• Wie aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen hervorgeht, darf kein urheberrechtlich geschütztes Material veröffentlicht werden. Zur Identifizierung von Interpret und Titel (o.ä.) können jedoch Hörproben bis zu 30 Sekunden angehängt werden. Was darüber hinausgeht, können wir nicht tolerieren.

Titelsuche Interpret (Orchester) gesucht - Instrumentaltitel


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
In einer ARD-Nachtexpreß-Sendung von Radio Bremen wurde dieser im Anhang befindliche Instrumentaltitel gespielt, dessen Interpreten (Orchester) ich gerne wüsste. Der damals zuständig Musikredakteur ist leider nicht mehr unter uns, sonst hätte ich bei RB mal nachgefragt. Der Titel in der deutsch gesungenen Version ist mir wohl bekannt, stammt von der Gruppe Krügers Nationalpark und heißt "Mädchen, komm küß mich" aus dem Jahr 1976.
https://www.discogs.com/de/Krügers-Nationalpark-Mädchen-Komm-Küß-Mich/release/8012292
Es gab zu jener Zeit viele Hits und Schlager, die vom Orchester Cliff Carpenter instrumental eingespielt wurden, allerdings konnte ich hierzu nichts im www finden.
Daher freue ich mich wie immer über eure Hinweise.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
#4
Ich finde das völlige Fehlen eines Hinweises auf irgendwelche weiteren Aufnahmen dieses Titels sehr seltsam. Weder bei coverinfo noch bei discogs gibt es weitere Einträge unter dem Titel. Online war auch keine Hörprobe des Titels von Krügers Nationalpark aufzutreiben. Hast du den Titel mal gehört?

Vielleicht handelt es sich einfach nur um die Instrumentalversion der verlinkten Single?
 
Zuletzt bearbeitet:
#5
Nun, eine Instrumentalversion einer Single dürfte nicht in die Händer von Radiosendern gefallen sein, sofern sie als solche nicht veröffentlicht wurde, was hier der Fall ist.

Die Frage bleibt offen: Gibt es eine durch eine Plattenfirma veröffentliche Instrumentalaufnahme (Cliff Carpenter ist es nicht, Greger, Last, Noris, Strasser, Tauber, Seelos, Ventura wohl auch nicht) - oder gibt es eine ARD-eigene Produktion mit einem der Tanz- und Unterhaltungsorchester von Radio Bremen, WDR, NDR, SFB, HR, SDR, SWF oder BR?
 
#6
Aber vielleicht hat es eine Muster-Single gegeben, bei der mangels Material einfach die Instrumentalversion auf die Rückseite gepresst wurde. (Jahre später ist das doch ziemlich regelmäßig bei den Singles im Handel vorgekommen.)

Auf den Gedanken brachte mich die fast gleiche Laufzeit der B-Seite der Single bei discogs, bei der es sich bei genauer Betrachtung aber um ein ganz anderes Stück handeln muss, weil dafür andere Autoren verzeichnet sind.

Wie gesagt: Ein Hörbeispiel des veröffentlichten Titels wäre ganz hilfreich.
 
Zuletzt bearbeitet:
#7
Aber vielleicht hat es eine Muster-Single gegeben, bei der mangels Material einfach die Instrumentalversion auf die Rückseite gepresst wurde. (Jahre später ist das doch ziemlich regelmäßig bei den Singles im Handel vorgekommen.)
Nein, "einfach" gab es damals nicht. Da wurde Wochen vorher geplant und am Ende gepresst.
Hinweis zu "mangels Material einfach die Instrumentalversion auf die Rückseite gepresst": Wir hören in Posting #1 eine Instrumentalaufnahme des Titels mit Melodieführung durch ein oder mehrere Instrumente (vor allem Bläser). Ein solche Aufnahme hätte bei der Produktion von "Mädchen, komm küss mich" gesondert hergestellt werden müssen (Kosten damals etwa 600,-- DM). Wozu? Als "einfach" für die B-Seite? Bitte bedenken: spätere "Karaoke"-Versionen sind solche ohne instrumentierte Melodiestimme.
 
#8
Auch wieder wahr.
Andererseits ist mir "Krügers Nationalpark" grundsätzlich eher durch Instrumentaltitel ein Begriff, falls ich das nicht gerade mit etwas verwechsele.

Edith: Mezzoforte haben von vielen Titeln auch eine Version mit Text und eine ohne produziert und dann nicht nur als B-Seiten-Material verwendet.
 
Zuletzt bearbeitet:
#9
Ich hab jetzt mal bei Ringmusik und Sonofind nachgeschaut, nach einem Titel der so heißt. Fehlanzeige.
Ich könnte mir aber vorstellen dass der Titel aus solchen Music Librarys stammt, nur dort einfach anders hieß...
Oder ich bin dort auf der völlig falschen Spur.
Realistischer finde ich zugegebenermaßen, dass es eine Eigenproduktion von irgendeiner ARD Anstalt ist, an die man wahrscheinlich nicht rankommt.
Und wenn du mal bei Radio Bremen nachfragst? Vielleicht besitzen die noch die alten Sendepläne:)
 
#11
Um auf die Frage von Grasdackel zu antworten : Ja, ich habe den Titel von Krügers Nationalpark nach seiner Erscheinung häufiger im Radio (NDR 2) gehört.
Der Song ist mir über die Jahrzehnte wohl im Ohr hängengeblieben. Die Instrumentalversion habe ich allerdings zuvor nie gehört.

Hier noch mal ein zweiter Teil (der Anfang). Und irgendwie halte ich es doch für denkbar, daß es sich um das Orchester Cliff Carpenter handeln könnte, denn die haben zu der Zeit noch einige andere Titel in ähnlicher Manier aufgenommen, d.h. Original-Playback plus z.B. Bläser, die die sonst stimmliche Melodieführung ersetzen. Und genau das ist auch bei diesem Titel der Fall. Es bleibt also nach wie vor spannend ....
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
#13
Am 25.12.2012 schrieb ich:
Die Firmen, die zum Teil auf lizensierte oder per Pauschalpreis von einigen hundert Mark erworbene Grundplaybacks diese unechten "Nachzieher" produziert und an die Billig-Labels wie Europa verdealt haben, waren seinerzeit Firma Countdown Music Rainer Etzrodt in Quickborn (nein, ich bin's nicht! ;)), dann Hörspielproduzent Kurt Vethake in Berlin (er stellte m.E. den größten Anteil dieser Schlager-Nachproduktionen) und ein Produzent namens James Früchtnich in Hamburg. Siehe auch hier.
Nach Vergleich des Originals mit dem 30-Skünder "Anfang" scheint mir das Gesuchte eine melodieinstrumente Aufbereitung des originalen Grundplaybacks von Krügers Nationalpark zu sein. Vielleicht hat RCA in Hamburg dieses Grundplayback (hergestellt wurden ja immer das Vollplayback [Single-Master], das 'Halb-Playback' [z.B. für die ZDF-Hitparade] und das 'Grundplayback' ohne jegliche Vocals) an solche Firmen wie "Countdown" verdealt, die ihrerseits Nachzieherproduktionen (vornehmlich für Label EUROPA) auf den Markt gebracht haben. Cliff Carpenter schließe ich aus. Es wird schwer sein, heraus zu bekommen, unter welchem Künstlernamen und auf welchem Billig-Label diese Instrumentalversion herausgekommen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
#16
Dann lag ich ja mit meinem Hinweis Peer Musikverlag nicht gar so falsch. Es könnte also möglich sein, dass der Verlag solche instrumentalen Aufarbeitungen selbst produziert, aber nicht in den Verkauf, sondern nur "als Band" an die ARD verteilt hat, um von Aufführungstantiemen zu profitieren.
Gibson Turner? Bestimmt solch ein Fantasiename wie Cliff Carpenter oder Anthony Ventura.
 
Zuletzt bearbeitet:
#17
Genau, und das nicht einmal unter einem GVL-Label, sondern per (peer) Freistellungserklärung. Auf diese Weise konnte man maximalen Gewinn abschöpfen, da die Lizenzierung direkt mit den Anstalten ausgehandelt wurde. Dazu keine teure Tonträgerherstellung, sondern lediglich zehn Bandkopien verteilt. (Du wirst es also wahrscheinlich schwer haben, eine Schallplatte davon aufzutreiben.)
 
#18
Nicht verwechseln, @Südfunk 3: Bei solchen "Produktionen" ging es genau nicht um Lizenzen und um GVL-Erlöse für (Achtung:) Künstler, Produzenten, Labels. Nein, es ging um lukrative Einnahmen (Tantiemen!) via GEMA für Urheber, nämlich: Komponist, Textdichter und (jetzt kommt's:) Verleger.

"Lizensierungen" mit Rundfunkanstalten und "Freistellungserklärungen" gab es dabei nicht. Die Bänder wurden an die Sender verschickt, der Sender hat archiviert, gesendet und ordentlich an GEMA gemeldet. Fertig.
 
#21
Genau. Und nach euren sachdienlichen Hinweisen schau ich dann mal, wo ich eine bessere Aufnahme von dem Titel herbekomme ....
Gute Infos dazu hab ich ja von euch bekommen, insbesondere dank Südfunk 3 den Namen des Orchesters. :thumbsup:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben