Dynacord M1


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Hi! Nutze im Moment als Sendepult ein Monacor/StageLine MPX 800. Aber das Ding ist irgendwie scheiße. Ist drei Jahre alt und fängt schon an zu kratzen, teilweise gehen Kanäle zeitweise nur auf der linken Seite, dann muss man aus und wieder an machen...ätzend!!!

Zum Thema: Möchte ein neues kaufen! Habe das Dynacord M1 im Auge, zweifellos ein ausgezeichnetes Produkt, aber halt keine echte broadcast-console?? Kennt ihr vielleicht digitale broadcast Consolen, wie z.B das DHD-audio RM 4200, aber zu erschwinglichen Preisen. Die kleinste Version vom RM 4200 liegt irgendwo bei 6000€ aufwärts:(

beim Dynacord M1 fehlt mir halt einiges, z.B. keine Möglichkeit für "OnAirLeuchte", Monitor stellt sich nicht ab, wenns Mikro aufgemacht wird und ist halt nicht komplett Digital. Wenn man mit digitalen Ein - und´Ausgängen bestellt, wandelt das Ding erst in analog und dann wieder in digital zum OutPut! Und jetzt???
Viel mehr als M1 dürft´s allerdings nicht sein, sprengt so schon mein Budget, aber ich denk mir halt "wenns schon denn schon!!"

Zweite Frage: Gibt s ne Möglichkeit beim Monacor MPX 800 das Kratzen wieder wegzukriegen?? Irgendein Spray, wills nciht reparieren lassen - lohnt nichmehr!!

Gruß vom Chris
 
#2
AW: Dynacord M1

Nutzt vielleicht sogar jemand das M1 und hat erfahrung damit??? Würd mich mal interessieren!! Gruß aus Bonn!!

Wo kann man es sich ggf. mal angucken??? Musikmesse etc. ...
 
#3
AW: Dynacord M1

hay,
das dynacord m1 ist mit zusammen mit dem dateq gpm8.3,und dem ecler sclat 60/100/200 einer der besten dj-mixer überhaupt.
in vielen clubs ist das ding anzutreffen.
ein bekannter von mir hat das ding seit 10 jahren in betrieb und hat es schon auf alle möglichen partys mitgeschleppt und mittlerweilen ist es schon ziemlich abgewetzt aber es funzt noch immer wie am ersten tag. kein faderkratzen und auch keine sonstigen ausfälle, ausserdem klingt es superb und ist sehr wertig verarbeitet. auch die mikrozüge sind klanglich gut und es kann zudem +48v phantomspeisung.
das ding kostet im moment so um die 2.800,- eur und ist jeden cent wert.
zum broadcasten eignet sich das ding natürlich auch, aufgrund des fehlenden room-monitor-muting halt bloss mit kopfhörer.
eine broadcast-console zum preis von 2.300,- eur wäre das d&r airmate plus,
kann faderstart, room-muting und +48v.
http://www.megaaudio.de/produkte/airmate/airmate_m.html
http://www.d-r.nl/dnrsite/products/airmate/airmate.html

grusselchen
t.
 
#4
AW: Dynacord M1

Zitat von chrisnecke:
Ist drei Jahre alt und fängt schon an zu kratzen
Auch wenn sie in einer anderen Preisklasse angesiedelt sind, so weiß ich weshalb ich auf hochwertige Fader wie z. B. die von Penny & Giles setze.

beim Dynacord M1 fehlt mir halt einiges, z.B. keine Möglichkeit für "OnAirLeuchte", Monitor stellt sich nicht ab, wenns Mikro aufgemacht wird
Auszug aus dem Prospekt: Faderstart nachrüstbar. Als Nachrüstsätze werden im Prospekt jedoch nur trafosymmetrische Ein- und Ausgangseinheiten sowie eine Einheit für digitale Eingänge aufgeführt. Ich würde mich beim Pro Audio Vetrieb in Straubing erkundigen. Die im Pult verbauten Panasonic-Fader zählen allerdings auch nicht zu meinen favorisierten.

Gibt s ne Möglichkeit beim Monacor MPX 800 das Kratzen wieder wegzukriegen??
Wenn die Regler kratzen und der Austausch keine Option ist, kann man versuchen die Kontaktfläche zu reinigen. Manchmal genügt das Ausblasen mit Druckluft, die im Elektronikhandel in „Sprühdosen“ erhältlich ist. Abzuraten ist von Kontaktspray. Diese sorgt zwar kurzzeitig für eine erhebliche Besserung, bildet jedoch auch einen Film, der die Kontaktflächen auf lange Sicht völlig unbrauchbar machen kann.
 
#5
AW: Dynacord M1

...wo bitte befindet sich auf den genannten Websites das ominöse Airmate Plus? Seit Monaten redet jeder immer jemand anders von dem Teil, angeblich hat es endlich auch Inserts, kann Kaffee kochen und den Müll runterbringen aber ich hab bis jetzt noch nicht einmal ein Bild davon gesehen. Das normale Airmate kannste knicken - die Kiste ist zwar gut verarbeitet und "klingt" ordentlich (d.h. gar nicht), aber ohne Lötkolbeneinsatz und Garantieverlust kriegt man keinen Kompressor in die Mikrokanäle, und das geht heutzutage nun mal gar nicht. Um dafür so viel Geld anlegen..?
 
#6
AW: Dynacord M1

Das Airmate von D&R wäre wohl die "günstigste" Altanative. Das Dynacord M-1 ist zwar robust steht aber nicht im Verhältnis (einfach mal zu teuer für das was es kann).
Bei den Fadern schließ ich mich an. Es geht nichts über P&G!

Schau dich mal un bei www.d&b.nl

viel Glück
 
#8
AW: Dynacord M1

Zum Thema M1: Clubbesitzers Traum seit über 10 Jahren, weil die Fader so geschickt gedichtet und eingebaut sind daß es auch jahrelangen Schweißtropf-, Getränkeverschütt- und Tabakkrümel-Attacken unterbezahlter 70s-90s Hobby-Residents standhält. Außerdem übersteuerungsfester als das DJM-600 (der 303-Verzerrer mit eingebauten Phonopreamps...). Für House und Techno weniger geeignet, weil es einfach inzwischen Pulte gibt bei denen die EQ's wesentlich besser greifen. Black-DJs kriegen sowieso das Kotzen wenn sie die Kiste sehen - zum Scratchen und Cutten braucht man nun mal kurze Linefader.
Als Sendepult würd ichs nicht nehmen weil keine Inserts vorhanden sind, auch nicht nachrüstbar. Der "Effect Insert" den die Kiste angeblich auf allen Kanälen hat ist nichts weiter als ein Aux-Weg + Return.
Wie wärs mit nem A&H Xone:464? Das hat wenigstens 4 "richtige" Mikrokanalzüge (entliehen aus den Livepulten der Wizard-Serie). Kosten tuts auch weniger als das M1 und für den Differenzbetrag ließen sich wohl auch die Mikro-Fader gegen die Ausführung mit Endschalter austauschen, um Monitor Mute/Rotlicht zu schalten (wenn mans nicht gleich mit Lichtschranken macht, ist zuverlässiger und auch noch billiger).
Ansonsten gibts für die Kohle und etwas mehr (1500-2500€) immer wieder mal gebrauchte Studer 970/963 (letztere meist in besserem Zustand, da selten zum Sendungfahren eingesetzt), das sind dann wenigstens richtige Broadcast-Schüsseln.
 
#11
AW: Dynacord M1

Wo kann man sich die D& R Pulte mal ansehen?? Ist das Airmate plus sein Geld wert?? Hat denn mal jemand nen Link für Airmate plus? Auf http://www.d-r.nl/. ist nur das alt bekannte, oder bin ich doch zu blöd zu finden? Habt ihr noch andere Alternativen, was man als broadcastpult benutzen kann?? Mit MonitoreMute/Rotlicht etc.??
 
#12
AW: Dynacord M1

Laut der Preisliste von D&R gibts das Airmate Plus, aber es gibt nicht mal auf der Herstellerseite ein Bild davon :confused: Und laut der Beschreibung hat es auch immer noch keine Inserts - was mich auch nicht wundert, denn wo sollen denn die zusätzlichen 8 Klinkenbuchsen überhaupt hin....?

Um dir hier weiter zu helfen wäre es zunächst mal nötig zu wissen was du alles an Signalquellen zu verarbeiten hast (CD/MD/Plattenspieler/Computer etc., wieviele und Mikros) und welche Zusatzgeräte (Kompressor, Telefonhybrid etc.) noch eingeschleift bzw. beschickt werden müssen.
 
#13
AW: Dynacord M1

Also im Moment sind s 2 CDplyer, 2 Mdpalyer, 4 x Stereo - Out Soundkarte, 1 x Teck, 2 X Telefonhybrid (hab ich zwar noch nicht aber man muss ja vorsorgen), Kompressor in der Summe, Dynamikprozessor pro Mikrofon, 3 - 4 Mikrofone,, davon 2 für den Hauptbetrieb), noch ein kleines Zusatzpult was da dran soll. Das Pult soll wie gesagt 48V Phantomp., Monitor Mute + Rotlicht bei "Mik auf" können. Am liebsten wäre mir ein digitales Putl für Radio, aber die sind scheinbar unbezahlbar! Budget liegt bei 2000€ - 3000€! Wenn ihr die optimo Lösung hättet wär schon toll. Auf jeden Fall thanks for help!
 
#15
AW: Dynacord M1

...dafür ist selbst ein Airmate oder Xone zu klein. Digitale Broadcast-Pulte in der Größenordnung fangen bei 15.000 € an, also kommt wohl nur analog in Frage.

Neukauf: 2x Airmate (Standard) und spezielles Buskabel bauen (lassen) damit beide auf die gleichen Sende/Cleanfeed/Aux/PFL/Mute-Schienen zugreifen können. Wenn man sich den Schaltplan mal angesehen hat ist es nicht allzu schwierig - im Grunde genommen müssen nur die 3 Stromschienen (+15V, -15V, 48V) unterbrochen werden. Außerdem müssen noch entweder Inserts nachgerüstet oder die Mikro-Vorverstärker der betreffenden Kanäle überbrückt werden, damit pro Mikro ein Channelstrip vorgeschaltet werden kann der Line-Signal ins Pult liefert.

Oder eben ein gebrauchtes "richtiges" Sendepult (Studer 970/963, Eela 120/130/340/440, Soundcraft SAC200/Series 15).
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben