"Digitalradiopflicht"


DJ Ricardo W.

Benutzer
Das heißt kurz und knapp: Es gibt da einige Lücken in der Idee, alles so schnell wie möglich mit DAB+ zu verkaufen. Denn jetzt müssen erstmal die Sachen vorm 21. Dezember weg... Verstehe ich es richtig? Dann geht der Plan, dass jeder ab sofort ein DAB+-fähiges Gerät besitzt, etwas schief. Es sei denn, sie rüsten die neu verschifften Autos im jeweiligen Autohaus, oder wo der Neuwagen auch immer ankommt, um.

Die meisten Neuwagen sollten aber sowieso schon DAB+ haben. Eigentlich sollten es die meisten neuen Radios haben, was mich beim Aldi-Radio wundert, da es dort nicht so ist. Ich meine, auch wenn die Pflicht erst jetzt begonnen hat, kann man sich und die Kunden doch schon weit im vorraus (sagen wir sogar schon, seit dem es beschlossen wurde), darauf vorbereiten und nur noch DAB+-Radios verkaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Alle Geräte mit Anzeigemöglichkeit des Sendernamens müssen DAB+ oder Web können.
Was ja bei dem Aldi-Gerät, sollte der dortige Hinweis auf RDS stimmen (es ist nicht auzuschließen, dass diese Info evtl. falsch ist und das Display nur die Uhrzeit anzeigt), der Fall wäre.
So wie es sich nach euren Ausfürhungen darstellt, ist das aber eher so wie mit den Glühbirnen/Glühlampen, dies es ja auch heute immer noch zu kaufen gibt :)

In den letzten Wochen waren z.B. in den "Was sich 2021 ändert"-Artikeln diverser Anzeigenblätter auch sehr verkürzte (und dadurch inhaltlich falsche) Infos dazu zu lesen, z.B. die Aussage, wonach "künftig alle neu produzierten Radios DAB enthalten müsen" (was so pauschal nicht stimmt).

Interessant in diesem Zusammenhang, dass Aldi sowas so massiv bewirbt,. Der Preis ist ja nicht gerade ohne. Dafür bekommt man schon wesentlich Besseres.
 

Funker

Benutzer
Mal eben nach der Bedienungsanleitung gegoogelt:
Das ALDI-Unterbauradio hat RDS. Klick

Im hiesigen MediaMarkt sind mindestens 1/3 aller angebotenen Radios UKW-only.
Hauptsächlich Radiowecker, CD-Radios, Baustellenradios und einfache Kompaktanlagen.
Allerdings haben diese Geräte - soweit ich das überblicken konnte - kein RDS, sondern nur die altbekannten PLL-Tuner. Dürfen also allesamt auch in Zukunft verkauft werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nordi207

Benutzer
Im hiesigen MediaMarkt sind mindestens 1/3 aller angebotenen Radios UKW-only.
Hauptsächlich Radiowecker, CD-Radios, Baustellenradios und einfache Kompaktanlagen.
Allerdings haben diese Geräte - soweit ich das beim Besuch heute Nachmittag überblicken konnte - kein RDS, sondern nur die altbekannten PLL-Tuner. Dürfen also allesamt auch in Zukunft verkauft werden.

In welchem Media markt bist Du denn heute gewesen?


Habe dieser Tage einen neuen Dienstwagen in Empfang genommen (Ford). Die Werkseinstellung des Autoradios war UKW, musste aktiv nach DAB suchen und dann umstellen.
Das haben bestimmt die Hitradios as NDS veranlasst:wow:
 

chapri

Benutzer
MediaMarkt 69469 Weinheim schrieb:
Online Bestellungen können Sie aktuell nicht bei uns abholen. Leider können wir Ihnen aktuell Ihre Online Bestellung auch nicht an Ihr Auto bringen. Die Service-Reparatur-Annahme ist momentan geschlossen..
Ist zwar dem Fachhandel gegenüber eine Frechheit, aber das Risiko (mangelnder Beratung bspw.) liegt beim Kunden...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Nordi207

Benutzer
Die Corona-Regelungen in BW und Bayern sind im Vergleich zu vielen anderen Ländern in Deutschland noch strikter. Abholung ist ausdrücklich untersagt.
In Hessen darf man keine "spontane Sortimentserweiterung" vornehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Nur mal so zur Info: Es gibt MediaMarkt in vielen europäischen Ländern,
darunter Österreich oder Ungarn. Pauschal "verboten" ist da gar nichts.
In Italien heißen die MediaWorld und in Osteuropa Bomba. Nur zur Info.
 

DPITTI

Gesperrter Benutzer
Gestern habe ich auch einmal dieses Digitalradiopflicht Gesetz überflogen. Also da gibt's wirklich einige fragwürdige Punkte weshalb ich den User @s.matze Recht gebe. Händler bzw. Hersteller dürfen entschieden was umgesetzt wird für den Pkw. Wenn dort wirklich Internet Radio Herstellerseitig angeboten wird muss man mit Sicherheit ein Abo mit den Hersteller bzw. Autohaus eingehen? Was hier wieder ein großer Fehler zwecks Dab+ ist weshalb macht man nicht auch ein Punkt im Gesetz für eine Antennen Norm fest? Es kann doch nicht sein das man gerade bei Dab+ immer selbst fummeln muss um guten Empfang zu haben. Dann noch kurz einige Fragen ab welcher Preisklasse müssen Radios nun Digitalradio Tuner an Board haben? Gibt es im Gesetz dazu Chipsätze die vorgeschrieben sind? Es gibt ja meines Wissens 3 Stecker im Digitalradio Bereich PKW Fraka, SMA und SMB. Wenn die Hersteller schlau sein würden könnten Sie auch einfach die Geräte im Pkw Bereich auf F Buchse oder ICE Buchse umbauen. Das gibt nur Vorteile für TV Verstärker da man diese so ohne Adapter einschleifen könnte. Aus eigener Erfahrung ( Umbau ) weiß ich das sogar diese kleinen Scheibenklebeantennen Verstärker gut mit der UKW Antenne laufen für sämtliche Bänder. Klar ist alles eine Kompromiss Lösung aber besser als diese Aussetzer :) Und hoffentlich bekommen die endlich auch für Portable Radios eine externe Buchse gebacken. Denn die Sendeleistungen sind ja in Deutschland noch nicht so hoch. Im Ausland wird inzwischen bis 35KW meines Wissens gesendet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Wenn die Hersteller schlau sein würden könnten Sie auch einfach die Geräte im Pkw Bereich auf F Buchse oder ICE Buchse umbauen. Das gibt nur Vorteile für TV Verstärker da man diese so ohne Adapter einschleifen könnte. Aus eigener Erfahrung ( Umbau ) weiß ich das sogar diese kleinen Scheibenklebeantennen Verstärker gut mit der UKW Antenne laufen für sämtliche Bänder.
Das ist leider ein Denkfehler. Die Zeiten wo man alles selbst machen konnte, sind doch lange vorbei. Heute muss du praktisch wegen jedem Pups in die Werkstatt. Das ist Absicht, denn so bindet man zum einen den Kunden an den Händler bzw. die Werkstatt und zum anderen kann man ihn damit gut schröpfen. In Lobbyistenkreisen nennt man das gerne einen Rundum-Service für den Kunden...


Denn die Sendeleistungen sind ja in Deutschland noch nicht so hoch. Im Ausland wird inzwischen bis 35KW meines Wissens gesendet.
Eine höhere Sendeleistung alleine garantiert aber noch lange keinen besseren Empfang. Das ist auch noch von ein paar mehr Faktoren abhängig. Und da hierzulande DAB+ ohnehin als Gleichwellennetz betrieben wird, ist das auch gar nicht unbedingt nötig. Je nach Ortslage kann sich eine Erhöhung der Sendeleistung empfangstechnisch sogar zum Gegenteil verkehren.
 

s.matze

Benutzer
In Bayern gibt es Sender mit weit höherer Leistung, als bisher bekannt.
Laut der (öffentlich zugänglichen) Website eines Sendetechnikers, der alle bayerischen und einstrahlenden Programme dort auflistet, sendet der Dillberg mit bis zu 50 kW, der Büttelberg mit 25 kW, der Staufersberg mit 25 kW, der Wolfsberg mit 40 kW, die Frankenwarte mit 25 kW, der Pfaffenberg mit 25 kW.
Entgegen den üblichen Listen, wobei diese Angaben hier aus erster Hand stammen.
Da dürfte also tatsächlich an manchen Orten mehr Power verbraten werden, als angenommen.

In Berlin wird am Scholzplatz auch ordentlich gebrutzelt (25 kW) und angeblich plant auch der NDR einen Hochleistungssender auf den Ruhner Bergen mit max. 25 kW (allerdings bei starker Richtstrahlung). 10 kW horizontal vom Alexanderplatz schaffen es an einer Logper auch gut und gerne 200 km dauerhaft. Höhe macht schon viel aus.

Es gibt sie also, die reichweitenstarken Sender im VHF-III Band. Allerdings ist zu beachten, die Unterschiede bei der Wellenausbreitung zwischen VHF-III und VHF-II (UKW) sowie die verschiedenen Guard Intervalle im DAB-Modus. Mit einem Ausreißer (z.B. Gr.Feldberg, Hornisgrinde oder Wendelstein mit 60 kW auf DAB) zerschießt du dir möglicherweise das gesamte SFN-Netz.
Daher setzt man häufiger auf kleinere Umsetzer.
Leistung ist eben nicht alles.
 

DPITTI

Gesperrter Benutzer
Alles klar eigentlich sollte das den Hörer auch egal sein. Zum Thema Auto ist wohl dann auch so gewollt. Da kann man ja Glücklich sein solange man ein älteres Modell hat. Also kann man in neuen Autos nur per Adapter sollte noch kein Dab+ verbaut sein lösen.
 

antonia-123

Benutzer
Offenbar traut sich auch die EU nicht eine wirkliche Richtung vorzugeben. Grade mit der "Digitalpflicht" wäre es ein Leichtes gewesen, das Ende von UKW einzuläuten, in dem man gesagt hätte, dass neue Radios ausschliesslich Digital zu empfangen haben. So sind es nur UKW-Radios, die noch einen Empfangsbereich zusätzlich haben. Chance vertan. Und wenn hier jemand schreibt , dass sein neues Auto nur die üblichen UKW-Dudler von sich gibt, dann scheint eigentlich gar nichts beim Volk angekommen zu sein. Was mich stark wundert, da ja bekanntlich der zweite BM extrem beworben wird, täglich in allen Zeitungen und im TV direkt vor den Nachrichten. Oder ....doch nicht ?
 

claudia_do

Benutzer
Offenbar traut sich auch die EU nicht eine wirkliche Richtung vorzugeben. Grade mit der "Digitalpflicht" wäre es ein Leichtes gewesen, das Ende von UKW einzuläuten, (...)

Leicht? Wenn es dazu keine wirkliche Überzeugung in allen politischen und gesellschaftlichen Gruppen gibt...?!


 

robbe1990

Benutzer
Als ich mich im September bezüglich eines neuen Autos umgeschaut habe, ist mir kein Auto aufgefallen das nicht auch schon in der Basis Version DAB+ mit an Board hat.
So zumindest bei Opel, VW, Skoda, Seat, Kia, Honda, Toyota, Nissan und Ford.
Geworden ist es nun der Skoda, dort ist Übrigens DAB+ und FM schon zusammen gefasst und nur noch in einer Liste nutzbar, hinzu kommt das man über das integrierte Webradio von radio.net (radio.de) sogar Internetradio Sender in die Favoriten Liste einpflegen kann, Datentarif im Auto oder Hotspot vom Smartphone vorausgesetzt.
 

s.matze

Benutzer
Macht sich bemerkbar:

Natürlich können, müssen und werden viele Millionen Menschen mit ihrem neu gekauften DAB-Radio weiterhin ihren Lieblingssender auf UKW hören, z.B. Deltaradio, Ostseewelle, Radio PSR, Antenne Thüringen usw.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben