Der Studiobilder-Thread


Das war schon ganz praktisch, wenn der unkonzentrierte, abgelenkte, unsichere oder anderweitig aufgeregte "Selbstfahrer" den Hebel mal wieder ungewollt schwungvoll bediente. Mehr als bis zur Klammer ging nicht.
 
#1582:

Man begrente so mechanisch den Pegel der angeschlossenen Zuspieler wie Platte, Band und Cartridgeplayer, da viele DJ's mit der Pegelüberwachung und Einhaltung überfordert waren.

Einem "Techniker" am Livepult einer sonst guten Band mit völlig schlimmen Schalldruck rief ich mal zu, ob ich ihm eine Stichsäge besorgen soll, damit er die am oberen Ende stehenden Faderknöpfe weiter raufbekommt!

Er hat es nicht verstanden und ich verließ mit unzähligen anderen Besuchern die Veranstaltung....

In der ARD Rocknacht hat man am Pult klangbeeinflussende Komponenten abgeklebt, oder sogar mit einem Plexiglasschutz gesichert und Fader an einem maximal möglichen Punkt blockiert, EMT-Laufwerke gegen billigere Technics und Neumänner gegen Shure ausgetauscht.

Ein solches Studio habe ich mal zufällig in renovierungsbedürftigem Zustand gesehen, schlimm wie das damals verlassen wurde....
 
Zuletzt bearbeitet:
Wir reden hier über Pegelsteller im Studio. Dort (in meinem zumindest) liegt der Pegel 0 dB(r, weil’s eben recht willkürlich gewählt ist) bei 1,55 V. Weiterhin messe ich in meinem Studio Spitzenspannungen, bei Netzspannung also 325 V. Der Pegelmesser zeigt +46. Wo liege ich falsch?
 
Zuletzt bearbeitet:
Wir reden hier über Pegelsteller im Studio. Dort (in meinem zumindest) liegt der Pegel 0 dB(r, weil’s eben recht willkürlich gewählt ist) bei 1,55 V.
Willkürlich? Hmmm, ich vermute die Spannungsangabe 1,55V_eff = 0 dBr stammt aus der 600 Ohm-Tontechnik:
  • 1 mW an 600 Ohm entspricht 0,775 V_effektiv (=1,1 V_TP) = 0 dBu
  • Im Tonstudio wurde der doppelte Pegel als 0 dBr Audio gewählt, also 1,55 V_effektiv (=2,2 V_TP) = +6 dBu = 100% DIN-Aussteuerung
    (ein Kompromiss zwischen Störabstand und verzerrungsfreiem Max-Pegel im Verstärker?)
Weiterhin messe ich in meinem Studio Spitzenspannungen, bei Netzspannung also 325 V. Der Pegelmesser zeigt +46. Wo liege ich falsch?
Also der Aussteuerungsmesser zeigt bei Sinusspannungen für V_eff und V_TP den gleichen Wert wie ein Pegelmesser (eff).
  • Wert. +46 dB entspricht bei Spannungen ca. dem Faktor 200
  • bezogen auf 1,55 V_eff entspräche das einer Sinusspannung von 310 V_eff (bzw. 2,2 V_TP *200 = 438 V_TP)
Weiterhin messe ich in meinem Studio Spitzenspannungen, bei Netzspannung also 325 V. Der Pegelmesser zeigt +46. Wo liege ich falsch?
325 V_eff entspricht bezogen auf 1,55 Veff = +46,43 dB (Faktor ~210). Du liegst also also praktisch richtig, @Südfunk 3.
________________________________________________________
War mal wieder 'ne schöne Denksportaufgabe für alte Tontechniker ;)

P.S.: Ein Studioaussteuerungsmesser würde in dem Fall wohl gar nichts mehr anzeigen.:oops:
 
Zuletzt bearbeitet:
Wir reden hier über Pegelsteller im Studio. Dort (in meinem zumindest) liegt der Pegel 0 dB(r, weil’s eben recht willkürlich gewählt ist) bei 1,55 V. Weiterhin messe ich in meinem Studio Spitzenspannungen...
Die 0 dBr sind tatsächlich +6 dBu. Die Ursache ist keine willkürliche, sondern dem Prinzip "Spannungsanpassung" in der Tonstudiotechnik geschuldet. Dabei sind Ausgänge möglichst niederohmig (theoretisch 0 Ω, real < 50 Ω) und Eingänge möglichst hochohmig (theoretisch ∞ Ω, real > 10 kΩ). Damit ergibt sich die gemessene Spannung bzw. der Pegel als doppelter Wert (+6 dB ;)) dessen, was sich bei Abschluss unter Leistungsanpassung ergibt.
Das sollten "Tonis" noch nicht verlernt haben, wenn "Sengpiel", "Dickreiter", "Webers" und Consorten noch in Erinnerung sind.
Spitzenspannung betrifft in der Tontechnik nicht den Spitzenwert des Spannungsverlaufs sondern den kurzzeitigen Max-Wert der Tonspannung während einer definierten Integrationszeit, die in Analogzeiten z.B. mit 10 ms definiert war und wegen der Pingeligkeit von A/D-Wandlern auf < 1 ms (z.B. je Sample) reduziert ist.

Bzgl. der +46 "was auch immer" wurde hier schon genügend Quatsch geschrieben, also spare ich mir weitere Buchstaben :censored:
 
Zuletzt bearbeitet:
Was Du schreibst, ist alles zutreffend! Und trotzdem hat mir das beim Fahren einer Sportsendung nie so recht weitergeholfen. Also habe ich die entsprechenden Seiten im Dickreiter weitergeblättert (sind ja auch ganz hinten) und der Meßtechnik überlassen. Webers erschien mir immer zu theoretisch …
 
Nette Bilder von den Niederländern, Danke!

Mir fällt auf, dass sich die Bilder irgendwie alle gleichen - und komischerweise die gleiche Musik spielen in diesen Studios.

Könnte das an den Schadstoffen / Ausdünstungen der Studiomöbel liegen, oder hat da jemand eine Idee??
 
Oben