die FORMAT-Radio-Frage...


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Guten Tag zusammen,

keine Angst, ich werde jetzt nicht nach dem FÜR und WIDER des Privatradios fragen. Diese Diskussion langweilt mittlerweile.

Ist es nicht so, dass die US-Vorreiter schon vor Jahren umgedacht haben und Leute wie Rick Dees und andere in der Grössenordnung in Musiksendern fast schon Talkradio machen und die Kollegen über den grossen Teich GANZ anders klingen als wir hierzulande?

Ich will Format nicht verteufeln, aber wo soll es in Deutschland eurer geschätzten Meinung nach in den nächsten Jahren hingehen? Die bisherigen Formate konsequent weiter durchziehen, oder sollen wir versuchen das aktuelle US-Zeug einzudeutschen und das Risiko wagen?

rattelschneck
 
#2
Guter Gedankengang:

Ich habe auch vor einiger Zeit KIIS gehört und das ist nicht das was wir machen.
Ist es aber nicht so, dass ein Sender der so was wagt 2 bis 3 Jahre Durststrecke einkalkulieren müsste? Zuerst wäre doch mal Abwanderung angesagt, oder?
 
#3
Das Talkradio ist die Zukunft!!! Im Moment kommt es aber noch zu früh - die deutschen sind halt Gewohnheitstiere, die sich nur lang- und mühsam an neues gewöhnen (siehe SAT 1-ran um 20.15).
 
#4
talkradio... generell kann diese vermutung schon zutreffen.
in berlin hat man diese sparte ja schon getestet. damals sagten auch alle "es ist noch nicht an der zeit".
ja wann ist es denn an der zeit frag ich mal. wenn alle versuche vor der ersten akzeptanz wieder dicht machen klappt es doch nie. so ein sender müsste schon von springer kommen (wg. geld und langem atem) und 5 jahre anlaufzeit einkalkulieren.

gruss in die szene

Mike
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben