Fachliteratur


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Liebe Kollegen,

was meint Ihr? Welche Bücher zum Thema Radio außer "Radiojournalismus" von "La Roche" sollte der Nachwuchs noch unbedingt gelesen haben? Ist der genannte Titel eigentlich immernoch der Klassiker der er zu meiner Anfangszeit (so vor acht Jahren) war?!

MfG

FreakFreak
 
#2
"Radiojournalismus" von La Roche/Buchholz ist nach wie vor ein Klassiker und steht auch bei mir im Bücherregal. Aber wie das mit Klassikern eben so ist: Sie verlieren an Aktualität, was in unserem Medium ein herber Abgang ist. Deshalb: Hübsch, wenn man es gelesen hat, aber man kommt auch sehr schnell an einen Punkt, an dem man denkt, "witzig, wie man früher Radio gemacht hat". Redaktionen, in denen ich bisher gearbeitet habe, hatten den Klassiker alle im Regal stehen. Und bei allen hatte er eine unübersehbare Staubschicht. Chefwort: "Radio machen kann man sich nicht anlesen, das muss man machen."
Ich denke, es ist gut, das Buch gelesen zu haben, weil es nach wie vor in viele Dinge einen guten Einblick gibt.

Weitere Bücher, die man gelesen haben sollte: Alle und keine. Es ist eine Frage, in welchem Bereich man arbeitet. Da gibt es eine Reihe guter Fachbücher. Ist aber eben eine Frage, ob man Nachrichten macht, Hintergrund-Reportagen, Lokal, Kultur, Wirtschaft, Gericht oder Sport.
Empfehlenswert finde ich, weil (oder obwohl) kein Radiobuch:

W. Schneider/P.-J. Raue: Handbuch des Journalismus, Rowohlt, Reinbek b. Hamburg 1998.
 
#3
Eigentlich für Print gedacht, aber dieses Buch ist das Beste, was in den letzten Jahren im Bereich Journalismus erschienen ist:

"Journalistisches Texten. Sprachliche Grundlagen für professionelles Informieren" von Jürg Häusermann, UVK Medien

Viele Kapitel taugen auch für Radiomacher.
 
#4
Jürg Häusermann ist in der Tat ein "Guter".
Weiteres wertvolles Buch von ihm:
J. Häusermann/H. Käppeli (ja, zwei Schweizer):
Rhethorik für Radio und Fernsehen, Regeln und Beispiele für mediengerechtes Schreiben, Sprechen, Kommentieren, Informieren, Interviewen, Moderieren, Reportieren. Hrsg. v. Medienbildungszentrum Luzern. 1994².
 
#5
Literatur für Radioleute

Mein Beitrag zum Thema Fachliteratur:

Absolutes Muss für alle Redakteure, aber auch Moderatoren (eigentlich für alle Journalisten, oder solche die es werden wollen):

Wolf Schneider "Deutsch für Profis" (Kein Kommentar dazu, weil das Werk ist unübertroffen, ist auch nur ein kleines Taschenbuch, kostet glaube ich um die 12 Euro) Kann ich nur empfehlen!!!!!!!

Außerdem empfehlenswert:

Wolf Schneider "Deutsch für Kenner" (ist allerdings nicht ganz so anschaulich und kurzweilig geschrieben)

Zusätzlich gut für Nachrichtenredakteure:

Horsch/Ohlers/Schwiesau (Hrsg.) "Radionachrichten"

und ein Geheimtipp (weil das Buch ist von 1963, mittlerweile in der 21. Auflage erhältlich)

Ludwig Reimers "Stilfibel" (ist allerdings eine Herausforderung)

MfG

P.S. Endlich mal ein Thread der einen anregt, danke für die Literaturvorschläge, liebe Kollegen, würde mich noch über mehr solcher Postings freuen.
 
#7
Ach ja, sehr empfehlenswert auch, sofern man des Englischen mächtig ist: Die Bücher von Paul Chantler, einem britischen Radioberater: Basic Radio Journalism und Local Radio Journalism.
 
#8
@NewsToUse:
"Radionachrichten" habe ich zwar auch hier stehen, weiß aber bis heute nicht so recht, was ich davon halten soll. Klar, die Grundlagen sind drin und auch anschaulich beschrieben. Aber ich hatte immer den Eindruck, dass es ein wenig (ver)alt(et) ist. Wenn man allerdings einige Nachrichten hört, sieht man doch wieder die Notwendigkeit dieses Buches.

Schneiders "Deutsch für Profis" ist sowieso Pflicht. Allein schon weil der Spiegel immer schön eins auf die Fresse kriegt.
"Seit nunmehr 36 Jahren gehört beim SPIEGEL die Manieriertheit zur Geschäftsgrundlage. Seine Geschäfte gehen gut, insoweit hat er recht. Traurig ist nur: Was da eine Handvoll SPIEGEL-Redakteure eingeführt und durchgehalten hat, wird jede Woche fünf Millionen mal gelesen; und als ob das nicht genügte, werden die SPIEGEL-Maschen von Tausenden deutscher Journalisten nachgestrickt; und da das immer noch nicht auszureichen schien, hat der Duden sich entschlossen, den Spiegel unter seine Quellen aufzunehmen, kommentarlos, versteht sich - so daß die millionenfach multiplizierten Marotten nun auch noch mit dem Anschein der Korrektheit versehen worden sind." (S. 73)

Den DUDEN müssen wir nach diesen harschen Worten des Herrn Schneider dann wohl mit einem Fragezeichen versehen, obwohl er natürlich zur Bibel der Deutschen Sprache gemacht worden ist. ;)
 
#10
Buch Moderation

Lynen hat seinen Kumpels Christoph Flach (Einslive), Cyrus Sadri (N-Joy) und Matthias Mattuschik (Bayern3) das Buch ins Lektorat gegeben. Man hört, dass es echt klasse sein soll! Er schreibt angeblich, dass jedes Coaching für einen Sender ihm 2 neue Seiten schenkt... Er schult offenbar auch in NRW ;)
 
#12
Carmen Thomas "Hallo Ü-Wagen"

Vergeßt mal Carmen Thomas nicht mit "Hallo Ü-Wagen". Man kann sehr viel aus den Anekdoten von erfahrenen Leuten lernen, teils mehr als aus Lehrbüchern.

Das Buch gibt es immer noch für wenig Geld antiquarisch www.eurobuch.com . Ich mag besonders ihre Erfahrung, wie man mit Gästen bei Life-Interviews umgeht.
 
#13
Das oben angeführte "Handbuch des Journalismus" (Schneider/Raue) ist offenbar überarbeitet worden.
Aus newsroom.de:

"Das neue Handbuch des Journalismus" ist erschienen
Wolf Schneider und Paul-Josef Raue haben ihr "Handbuch des Journalismus" komplett aktualisiert und erweitert. Neu sind die Kapitel:
Die Redaktion der Zukunft
Wege aus der Krise
Das Internet-Zeitalter

Zudem finden sich die aktuelle Auflagenrangfolge der Zeitungen, der komplette Pressekodex mit Richtlinien und Hinweise auf Internetseiten sämtlicher Zeitungen und Hochschulen und andere Ausbildungsstätten.

Die beiden Autoren entwickeln in den Buch keine Theorie des Journalismus. Praktische Tipps helfen nicht nur den Aspiranten und Jungredakteuren – von der Recherche über die richtige Schreibe bis zum Layout.

Wolf Schneider, Paul-Josef Raue,
Das neue Handbuch des Journalismus,
Rowohlt, 9,90 Euro,
ISBN 3 499 61569X
 
#15
ein Buch namens "Bilder fürs Ohr" mit dem Selbstportrait von Vincent van Gogh (mitsamt Verband am abgeschnittenen Ohr) zu illustrieren, finde ich ganz schön gut... :D

Übrigens, berlinreporter, gar nicht gemerkt? Das war Dein 999. Beitrag hier!!!


Nachtrag:

Nee, sehe gerade, die Ehre gebührt einem anderen Posting. Wie auch immer: Reife Leistung!
 
#18
Es hat noch keiner die "Bibel" des Radiomachers schlechthin erwähnt: "Radio Management"! In vielen Punkten nicht mehr ganz up-to-date (Technik) in anderen dafür zeitlos gut.
 
#21
Hallo!

"Radio-Nachrichten: Bunt und flüchtig?" von Klaus Schönbach und Lutz Goertz (Berlin, Vistas 1995) fällt mir noch ein.

Richtig gut finde ich (hat aber nix mit Journalismus zu tun) "Radio Programming. Tactics ans Startegy" von Eric G. Norberg (Focal Press 1996)

Und immer noch der Klassiker von Klaus Goldhammer: "Formatradio in Deutschland" (Berlin, Spiess 1995)

Gruß postit
 
#22
Hallo Postit:

Erst mal supergenial, dass du das Buch "Radio Programming and Tactics" kennst!!!
Allerdings muss ich widersprechen: es hat doch was mit Journalismus zu tun. Ich erinnere an das Kapitel "News as a Programming Weapon". Da werden auch einige sehr brauchbare (und hierzulande nahezu unbekannte Tricks und Kniffe) beschrieben.
Das Buch hat nur einen Nachteil: Es kostet über 50 Euro. Der Buchverkäufer meinte damals zu mir: "Oha, ziemlich viel Geld für ziemlich wenig Buch!"
Der Preis ist es aber wert.
 
#23
@ AVE

Ja, aber Nachrichten werden hier als Bestandteil des Gesamtprogrammes behandelt.

Bezugsquellen kenne ich leider nicht. Ich bin Dauerkunde der hiesigen Bibliothek. Übrigens: Bücher kann man über den Bibliotheksverbund GBV (http://www.gbv.de/) als Fernleihen bestellen. Ist super bequem und komfortabel. Der Onlinekatalog ist super. Die schicken entweder an die Bibliothek deines Wohnortes, oder direkt zu dir nach Hause. Kostet zwar auch noch etwas, ist aber viel billiger als kaufen. Und häufig kann man auch nur Auszüge gebrauchen.

Gruß postit
 
#25
Lese

Hab das Lynen-Buch angefangen. Manche sachen kannte ich schon, andere sind echtinteressant und neu. Geht total in Richtung Personality mit vielen echten Beispielen. Bei dem ein oder anderen Kollegen verstehe ich jetzt mal warum er nicht oder nicht so richtig funktioniert. Hinten stehen viele der og. Ami-Bücher als Tipp drin und eine Seite mit Postings aus Radioszene. Gibt's da einen Deal?, seit heute ist Werbung auf der Home...
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben