GB: Analoger Hörfunk bis mindestens 2032


#1
Die britische Regierung hat die Regulierungsbehörde Ofcom angewiesen, die 2022 auslaufenden UKW-Lizenzen verschiedener Kommerzfunker um weitere 10 Jahre zu verlängern. Auch die BBC will noch mindestens 10 Jahre analog senden. Man habe seinerzeit viel größere Hoffnungen in Digitalradio gesetzt, erklärte ein Sprecher der BBC, aber die Hörer hätten anders entschieden. Die Zukunft sei hybrid, also analog und digital.

Auch wenn rund 60 Prozent der Hörer die Hörfunkprogramme unterdessen digital empfangen (DAB, DVB-C, -S und -T, Internet), sei der Anteil der Analoghörer bei geschätzten 110 Millionen analogen Empfangsgeräten noch zu hoch und die Bereitschaft zum Wechsel zu gering.

https://digitalradioinsider.blogspot.com/2020/07/british-commercial-fm-radio-will.html#more
 
Zuletzt bearbeitet:
#2
Da haben sie wenigstens noch ein paar Jahre anständige Audioqualität zumindest auf den Hauptprogrammen. DAB und DAB+ kann man auf der Insel ja komplett in die Tonne treten. Auf DVB-S/C/T sind 192 kbps Layer II bei der BBC schon das höchste der Gefühle (na immerhin).
 
#4
Dessen Qualität ist in der Tat ein eklatanter Verstoß gegen die Haager Landkriegsordnung.
Der WDR entwickelt sich ja auch gerade in diese Richtung.

Wie sieht das in UK mit dem BBC-Hörfunk in IP-Netzen aus? Gibt es da was besseres als 192 oder 160 Layer II oder bietet die BBC keine extra Leitungen zur Anbindung von Netzbetreibern?
 
#7
Ausgehend davon, dass jeder Hörer die Programme mit 320 k empfangen kann, dürfte sich die Frage doch von selbst beantwortet haben oder? ;)
 
#8
Die Briten halten ja auch noch mit einer gewissen Nibelungentreue an den verbliebenen MW (und LW) - Ausstrahlungen fest, obwohl diese verbreitungstechnisch kaum noch notwendig wären. Das kann man wohl mit einem den Briten eigenen Hang zur Nostalgie erklären. Anfang des Jahres "erwischte" ich mal wieder BBC Jersey auf der 1026 und schrieb ihnen eine Mail. Bedankte mich für das Beibehalten der Mittelwellen - Ausstrahlung und fragte nebenbei an, warum sie diese beibehalten. Die Antwort, schlicht und ergreifend: Wir möchten auf dem Festland ein wenig Werbung für unsere Insel machen und daher mit dem Mittelwellensender die englische Südküste erreichen. Das sei auf UKW schlicht nicht machbar wegen der Frequenzzuteilungen.
 
Zuletzt bearbeitet:
#11
Abwarten... Wenn Boris the Menace mit seinen Plänen, die BBC auszuhungern, erst einmal Ernst macht, passieren da noch ganz andere Sachen.
 
#12
Sollte die 198 kHz hier einmal ohne Radio 4 sein, kann man wohl getrost davon ausgehen, dass die Britischen Inseln im Meer versunken sind. Weil eine andere logische Erklärung kann es dann ja dafür nicht geben.
Spätestens dann ist aber der Ruhrpott auch untergegangen und das derzeitige Westdeutschland. Also der Bereich wo die Mittelwellenfrequemzen noch funktionieren.
 
#15
DAB und DAB+ kann man auf der Insel ja komplett in die Tonne treten. Auf DVB-S/C/T sind 192 kbps Layer II bei der BBC schon das höchste der Gefühle (na immerhin).
Solange die Programme an sich vernünftig sind kann man die schlechte Tonqualität vielleicht vermschmerzen. Zumimdest ist das bei mir so. Was nützt mir aber dagegen ein Topsound, wenn das Programmangebot für die Tonne ist? Gar nichts. Da wird das Radio gar nicht erst eingeschaltet, egal wie sich die Bitrate ist.
 
#16
Also am liebsten hätte ich ja beides: Guter Inhalt in guter technischer Qualität. Allerdings steckt dahinter mehr als nur Bitrate. Es gibt Beispiele, wo sogar 48 kbit/s (DAB Italia) besser klingen als 72 kbit/s (Bundesmux) -- einfach, weil das Soundesign stimmt und auch geeignet ist, bestimmte Nachteile wie schmirgelnde Höhen zu maskieren. Allerdings ist nach unten eine Grenze zu setzen. Mit 32 kbit/s oder sogar drunter überwiegen die einfslach Artefakte.
 
#20
Es geht eher darum, dass dieser User sich notorisch der Erkenntnis verweigert, warum es unterschiedliche Threads zu verschiedenen Themen gibt.
 
#22
Der Elefant hat einen wurmförmigen Rüssel. Die Würmer teilt man ein in...

Es wäre trotzdem nett, wenn Du Dich gelegentlich ans jeweilige Thema halten könntest, statt einfach nur immer und überall ohne Sinn und Verstand dazwischen zu plappern. Danke.
 
Oben