Entwicklung von Ö3?


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

radiocritics

Gesperrter Benutzer
AW: Entwicklung von Ö3?

oh doch. sehr viele österreicher haben ihren stammsupermarkt, ihre stammkneipe und fahren oftmals hintereinander in denselben urlaubsort.

und was snow betrifft: ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es einfach immer noch viele leute gibt, für die der song noch nicht totgedudelt ist. das ist halt deine subjektive wahrnehmung... ich persönlich zb mag es immer noch.

Ich finde da hast Du lieber purescorns absolut recht, denn snow patrol findet immer eine neue Möglichkeit an einem song etwas neues zu finden oder zu verändern, wenn auch manchmal nur die Veränderung in sehr kleinem Maße erfolgt ist, aber doch leicht erkennbar
 

Zwerg#8

Benutzer
AW: Entwicklung von Ö3?

Hallo zusammen!

Preface:
"DNÖ" == "Die neuen Österreicher"




Nachtflug - Di. 15. 05. 2007:
[...]
02:09 Das was wir sind | Mondscheiner
03:39 Butterfly Tree | Excuse Me Moses
04:10 Scherbenmeer | Christina Stürmer
04:49 Open Your Eyes | Shesays

Danke, RadioMatti. Ich brauche somit vorerst kein Voltax oder andere Mittelchen... ;)



Nachtflug - Donnerstag, 17. 05. 2007:

00:14 Mehr Meer | Pbh Club
01:11 No Visible Scars | Count Basic
01:17 Scherbenmeer | Christina Stürmer
01:29 Dieser Moment | jetzt anders!
01:40 Dein Weg | Mario Lang
01:55 Das was wir sind | Mondscheiner
03:21 Butterfly Tree | Excuse Me Moses
03:43 Alles was du willst | Nadine
03:56 Ohne dich | Christina Stürmer
04:03 Get A Life - Get Alive | Eric Papilaya
04:52 Open Your Eyes | SheSays

Meine persönliche Meinung:
Ist das nicht a bissl viel DNÖ? Fast eine Stunde DNÖ in fünf Stunden (20%). Das meinte ich mit Sättigungseffekt.

Meine Frage wäre, ob solch ein "DNÖ-Powerplay" diesen Bands mehr hilft, oder eher schadet?

Natürlich macht man damit die Bands und ihre Lieder bekannt, doch wenn der gemeine Ö3-Hörer die DNÖ-Songs laufend auf die Ohren bekommt, braucht er die Singles eigentlich nicht kaufen.

Andererseits können wir davon ausgehen, daß alle (von Ö3 gespielten) DNÖ-Bands ihre nächste Studioproduktion ganz in Ruhe und ohne finanzielle Engpässe angehen können. Insofern darf man auf spätere, "ganz entspannt" eingespielte Produktionen der DNÖ-Bands gespannt sein, so ihnen der Ruhm nicht zu Kopf steigt und es bei einem "One Hit Wonder" bleibt.

Das dazu. Ich will aber noch einen anderen Gedanken aufgreifen. Fredo schrieb:


Ich bin auch dafür, dass der/die Moderator/in spontan aus dem bestehenden Musikpool die Songs spielen darf, die er möchte, zumindest zu 75%

Das funktioniert so nicht, denn die Moderatoren müßten sich laufend untereinander "absprechen", damit eben nicht laufend die vermeintlich "beste Musik" läuft.

Besser wäre es, wenn im Sendeplan pro Stunde meinetwegen noch fünf frei wählbare "Ersatztitel" stehen würden. Anstatt meinetwegen 15 Titel, hat der Moderator also 20 Titel zur Auswahl. Er möge das Beste daraus machen und Titel nach Herzenslust streichen.

Weiterer Vorteil: Der Selector muß beim Ausdrucken der Sendepläne (erstmal) davon ausgehen, daß alle 20 Titel pro Stunde "verbraten" werden.

Beispiel: "Scherbenmeer" taucht im Sendeplan in der Stunde 03 und 09 auf. Ob das Lied gespielt wird, entscheidet der Moderator. Das entspannt die (wirklich über den Sender gehende) Rotation sicher gewaltig.

Die Frage ist nur, ob Ö3 das will...


vg
Zwerg#8



PS: Falls sich jemand fragt, warum sich ein deutscher (Garten)Zwerg der Größe 8 Gedanken zu Ö3 macht...

Na ja, ich hege die schwache Hoffnung, daß ein möglicherweise "besseres" Ö3-Programm, von Süden kommend, auch langsam auf DE "abfärbt". B3, ABY & Co wären die Ersten, die sich darauf einstellen müssten.
 

radioxtreme

Benutzer
AW: Entwicklung von Ö3?

ich hege die schwache Hoffnung, daß ein möglicherweise "besseres" Ö3-Programm, von Süden kommend, auch langsam auf DE "abfärbt". B3, ABY & Co wären die Ersten, die sich darauf einstellen müssten.


Nun ja - würde es die süddeutschen Sender kratzen, dann hätten sie schon längst ihr Programm umgestellt :wow:
also zumindest Antenne Bayern hätt schon längst eine Kehrtwende machen müssen - aber die steuern glaub ich langsam wirklcih in eine Katastrophe hinein... was WAR das doch für ein großartig-genialer Sender. Comedy, wo Ö3 Leut und Anleihen genommen hat, eine Hörer-Integration on air, die unaufdringlich war, spontan, herzlich und sooo nah beim Hörer... und heut? :(
:wall::wall:
Ich könnt vor Wut überkochen, wenn ich daran denk.. so genug off-topic - back to the root... :mad:
 

serengeti

Benutzer
AW: Entwicklung von Ö3?

also ich weiß ja nicht, ob´s nur mir so geht - aber ich find den Wecker in den Kratky-Wochen langsam schon nahezu unerträglich - und tendier auch mehr und mehr dazu nach ein paar Minuten wieder abzudrehen ... denn da hör ich lieber meinem Fön zu, das ist von der Akustik ok und es kommt zudem was sinnvolles raus.

Ich hab echt langsam das Gefühl Kratky macht nicht Radio für die Hörer, sondern Radio für Kratky ... mit dem fast schon durchgehenden Kratky-hin-Kratky-her-Getue ... und ich weiß net so ganz ob das die richtige Entwicklung is - für mich halt nicht ;)
 

freeradio

Benutzer
AW: Entwicklung von Ö3?

Ob ich den Ö3-Wecker jeden Tag aushalten würde kann ich auch nicht sagen. Aber in Dosen gefällt er mir sehr gut. Ich find - und das bitte ernst nehmen - dass sich die Zeller von der Performance her gesteigert hat. Konkurrenz belebt anscheinend den Geist.... Ich hör gerade den Wecker und mir fällt auch auf, dass die Zeller viel mehr eingebunden ist als noch vor ein paar Wochen. Jetzt wirklich mehr zu sagen hat als Verkehr und Zwischendurchlacher. Das was ich heute hör gefällt mir!
 

bobby_johnson

Benutzer
AW: Entwicklung von Ö3?

Ö3 Wecker? Für mich unaushaltbar. Ich höre Ö3 auschließlich für Nachrichten und Verkehrsfunk, wenn ich außerhalb Wiens mit dem Auto unterwegs bin. Dann wird sofort wieder auf den iPod umgeschaltet (sehr bequem, dank in USA gekauftem und hier schwer verbotenem FM Transmitter).
 

RadioMatti

Benutzer
AW: Entwicklung von Ö3?

@ Zwerg: Jein! Die 3 Nächte, die ich zitiert habe, waren ziemlich voll von den Neuen Österreichern. Zu voll würd ich sagen. Aber es ist nicht immer gleich - und es kommt durchaus vor, dass in einem Nachtflug auch nur mal 2 oder 3 DNÖ gespielt werden.
Dennoch: Gerade im Nachtflug ist mir in den letzten Wochen ein Trend aufgefallen, den ich nicht als sehr positiv erachte: Viele Austro-90er-Titel (Bluatschink wurden beispielsweise mit 3 Titeln völlig eliminiert) gehen inzwischen aufgrund der DNÖ baden. Das finde ich sehr sehr schade ... Es stellt sich nämlich bei mir wirklich langsam eine Sättigung ein, wenn ich zum 100.000x Mario Lang, Nadine oder Christl Stürmer höre.
Ich rede übrigens bewußt nur vom Nachtflug, weil mir das Tagesprogramm (wie eh viele hier wissen) ziemlich egal ist *fg*

@ serengeti: Ich mag Robert Kratky. Ich höre aber den Wecker sehr selten und kann deswegen nicht sagen, wie er derzeit moderiert. Wenn ich Gelegenheit habe, mal wieder einzuhören werd ich das tun. Bin gespannt.
 

Das Shrike

Benutzer
AW: Entwicklung von Ö3?

Mal sehen, ob die "Neuen Österreicher" auch nach dieser Aktion noch von Ö3 gespielt werden... (was ich sehr stark bezweifle, diese Rotation wird man sicher nicht beibehalten)
Aber was solls, eine kurze Phase des Ruhms - immerhin...
 

serengeti

Benutzer
AW: Entwicklung von Ö3?

Ich mag Robert Kratky. Ich höre aber den Wecker sehr selten und kann deswegen nicht sagen, wie er derzeit moderiert. Wenn ich Gelegenheit habe, mal wieder einzuhören werd ich das tun. Bin gespannt.

Nur damit´s keine Missverständnisse gibt: Ich würd jetzt auch nicht sagen dass ich Robert Kratky als Moderator an sich jetzt schlecht find. Mühsam find ich einfach den Kratky-Kult in seinen Sendungen. Es kann natürlich sein, dass es die ganze letzte Woche und heute extrem war aufgrund des Themenschwerpunktes "Schlacht der Geschlechter" - aber gerade das hätte sich auch anders aufbauen lassen und eben nicht als "Schlacht mit Kratky" ... Hätt ich nicht rein zufällig auch gestern im Sonntagsradio einen kurzen Einstieg der "Schlacht" gehört wüsst ich bis jetzt beispielsweise keinen einzigen seiner Mitspieler.

Mir ist schon klar, dass Robert Kratky der Star und das Aushängeschild des Ö3 Wecker ist, aber ich denke gerade ein Star oder einer der ein Star sein will, sollte einfach in seinem Metier brillieren und nicht jede Chance nutzen, in den Mittelpunkt zu stellen dass er eben der Star is und nicht wer anderer - denn das ist für mich der Punkt wo´s mühsam wird.

Also ich würds einfach toll finden, wenn der Ö3 Wecker nicht nur in den Wochen wo Eppi moderiert, ein "normaler" Ö3 Wecker is, mit Musik, Info und a bissal Comedy und netten Moderationen - dass das der Kratky gut kann, wiss ma ja.

Dass es natürlich auch andere mühsame Situationen geben kann, wenn mal wieder das weibliche Beigespann nur sinnlos lacht und nix vernünftiges rausbekommt is wieder a eigenes Thema - obwohl ich freeradio beipflichten muss dass sich die Dani Zeller da eher positiv steigert.

Ja soweit so gut - ich hoff es is jetzt noch nachvollziehbar was ich mein ;)
 

Boy21*

Benutzer
AW: Entwicklung von Ö3?

Also ich muss sagen das ich Ö3 nach wie vor sehr mag!! Da stimmt einfach alles. Es werden auch mal hits gespielt die man in einem deutschen Radio nicht hört. Das hat Ö3 für mich seit Jahrzenten ausgemacht!! Der Sender ist für die deutsche Radioindustrie eine Bereicherung. Es werden auch mal unbekannte 80er gespielt die man nie in einem deutschen Radio zu hören bekommt. Ich denke da gerade an Moonlight Shadow oder I can see clearly. Wer hier in deutschland spielt sowas noch?? Ich kenne keinen Radiosender. Bin auch echt sehr froh das man Ö3 als webradio hier in Deutschland empfangen kann!!
 

M-Radio

Benutzer
AW: Entwicklung von Ö3?

Ich kann schon jetzt sagen was nächste Stunde von 20:00-20:30 wieder läuft - Kaiser Chiefs - Ruby. Wenn man in der Playlist nachschaut 15-10-5-0 Uhr und sogar gestern liefs in der Rotation - unauffälliger mixen wäre vllt. auch ne Idee!
 

Kurt_Woloch

Benutzer
AW: Entwicklung von Ö3?

Dann muß ich mal sagen, Ö3 hat sich in der Top-Rotation verschlechtert, wenn die Top-Titel jetzt schon alle 5 Stunden kommen. Früher lag die Top-Rotation "wenigstens" bei etwas über 6 Stunden.
 

fanboy15

Benutzer
AW: Entwicklung von Ö3?

Ich kann schon jetzt sagen was nächste Stunde von 20:00-20:30 wieder läuft - Kaiser Chiefs - Ruby. Wenn man in der Playlist nachschaut 15-10-5-0 Uhr und sogar gestern liefs in der Rotation - unauffälliger mixen wäre vllt. auch ne Idee!


@M-Radio: Um Gottes Willen! Du hast dich um 22 Minuten vertan. Ruby kam dann doch erst um:
20:52 Ruby | Kaiser Chiefs

Es ist wirklich schade wie vorrausschauend zur Zeit die Musikzusammenstellung auf Ö3 ist.

Andererseits wird sich die Ö3 Musikredaktion (die hier sicherlich auch mitliest) ins Fäustchen lachen. Wir beschweren uns hier über die Zusammenstellung, aber im Endeffekt funktioniert es doch eh - auf die Hörerzahl bezogen - wunderbar.

MfG
 

M-Radio

Benutzer
AW: Entwicklung von Ö3?

@M-Radio: Um Gottes Willen! Du hast dich um 22 Minuten vertan. Ruby kam dann doch erst um:
20:52 Ruby | Kaiser Chiefs

Es ist wirklich schade wie vorrausschauend zur Zeit die Musikzusammenstellung auf Ö3 ist.

Andererseits wird sich die Ö3 Musikredaktion (die hier sicherlich auch mitliest) ins Fäustchen lachen. Wir beschweren uns hier über die Zusammenstellung, aber im Endeffekt funktioniert es doch eh - auf die Hörerzahl bezogen - wunderbar.

MfG

Dann hat Ruby gestern die Seite in der Stundenuhr gewechselt - heute kam's zwischen 16:30 und 17:00 Uhr - müsste also jetzt dann wieder von 21:30 bis 22 Uhr fällig sein, ganz sicher aber in dieser Stunde!
 

Zwerg#8

Benutzer
AW: Entwicklung von Ö3?

Andererseits wird sich die Ö3 Musikredaktion (die hier sicherlich auch mitliest) ins Fäustchen lachen. Wir beschweren uns hier über die Zusammenstellung, aber im Endeffekt funktioniert es doch eh - auf die Hörerzahl bezogen - wunderbar.


Vor einiger Zeit hat jemand mal sinngemäß in diesem Forum geschrieben (ich glaube "Grenzwelle"): Wenn man nur die von den Beratern einer Radiostation empfohlenen "Dosen" (maximal 2 Stunden Verweildauer) "konsumiert", ist man sicherlich mit dem Programm zufrieden. Mag sein.

"Durchhörbar" ist das Programm trotzdem nicht. Ich frage mich ernsthaft, warum NF-Moderatoren oder Eppinger/Kratky der Musikredaktion nicht auf die "Eier" gehen. Fast jeden Tag tauchen dieselben Titel auf. Das ist nicht normal und kann einen Moderator nicht befriedigen. Die Ö3-Musikredaktion ist eine Fehlbesetzung. Ihr seid doch evt. auch DJs (gewesen)? Euch hätten die Leute gnadenlos ausgebuht, wenn laufend dieselbe Mugge gekommen wäre.

Möglicherweise verdient ihr zuviel Geld bei Ö3. Ab einem gewissen Betrag wäre es mir auch egal, welche Musik ich verkaufe.

Neid?
Sicher nicht. Moderatoren sitzen immer in der Schußlinie. Macht erstmal Programm. Ihr könnt es, ich weiß es. Kratky, kann es. Eppinger und der Mario auch... Ö3 - überrasch mich.


bfn Zwerg#8
 

jonah

Benutzer
AW: Entwicklung von Ö3?

zwerg, tut mir leid aber du hast das geschäft an sich nicht verstanden. verweildauer ist nichts was berater empfehlen. verweildauer ist eine zahl die sich aus langen und aufwändigen studien ergibt. und eine verweildauer über 15minuten am stück - insbesodere in der früh - ist schon eine lange. durchhörbar ist radio aus gutem grund nicht. man kann durchaus eine niesche belegen und durchhörbares programm machen. damit wird man auch eine kleine treue und dankbare hörerschaft finden. aber damit wird man nie und nimmer breites, massentaugliches radio machen mit solchen quoten die ö3 einfährt.
 

Zwerg#8

Benutzer
AW: Entwicklung von Ö3?

Hallo jonah,

zwerg, tut mir leid aber du hast das geschäft an sich nicht verstanden. verweildauer ist nichts was berater empfehlen. verweildauer ist eine zahl die sich aus langen und aufwändigen studien ergibt. und eine verweildauer über 15minuten am stück - insbesodere in der früh - ist schon eine lange.

Ich sprach eigentlich von der empfohlenen Dosis Programm, die sich letztendlich daraus ergibt, wie lange die Hörer im Durchschnitt bei einem Programm verweilen und nachdem die Progammplaner das Programm ausrichten. Nicht umsonst ist der Ö3-Wecker zweigeteilt (5-7, 7-9 Uhr). Ansonsten ist das Ganze wohl eine Frage der Definition.


Verweildauer in Minuten
Sie gibt an, wie viele Minuten im Schnitt diejenigen Radio hören, die am Tag mindestens eine Viertelstunde lang gehört haben. Durch diesen Wert erfährt man, wie lange die Hörer eines Programms durchschnittlich vor dem Programm verweilten. Im Unterschied zur Hördauer wird die gesamte Minutenzahl nur durch die Anzahl der Hörer dieses Programms geteilt.

Nach den Definitionen im "Radiotest", käme wohl der Marktanteil der Sache am nächsten.

Der Marktanteil eines Senders [...] gibt an, wie groß der prozentuelle Anteil der Hördauer des Senders [...] an der gesamten Hördauer ist. Der Marktanteil wird immer in Prozent angegeben.

Wenn nun Ö3 um die 35% Marktanteil hat, dann vereinigt das Programm halt 35% der gesamten Hördauer auf sich. Das ist schon eine Menge!

Es wird daher ganz sicher auch sehr, sehr viele Hörer geben, die Ö3 beim Aufstehen, der Fahrt zur Arbeit, auf Arbeit und auf der Fahrt nach Hause konsumieren. Das sind also gut 10 Stunden pro Werktag. Dabei spielt es jetzt keine Rolle, ob der Arbeitstag eines solchen Hörers um 6 Uhr, 9 Uhr oder 22 Uhr beginnt.

Und je nach musikalischen "Anspruch" findet ein solcher Hörer das Progamm durchhörbar, mäßig oder gar schlecht und müßte eigentlich umschalten. Letzteres wird aber kaum passieren, denn wohin soll er denn schalten? Ö3 lebt auch vom "Informationsvorsprung"...



durchhörbar ist radio aus gutem grund nicht. man kann durchaus eine niesche belegen und durchhörbares programm machen. damit wird man auch eine kleine treue und dankbare hörerschaft finden. aber damit wird man nie und nimmer breites, massentaugliches radio machen mit solchen quoten die ö3 einfährt.

In der Tat. Ohne eine gepflegte Heavy-Rotation aktueller(er) Titel wird man heute bei einem Programm wie Ö3 wohl keinen Blumentopf gewinnen können. Wie ich aber schon weiter oben schrieb, bezieht sich meine Kritik nur auf das Oldie-Beiwerk. Mit mehr Oldies in der Rotation wird Ö3 ja nicht automatisch zum Oldiesender. Es bleibt ja bei der Grundstruktur. Mit einer größeren Oldie-Auswahl sorgt man aber evt. für die eine oder andere Überraschung beim Hörer. Es ist ja nicht so, daß viele Oldies "unbekannt" sind, nur weil sie heute kaum noch gespielt werden. Oldies sind die Hits von gestern. Die Hits von Leuten, die sich vor 25 Jahren diese Platten vom Taschengeld gekauft haben.


Frohe Pfingsten und
vg Zwerg#8
 

djm600

Benutzer
AW: Entwicklung von Ö3?

die eine oder andere Überraschung beim Hörer

Genau das ist es, was ich vermisse. Alle Sender wären erträglicher, wenn zumindest 1 Titel pro Stunde nicht aus der Heavy Rotation käme

vgl der 2erfolgreichste Titel eines 80er Interpreten oder so ähnlich, Auf Ö3 vermisse ich die 90er zu sehr, früher liefen Lightning Seeds, KLF, ....

aber es kommt ja überall der selbe Käse

Kronehit hat dieselbe 80er Rotation, LifeRadio (in OÖ) spielt eigentlich immer die selben 60er+70er Oldies.... wenn ein Oldie gespielt wird

Obwohl gegen die Liferadio Rotation gibts sonst wirklich nix zu sagen.

LG
 

bobby_johnson

Benutzer
AW: Entwicklung von Ö3?

Ich höre gerade während der Arbeit Ö3, weil soeben mit Kati Bellowitsch und ich wollte sie mitsingen hören (siehe anderer Thread), aber leider hat sie nicht.

Auf jeden Fall stand die letzte Stunde wieder fest unter dem sehr begrüßenswerten Motto "die jungen Österreicher".

Das Problem das ich damit habe...es sollte eher "die jungen Piefke" heißen. Alexander Kahr schreibt/produziert Stürmer, Lutternberg/Klug, Nadine, Mario. UND MAN HÖRT ES.

Alles der gleiche Sprechgesang und alles mit dieser Bundesdeutschen Aussprache.
Ich glaube irgendwann wird sich das bei den Leuten totgespielt haben. Bei mir hat es das schon.
 

RadioMatti

Benutzer
AW: Entwicklung von Ö3?

Neue Entwicklung im Nachtfug für den Juni:

Rainer Hons im Überschuss, Phillip Kofler darf wieder 2x rann, Ottavio Nuccio scheint endgültig weg vom Fenster zu sein (das war ein kurzer Auftritt) und in der Nacht von 27. auf 28.06. gibts eine neue weibliche Stimme: Elke Lichtenegger (derzeit KroneHit).

http://radio.orf.at
 

jonah

Benutzer
AW: Entwicklung von Ö3?

Das Problem das ich damit habe...es sollte eher "die jungen Piefke" heißen. Alexander Kahr schreibt/produziert Stürmer, Lutternberg/Klug, Nadine, Mario. UND MAN HÖRT ES.

na, wieder was gefunden das stört? :)
mal im ernst -w as erwartest du denn? österreichischen dialekt im überfluss? und damit nie und nimma geld in deutschland verdienen können? das ist halt leider das drama des österreichischen kommerz-musikers... geld verdienen in österreich allein? wohl kaum... also muss man sich ein klein wenig dem deutschen markt anpassen.
im übrigen is da kein deutscher "dialekt" dabei, das is alles einfach nur klares hochdeutsch :)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben