Hot AC im europäischen Vergleich


Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Tom2000

Gesperrter Benutzer
#1
Ist Hot AC in Kontinentaleuropa im Wesentlichen eine Formel für Minirotation und Langeweile?
Mitnichten. Hatte jetzt "unfreiwillig" die Gelegenheit, über Tage (per digitalem Satempfang) diverse jeweilige nationale / regionale Champions zu hören.

Am Vergleich RPR 1 zu Radio Expres aus Bratislava hier die Unterschiede. Beide, RLP sowie Slowakei, sind etwa gleich gross. Beide Sender sind Marktführer. Das Bruttosozialprodukt pro Kopf ist in der Slowakei nur ein Bruchteil.

Um mit dem Wichtigsten, der Musik, anzufangen. Auch nach Tagen wiederholen sich bei Radio Expres die 80er und 90er - Titel nicht bzw. kaum. Neue Titel werden wie bei einer Top 40 - Station schnell ins Programm aufgenommen. Es ist weniger soft als RPR 1. Die Anzahl der neuen Titel ist grösser.

Bei RPR 1 hingegen immer dasselbe. Allein in den letzten 90 Minuten die Standardtitel:
Mr. Big - To be with you again
Shaggy - Angel
Madness - Our house
Aha - Take on me

Information wird bei Radio Express je nach Uhrzeit grossgeschrieben. Zweimal am Tag gibt es ein Magazin, das mit einem Infoblock im zweistelligen Minutenbereich beginnt.
Ansonsten dominiert die Musik, neben einer Morgen- und Nachmittagshow mit unterhaltenden Elementen, wie Gewinnspielen.

Kein nerviges, billig produziertes On Air - Design wie bei RPR 1.
Keine Dauerclaimerei, kein Linercardablesen, sondern natürliche Moderation.

Für so ein, verglichen mit Deutschland, wirtschaftsschwaches Land alle Achtung!

Wieso kann RPR 1 im "reichen" Deutschland nicht wie in den ersten Jahren etwas mehr Qualität liefern?!

Übrigens, ich bin auf einige europäische Hot AC - Sender gestossen, die sich deutlich von den nervigen, inhaltsarmen deutschen Totrotierern positiv abheben.
 
#2
AW: Hot AC im europäischen Vergleich

Na ich finde Radio Expres eher langweilig, weil zu weichgespült. Die Slowaken haben bessere Sender, allerdings mit geringerer Reichweite.

Was mir am besten gefiel war Radio Okey. Die machen ein Top-Programm.

http://www.okey.sk/

Die Hörerschaft ist dort unten jedoch eine andere. Während hier Leute über 40 oft zu den Schlagerprogrammen tendieren ist da Dudelwelle für (fast) alle angesagt.
 

Tom2000

Gesperrter Benutzer
#3
AW: Hot AC im europäischen Vergleich

anmerkung / rethorische frage: wenn expres weich ist, was ist dann erst rpr 1 oder gar ffh?!

okey hab ich auch schon angehört...danke für den hinweis, werde nochmal reinhörn.
wie ich aber gerade sehe, scheint es nicht hot ac, sondern top 40 zu sein.
fällt also aus der wertung.
 
#5
AW: Hot AC im europäischen Vergleich

Es ist ja schön, dass die Slowaken mehr Abwechslung haben. Allerdings ist dort ja ein ganz anderer Markt. Es gibt nicht so viele Stationen und die Konkurenzsituation ist nicht so hart wie hier.

An den MA-Zahlen sieht man leider, dass die Sender mit den penetrantesten Gewinnspielen und Dauerclaimerei auch die Gewinner sind. Ich glaube, das wird sich erst ändern, wenn die Hörer das mit Wegschalten quittieren.

Das ist sicher schade, aber wir müssen alle mit dem Medium Geld verdienen und da sind die MA-Zahlen leider die entscheidende Größe!


Hoffentlich kommt die Wende bald! :rolleyes:
 

Tom2000

Gesperrter Benutzer
#6
AW: Hot AC im europäischen Vergleich

Hallo Oliver,

sorry, aber ich denke, in der Slowakei ist mehr Konkurrenz, als im von der Einwohnerzahl vergleichbaren RLP:
Neben fünf ör Programmen kommen folgende Private hinzu: "Viele Dutzende Sender,
vor allem auf Musik spezialisiert die Grössten: FUN-Radio, Radio OK, Radio Twist, Radio Expres."
http://www.ssm-seminar.de/2001/slowakei2001.html

Hier noch eine Liste derer, die auch im Internet senden. Eine vollständige Aufstellung habe ich noch nicht gefunden. Vorsicht bei der Formatangabe. Diese pauschale Angabe "Top 40" ist vielfach, wie auch bei "Okey", falsch.
http://www.mikesradioworld.com/eu_sk.html

Mal abgesehen davon, hat RLP auch mehr Wirtschaftskraft und damit mehr Potential für Werbung.

Die Sache mit der MA ist doch eine Nebelkerze. Da fragt einer mal alle halbe Jahre ins Blaue hinein, was gehört wird. Da haben dann Programme, die das Gedächtnis der Hörer mehr "stimulieren", grössere Chancen.
Würde, wie anderswo, mit viertelstündlich vom Hörer auszufüllenden Tagesplänen gearbeitet, hätten wir auch Programme wie im Ausland.

Ich glaube schlicht nicht, dass wir grundsätzlich andere Radiobedürfnisse haben, als all die Länder um uns herum.
 
#7
AW: Hot AC im europäischen Vergleich

Na, also wo soll denn in Rheinland-Pfalz die Konkurrenz sein?
SWR und RPR, hier und da noch die Classic-Rock-Festplatte und zwei kleine Lokalsender in Trier und Koblenz, sonst nüscht.
Da ist die Senderauswahl aber in grossen Teilen der Slowakei viel grösser.
 
#10
AW: Hot AC im europäischen Vergleich

Da hier schon über die slowakischen Sender gesprochen wurde:
Was hält ihr dann von Funradio SK? War Anfang der 90´er für mich einer der wenig hörbaren Radiosender im Äther von Wien und Umgebung!

PS: Kann es sein, das Funradio seit ein paar Wochen nicht mehr so stark nach Wien strahlt? Ist ja kaum mehr zu empfangen...:(
 
#11
AW: Hot AC im europäischen Vergleich

Also im September dieses Jahres war Fun auf 94.3 wie eh und je rund um Wien und im Weinviertel absoluter Ortssender.
Kann natürlich sein, daß die in den letzten Wochen was an der Richtcharakteristik geändert haben...

Übrigens fand ich die tschechischen Sender wesentlich besser:
CR1-Radiozurnal - angenehme Musikauswahl, bestimmt recht informativ (versteh nur recht wenig, um nicht zu sagen nüks)
Frekvence 1 - recht gutes Oldieprogramm, nur der Klang...zu stark komprimiert
Kiss - so stelle ich mir in etwa ein CHR-Programm vor.
Radio Hey - war mein Favorit, ein gutes Rockprogramm mit Klassikern und Neuem, auch einheimische Rockmusik kam vor
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben