hr2 wird zur Klassikwelle


Beim alten hr-klassik war der hr doch so stolz, dass die Mehrkosten so überschaubar seien, weil das Programm größtenteils aus dem hr2-Fundus bestückt wurde. Fast so, wie die automatischen Musikstreams vielen öffentlich-rechtlicher heute bestückt werden. Wenn man nach diesem Schema hr-klassik neustarten würde, wären die Kosten tatsächlich kaum ein Argument.

Aber ja, ich verstehe. Die hr-Geschäftsführung will diese Reform; aber nicht deswegen, weil ein zusätzliches hr-klassik so teuer wäre, sondern weil ein geplantes hr2-klassik gegenüer dem heutigen hr2-kultur günstiger sein soll.
 
Du brauchst, willst Du wirklich ein brillantes Klassikprogramm senden, neben dem ohne Zweifel beachtlichen Archivfundus: Redakteure, die Neues sichten, die Produktionsqualitäten erkennen, Minderes verwerfen und aus dem Guten eine differenzierte Programmfolge erstellen. Du brauchst Präsentatoren, die wissen, wovon sie reden und die die Anmutung der Welle treffen. Du brauchst die Kapazitäten zu aufwändigen Live-Übertragungen und/oder EBU-Aufzeichnungen, Du brauchst in gewissem Maß eine Trailer-Redaktion. Natürlich könnte eine Automation aus einem E-Musik-Pool auch "funktionieren". Aber dann hätten wir den auch hier immer wieder beklagten Brei aus Kleiner Nachtmusik und Schostakowitschs Jazzsuite Nr. 1. 😏
 
Zuletzt bearbeitet:
Denkt aber auch daran, dass eine Klassikwelle immense Personalkosten verursacht.
Bei MDR Klassik tut es das definitiv nicht, die 12 Ansagen pro Tag was denn in der kommenden Stunde läuft per Voice-Tracking kann auch ein Praktikant einsprechen.

Aber egal, wenn man den hr-Rundfunkrat richtig interpretiert, ist das Dingen durch. Da fragt man sich nun nur: Wohin mit Jazz, Swing, Weltmusik, anspruchsvollem Pop gegen den Mainstream: Raus aus dem öffentlich-rechtlichen Radio? Ach ja, auch dafür gibt es Beispiele anderer Rundfunkanstalten: Der NDR hat hierfür NDR Blue gegründet, ebenfalls als zusätzliche Digitalwelle.
 
Zuletzt bearbeitet:
Also ich begrüße die Umformung von hr2 in eine Kassikwelle, denn ich bin schon länger auf der Suche nach einer deutschen Alternative zu Klassik Radio, da dieses Programm einfach nicht so gut klingt und die Claimerei zum Teil gewöhnungsbedürftig ist. Beim HR sehe ich da ein großes Potenzial es besser zu machen etwa in dem Stil, den Radio Classique in Frankreich pflegt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gefällt mir: Avox
Also ich begrüße die Umformung von hr2 in eine Kassikwelle, denn ich bin schon länger auf der Suche nach einer deutschen Alternative zu Klassik Radio, da dieses Programm einfach nicht so gut klingt und die Claimerei zum Teil gewöhnungsbedürftig ist. Beim HR sehe ich da ein großes Potenzial es besser zu machen etwa in dem Stil, den Radio Classique in Frankreich pflegt.
Dann hör doch Radio Classique.
 
Ich sehe auch ein ganz großes Potential, aber – und jetzt ernsthaft – ich sehe auch, wieviel Rundfunkbeiträge ich monatlich zahle, und die zahle ich gern für das heutige hr2-kultur, aber nicht mehr für einen Klassikdudler, wie er uns angekündigt worden ist, und ich habe keine Möglichkeit, ein Abo zu kündigen, sondern diese Verschlecherung wird mir einfach vorgesetzt, und die ganzen Proteste haben nicht dazu geführt, dass man zum Nachdenken gekommen wäre. Das ist frustrierend und enttäuschend und empörend und wird dazu führen, dass sich gerade die kritischen und nach Qualität suchenden Hörer abwenden werden, dass sie sich am Ende vom öffentlich-rechtlichen Hörfunk insgesamt abwenden werden, und das ist eine wichtige Zielgruppe, die bisher noch voller Sympathie zugewandt war, und die sich nun aber mangels Alternative anderweitig orientieren wird. Es sind Hörer, auf die der öffentlich-rechtliche Hörfunk auf gar keinen Fall verzichten kann, denn sie sind gut vernetzt und können sich Gehör verschaffen und werden das auch tun. Das Ergebnis ist absehbar. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk verabschiedet sich in die Bedeutungslosigkeit, man zahlt weiter, weil es nicht anders geht, wie eine Steuer halt, aber man hört sich das nicht mehr an, ich ja auch immer weniger. hr2 ist eine der wenigen Ausnahmen gewesen. Gewesen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn sich der hr ein bißchen zusammen nehmen würde, könnte er ein neues hr-klassik auf den Frequenzen von hr4 senden. Ich habe es ja schon oft gesagt, auch über den SWR. Hier ist die Wellenstruktur ja identisch.

Wenn man aus hr1 und hr4, hr1 und hr3 und hr3 und youfm neue Programme macht, in denen hr1 den ganzen Regionalkram bekommt (wie es vor der Einführung 1986 bzw. dem Ausbau 1989 von hr4 war), youfm ein konsequentes Jugendradio abseits des Mainstreams à la hr-XXL, Puls oder FM4 wird, hr3 die große Massenwelle für alles dazwischen wird, das auch die härteren musikalischen Momente von hr1 bekommt, hat man Platz für hr2-kultur und hr4-klassik und würde vielleicht sogar die Infowelle entlasten, die irgendwann hr2-Formate wie "Wissenswert" (ex-Funkkolleg, ex-Schulfunk) und die "Der Tag"-Wiederholung bekommen hat. Auf DAB+ wäre dann Platz für hr-Melodie mit dem alten und dem ganz alten Anteil von hr4.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kann man doch also im Grunde nach 16 Jahren YOUFM sagen, dass die Umstellung von HR xxl und das was daraus wurde (vielen Dank Herr Jan Weyhrauch) unnötig war und nichts gebracht hat. Weder mehr Hörer noch ein besseres Programm. Ist das so richtig? Und eingespart wurde auch nicht viel wenn man die Betriebskosten der Großfrequenzen mal dazurechnet die HR xxl nicht hatte. Warum also YOU FM nicht ganz einstellen? HR3 ist mittlerweile so jung dass dort tagsüber fast nur noch Charts laufen.

Zu HR2 eine Frage. Laut YOUFM - und HR2-Programm gibt es am späten Sonntagabend "In einer Gemeinschaftsproduktion mit hr2-kultur " die Sendung Nightvoyage. Diese scheint neu zu sein? Bleibt das erhalten oder fällt das weg?
 
Im Vergleich zu Planet Radio hat You FM immer noch mehr Inhalt und deutlich bessere Moderatoren zu bieten. Der Rest , wie die das Musikprogramm ist bei YouFM einfach nur langweilig, nix besonderes. Nightvoyage gibts aber schon seit Jahren, ist eine tolle Sendung, die mir gut gefällt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich finde, hr3 kommt sehr alt rüber. Früher war das unser Jugendradio. Heute ist das das Radio für Bürohörer und junge Familien mit kleinen Kindern. Das Radio für Leute, die sich nicht großartig für Musik interessieren. Musikspecials finden sich eher bei hr1 (Altrocker-Generation, Leute die Eclipsed, Rolling Stone und Good Times lesen) oder youfm. Obwohl, bei youfm bin ich mir nicht mehr so sicher. Seit dem Ende von "Sounds" dudelt da gefühlt das Tagesprogramm rund um die Uhr, abgesehen von den zwei Stunden Deutschrap-Sendung am Donnerstagabend ("Flex FM"). Aber brauchen Millennials überhaupt noch Musiksendungen, weil sie ja gefühlt keine ganzen Alben mehr auf CD oder Schallplatte kaufen, sondern nur noch einzelne Tracks in ihre Playlist schieben? Bei Eins Live zählt man meines Wissens auch keine Alben der Woche, des Monats, des Jahres mehr, sondern nur noch einzelne Songs.

"Nightvoyage" kam im Zuge der Einstellung der "Clubnight", also 2014/15. Ist ja auch der selbe Moderator. Die Sendung ist also eine You FM-Sendung und hr2 hängt mit dran und nicht umgekehrt.
 
Zuletzt bearbeitet:
"Nightvoyage" kam im Zuge der Einstellung der "Clubnight", also 2014/15. Ist ja auch der selbe Moderator. Die Sendung ist also eine You FM-Sendung und hr2 hängt mit dran und nicht umgekehrt.
Dem geneigten hr2-Hörer würde das aber genau umgekehrt verkauft. "Nightvoyage" als Nachfolger der Sendung "Voyager", die jetzt auch bei You FM läuft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich würde es eher begrüßen, wenn hr2 in eine reine BlackMetal-Welle mit Regionalnachrichten aus Norwegen umgestaltet werden würde. Von mir aus darf von dort auch der rasende Reporter Rainer Battefeld berichten, denn so kommt er dann auch mal aus dem heimatlichen Vogelsberg raus.
Also, ich hab Herrn Battefeld schon öfter woanders gesehen, auch in Frankfurt...
 
Ich sprach von einer DEUTSCHEN Alternative zu Klassik Radio. Die wünsche ich mir schon lange. Nur hat die ARD bis jetzt da noch nichts richtiges auf die Beine gestellt.
NDR Kultur kommt konzeptionell dem Klassikradio ziemlich nahe. Ob ein öffentlich-rechtlicher Klassikdudler sinnvoll ist, ist aber eine andere Frage. Hier hat sich in den vergangenen Jahren ein deutliches Nord-Süd-Gefälle entwickelt: Bei NDR, RB, RBB, WDR und MDR je eine Kultur-Welle mit einer möglichst gleichförmigen Klangmischung; bei SWR, HR und BR noch ein klassisches Kultur-Programm, also eine Abfolge von in sich geschlossenen und voneinander deutlich verschiedenen Sendungen.
 
Also ich begrüße die Umformung von hr2 in eine Kassikwelle, denn ich bin schon länger auf der Suche nach einer deutschen Alternative zu Klassik Radio
Bayern4, bzw. BR Klassik? Technische Verbreitung auf UKW in Nord- und Osthessen nur wenig schlechter als hr2 wo der Rimberg eben fehlt ;) .
Ernsthaft: Man sollte mit dem BR die Klassikwelle zusammen betreiben. hr2 könnte genau das Gegenteil werden was man tun will. Sicher, man kann in Hessen auch Bayern2 oder WDR5 hören. Dahin werden dann einige Hörer abwandern die hr2 nicht nur wegen Klassik einschalten; den DLF und DLF Kultur lasse ich einmal außen vor.
 
Wozu? Brahms oder Mozart klingen auf französisch exakt gleich.
Natürlich, nur ist Radio Classique bei mir eben nicht im DAB Taschenradio zu bekommen sondern nur zuhause via DVB-S. hr2 wäre zumindest in meiner Gegend genau das, vorallem wenn ich unterwegs drauf zugreifen möchte. Die 96,7 ist im Rhein Neckar Raum nämlich kaum zu gebrauchen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Diacetyl

Gesperrter Benutzer
hr2 sollte vor allem dieses Jahr voll auf das Beethoven-Jubiläum setzen, allein weil dieser Beethoven im Grunde genommen der erste Heavy-Metal-Musiker war und somit auch irgendwie die norwegische Volksmusik BlackMetal beeinflusst hat.
Übrigens, die Musik des Bergenser BlackMetal--und Ambientprojektes Burzum ist in den berühmten Grieghallen in Bergen aufgenommen worden.
Somit könnte verhindert werden, dass hr2 zum reinen Seicht-Klassik-Dudler wie Klassik-Radio verkommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben