Immer weniger 60er und 70er im Radio!?


Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Unsinn. Wer Fritz Kalkbrenner hören will, möchte danach nicht mit ACDC oder den Popcorn-Song belästigt werden. Oder es ist dein persönlicher Geschmack? Das gilt dann aber nicht zwingend für alle.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiocat

Benutzer
Ich empfehle da immer wieder: FIP! Radio mit Anti-Format, aber sehr gut gemacht. Keine wahllosen Sprünge, sondern gut abgestimmt in Wellen geht es von Klassik über Jazz bis zu Rock, Soul, Reggae, Folk...
 

da_hooliii

Benutzer
Die 70er neigten sich vor 40 Jahren schon dem Ende zu. Also schon deutlich über 40 Jahre, wenn nicht sogar schon fast 50. Dabei darf man auch nicht vergessen, dass die Generation die die 60er Jahre noch bewusst miterlebt hat, heute auch schon 70 Jahre und älter ist. Hier findet dann in den nächsten Jahren eine natürliche Auslese statt.

Ja, das ist der natürliche Lauf der Zeit. Wenn man noch weiter zurück geht ist dann das Jahrzehnt davor noch präsenter und das Jahrzehnt davor das davor und und.. Im Fernsehen war es ja ähnlich. Also in meiner Kindheit in den 90ern liefen auf ARD und ZDF noch viele Peter Alexander Filme und sonstige 50er und 60er Filme mit singenden Schlagerstars - die sind dann irgendwann immer mehr verschwunden weil es die Zielgruppe, die es damals noch vermehrt "lebendig" gab irgendwann nicht mehr gab.

No Milk Today
vermisse ich ganz sicher nicht. Aber wenn ich lese, dass Herman`s Hermits
1965 weltweit mehr Singles verkauft haben als die Beatles, dann müsste auch
von denen mehr als ein Titel im Radio zu finden sein..

Das ist so ein grundsätzliches "Phänomen" . Ein Künstler/in oder eine Band hatten viele Hits aber in der Wahrnehmung vom Radio bleibt nur der eine Hit oder noch ein paar mehr und andere Hits liefen nur damals als sie ein Hit wurden und dann einfach nie mehr oder zählen dann als "Perle" oder "Fundgrube" wenn man den Hit tatsächlich mal rausgräbt. Gazebo z.B. hatte 1983 einen Megahit mit "I Like Chopin", der in vielen Ländern auf der 1 war - es folgte dann aber mit "Lunatic" ein zweiter Hit der zwar keine 1 war aber in vielen Ländern (auch in Deutschland) ein Top 5 Hit war aber in der Wahrnehmung vom Radio und anderen Medien wird dann im Laufe der Jahre nur noch "I Like Chopin" gespielt und das trifft dann auf viele Künstler/innen und Bands zu, die dann zum One Hit Wonder verkommen oder eben nur einen bzw. wenige ihrer Hits reduziert werden.

Unsinn. Wer Fritz Kalkbrenner hören will, möchte danach nicht mit ACDC oder den Popcorn-Song belästigt werden. Oder es ist dein persönlicher Geschmack? Das gilt dann aber nicht zwingend für alle.

Ja, das ist Geschmacksache. Es gibt Leute, die wirklich alles mögliche hören und denen ein radikaler "cut" nichts ausmacht wenn auf Pop ein Metalsong und auf den Metalsong ein Deutschrap song kommt aber das wird für die Allgemeinheit zu hart sein weil der Schockmoment zu groß ist. Ich höre manchmal nach dem Muster, da ich alles mögliche an Genres aus vielen Ländern höre aber grundsätzlich ständig so ein radikaler Wechel wäre auch mir zu viel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben