Der Sprecher – das (meistens) unbekannte Wesen


#78
Lg74: Korrekt. Eine Kollegin und ein Kollege aus der Hörfunktechnik wuden für hr-klassik als Präsentatoren gecastet (auch ein bisschen als Ausgleich dafür, dass wir Sprecher den Technikern durch den Selbstfahrbetrieb den Job wegnahmen). Und siehe, die beiden waren am Mikrofon besser als manche altehrwürdige Moderatoren - inkl. Autogrammwünsche. Nur, "hr-Sprecher" im definierten Sinn waren sie nicht.
 
#80
Oh, ein dritter Begriff.

Wo ist da der Unterschied zu Moderatoren einerseits und Sprechern andererseits? Waren es ihre eigenen Texte, die die beiden da "vortrugen"? Oder kam das aus der Musikredaktion?

Das ist ja herrlich! Was für eine Wertschätzung!

Eine noch aktive markante Stimme , ist Paul Baskerville
Der nun aber definitivst kein Sprecher ist und für mich auch kein Moderator, sondern ein Musikjournalist und Freak, der einfach seine Leidenschaft mit anderen Musikfreunden teilt. Hoffentlich noch lange. Und da sind die anderen Kollegen aus dem Nachtclub-Umfeld ja gleichwertig zu nennen. Uli Patzwahl, Ruben Jonas Schnell, Matias Boem, ...

"Sprecher" im alten Sinne wäre er, wenn er gar nicht "seine" Musik vorstellen würde, sondern von einem Redakteur geschriebene Moderationen vortrüge. So im Sinne von "Hören Sie nun von der in Kanada beheimateten Tanzmusikformation "Stars" den Titel "Elevator Love Letter". Ich verzichte dankend. ;)
 
#81
Lg74: Der Begriff "Präsentator" sollte ein wenig die klassische Aufteilung "Sprecher/Moderator" abmildern. Hat sich aber nicht so durchgesetzt. Die beiden Technikkollegen hatten bei Ansagen durchaus freie Hand, bei 7-seitigen Operntexten wurde natürlich aus der Fachredaktion geliefert.
 
#82
Zu diesem Thema gab es in der CUT (Ausgabe 9/2000) mal einen vierseitigen Bericht. Wen das Thema "Unterschied Moderator/Sprecher/Präsentator" noch interessiert, könnte mal versuchen den einzusehen. Leider wurde die CUT auch schon vor Jahren eingestellt.

1973 waren Lothar Dombrowski, der damals noch bei der Tagesschau war und der frühere Chefsprecher des ZDF Wolfgang Behrendt zu Gast bei Hänschen Rosenthal. Wen es interessiert, bittesehr:
 
#87
Sprechen sollte man schon gelernt haben, moderieren ist etwas anderes, wie ein Showmaster beim TV.

Bei meiner Sprecherausbildung erfuhr ich, dass rund 3% aller Menschen unserer Bevölkerung zum Sprechen geeignet sind, aber:

Nur 1,5% aller DJ's aus den Diskotheken können auch moderieren, oder sind dazu geeignet!

Komisch, ne?

Aber das wisst Ihr ja sicher selbst....

R.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
#88
Ist doch ein toller Sprecher und eine bekannte Stimme, aber wofür genau entschuldigt er sich da jetzt? War es gar nicht sieben Uhr?

Bei meiner Sprecherausbildung erfuhr ich, dass rund 3% aller Menschen unserer Bevölkerung zum Sprechen geeignet sind, aber:
Sprechen kann doch jeder :p

Wie schön! Der gute alte Heinz vor einem Neumann CMV 3, der Hitlerflasche, wobei das ein bisschen gefaket aussieht. Nicht der Heinz, sondern die Hitlerflasche.
 
Zuletzt bearbeitet:
#89
Ist doch ein toller Sprecher und eine bekannte Stimme, aber wofür genau entschuldigt er sich da jetzt? War es gar nicht sieben Uhr?
Doch, aber er wollte eine Übersicht liefern die es am Wochenende an der Stelle gar nicht gibt ;)

Aber Sprecher haben meistens ja auch so eine Routine, dass ihnen Versprecher, plötzlich herabfallende oder zusammenbrechende Gegenstände oder ein sich meldender Funkwecker in den Nachrichten nicht aus der Ruhe bringen, alles zu finden auf radiopannen.de, beteiligt in den letztgenannte Fällen sind Jürgen Kolb (hr) und Jörg Hustiak (WDR), leider kann man die Files nicht verlinken oder runterladen.
 
Zuletzt bearbeitet:
#90
Achsooo, ja das merkt man ja erst wenn man vorher das Programmschema des DLF auswendig gelernt hat. Das sind dann aber eben auch immer diese verflixten Automatismen. So wie bei Frau Sturm-Wende

Jörg Hustiak und sein Funkwecker sind ja harmlos gegen Frau Polaschek und ihr Handy. Aber das ist ja hier kein Pannen-Faden.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
#91
Als ehemaliges "Veronica-Lid" muss ich doch mal über den "Gartenzaun" schauen:

Tom Blomberg
Adam Curry
Edwin Diergaarde
Lotje IJzermans
Martijn Krabbé
Bart van Leeuwen
Felix Meurders
Tineke de Nooij
Rob Out
Frits Ritmeester (Frits Spits)
Ad Roland (jetzt für viele pöööser pöööser Berrrater)
Henk Spaan
Albertus C. Verlinde
Harry Vermeegen (... als hij maar niet meer op z'n poef hoef :) )
Henk Westbroek
 
#92
Sprecher? Gab’s sowas bei Veronica? Sind das nicht alles Moderatoren?

(Keine Häme! Ich lerne gerne hinzu: habe ich doch leider nicht eine Sekunde der Piraten jemals live hören können.)
 
#93
Nachrichtensprecher die am häufigsten in den Nächten zu hören waren: Dagobert Dielitz [...] Renate Hubig, Helga Bayertz , Heinz Klug, Lothar Himmel, Helmut Gipser, Günter Wiatrek, Jana Louca ( früher RIAS) , Ortwin Speer , Christiane Tschinkel ,Peter Bergmann ( früher RIAS)
Außerdem siehe: Post von @OnkelOtto
Da bin ich allerdings nicht sicher, wer von Genannten Sprecher waren.
 
#97
Also eher Plattenplauderer... ;)
Nee, die hab ich weggelassen, sonst wäre die Anzahl dreistellig :)
Nehmen wir mal Lotje IJzermans: Sie hat die Kulturprogramme bei der NPO mitgeprägt. Bewusst hörte ich sie zum ersten Mal bei der VPRO-Sendungsserie "Villa 65" - eine Sendung, die ich dank ihrer musikalischen Tiefe und unkonventionellen Präsentation für weltweit vorbildlich halte. (Sogar das Abschlussjingle hat Kultstatus!)
Lotje hat eine beneidenswerte Allgemeinbildung und eine sagenhafte Stimme.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben