Bitter Lemmer 2006: Medien-Jihad: DJV blamiert Journalistenzunft


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#2
AW: Bitter Lemmer 2006: Medien-Jihad: DJV blamiert Journalistenzunft

Lemmer hat uneingeschränkt recht. Ich konnte es auch kaum glauben, als ich heute von der Äußerung des DJV-Sprechers gehört habe.

Wie kann eine Interessenvertretung von und vorgeblich auch für Journalisten, deren Aufgabe es, wie Lemmer zutreffend schreibt, in der aktuellen Situation wäre, darauf zu verweisen, daß die Maßstäbe von Meinungs- und Pressefreiheit nicht verhandelbar sind, der Zensur und Selbstzensur das Wort reden? Welches Selbstverständnis offenbart sich da? Warum muß ich, mal wieder, an Max Liebermann denken? :mad: :mad: :mad:
 
#4
AW: Bitter Lemmer 2006: Medien-Jihad: DJV blamiert Journalistenzunft

Dazu hier eine aktuelle Meldung:

13:53
bdt bdt0371 4 pl 114 dpa 0469

Frankreich/Nahost/Religion/Medien/
»Nach Gewaltdrohung: Paris rät Franzosen von Reisen nach Gaza ab =

Paris (dpa) - Nach der Gewaltandrohung palästinensischer Kämpfer
gegen Franzosen hat Frankreich am Donnerstag seine Bürger aufgerufen,
den Gaza-Streifen zu meiden. Das Pariser Außenministerium erklärte,
«schon seit Monaten» rate Paris von Reisen in das als Risikozone
eingeschätzte Gebiet ab. Zuvor hatten mit Gewehren und Panzerfäusten
bewaffnete palästinensische Kämpfer in Gaza Franzosen, Dänen und
Norweger in ihrem Herrschaftsgebiet «zum Ziel» erklärt. Anlass ist
die Veröffentlichung von Karikaturen des Propheten Mohammed in diesen
Ländern. Am Mittwoch hatte das Pariser Außenministerium den Nachdruck
der Bilder in der Zeitung «France Soir» in die Verantwortung des
Blattes gestellt und alles «verurteilt, was die Einzelnen in ihrem
Glauben oder ihrer religiösen Überzeugung verletzen» könne.
dpa hn xx mu
021353 Feb 06

Irgendwie bin ich schon froh nicht im muslemischen Kulturkreis zu leben. Sonst befände ich mich immer noch im 15. Jahrhundert. Damals wären im Abendland Karikaturisten auch verfolgt (und wasweißichnoch) worden.
 
#6
AW: Bitter Lemmer 2006: Medien-Jihad: DJV blamiert Journalistenzunft

Auch ich gebe dem Kollegen Lemmer uneingeschränkt Recht.

BTW: nach der Auffassung von "France Soir" müsste denn auch der Chefredakteur "Der Welt" entlassen werden. Da waren gestern die Karikaturen auch nachgedruckt.
 
#8
AW: Bitter Lemmer 2006: Medien-Jihad: DJV blamiert Journalistenzunft

:mad:
Auch ich kann diesem Bitterlemmer nur zustimmen!!! Wie kann der DJV nur so ohne Rückgrat sein?? Da hätten sie eher garnichts sagen sollen - wäre aber auch keine Lösung.
Im Übrigen ist mir der Gedanke des Kollegen Rösselmann sofort nach dem Lesen der DJV Statements gekommen. Ich bin zu 90 % entschlossen, meine DJV Mitgliedschaft zu beenden.
 
#9
AW: Bitter Lemmer 2006: Medien-Jihad: DJV blamiert Journalistenzunft

Und ? Wir haben nun mal gefälligst zu kuschen. Und eine rückgratlose Vereinigung ist nur ein weiteres Spiegelbild unserer Gesellschaft. Denn : man will sich die vielen Handelsabkommen nicht versauen.
Zu den Demonstranten fällt mir immer wieder ein Bericht ein, aus dem hervorging, dass diese im TV gezeigten Leute in der Regel gekaufte Leute sind, eigens für diese Inszenierungen.
 
#10
AW: Bitter Lemmer 2006: Medien-Jihad: DJV blamiert Journalistenzunft

Zitat von WAZmann:
Und ? Wir haben nun mal gefälligst zu kuschen. Und eine rückgratlose Vereinigung ist nur ein weiteres Spiegelbild unserer Gesellschaft. Denn : man will sich die vielen Handelsabkommen nicht versauen.
Wer als Deutscher aufmuckt, bekommt doch sofort den Stempel "Rechtsradikal" aufgedrückt. Wer will das schon? Man braucht keine Glatze, man braucht keine Springerstiefel. Es reicht, wenn man gegen Multi-Kulti und den Weltfrieden ist.
 
#11
AW: Bitter Lemmer 2006: Medien-Jihad: DJV blamiert Journalistenzunft

Das trägt auch viel zu dieser Debatte bei, BlueScorpio... .

Es geht hier ja um die Erklärungen dieses DJV-Sprechers und auch ich finde, die sind überhaupt nicht zu entschuldigen, und für mich auch nicht mal zu erklären. Wie kann man so einen Blödsinn erzählen? Wegen irgendwelcher Interessen deutscher Unternehmen? Der ist Sprecher eine Journalistenvereinigung!

Abgesehen davon bin ich von platten Verballhornungen von Religionen generell nicht so begesitert, wenn deren Ziel alleine die Provokation ist. Das ändert aber nichts daran, dass die Religionen wirklich alle eine Pest sind, ohne Ausnahme. Es gibt ein schönes doppeldeutiges arabisches Sprichwort: "Gott verdamme die Religion dieses Landes."
 
#12
AW: Bitter Lemmer 2006: Medien-Jihad: DJV blamiert Journalistenzunft

Zitat von divy:
Es gibt ein schönes doppeldeutiges arabisches Sprichwort: "Gott verdamme die Religion dieses Landes."
Na, den Araber möchte ich sehen, der dieses angesichts einer wildgewordenen Horde wagt, auszusprechen...:(
 
#13
AW: Bitter Lemmer 2006: Medien-Jihad: DJV blamiert Journalistenzunft

Maxeiner und Miersch treffen in der "Welt" vom 3. Februar den Nagel auf den Kopf:
Es gibt nur ein Gegenmittel, das auch in der Frühzeit der abendländischen Aufklärung zum Erfolg führte. Die Späße über die "Religion des Friedens" müssen so alltäglich und selbstverständlich werden, daß die Eiferer den Überblick verlieren und mit ihren Fatwas gar nicht mehr nachkommen.
Der Islam wird erst zivilisiert sein, wenn es so viele Witze über Mohammed gibt wie über Jesus, Moses oder Buddha.
 
#14
AW: Bitter Lemmer 2006: Medien-Jihad: DJV blamiert Journalistenzunft

Zitat von Heidi:
Irgendwie bin ich schon froh nicht im muslemischen Kulturkreis zu leben. Sonst befände ich mich immer noch im 15. Jahrhundert. Damals wären im Abendland Karikaturisten auch verfolgt (und wasweißichnoch) worden.
Bingo! Nach islamischem Kalender befinden wir uns auch im 15. Jahrhundert, genauer gesagt im Jahr 1427.
 
#15
AW: Bitter Lemmer 2006: Medien-Jihad: DJV blamiert Journalistenzunft

Da fällt mir ein: Wie war das eigentlich damals, vor gut zehn Jahren, als der "Stern" in einer Karikatur den Papst als geschlechtsloses Wesen dargestellt hat?
 
#16
AW: Bitter Lemmer 2006: Medien-Jihad: DJV blamiert Journalistenzunft

Wie pervers dieses Thema ist, merkt man vor allem daran, daß diejenigen, die in den Karrikaturen dargestellt und kritisiert werden, sich genau ihrem Klischee entsprechend verhalten. Man hätte sich ja auch hinstellen und betonen können, daß der Großteil der Moslems friedlich ist, nein, man zückt sofort die Waffen! :wall:
Daß selbst Journalisten sich auf die Seite dieser Extremisten stellen, finde ich bedenklich. Daß ein Chefredakteur in Frankreich seinen Job wegen des Nachdrucks der Karrikaturen verliert, ist ein absolutes Armutszeugnis. Ist es nicht ein paar Jahrhunderte her, daß die Überbringer schlechter Nachrichten hingerichtet wurden?
 
#17
AW: Bitter Lemmer 2006: Medien-Jihad: DJV blamiert Journalistenzunft

Zitat von U87:
Na, den Araber möchte ich sehen, der dieses angesichts einer wildgewordenen Horde wagt, auszusprechen...:(
Es ist ein ganz alltägliches Sprichwort, zumindest im Maghreb und wird als ganz normaler Fluch verwendet.
 
#18
AW: Bitter Lemmer 2006: Medien-Jihad: DJV blamiert Journalistenzunft

Der DJV hat jetzt zwei prominente Befürworter seiner Position bekommen. UN-Kofi und Oral-Office Bill finden die Karikaturen auch beschämend. Gleichzeitig laufen Hamas-Anhänger in Hotels und fragen an der Rezeption ob denn Dänen oder Franzosen im Hotel wären (die würde man gerne masakrieren).

Ich kann garnicht soviel essen, wie ich kotzen möchte. (Wo gibts den entsprechenden Smiley?)
 
#21
AW: Bitter Lemmer 2006: Medien-Jihad: DJV blamiert Journalistenzunft

Der Punkt ist doch, daß die Karrikaturen nur ein Anlaß sind. Es geht doch vielmehr darum, einen direkten Angriff auf die westliche Lebenswelt inklusive Demokratie und Meinungsfreiheit zu reiten!! Und ich glaube Makeitso hat es in einem anderen Thread wohl schon ähnlich gesagt: Es geht den Jungs im Nahen Osten niemals umm irgendeine Toleranz gegenüber Christen oder gar Ungläubigen. Sondern das Ziel ist physische Zerstörung des Westens. Das klingt jetzt ziemlich dramatisch, aber es ist mein persönlicher Eindruck. Ich frage mich immer nur, warum der Westen als Asylland so beliebt ist, und dann wird hier meist an Parallelgesellschaftenn gearbeitet.
Wie dem auch sei, diese Karrikaturen muß man aushalten, sie sind zudem nicht sonderlich schockieren. Mit Gott und Jesus werden eindeutig mehr und härte Jokes gemacht. Und ich kann mich an keinen katholischen Selbstmordattentäter in Mekka erinnern ....
 
#22
AW: Bitter Lemmer 2006: Medien-Jihad: DJV blamiert Journalistenzunft

neee, ich bin da auch nicht so eindeutig dieser Meinung.
Selbstredend gibt es nichts und niemanden, was die Meinungsfreiheit einschränken kann, logisch, aber auf der anderen Seite sollte man sich auch einfühlen können in Kulturen, deren Empfinden da ein anderes ist. Und so laut sollten wir nicht tönen, nur weil bei uns Religion eine bedeutend unwichtigere Position einnimmt.
Ich sag mal so: wenn es in pppf... Guatemala Ausdruck der allgemeinen Freiheit wäre, ne Fotomontage abzudrucken, in der Angela Merkel nackig ist, von George Bush von hinten genommen wird, dabei ne SS-Uniform trägt und Kinderköpfe lutscht (oder sonstwas unappetitliches) - dann wäre man hierzulande sicherlich pikiert, auch wenn es dort ein adäquates journalistisches Mittel wäre.
Man sollte also zumindest mitdenken, dass bei vielen Menschen Islamischen Glaubens diese Zeichnungen ein absolutes NONO ist, vielleicht ungefähr so, als würdet ihr morgens in der Zeitung eure eigene Mutter in Zeichnungen übel diffamiert sehen.
Da kann man durchaus beleidigt sein - aber auch logisch, dass man da nicht in der Gegend rumballert.
Aber da kommen wir zu dem Punkt, dass diese eigentlich unwichtigen Karikaturen nur der Anlass sind, deutlich tiefer sitzende Gefühle, Kränkungen und Vorurteile rauszulassen - da hatte sich ja was ganz anderes angestaut, was nun endlich einen Anlass gefunden hat.
Trotzdem sollte man nicht so zentristisch denken und unsere Werte zum Welt-Maßstab machen. Wir wollen es und wir wollen es auch weiterhin und zwar zu Recht, aber ein gewisses Fingerspitzengefühl in Bezug auf Dritte ist dabei sicherlich nötig.
 
#23
AW: Bitter Lemmer 2006: Medien-Jihad: DJV blamiert Journalistenzunft

Zitat von rausgucker:
Es geht den Jungs im Nahen Osten niemals umm irgendeine Toleranz gegenüber Christen oder gar Ungläubigen. Sondern das Ziel ist physische Zerstörung des Westens.
Puh, und jetzt erzähl mir nochmal einer, dass wir im Denken aus dem Mittelalter längst entkommen wären ...
Lieber Rausgucker, sorry, aber das Schiff von Gottfried von Bouillon ist schon ne Weile abgefahren -aber wenn du dich beelist, kriegst du nen Platz auf dem nächsten Schiff.
 
#24
AW: Bitter Lemmer 2006: Medien-Jihad: DJV blamiert Journalistenzunft

OK OK Steinberg, dasist deine Meinung. Aber auch wenn ich da sehr extrem geurteilt habe, ganz so Mittelalter ist es nicht. Schau dich bitte objektiv um! Unsere muslimischen Mitmenschen verlangen vom Westen ein sehr hohes Mass an Einsicht, Rücksichtnahme und aktivem Entgegenkommen, im Umkehrschluß soll dies aber wiederum nicht gelten, im Gegenteil! Was meinst du, was los wäre, wenn bsp. in Paris entfesselte Katholiken an Hotelrezeptionen nach muslimischen Gästen fragen würden, zwecks diverser körperlicher Einflußnahme???
Steinberg, es geht nicht um eine zentralistische Sichts des Westens als Nabel der Welt, sondern es geht um allgemein gültige, von Religionen unabhängige Werte und Menschenrechte. Wer diese Rechte (die eigentlich nicht veräußerbar sind) nicht annehmen möchte, nun gut, aber man möge dies bitte nicht von mir dann ebenfalls verlangen, nur weil es in yxz Land schon immer so üblich war. Wir haben ebenfalls ein Recht auf Toleranz!!! In deutschen Städten können Moscheen und Minarette gebaut werden, muslimische Gemeinden samt diverser Koranschulen existieren, unser Recht schützt auch solche Leute wie den Kalifen von Köln, inklusive Sozialhilfe. Aber das ist nun mal unser Wertesystem, welches ja durchaus seinen Reiz zu haben scheint. (und durchaus nicht mittelalterlich ist) Aber nun plane doch mal eine kleine christliche Kapelle im nahen Osten, oder nimm diverse Gegenden der Türkei - reicht auch schon!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben