gestern und heute teilweise verfolgen und im Grunde gibts eigentlich nichts dran zu meckern, gut durchdacht und auch hörernah. Eine besonders nette Idee finde ich übrigens die Bezirks-Songs (siehe obigen Link), da haben sich (MA-)Berater mal so richtig den Kopf zerbrochen... :D
Für die Berliner MA ist die Aktion sicher gut, vor allem in Bezug auf den "Niedergang" von 88.8, aber verschreckt man damit nicht die Hörer außerhalb der Stadt? Schließlich funkt man ja bereits seit geraumer Zeit nicht mehr als reiner Berlin-Sender. In Cottbus und Frankfurt/O. stehen auch noch Funzeln rum.
 
#3
AW: Berliner Rundfunk - Meine Stadt, mein Bezirk

Zitat von Klotzkopf:
Hat der Sender außerhalb Berlins nicht schon aufgrund seines Namens verloren?
Nein eigentlich nicht. Es gibt viele in Brandenburg die den Sender auch hören, obwohl er nicht überall gut zu empfangen ist.

Was mich nervt an 91,4 ist das ständige werben "Meine Musik, meine Stadt, mein Sender". Der Slogan wird zwischen jeden Musiktitel gequatscht und nervt auf die Dauer.
 
#4
AW: Berliner Rundfunk - Meine Stadt, mein Bezirk

der Tränendrüsensender ist ganz grausam. Wiederlich, wie versucht wird, sich beim Hörer einzuschleimen. Diese gespielte Freundlichkeit ist bei 91.4 einfach nur schlimm. Zum Glück gibt es noch den rbb, da werden die Hörer wenigstens für voll genommen.
 
#6
AW: Berliner Rundfunk - Meine Stadt, mein Bezirk

Auf die Distanz ist "Konkurrenz" wohl nicht gerade der richtige Ausdruck,
aber irgendwoher kommt der Name besagter Aktion doch schon ziemlich bekannt vor.
"Meine Musik, meine Stadt, mein Sender"

Das ist der Claim vom Berliner Rundfunk - und das schon ein paar Jahre.
Fragt sich halt wer ihn zuerst hatte!?!

Aber geklaut wird ja bei den Claims ständig, von daher... völlig unerheblich!



Zur Aktion: Ich finds mal was neues, und es klingt nett bisher...

Aber nett kann der BRF, das wissen wir ja ;)


Beste Grüße...
 
#8
AW: Berliner Rundfunk - Meine Stadt, mein Bezirk

Zitat von Klotzkopf:
Hat der Sender außerhalb Berlins nicht schon aufgrund seines Namens verloren?
Es gab den mal DDR-weit. Und in Ostsachsen und Vorpommern hatte der mangels "Wettbewerbs" die höchsten Quoten. ;)

V. a. Frau Hahnemann am Sonnabendmorgen.
 
#11
AW: Berliner Rundfunk - Meine Stadt, mein Bezirk

Für die Berliner MA ist die Aktion sicher gut, vor allem in Bezug auf den "Niedergang" von 88.8

wird sicher interessant im März, wie sich die beiden "Konkurrenten" entwickeln, es gibt ja offenbar Hörerwanderungen in beiden Richtungen.

Berücksichtigt die März-MA denn schon den letzten Stadtradio-Relaunch ?


Die Thematik "Einschleimen" und "Tränendrüsensender" wird besonders dann unerträglich, wenn Stefanie Schweda mit schöner Regelmäßigkeit in der Vorweihnachtszeit die Hilflosen und Armen beglückt :rolleyes:
 
#13
AW: Berliner Rundfunk - Meine Stadt, mein Bezirk

Ähm Freunde, ich kann mir gut vorstellen, dass der Berliner Rundfunk auch in Frankfurt/Oder oder Cottbus gehört wird, weil es dort keinen anderen Sender mit diesem Format gibt. Nun wird es aber einen, der den Berliner Rundfunk hört, nicht besonders wundern bzw. stören, wenn die Aktionen des Senders auf Berlin zugeschnitten sind.
 
#14
AW: Berliner Rundfunk - Meine Stadt, mein Bezirk

Zitat von radiowatcher:
wird sicher interessant im März, wie sich die beiden "Konkurrenten" entwickeln, es gibt ja offenbar Hörerwanderungen in beiden Richtungen.
ich hoffe, das Spreeradio der heimliche Sieger sein wird. Für einen Privatsender haben die eine ordentliche Rotation, sie sind auch weniger aufdringlich.

Zitat von radiowatcher:
Die Thematik "Einschleimen" und "Tränendrüsensender" wird besonders dann unerträglich, wenn Stefanie Schweda mit schöner Regelmäßigkeit in der Vorweihnachtszeit die Hilflosen und Armen beglückt :rolleyes:
genau das meine ich. Versteht mich nicht falsch, die Aktion an sich ist ja ok., aber dieses öffentliche ausbreiten von persönlichen Schicksalsschlägen ist einfach nur ekelhaft. Wenn ein Hörer Krebs hat, und Frau Schweda diesen dann fragt, "wie es ihnen gehe", dann wird einem echt schlecht....
 
#18
AW: Berliner Rundfunk - Meine Stadt, mein Bezirk

:wow: :wow: :wow:

Aber mal im Ernst: Was ist so falsch daran, einen kranken Menschen zu fragen, wie es ihm geht? Das ist ja nun wirklich eine allgemein gebräuchliche Floskel, um ein Gespräch anzufangen. Das der BRF mitunter ein bischen sehr kräftig auf die Tränendrüse drückt ist schon richtig, aber letztlich bringt das auf der anderen Seite wieder Quote und letztlich ist die nunmal leider die alles entscheidende Währung. Ist bei anderen Medien ja auch nicht anders.
Entscheidend ist für mich bei derartigen Interviews immer noch die Art der Gesprächsführung und allein an der Frage wie es ihm gehe, kann ich erstmal noch nichts schlimmes finden. Vielleicht kannst du das betreffende Interview mal hier reinstellen...
 
#19
AW: Berliner Rundfunk - Meine Stadt, mein Bezirk

Zitat von Radiokult:
:wow: :wow: :wow:
Vielleicht kannst du das betreffende Interview mal hier reinstellen...
nein, das kann ich leider nicht. Dieses Interview hörte ich damals im Badezimmer beim Duschen :wow:

sicherlich kann man fragen, wie es einem geht. Aber warum muss denn nun ganz Berlin erfahren, wie schlecht es einem geht? Man solte diesen Menschen eine Freude machen und gut is...
 
#20
AW: Berliner Rundfunk - Meine Stadt, mein Bezirk

Hm, so toll find ich den Sender gar nicht. Die Musik ist zwar gut, aber irgendwie zu wenige Titel. Es wiederholt sich einfach zu oft und dann auch noch immer zur selben Zeit. Nach bestimmten Musiktiteln kann man sogar die Uhr stellen.

Und der Claim? "Meine Stadt, mein Bezirk" - Mein Block, fällt mir dazu spontan ein. Passt aber nicht ganz, vom Musikstil her.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben