Hitradio RTL verlost Volontariate


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Neues aus der Hitradio RTL-Fabrik: in Karlsruhe scheint man ein Team aufbauen zu wollen - auf zumindest ungewöhnlichem Weg.... sie schreiben den "RTL Star Voice Award" aus und bieten als Gewinn Ausbildungsangebote an. Kein Scherz! (...)

Hier einige Zitate aus der Star-Voice-Werbetrommel (Quelle: HitradioRTL-Homepage):

"Wir suchen die besten Nachrichtenbeiträge, Moderationen , Reportagen, Gesangsbeiträge oder Comedybeiträge und zeichnen diese mit dem Star Voice Award aus."

"Der Star Voice Award findet innerhalb folgender Kategorien statt: Nachrichtensprecher, Moderationen, Gesang, Strassen-O-Ton-Reportage, Comedy-Idee"

"Die besten 20 Bewerber jeder Kategorie kommen in die Endausscheidung, in der eine Jury über die Zuteilung der bronzenen, silbernen und goldenen Star Voice Awards entscheidet."

"Den Siegern der einzelnen Kategorien winkt der einmonatige „Star-Voice“-Job bei Hitradio RTL. Die aus allen Teilnahmen ausgewählte „Star-Voice 2003“ erhält ein einjähriges Ausbildungsangebot bei Hitradio RTL."

"Fordere Deine persönlichen Bewerbungsunterlagen sowie die genaue Award-Beschreibung und die Teilnahmebedingungen noch heute an per Faxabruf unter
0190 55 53 22 (0,62 €/Minute)
und werde unsere Star-Voice!"

Also... fällt dazu jemand noch was ein????
 
#5
Hitradio RTL Karlsruhe eben...
Wir blamieren und, wo wir können. Und wir können viel. - Das sind doch ganz neue Bewerbungsverfahren. Bin ja mal gespannt, was das bringen wird. Schließlich können sich ja nur Leute dort "bewerben", die mit Radiomachen schon reichlich Erfahrung haben - oder wo soll sonst einer eine Reportage zusammengebastelt bekommen? - und das werden Radioleute auch sicher machen, sich Bewerbungsunterlagen über nullhundertneunzig besorgen... Glückwunsch.
 
#7
Neinnein. Man muss schon was investieren, wenn man es heute zu was bringen will: Erst baut man sich ein Studio, dann lernt man Radio, und dann ruft man die 0190-Nummer an. Und dann kriegt man wahrscheinlich erstmal ein kostenneutrales Praktikum, und anschließend einen Redakteursposten für 2000 Euro brutto, oder so?
 
#8
Man hat ja schon so manchen Schwachsinn von Hit Radio RTL vernommen und nun? Jetzt die Mega Idee zum Geldsparen - die suchen kostenloses Personal -
so sehe ich das. Da ziehen die sich jemanden ran, der vielleicht mal die ach so tolle, ach so lustige Morningcrew vertreten kann - damit die auch mal Urlaub haben - und müssen nix oder wenig dafür zahlen - super Idee oder? Dann verdienen sie noch an der "Rufmich an Nummer" und alles wird supertoll. Kategorie Comedy - da sollten die RTL'er wirklich mal was machen. Die besten Telefone sind so was von ausgelutscht.... Aber freuen wir uns doch auf die neuen, innovativen
Star Voices bei Hit Radio RTL.
Gut, dass mein Radio mit einem Senderwahlknopf ausgerüstet ist.
 
#9
die 0190er-Nummer geht natürlich gar nicht, aber ansonsten finde ich die promotion nicht so schlecht. warum nicht jungen nachwuchstalenten die chance geben, eine karriere beim radio zu starten. das ist doch eine gute gelegenheit für alle, die ein volo wollen, zu beweisen, dass sie talent haben. und für den sender ist es auch cool, um praktikanten und vielleicht spätere volontäre zu casten. es gibt doch in allen branchen wettbewerbe für den nachwuchs, warum nicht auch beim radio. mal schauen, was dabei herauskommt...
 
#10
Es ist cool, zu casten. Überall sind jetz coole Anzeigen zu lesen, in denen jungen coolen Talenten tolle coole Jobs offeriert werden. Mit dem kleinen Haken. Bezahlt wird nicht. In welcher Welt leben wir eigentlich? Und wenn dann so ein cool gecasteter Volo voliert, dann cann er crade mal einen craden Satz sagen, und was macht der später? Cotzen? Clagen? Welche eine Cacke!

Hey, und missbrauch nicht den edlen Namen allymcbeal für deine catastrophalen commentare.
 
#12
wenn dieser "gewinn", sprich das volo tatsächlich ein unbezahltes praktkum ist, finde ich das auch alles andere als ok. ich schätze aber das potential der bewerber nicht so pessimistisch ein. ich glaube kaum, dass da jemand gewinnt, der schon beim start keinen satz geradeaus sprechen kann. es wurden in deutschland schon bei vielen sendern gute morningshow-sidekicks gecastet - hat auch funktioniert...

ansonsten bleibt ein weiteres mal zu sagen, dass derartige persönliche kommentare über andere poster in diesem forum alles andere als professionell sind. ein bißchen konstuktivität hilft in einer diskussion sicher mehr als rumgekotze über die meinung anderer.
 
#13
Ich schätze, es ist durchaus legitim, über Castings neue Stimmen zu suchen (und zu finden). "Skandalös" an der Sache ist doch im Prinzip nur die Art und Weise. Aus gut unterrichteten Kreisen weiß ich, dass es - entgegen dem Versprechen (grade auch gegenüber der LfK bei der Vergabe) keine Angebote an die Ex-Welle-Leute gegeben hat. Diese These halte ich insofern für glaubwürdig, da, außer Rio Bader, keine Welle-Stimme bei RTL zu hören ist. Statt also auf Profis zu setzen, castet RTL - in mehreren Sparten übrigens - Newcomer.

Wobei die zweite Frage ist, welchen Sinn das macht. Kann ja sein, dass in der heutigen Privatradiolandschaft in Sachen Moderation eine Ausbildung möööööglicherweise nicht so wichtig sein könnte (ich persönlich bezweifle es, viele werden es aber sagen), was aber ist mit den Nachrichten? Reicht da wirklich ein Casting oder brauchts nicht wenigstens da eine fundierte journalistische Ausbildung?
 
#14
Na ja, kommt wohl ganz drauf an, was Du in den News machst. Wenn sich das auf reines Umschreiben der Agenturen beschränkt, Du von Natur aus eine gute Stimme hast, und halbwegs lesen kannst, brauchst Du keine "fundierte journalistische Ausbildung". Das machen in einigen Sendern heute sogar schon Praktikanten. Was genau verstehst Du denn unter "fundierter journalistischer Ausbildung"? Ich finde nicht, dass ein Volo als Synonym für "billige Arbeitskraft" keine solche ist.
In diskutiertem Falle heißt wohl Bewerbung einfach bloß Casting, das Verfahren bleibt wohl das gleiche. Welcher Anfänger kommt denn an die Airchecks, die eingereicht werden müssen? Ich kenne auch viele Sender, die ihre Volos vorher haben ein Praktikum machen lassen. Letztlich ist doch jeder selbst verantwortlich, ober er nun kostenlos für jemanden arbeitet, oder nicht. Stellt Euch mal vor, die gesamte Radioszene würde zusammenhalten und keiner lässt sich casten... Dann müssten die ihre Kriterien ändern. Aber solange sie Leute finden, probieren sie es eben.
Die Hexe
 
#15
@ radiohexe:

Fundierte Ausbildung heißt, dass ich zumindest wissen muss, dass es eine gesprochene Sprache gibt, was ich da grade lese und wie ich es lese... gelegentlich habe ich das Gefühl, bei gewissen Damen der RTL-Redaktion: die haben nicht die geringste Ahnung, worum es grade geht, sondern lesen 1:1 die Agentur-Meldungen ab - auch wenn diese eigentlich als Zeitungs- und eben nicht als Funkmeldung verfasst worden ist (Ich weiß ja nicht... aber ich erinnere mich dunkel, gelernt zu haben, dass der erste Satz einer Meldung eben nicht gleich 20 Wörter und drei Nebensätze enthalten sollte... Gilt das noch? :))) ). Marke: Hauptsache was nettes gesagt - auch wenns keiner verstanden hat.
 
#16
Auch zum Thema Nachrichten lesen. Es wird teilweise wirklich 1:1 aus der Zeitung mit den ganz großen Buchstaben vorgelesen oder eben regionalen Tageszeitung. Wenn selbst Sätze formuliert werden endet das meist im Chaos. Aber
wen wunderts wenn die Nachrichten-Mädels so lange Sätze von sich geben. Hat jemand schon mal die sonntäglichen Interviews von GF Frietsch gehört? Wenn der mit einem Satz fertig ist, weiß kein Mensch mehr wie der angefangen hat und um was es eigentlich geht. Wie also sollen dann die armen
Mitarbeiter was journalistisch Wertvolles von sich geben. Wie sollen die "Star Voice" Volos was anständiges lernen?
 
#17
Es soll auch andere Sender gegeben haben, die Gewinner großangelegter Hörercasting-Aktionen mit einem Volontariat "belohnten". Nur nicht mit so einem Gold-Silber-Bronze-Schnickschnack... Gruß!
 
#19
Es ist wie schon mehrfach gesagt, kein Verbrechen, per Casting neue Leute zu suchen. So hat - meines Wissens Antenne 1 auch seinen Herrn Ostermann bekommen. Aber das waren andere Bedingungen: Was auf Kassette quatschen, Musik dazu und fertig (beispielsweise). Auf jeden Fall war das so konzipiert, dass im Prinzip JEDER mitmachen konnte, der mit einem Kassettenrecorder aufnehmen konnte. Aber RTL? Für Umfragen und Reportagen braucht man eben etwas mehr Technik. So viel, dass potentielle Bewerber schon beim Radio sein müssen - wie sollten sie sonst die Technik nutzen können? Und da frage ich mich eben, was das für ein "Casting" ist ,das sich an ALLE Hörer richten soll.
Was die Ausbildung angeht, stimme ich Nork vom Ork zu: Auch Moderatoren gehören ausgebildet. Manchmal gibt es zwar "Naturtalente", aber auch die kommen auf die Dauer nicht ohne Coaching und Ausbildung aus.
Nachrichten: Klar, wer selbst textet, macht schnell herbe Fehler. Aber, Zeitgeist, genau deshalb gehören die Nachrichtenleute ja auch ausgebildet. Es gibt genügend Workshops und Seminare, auf denen man das gut lernen kann. Und dann geht das auch nicht mehr dauernd schief.
Von daher wäre es interessant zu erfahren, was bei RTL kommt, wenn man beim "Casting" gewonnen hat. Weiß jemand da Bescheid?
 
#21
mal ehrlich ... was regt ihr euch denn darüber auf?
das ist doch ganz einfach:

1. werbung bringt geld [hat einer mal die nummer probiert ... wahrscheinlich dauert es 50 h bis alles da ist... <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" /> ] - und das brauchen die wohl dringend.
2. kommen wenigstens ein paar "bewerbungen" rein. wer bewirbt sich denn sonst dort?
3. die barackenfunker wollen ja vielleicht auch mal wirklich umziehen ... und wer soll die ganzen kisten sonst schleppen?

ich gehe einfach mal davon aus, dass eigentlich jeder der zum radio will ... in söllingen gleich als PL starten könnte! auffallen würde das eh nicht - und das thema casting läuft ja zur zeit auch gerade gut - und wenn dann vielleicht auch noch jemand den sender mal hört ... (stimmt das mit den 10.000 hörern?)
...
dann finden sie ja wirklich vielleicht einen richtigen kracher.

ach ja, nochwas zu den nachrichten ... die bezeichnung "news" passt da eh nicht, denn dann müsste es ja mal neu sein. ich erinner nur an die sache mit dem flieger und der landebahn; rauscht fast in die baracke ... und keiner hat was gehört - und schon gar nicht gemeldet ... aber sonst sind es wohl die nachrichten aus den tageszeitungen (seite drei im lokalen ...)
 
#22
lasst doch die armen Leut kämpfen. Mussten schon genug einstecken mit dem Verlust von 100,7 Mhz
die 91,4 Pforzheim ist ne Katastrophe, empfange sie keinen deut mehr in Esslingen. Das ging auf 100,7 ohne Probleme, aber alles was ich auf 91,4 bekomm ist entweder bayern 1 oder r.tv radio böblingen.
<img border="0" title="" alt="[Entt&auml;scht]" src="frown.gif" />
bye Chris
 
#24
praktikum-volo

Grundsätzlich: Warum eigentlich nicht? Nur - wer sitzt in der Jury? Wenn es Leute sind, die ihr Handwerk beherrschen: nichts gegen diesen Weg einzuwenden.

Stimmt, "der beobachter" ! Die entscheidende Frage ist, was lernt die/der Volo? Von CF und den seinen vielleicht das RTL-Format. Oder: bei Interviews möglichst ausschweifende Mehrfachfragen stellen. Die LfK sollte hier mal über Qualitätsstandards in der Ausbildung nachdenken - ganz generell.
 
#25
@ Tonträger

Bedenke immer: BaWü ist nunmal nicht NRW!
Das qualitative Nord-Süd-Gefälle im Radio halt...

Apropos LfK: Wer Hornauers Abzock-TV (BTV4U) lizensiert,
dem traue ich in negativer Hinsicht alles zu.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben