Hilfe bei Heiserkeit


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Wenn man heiser ist, moderiert es sich nicht sonderlich gut, wie sicher jeder weiß.
Dass man die Stimme dann so weit wie möglich schonen soll, ist mittlerweile auch bis zu mir durchgedrungen. Aber was habt ihr noch für Tipps bei Heiserkeit?

<small>[ 16-04-2003, 17:04: Beitrag editiert von nico87 ]</small>
 
#2
bei heiserkeit mache ich genau das, was man sonst nicht tun sollte: ein glas milch trinken :)

<small>[ 16-04-2003, 17:06: Beitrag editiert von ontheair ]</small>
 
#5
Viel Trinken is immer gut, natürlich ohne Alk. IPALAT-Pastillen (zuckerfrei) sind gar nich mal schlecht. Und ganz grossartig sind die guten Salbei-Bonbons von DALLMANN.
Natürlich fällt es schwer, aber das Reden sollte man sich natürlich auch möglichst verkneifen... :)
 
#6
Mehrere Knoblauchzehen (möglichst frische), gut durchgekaut - das hilft!

(Nein, ich möchte dann auch nicht die Schicht danach fahren müssen...)
 
#10
oder ein altes, bayerisches hausmittel: weissbier! <img border="0" title="" alt="[L&auml;cheln]" src="smile.gif" />
aber vorsicht! bei überdosierung wird deine stimme zwar nicht mehr heiser sein, aber dafür undeutlich <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" />
 
#11
Kann mich meinen "Vorschreibern" nur anschliessen.
Erstens: Stimme schonen (also so wenig wie möglich reden), zweitens: Salbeibonbons und drittens mit lauwarmer Salzlösung gurgeln. Auf keinen Fall Flüstern. Das ist kein Schonen der Stimme, sondern belastet sie noch mehr. Wichtig ist aber auch zu klären: wo kommt die Heiserkeit her ? Wenn sie öfter kommt, läßt das auf falschen "Stimmgebrauch" schließen und dann wäre ein Besuch beim Stimmtrainer 'ne gute Maßnahme <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" />
 
#12
Ich hab auch mal drei Wochen lang gekämpft, bis meine Stimmbänder wieder normal funktionierten -war in diesem Fall tatsächlich eine intensive Reizung, wenn nicht sogar eine Entzündung.

Diese beiden Mittelchen hat mir damals ein HNO-Arzt verschrieben:

Locabiosol - Spray in einer Pumpflasche, wie man sie von Asthmatikern kennt

Rhinoguttae Argenti diacetylotannici proteinici 3% - pflanzliche Nasentropfen, die man bei stark nach hinten geneigtem Kopf bis nach unten in den Rachen laufen lässt.

Schmeckt völlig eklig, hat mich aber damals gerettet (und die Tropfen färben auch noch, wenn was daneben geht).
 
#13
Also ich schwör ja auf die Emser Pastillen. Entweder die mit Menthol nehmen (schmecken aber eklig) oder die traditionellen in heißer Milch auflösen, hilft bestimmt!
 
#14
Für schnelle Hilfe - und kurzfristige Linderung - kann mans auch noch mal mit Sulagil oder Dolo Dobendan probieren. Das eine ist ein Halsspray, das andere sind Halspastillen. Beide betäuben den Hals. Wie gesagt, wenns pressiert. Sonst doch lieber Klappe halten, Stimme schonen.
 
#15
Ein ganz heisser Tipp:
(bitte NICHT nachmachen!)
Mit Spiritus gurgeln.
Aber Vorsicht:
Beim abfeuern des nächsten Events ist die Heiserkeit wahrscheinlich "wie weggeblasen". <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" /> <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" /> <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" />
 
#16
Klingt jetzt vielleicht nach gaaanz hartem Marlboro-Country-Man, aber es funktioniert:
Mit Whisky gurgeln. (Ouzo oder Rum gehen auch.)
Schmeckt ein ganz klein wenig widerlich, aber egal. Nimm einen schlechten und billigen. Daniels oder so.
 
#19
@ beobachter: Nur gurgeln und dann womöglich wieder ausspucken? Welche Verschwendung! Lieber einen besseren Tropfen nehmen und dann auch die Röhre runterspülen! Gibt bei regelmäßiger Anwendung `ne geile Stimme! Gefahr: Leberschaden. Aba ois kannst´ halt net hab´n...
 
#20
@Rösselmann:
Nee, nee, Rösselmann, schon richtig. Whisky nicht ausspucken. Großes Verbot.
Aber der beste Tropfen schmeckt gegurgelt einfach nicht. Deshalb billiges Zeug nehmen und den guten Tomatin oder Morangie zum reinen Genuss verwenden.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben