Habt Ihr einen Notfall-Plan?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Hallo in die Szene!
Wie sieht´s aus? Angesichts der Ereignisse im Zusammenhang mit den Terror-Attacken (besonders der Ereignisse, die noch kommen werden)ist die Lage auf dem News-Markt zurzeit sehr heikel. Die Ganze Welt wartet darauf, dass wieder etwas passiert und alle wissen, das etwas passieren wird. Habt Ihr für diesen Fall (neue Anschläge, Amerika startet Gegenschlag o.ä.) einen "Notfall-Plan" oder wird wieder "aus dem Bauch heraus" entschieden?
Gibt es vorbereitete Beiträge (vom Truppenstützpunkt um die Ecke) oder spezielle News-Opener (Americas New War)?

ICE
 
#3
Ach Gott, wegen sowas ist doch im Moment immer Musikredaktion, CvD, PD und so in ner halben Stunde im Sender, oder? Da kann man eh nicht vorplanen, fürchte ich. Wenn USA Afghanistan bombardiert, ist Trauermusik ja auch etwas unangebracht ... oder ??????
 
#5
Urlaubssperre ist mir nicht bekannt, aber einige Kollegen haben sich am Wochenende in der Nähe der Stadt aufgehalten (ich wär ja gerne zur IAA gefahren).
Thema Krieg: beim Golfkrieg hat auch kein Sender richtig Trauer gefahren, oder erinnere ich das falsch?
 
#6
Zum Thema "Golfkrieg".

Zu diesem Zeitpunkt war ich 15. Ich kann mich nur erinnern, daß RSH sein Programm komplett umstellte. Der RSH-PD Stümpert (das war sein wirklicher Nachname!) saß die ganze Zeit vorm Mikrofon und hat von dem berichtet, was er auf CNN sah. Das tat er so ausdauernd und betroffen, daß ich zu RHH wechselte. Außerdem wurde statt des Programm-Openers nach den Nachrichten eine neue Version von "Give peace a chance" (John Lennon) gespielt. Außerdem wurde bestimmte Musik beim Sender auf den Index gesetzt (z.B. Nena mit 99 Luftballons).Zu der Zeit war ja jeder gegen den Krieg. Was Radio Hamburg gemacht hatte, weiß ich nicht mehr so genau. Da ich aber über Jahre dem Sender treu blieb, denke ich, das sie nicht so sehr auf das Thema eingegangen sind wie letzte Woche. Dazu muß ich sagen, daß ich eben noch jünger war und mich für dieses Thema im Radio nicht so interessierte. Das ist jetzt anders. Ich habe erlebt wie Radio sein kann. Das schnellste und emuzonalste Medium.

[Dieser Beitrag wurde von Der Norden am 20.09.2001 editiert.]

[Dieser Beitrag wurde von Der Norden am 20.09.2001 editiert.]
 
#7
Wenn die USA bombardiert wird, Trauermärsche spielen und wenns Afghanistan erwischt (und damit mindestens genauso viele und viel viel ärmere Hunde von Zivilisten) dann gibts Tusch und Partymucke!
Ja genau, lasst Euch schön vor den Karren der Schwarzweissmaler im Zeichen der absolut objektiven CNN-und Co.-Nachrichtenpolitik spannen!
Schön Emotionen erzeugen anstatt zum Nachdenken anzuregen, und schliesslich sind wir ja alle Amerikaner, oder noch besser New-Yorker! Und Georgyboy hat unsre uneingeschränkte Unterstützung, egal wie viele "Schurkenstaaten" er in Schutt und Asche legen will, um seine Feinde zu finden, tot oder eingeäschert!
 
#8
Noch mal ich!
In diesem Thema ging es mir eher um die "technischen Aspekte" im Bezug auf das Radio. Jeder hat zu den aktuellen Geschehnissen eine andere Meinung und ich gehe davon aus, dass jede dieser Meinungen ihre Berechtigung besitzt.
Mich interessierte aber weniger, ob der jetzige Verlauf der Ereignisse richtig oder falsch ist, sondern wie die einzelnen Radiosender auf diese reagieren (und ob sie überhaupt mit speziellen Maßnahmen darauf reagieren): Stures "DPA-Meldungen-Vorlesen", Hintergrundberichte, Änderungen im Programmablauf und -gestaltung usw.

Also zurück zum Thema, was passiert gerade bei euch?

ICE


[Dieser Beitrag wurde von ICE am 21.09.2001 editiert.]
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben