• Wie aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen hervorgeht, darf kein urheberrechtlich geschütztes Material veröffentlicht werden. Zur Identifizierung von Interpret und Titel (o.ä.) dürfen jedoch Hörproben bis zu 30 Sekunden angehängt werden. Was darüber hinausgeht, können wir nicht tolerieren.

Die schlimmsten Radiohits aller Zeiten


Alles von Nico Santos
Volltreffer, Rooftop und Oh, Hello, ganz schlimme Songs. Letzterer ist auch abgekupfert, mir fällt jetzt leider nicht das geistige Vorbild ein.

Ansonsten ist der Pop, vor allem der deutsche Pop, im Radio nicht mehr hörbar. Heavy Rotation bis zum Overkill. Egal ob Lea, Mark Foster (den wenn ich schon sehe, vergehts mir), Revolverheld, Wincent mit W, damit mein Namenskürzel nicht nach VW klingt Weiss, Bosse und noch so ein paar Erdbeerfeldhelden. Ich weiß gar nicht, warum in der Vergangenheit seitens der Politik regelmäßig Quoten für deutsche Interpreten gefordert wurden, das ist die reinste Folter.
 
@ Dr. Dudelfunk,

Diese Songs, die du hier postest, passen doch wunderbar zu deinem Benutzernamen. Wenn dir diese Songs tatsächlich nicht gefallen, dann einfach weniger RS.H oder ffn hören....

Den Forster kann man ja auch in der Pfeife rauchen, genauso wie Benzko, Burani, und wie diese weichgespülten "Sänger" sonst noch heißen...
Das sollen die aktuell besten deutschsprachigen (Nachwuchs-)Künstler/innen sein?
Nein, Danke!
wen ich noch ganz gut finde, ist Philipp Dittberner. Kein billiger Plastik-Pop à la Forster. Seine Texte haben wenigstens Niveau. Glücklicherweise wird er nicht (mehr) penetrant kaputt gedudelt.

 
Da muss ich einmal kurz abschweifen. @Berlinerradio, ich weiß ja nicht, wie du darauf kommst, aber ffn ist alles andere als mein Sender.
Und an diesen aktuellen Hits kommt man auch ohne Radio nicht vorbei. Gerade in my mind läuft oder lief auf jeder Party.
 
Zuletzt bearbeitet:
ffn ist nur ein Beispiel von vielen. Und sämtliche Songs, die dort laufen, werden auch auf RS.H gespielt. Einem Sender, den du anscheinend häufiger hörst, wenn ich die Beiträge im RS.H-Therad richtig interpretiere.

Und an "In my mind" kommt man sehr wohl vorbei. Je nachdem, welche Sender oder Partys du hörst bzw. besuchst.

Einige Songs, die hier genannt werden, finde ich nicht einmal schlimm. Aber sie werden ganz einfach zu oft gespielt, sodass einem schnell die Lust vergeht. Nur weil ich gerne Spiegelei esse, bedeutet das nicht, dass das Ei morgens, mittags und abends auf die Speisekarte gehört.

Das der Hörer nur ganz wenige Stunden Radio hört, wundert mich nicht. Bei der geringen Auswahl....
 
Zuletzt bearbeitet:
Wurden schon mal die Sportfreunde Stiller genannt? Die hatten zwar recht viel Erfolg mit ihren Fußball-Songs und "Applaus, Applaus", aber wenn ich Peter Brugger "singen" höre, denke ich mir immer "Herrgott, wer hat dem denn gesagt, dass er eine gute Stimme hat?" - das ist eher Sprechgesang, was der macht... mal etwas höher, mal etwas tiefer... für mich auf jeden Fall aber nervig.
 
Es gibt einige alte Schinken die mich sofort abschalten lassen:
-Bryan Adams, Summer of 69
-Cher, Shoop Shoop Song
-Eurythmics - Sweet Dreams

Wenn ich da nur die ersten paar Sekunden höre bin ich weg.

Außerdem geht mir an aktueller Musik "AVAMAX" auf die Nerven. Das ist nach Rita Ora, Bebe Rexha, Ira Estrefi und Dua Lipa die nächste Ex-Jugoslawin / Ex-Albanerin die ihr Glück auf dem westeuropäischen Musikmarkt versucht. Und genauso klingt das auch. Das ist alles die selbe weichgespülte Pop-Soße.
 
Es gibt einige alte Schinken die mich sofort abschalten lassen:
-Bryan Adams, Summer of 69
-Cher, Shoop Shoop Song
-Eurythmics - Sweet Dreams
Ich glaube, das liegt daran, dass diese Songs schon bis zum Erbrechen gedudelt worden sind. Wenn ich so recht überlege, habe ich alle drei schon sehr oft im Leben gehört, obwohl ich sie kein einziges Mal auf einem Tonträger abgespielt habe.
Bei Summer of 69 finde ich es lustig, dass Adams nicht den Sommer 1969 gemeint hat, sondern dass er in diesem Sommer wohl häufig mit einer Frau.. Aber das verstehen viele falsch :cool:

Sweet Dreams ist eigentlich ein guter Song, wenn der seltener gespielt worden wäre, hätte ich ihn vielleicht sogar jetzt auf dem mp3 Player.

Der neue Song von Pink nervt mich auch wieder, ich mag ohnehin meistens keine Dur-lastigen Songs. Von dieser eigentlich guten Sängerin gibt es kaum was, das ich mir gerne anhöre.
 
Zuletzt bearbeitet:
alles von Mark Forster, Philip Poisel, Max Giesinger & Co.
Wobei Poisel und Giesinger im Kreise der deutschsprachigen Pop-Künstler noch die Einäugigen unter den Blinden sind.



Die sind noch ganz erträglich und wenig aufdringlich.
Foster hingegen ist bei mir durch. Kogong und 747. Was für ein Schrott. Einzig gut fand ich damals seine Zusammenarbeit mit Sido (Au Revoir) und Felix Jaehn (Stimme).
Ansonsten hat er für mich kaum einen vernünftigen Song produziert.
 
Oben