DX 2000 USB: Mikrofon für Master deaktivieren


cryexx

Benutzer
Hey Gemeinde,

Ich hab mal ne frage zum DX2000USB.

Ist es denn möglich das Mikrofon aktivieren und es auf einem anderen Kanal (Telefon) zu nutzen, ohne das über den Master läuft?

Idee: ich möchte mit dem Anrufer vor bzw. Nach der Liveschalte Sprechen.


Nebenbei noch ne Frage :
Ich habe monitor Boxen angeschlossen, welche als PFL funktionieren sollten. Aber auch wenn ich PFL ausschalte, höre ich dennoch den Master.

Fange für eure Hilfe!
Bleibt gesund
 

Hefeteich

Benutzer
Dieses bei Webradiomachern vergleichsweise beliebte Pult stößt schnell an Grenzen, wenn es etwas (radio-)spezifischer werden soll. Ich weiß einfach nicht, warum es trotzdem immer wieder gekauft wird.

Hinsichtlich Telefoneinbindung (n-1-Schaltung) gibt es im Netz vereinzelt Lösungen, die recht umständlich anmuten. Da musst du dich selber auf die Suche begeben; erklären könnte ich es dir nicht, weil es für mich nur schwer nachvollziehbar ist.

Deine PFL-Frage verstehe ich nicht.
Du musst aber auch in Betracht ziehen, dass dieses Pult offiziell als "DJ-Mixer" angepriesen wird und daher einige Funktionen, die im Radiobetrieb selbstverständlich erscheinen, auf diesem Pult eben nicht so selbstverständlich sind.
 

cryexx

Benutzer
Hallo Hefeteich,

Danke für die Antwort.

Die Einbindung mit dem Telefon habe ich über SIP und einem eigenen Kanal bereits eingerichtet. Das ist überhaupt nicht das Problem.

Was meine Frage war, vllt habe ich mich etwas undeutlich ausgedrückt, ob ich einen Kanal aktivieren kann, dieser aber nicht in den Master geht, sondern über PFL Funktioniert und das selbe eben auvh für das Mikrofon. Man kann den Mikrofonkanal zwar manuell Einschalten, aber das war es auch schon (meiner Meinung nach)

Und auf deine Frage zurückzukommen, warum es so viele verwenden. Ich denke, der Preis ist der Punkt. Ebenso funktioniert ja auch alles, wenn man nicht so hohe Ansprüche hat (Bling Bling Radios)
 

Südfunk 3

Benutzer
Doch doch, wir wissen, was Du meinst: Das klassische Vorgespräch. Wenn es nicht funktioniert, wenn Du auf beiden Kanälen, also Telefon und Mikrofon, PFL drückst, dann kannst Du es vergessen. Würde mich auch nicht wundern, denn der Aufwand, den es dafür braucht, ist schon erheblich. Strenggenommen ist eine eigene Sammelschiene („Bus“) nötig, wobei immer noch die n–1-Rückmodulation des Telefons berücksichtigt werden muß.

Was Du jedoch mit Deinen Monitor-Lautsprechern, welche „als PFL angeschlossen“ sind, meinst, kann auch ich mir nicht vorstellen.
 

Cavemaen

Benutzer
Meine erste Regie baute ich selbst aus gebrauchten Modulen von TAB-Telefunken, Lawo, Neumann und normalem Telefon.

Nach dem Vorgespräch mit dem Interviewpartnern legte ich den Hörer auf einen halben ausrangierten Kopfhörer, über den der Gesprächspartner über den Sendweg der Summe versorgt wurde und alles mithören konnte, später beim ISDN trennte ich das Kabel mit Westernstecker auf und führte das galvanisch entkoppelte Signal zum Mischpult und gut wars.

Später bekam ich ein NTP-Hybrid und heute ist eines von Studer in meinem Neumann-Pult installiert - alles noch voll Analog und betriebssicher!

R.
 

Cavemaen

Benutzer
Qualitativ war das nichts, man konnte nichts nachregeln.

Was ist SIP (#3)?

Grundsatzfrage zum #1;

was soll das Behringer können, soll damit Radio gemacht werden, oder ein Schülerradio auf dem Campus?
Dazu reicht das Teil aus.

Man kann mit keinem Smart kein Rennen fahren und selbst mit den Rädern eines Ferrari bekommt man nicht dessen Fahreigenschaften...

Will damit sagen, dass die komplette Übertragungskette hochwertig sein sollte und das Mischpult (Tonregie) alle Grundausstattungen hat, die man im täglichen Sendebetrieb tatsächlich braucht.

Da gibt es Pulte von DHD, D&R, Eela, Sonifex ect. die das können.

Ferner nutzt auch hochwertiges Equipment wenig, wenn man kastrierte MP3-Files "senden" möchte, egal wohin.

Das Behringer ist und bleibt Spielzeug für zu Hause und ist kein Profi-Tool.

Im Bereich der Veranstaltungstechnik werden aus Gründen der Betriebssicherheit sogar Geräte solcher Hersteller ausgeschlossen, aber leider ist iiBäh voll davon...

R.
 
Zuletzt bearbeitet:

RadioTom-Tom

Benutzer
Aaaalso,
Das was du suchst bzw benötigen würdest für einen N-1 Weg ist mindestens einen AUX Send am Mischpult. Das hat das DX2000 aber nicht da es kein Band Mischer sondern ein DJ Mixer ist.
Gut zu erkennen am Crossfader der im Radio mal so überhaupt nichts zu suchen hat. Zumindest in der klassischen Studioumgebung.

Musiker oder Kleinband Mischer, egal welchen Herstellers bieten oft genügend Aux Wege. Zum Beispiel das Allen & Heath ZED14 hat zwei preFader und zwei postFader Aux Wege.

Das einzige was mir einfallen würde, was eventuell und unter Vorbehalt jeglicher Empfehlung ist, vom einem Vorverstärker deines Mikrofons raus in den Kommunikations weg zu gehen. Sei es ein SIP Telefon oder der Mic Eingang deines Rechners für Softphones und/oder Skype etc.

Also dein Mikrofon Signal noch vor dem Mischpult ab zu greifen.

Getreu dem Motto: " Es gibt immer einen AUXweg"
 
Zuletzt bearbeitet:

RadioTom-Tom

Benutzer
Nenne das jetzt wie du willst.
Für ein "Vorgespräch" muss das Mikrofon eben vor dem Fader abgenommen werden können. Dazu eignen sich SUB oder AUX Wege. (preFader) Und diese hat das DX2000 nunmal nicht.

Btw...
Monitor Lautsprecher als PFL zu nutzen ist genauso Quatsch. Die Gefahr der Rückkopplung ist viel zu groß.
Hier kann auch wieder der SUB Weg helfen in dessen man das Mikrofon "ausschließen" kann und muss! Jedoch sollte man dann trotzdem die LS aus machen bevor man das Mikro zum moderieren öffnet. 😉
Radiopulte haben als professionelle Lösung einen Monitor Mute sobald ein Mikrofon geöffnet wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben