Bimbo!


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Ma´ne ganz dezente Frage in die Runde:

Darf man on air sagen: "Das Pfannkuchengesicht aus Delmenhorst, Sarah Connor, hat ja in ihrem letzten Video die ganze Zeit mit so nem Bimbo im Bett gelegen."?

Find ich persönlich ziemlich daneben - oder bin ich nur zu pc?
 
#2
AW: Bimbo!

Klar darf man das, aber nur wenn:

1. Die Moderation positiv researched wurde.

2. Der CvD die Moderationskarte abgezeichnet hat.

3. In Sachsen, um sich beim eventuell bald existierenden NPD-Medienrat schon mal einzuschleimen.

War ich jetzt zu böse? Dann schon mal sorry!
 
#7
AW: Bimbo!

Ganz ernsthaft ist doch wohl absolut klar, daß Bimbo eindeutig gar nicht geht. Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis der Rundfunkrat, bzw. LMA das mitkriegt. Aaaaber: "Delmenhorst" ist auch ne üble Beschimpfung!
 
#9
AW: Bimbo!

Ich jetzt auch mal im Ernst:Eine satirische Einbindung vorausgestzt, geht m.E. so ziemlich alles.

Im von Dir geschilderten Zusammenhang allerdings, Heidi, ist es schlichtweg blöd. Daß E.Hörig auf diese Weise bei den Hörern Punkte sammelt, darf bezweifelt werden.

@Steinberg: Ausnahmsweise Zustimmung! "Delmenhorst" ist schon ganz furchtbar!!
 
#10
AW: Bimbo!

und abgesehen von der abscheulichen Geschmacklosigkeit frag ich auch mal unsere Stilistik- und Rhetorik-Experten:
ist "Pfannkuchengesicht aus Delmenhorst" nicht obendrein auch ein Pleonasmus?
 
#11
AW: Bimbo!

@Heidi

Ich halte den Ausdruck "Bimbo" für extrem rassistisch und in diesem Zusammenhang auch einen Moderator, der diesen Ausdruck benutzt, für untragbar. Ich wüsste auch gar nicht, wie man das noch satirisch einbinden sollte.
 
#12
AW: Bimbo!

Ich mag es eigentlich, wenn Moderatoren gelegentlich den Mut haben, aus dem Format zu brechen (nicht bildlich, harhar) oder zu provozieren. Aber das, was Herr Hörig da abließ (so es denn genauso war) geht ja nu gar nich.


Steinberg: Ist " obendrein auch" nicht ebenfalls ein ... äh ... Pleonasmus?
 
#13
AW: Bimbo!

Zitat von Keek:
@Heidi

Ich halte den Ausdruck "Bimbo" für extrem rassistisch und in diesem Zusammenhang auch einen Moderator, der diesen Ausdruck benutzt, für untragbar. Ich wüsste auch gar nicht, wie man das noch satirisch einbinden sollte.
Ich schon, grundsätzlich. Im Radio funktioniert Satire allerdings höchst selten, wie ich gerne zugebe.

Über die Grenzen der Satire zu debattiren, dürfte den Rahmen dieses Forums allerdings wieder einmal sprengen, dazu geht man besser hierhin:

http://www.superlupo-magazin.de/
 
#14
AW: Bimbo!

@Ludwig
äähhhh, nööööh, ich glaube, das ist einfach.... doppelt gemoppelt :D (hüstel, hüstel)

@All
ganz klar, das geht nicht. Aber Elmi ist insofern noch ein spezieller Fall, als daß er für Übertretungen solcher Art bekannt ist. Er hat den allergrößten "Narrenschutz", den er natürlich fraglos überschritten hat. Ich könnte mir aber vorstellen, daß Hörer bei ihm nicht so dolle aufschrecken, wie bei einem unbekannten Mod. Wohlgemerkt: Ich möchte diese beknackte Äußerung damit keinesfalls entschuldigen, sondern einfach nur diesen Aspekt in die Diskussion bringen.
 
#15
AW: Bimbo!

Du hast Recht, Rösselmann, grundsätzlich darf Satire alles, nur oft funktioniert es eben nicht. In diesem von Heidi geschilderten Fall ist der Versuch der satirischen Einbindung allerdings entweder gar nicht erfolgt oder gründlich in die Hose gegangen.

Und ich finde: Wenn man mit solch höchst problematischen Begriffen umgeht, muss man es so gut machen, dass man über jeden Zweifel erhaben ist. Wenn man das versaut und (wie es mir hier scheint) gedankenlos mit solchen Begriffen um sich wirft, weil man glaubt, die seien lustig, muss man dann auch mit den Konsequenzen leben.
 
#16
AW: Bimbo!

Es gibt ja Beispiele aus dem Film. "Monthy Python's Live At The Hollywood Bowl" Da singt, ich glaube, es ist Terry Jones: "Never be rude to a Pollack, a Nigger or a Kraut!" und wird dafür anschließend in die Luft gesprengt.
Oder "Action Jackson" (sic!): Da brüllt der (schwarze) Captain seinen (schwarzen) Inspector an: "Verdammter Nigger, ja, ich sage Nigger!!!"

Tja, wie bringt man sowas im Radio rüber? Ich fürchte aber ohnehin, daß E. Hörig sich für dermaßen "kultig" hält, daß er ernsthaft glaubt. unreflektierte Verbalinjurien und Tabubrüche per se würden in seinem Falle schon ausreichend "personality" transportieren. Seine Fans mögen das ja akzeptieren, der gemeine RR-Hörer aber wohl kaum.
 
#19
AW: Bimbo!

@beobachter
naja, wenn sich aus diesem leidigen Thema die Diskussion anschließt, was geht, was nciht, und wie man es machen kann, daß es geht, dann würd ich sagen: weiter so. Ist doch interessant. (und vielleicht lernt Elmi auch noch was :))
 
#20
AW: Bimbo!

...und um wieder näher ans Thema Radio zu kommen:

"Auf-der-Luft-Persönlichkeiten" (wieder einen Anglizismus vermieden) werden hier ja stets eingefordert, will heißen, wenn wir feststellen, daß E.Hörig eine solche ist und akzeptieren, daß er, solchermaßen manifestieren wollend, über das hinausgeht, was man hierzulande als Guten Geschmack empfinden zu müssen glaubt, bleibt doch die Frage, ob Persönlichkeiten dieser Provinienz in einem Format funktionieren, das Männlein und Weiblein und sowieso breiteste Hörerschichten zu erreichen trachtet, einem in Fachkreisen als AC bezeichneten Format mithin und der Zielgruppenhörer also eine nette, freundliche, turbofröhliche Ansprache präferiert, bzw. erwartet und gewöhnt ist, hingegen Haß-Radio angloamerikanischer Machart, oder Satire britischer Herkunft als irritierend, nachgerade inakzeptabel empfindet und bewertet sowie Sätze der hier vorliegenden Länge zu verstehen und zu entwirren gar nicht in der Lage ist und es daher angezeigt erscheint, die Thematik auf einen deutlich kürzeren Nenner zu bringen, damit auch alle, die dieses Forum frequentieren, Sinn und Standpunkt meiner Einlassung erfassen mögen:

Hate Jocks gehören in ein Männerformat (Classic Rock, Active Rock, Talk).
In Frauenformaten (AC, HotAC, CHR) funktionieren sie nicht!
 
#21
AW: Bimbo!

Nun, nicht um des ohnehin nicht zu erreichenden Endes willen, sondern lediglich der belanglosen Meinungsäußerung wegen: Mir will sich so gar nicht erschließen, was an der zitierten Äußerung Anlass zu einer Diskussion gibt.
Anders: Ist die bisher gepostete Entrüstung und Kritik so ernst gemeint wie formuliert?
 
#22
AW: Bimbo!

das ist eine gute frage......viele leute mit einer gewaltigen profilneurose denken, sie können manchmal tun und lassen, was sie wollen.......aber bitte nie vor grossem publikum.
das ist einfach unprofessionell und es gibt genügend beispiele für den tiefen fall, der danach folgt.
genutzt hat es letztendlich keinem und der augenblick des glücks der aufmerksamkeit ist sehr schnell vorbei.

für mich ist das ein klassischer fall von schlampiger selbstkontrolle.

oder es war ein fall von buchstabenverwechslung......vielleicht sollte das kein bimbo sondern ein bombiger kerl werden...*feix*
 

RayShapes

Gesperrter Benutzer
#24
AW: Bimbo!

Ich finde den Begriff „Bimbo“ nicht akzeptabel.

Vielleicht müsste man sich das mal im Zusammenhang anhören können, wenn es denn einen Zusammenhang gibt. Wenn ich an Wischmeyer und Co denke, da gehen Begriffe wie „Neger“ schon, wegen dem satirischen Zusammenhang. Und solche Leute können das auch erklären, und man weiß, dass es so nicht gemeint ist. Bei Elmar Hörig weiß ich nicht. Wäre echt der Zusammenhang interessant.
 
#25
AW: Bimbo!

"Neger" ist ein Wort, daß nicht wegen per se beleidigender Konnotation kritisiert wird, sondern weil es einen Menschen auf seine Rasse reduziert. Jedem, der dieses Wort verwendet, unabhängig von dessen Intention zu unterstellen, er sein ein diskriminierender Rassist, ist von daher PC-Geschwafel von dauerbeleidigten Sprachpolizisten.

"Bimbo" aber ist schlichtweg ein Schimpfwort. Egal in welchem Zusammenhang es gebraucht wird: Es ist und bleibt eins.
Und deshalb geht das einfach absolut und überhaupt nicht, ist nicht witzig und unter aller Sau.

Und wenn der von mir sonst sehr geschätzte Elmi zu solchen Mitteln greifen muß, um aufzufallen, sollte er sich fragen, ob es denn zwanghaft Radio sein muß, wenn einem sonst nichts mehr einfällt.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben