fritz: "Am allermeisten hassen wir Formatradio"


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Flooo

Benutzer
AW: fritz: "Am allermeisten hassen wir Formatradio"

Und schon haben die Ab18-Köpfe das, was sie wollen: Eine herrlich kontroverses Meinungsbild.

Bitteschön, was ist an Kollegenschelte eigentlich so schlimm? Warum sollen die sich nicht gegenseitig auslachen dürfen? Das wäre doch mal was, wenn jeder über jeden herzieht, eine schöne bunte Radiolandschaft. Und vielleicht hätte dann irgendjemand wirklich mal den Arsch in der Hose, besser zu sein.

Deutschlandfunk bliebe natürlich autonom.

Obwohl ...
 

Voicetracker

Benutzer
AW: fritz: "Am allermeisten hassen wir Formatradio"

Ich kann mir die Parodie gar nicht oft genug anhören. Da steckt so viel Wahrheit drin. Dieses schreckliche gezwungene Lachen, diese hohlen Witze, dieses zwanghafte Teasen auf die Homepage (wegen Tipps gegen Erkältung !!!!!).
Das ist natürlich nicht nur bei rs2 so - aber eben auch. Seelenloser Mist. Warum müssen Morgenshows immer "witzig" sein. Die neue Morgenshow bei rs2jedenfalls macht nichts, aber auch nichts anders oder besser als die unzähligen ähnlichen Shows, die es im Lande gibt.
Bitte noch mehr Parodien - ich will endlich wieder lachen!
 

fmac

Benutzer
AW: fritz: "Am allermeisten hassen wir Formatradio"

Findet eigentlich nicht noch jemand, daß das Einfügen von Formatradio in(zumindest empfinde ich es so) eine Reihe von Neo-Nazi-Klischees gar nicht geht? "Wir hassen Pitbulls, Skinheads, Pitbulls und Formatradio - aber vor allem Formatradio" - was soll denn das? Bei aller Offenheit für die inhaltliche Seite der Diskussion und Toleranz der Satire gegenüber finde ich das mindestens sehr unglücklich.
 

Wilson

Benutzer
AW: fritz: "Am allermeisten hassen wir Formatradio"

Ähm: http://de.wikipedia.org/wiki/Skinheads

Zitat von de.wikipedia.org schrieb:
Skinhead [ˈskɪnˌhɛd] (engl.: skin [„Haut“], head [„Kopf“]) ist heute eine Sammelbezeichnung für alle Angehörigen der Skinheadszene, einer sehr heterogenen, jugendlich dominierten Subkultur. Gemeinsam haben sie vor allem die kurz bis kahl geschorenen Köpfe sowie eine Kleidung, zu deren Merkmalen meist schwere Stahlkappenstiefel und Bomber-, „Harrington“- oder „Donkey“-Jacken gehören. In der Öffentlichkeit und in den Massenmedien wird der Begriff Skinhead oft synonym zu Neonazi gebraucht, selbst in Bezug auf Neonazis, die nicht im Habitus der Skinheads erscheinen. Angesichts der auch politisch sehr heterogenen Szene ist diese Gleichsetzung jedoch falsch.

Hab ich was verpasst?

Gruß
Wilson
 

fmac

Benutzer
AW: fritz: "Am allermeisten hassen wir Formatradio"

Das ist mir schon klar. Mir geht's nur darum, wie der Ausdruck landläufig verstanden bzw. assoziiert wird, deswegen schrieb ich auch "Klischee". Was durch den Pitbull (der natürlich auch nicht nur von Neo-Nazis gehalten wird, aber eben auch ein gewisses Image besitzt) noch verstärkt wird.
 
AW: fritz: "Am allermeisten hassen wir Formatradio"

Jetzt fühle ich mich belehrt; Fritz ist also das "Überradio", welches andere parodieren darf und selbst ohne Fehl und Tadel ist?

Prima, dann habe ich bald in Berlin lebenslänglich Zeit, mir das intensivst anzuhören.
 
AW: fritz: "Am allermeisten hassen wir Formatradio"

Ich hätte bei der Parodie zumindest Ross und Reiter weggelassen (Nennung Namen und Sender). Hätte auch so jeder mitbekommen, was gemeint war. Kommt nicht gut. Sorry, wenn ich anders darüber denke und dies auch artikuliere ! (...) :eek:
 

Keek

Benutzer
AW: fritz: "Am allermeisten hassen wir Formatradio"

An die beiden Spezialisten:

Ja genau: Ross und Reiter nennen. Denn nur dadurch bekommt es eine Haltung, die diese Satire besonders macht und hervorhebt.

Fritz ist überhaupt kein Überradio, weil die auch viel Bockmist machen. Deshalb darf man aber

1. dennoch anerkennen, wenn etwas bemerkenswert gut ist, wovon sie zum Glück auch einiegs zu bieten haben weil sie sich

2. dennoch anerkennen, dass sie sich sehr wohl sehr stark von den privaten Stationen des Grauens im Berliner Markt unterscheiden

3. dennoch gerne auch eine Satire, Parodie oder was auch immer über die machen. Wenn dir etwas gelingt, das in gleichem Maße pointiert und treffend ist, wären die Fritz-Kollegen sicher nicht die Letzten, die dir dazu gratulieren würden. Hat was mit Souveränität zu tun.
 
AW: fritz: "Am allermeisten hassen wir Formatradio"

Überradio kam nicht von mir..... Fritz macht gern und oft jokes im Programm, ist ok. Fritz unterscheidet sich auch hörbar... auch d'accord. Kommt ja auch aus einem anderen Stall.... Wir (you & me) unterscheiden uns nur in einem Punkt: Ich hätte nicht gesagt
"94,3rs2 samt Moderatoren-Namen".... es hätte jeder (?) gewusst, was gemeint war (...heute morgen auf einem anderen "beliebten" Sender hier in Berlin ... mit der berühmten "zwei" im Namen...). Fertig. Hätte es auch getan.
 

Lisa Simpson

Benutzer
AW: fritz: "Am allermeisten hassen wir Formatradio"

In diesem Ausschnitt offenbart sich doch aber wunderschön das grosse Problem bei Fritz: Die einzige Aussage, die dieser Sender hat, ist doch die Behauptung, besser zu sein als andere. Ohne die bösen, bösen anderen Sender könnte Fritz gar nicht existieren, weil sie selbst absolut nichts Sinnvolles hervorbringen.

Und die Fritz-Hörer sind eben dämlich genug zu denken, auf andere zu zeigen wäre schon eine Aussage. Fritz ist Pseudo-Besserdenker-Radio für Leute, die so klein sind, dass sie was kleinreden müssen. Und die so wenig Ego haben, dass sie einen Sender brauchen, der ihnen erzählt, sie hätten eins.
 
AW: fritz: "Am allermeisten hassen wir Formatradio"

lisa simpson ? Geiler Nickname .... Nun, hinsichtlich Fritz denke ich nicht ganz so gnadenlos wie Du. Aber es stimmt: Ohne die anderen Sender würde das eigene Profil bzw. die Abgrenzung zu "den anderen" fehlen bzw. ins Leere laufen.
Nichts gegen eine Satire, aber wie in diesem thread angeklungen : Es hat seine Grenzen. Auch die Mindestformen der Höflichkeit untereinander - man kann sich ja mal irgendwo begegnen oder nebeneinander die Technik für eine Liveübertragung aufbauen oder oder... In dem Zusammenhang fand ich neben der unnötig genauen Erwähnung von Stations- und Moderatoren-Namen (siehe #33 & #35) auch "Pitbull, Skinheads" deplatziert. Hat nichts mit dem Thema (der Satire) zu tun und führt in die Irre...
 
AW: fritz: "Am allermeisten hassen wir Formatradio"

Und dabei haben die Fritzen doch nur recht und sprechen es aus!
Ich finde das gut! Die Wahrheit muss gesagt werden.

Zum Rest: Stupide Praktikanten-Diskussion!

Gruss, King

Stupide Pauschalansicht, sorry. Mit was haben die Fritzen recht? Mit der Meinung, dass live gesprochene Comedy mit Überlänge besonders witzig ist? Mit der Meinung, dass sich einer ihrer Hörer mit Moderationen von 94,3 beschäftigt? Mit der Meinung, dass sie das beste Radio Deutschlands sind?
Mann Mann Mann, würde Peter Zwegat sagen.
 

tohubahowu

Benutzer
AW: fritz: "Am allermeisten hassen wir Formatradio"

Dass man überhaupt mit manchen Leuten darüber diskutieren muss, ob auch das Radio eine das eigene Medium betreffende Mediensatire senden darf, lässt mich an diesem Morgen weinend zurück.

Ich denke der Mehrzahl der kritischen Beiträge geht es nicht um das OB, sondern um das WIE. Derart überspitzt würde sich auch jede Moderation von T. Wosch absolut bescheuert anhören. Wie immer wird hier über den Sinn und Unsinn von Programmen debatiert, eine endlose Diskussion. rs2 hat seine Hörer (eine Menge), bei den Potsdamer Fritzen sieht es in den letzten Jahren etwas schlechter aus. Letztere kann ich persönlich trotz des unterstützenswerten Konzeptes kaum noch hören, weil ich genau solch ein :wall:elitäre Gehabe nicht mehr ertrage. Schade, vor Jahren hatten die Potsdamer so etwas überhaupt nicht nötig!
 
AW: fritz: "Am allermeisten hassen wir Formatradio"

Nun, die öfftlich-rechtlichen Sender halten sich oft für "etwas Besseres". Aus deren Selbstverständnis (mehr Themen und Beiträge, Auftrag zur Grundversorgung) sind sie es oft aber auch (sage ausgerechnet ich...mal so). Diese "Überlegenheit" dann noch im Äther raushängen zu lassen, ist ein zweischneidiges Schwert. Auch die Kollegen auf der anderen Seite bemühen sich vielleicht um ein "gutes Radio" - und werden vielleicht gerade wegen der engeren Rotation oder "mehr Musik, weniger Wort" gehört....?
Wir können den thread aber jetzt mal beschliessen. Unser neuer user Tohuwabohu hat es (auch) gesagt : Es ging NICHT UM DAS OB, SONDERN UM DAS WIE. Um nichts anderes ging es.
 

Radiokult

Benutzer
AW: fritz: "Am allermeisten hassen wir Formatradio"

Nur mal so am Rande: Die Fritzen haben on air auch schon über ÖR-Kollegen von 88.8 und auch über sich selbst abgelästert, siehe Anhang. Was soll also dieser plötzliche Aufstand der "heiligen Privatradio-Fetischisten"? Wenn jemand wirklich schlechtes Radio macht, dann sind es so ziemlich alle Privatradio-Stationen. Da ist nämlich in der Regel bereits der Claim eine schlichte Lüge!

Davon mal ganz abgesehen, seit wann ist es denn neu, dass der Humor von Tommy Wosh mitunter sehr gewöhnungsbedürftig ist? Der Mann hat schon immer oft und viel polarisiert, manchmal wars gut, manchmal wars Mist. Na und? Mir sind hin und wieder nicht gelungene Gags immer noch lieber als irgendwelche Plastikpüppchen, welche dem Hörer penetrant und ständig debil-dauergrinsend erzählen, sie würden die meiste Abwechslung und sowieso die größten Hits spielen, wohlwissend das sie genau das eben nicht tun.
Wer ist nun wirklich der schlimmere Moderator? Der, der die Freiheit hat ein eigenes Profil haben zu dürfen und der dabei naturgemäß beim witzeln auch mal ins Klo greift oder der, der gebetsmühlenartig immer und immer wieder nur die gleichen lahmen Märchensprüche in den Äther haucht?
 

Reh

Benutzer
AW: fritz: "Am allermeisten hassen wir Formatradio"

Schön, dass bei radioszene.de und radioforen.de diese kleine Rubrik nun auch „schon“entdeckt wurde.

Und wie sich manche darüber aufregen, dass darin Namen genannt werden! Oh, mein Gott, eine Quellenangabe! Das macht man doch nicht, oder?

Natürlich macht man das! Macht man vielleicht bei diesen Dudelsendern nicht, weil man sich die Infos zum Wetter und Co irgendwo zusammengoogelt.

Der in dieser Diskussion bereits mehrfach erwähnte Sender 104.6 RTL hat es auch schon sehr oft in diese Rubrik geschafft, und das völlig zurecht! Warum sollten deren „Leistungen“ denn nicht entsprechend gewürdigt werden.

Berlinerradio, Herr Wosch hat bereits für private Sender gearbeitet, auch für r.s.2
 
AW: fritz: "Am allermeisten hassen wir Formatradio"

Auf einen gemeinsamen Nenner werden wir wohl nicht mehr kommen.... vorbei. Aber dieser thread hat DOCH etwas Gutes : Plötzlich viele, viele neue User von beiden Seiten des Lagers. Wird den Neuanmeldungen seit 1.10. die Anmeldegebühr erlassen ? :D

Woschi kennt auch die andere Seite ? Interessante Info. Aber wir können hier noch soviel reinschreiben, wie wir wollen. Es gibt eine Fraktion, die ganz einfach sagt: "Mach Deine Satire, aber sie kommt auch dann BEGREIFBAR rüber und an, wenn man nicht durch explizite Namensnennung ANDERE desavouiert und vielleicht VERLETZT." Punkt. Basta. Gute Nacht. Herrjeh, so schwer zu begreifen?
P.S. : Hat jemand die beiden Betroffenen bei dem Sender mal GEFRAGT, was sie dabei empfunden haben, derart vorgeführt zu werden ..................................... ?????? Wenn jemand von rs2 online ist, mal melden. Over and out.
 

Reh

Benutzer
AW: fritz: "Am allermeisten hassen wir Formatradio"

Der Witz ist, ich habe mir das Soundfile, überdas hier diskutiert wird, noch nicht mal angehört! Werde ich gleich mal machen!

Stimmt, man sollte als Moderator einen einzelnen anderen (Moderator) nie verletzen (denn Moderatoren sind ja so weich). Lieber viele andere (Hörer) verarschen. Schließlich wird man dazu gezwungen und verdient damit sein Geld.
 

Klotzkopf

Benutzer
AW: fritz: "Am allermeisten hassen wir Formatradio"

Ich hätte nicht gesagt
"94,3rs2 samt Moderatoren-Namen".... es hätte jeder (?) gewusst, was gemeint war (...heute morgen auf einem anderen "beliebten" Sender hier in Berlin ... mit der berühmten "zwei" im Namen...). Fertig. Hätte es auch getan.
Wenn so auch jeder weiß, was gemeint ist, wieso sollten sie das Kind nicht gleich beim Namen nennen?

In diesem Ausschnitt offenbart sich doch aber wunderschön das grosse Problem bei Fritz: Die einzige Aussage, die dieser Sender hat, ist doch die Behauptung, besser zu sein als andere. Ohne die bösen, bösen anderen Sender könnte Fritz gar nicht existieren, weil sie selbst absolut nichts Sinnvolles hervorbringen.
In einer Stunde mehr als andere in einer ganzen Woche. Mir gefällt auch nicht alles, was Fritz macht, ich bin wohl auch nicht unbedingt die Zielgruppe. Ich behaupte aber, dass es sich bei Fritz um einen der letzten Pop-und-Rockmusik-Sender Deutschlands handelt, der seine Hörer nicht für blöd verkauft. Den Vergleich mit anderen (auch ÖR-)Programmen muss Fritz jedenfalls nicht scheuen.

Mit was haben die Fritzen recht? Mit der Meinung, dass live gesprochene Comedy mit Überlänge besonders witzig ist?
Ich würde sagen: tendenziell ja.

Mann Mann Mann, würde Peter Zwegat sagen.
Was hört der eigentlich? Kommt doch auch aus Berlin?
 
AW: fritz: "Am allermeisten hassen wir Formatradio"

Zitat Klotzkopf (in etwa) : ...wenn auch so jeder weiß, was gemeint ist...wieso sollte man das Kind nicht gleich beim Namen nennen ?....
Weil das eine eleganter ist und nicht der "Hau-drauf"-Mentalität entspricht und das andere ggf. verletzend ist. Hinzu kommt noch die räumliche Nähe (Berlin). Um den Faden (hoffentlich nicht unendlich) weiter zu spinnen : Vielleicht trifft man sich ja mal abends unverhofft in einer Berliner Disco, einem Bistro ...? Was dann? Kein Gruß, Haue,große Keilerei oder auch nur verächtliches (gegenseitiges) Anschauen/Herabschauen?
Und wenn das stimmt, was "King" hier loslässt, dann sind wir eben alle Praktikanten. Und die Profis dürfen dann ohne rot zu werden "vorführen"?
 
AW: fritz: "Am allermeisten hassen wir Formatradio"

King hat Recht und ihr seid Praktikanten, auch richtig. Vor allem die Drinsider wie Lisa Simpson, die Fritz nicht verstehen und vermutlich auch gar nicht kennen. Die armen rs2-Moderatoren, wurden ihre Namen und ihre Flachmoderation verhohnepiepelt. Eine Runde Mitleid. Hauptsache, jeden Tag Hörer verarschen, belügen und mittels verrücktem Telefon überrumpeln und Fake-Gewinnern betrügen. Die Frage von radiovictoria01 - "Hat jemand die beiden Betroffenen bei dem Sender mal GEFRAGT, was sie dabei empfunden haben, derart vorgeführt zu werden?" - ist daher das so ziemlich unfreiwillig-komischste, was ich hier seit Jahren gelesen habe. Da sieht man mal, sollte victoria beim Radio arbeiten, wie sehr sich Selbstwahrnehmung und Betriebsgehorsam inzwischen bei manchen Medienmachern verschoben haben. Journalismus kann man das jedenfalls nicht nennen, was bei Privatradios passiert - eher Wegducken und Selbstverleugnung der eitlen Mitarbeiter. Und ja, die Show, die Wosch macht, ist eine journalistische, sogar anspruchsvoll-journalistische, hört durchaus mal zu.

Ebenso geil im Ausgangszusammenhang auch die naiv-blöden Befürchtungen wie "...und wenn man sich mal auf der Straße trifft oder beim gemeinsamen Aufbauen?" HAHAHAHAHAHAHAHAHA...und dann? Inne Fresse? Würd mich freuen, wenn Wosch die Leute dann gleich auch noch umhaut - die physischen Voraussetzungen hätte er. Nur finden die betroffenen Mods ihren Sender bzw. ihre Show hinter vorgehaltener Hand vermutlich genauso furchtbar und können über obigen Mitschnitt bestimmt noch lachen.
Die Formatradio-Rubrik gibts übrigens regelmäßig-unregelmäßig bei "Ab18", ist jedesmal gnadenlos gut und traurig zugleich und eben dieser Thread bestätigt mir wieder nur, dass 70 Prozent aller hier Schreibenden ziemlich kleine Würstchen sind bzw. nach über zehn Jahren Privatradio in der jetztigen Form dazu auch noch brainwashed.
Es geisterte durch dieses Forum mal ne These à la "Marktwirtschaft hin oder her, Medien sollten nicht zur Volksverblödung beitragen." Genau das tun rs2 und co allerdings.
@radiokult: danke für den Mitschnitt. Und wer moderiert jetzt die lange Rille?
 

Lisa Simpson

Benutzer
AW: fritz: "Am allermeisten hassen wir Formatradio"

Na Wembley,
Du bist ja nun genau so, wie ich meinte als ich schrieb: Fritz ist Pseudo-Besserdenker-Radio für Leute, die so klein sind, dass sie was kleinreden müssen.
Da braucht jemand Fritz ja so dringend, um immer wieder bestätigt zu bekommen, dass er als Hörer ja viiiiel besser ist als die dummen Privatradiohörer. Und jede jede Kritik an dem Quark wird sofort als religiös motivierter Anschlag gegen das Heiligtum gewertet.

Die Hauptaussagen Deines Schriebs:
Wer Fritz kritisiert, hat es nur nicht verstanden (so versucht man auch, Politik zu verkaufen); und der Tommy Wosch ist nicht nur toll, sondern auch sooooo riiiiesengroß, dass der den dummen Privatradiotypen sogar auf die Fresse hauen kann (offenbar die Heilsfigur der Sekte).


Man, bei Scientology wären sie glücklich, wenn ihre Gehirnwäsche so gut klappen würde! Du bist das beste Beispiel, für das Einzige, was Fritz kann: Seiner (stetig kleiner werdenden) Hörerschaft einreden, dass sie gahahahanz anders ist als die anderen. Und dann sitzen die unter ihrem Tommy Wosch-Poster und sind in Wirklichkeit gahahahanz genauso wie die Fans von Teenie-Popgruppen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben