Jugendradio – sind die Hörer dumm?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Ich mache mir gerade Gedanken über die Lage der Jugendradios in DE.
Ich finde alles, was angeboten wird mehr oder weniger katastrophal.
Abgesehen vom Zündfunk und dem Modul (beide BR), läuft nur noch Mainstream und schlechte, anspruchslose Moderationen.

Wie seht ihr das? Warum wird der Jugenliche außer im Schlaumiland Bayern von allen Radiosendern für dumm und kaufstark gehalten?

Gibt es noch andere gute Angebote wie Zündfunk im DE Radio für Jugendliche?
 
#2
AW: Jugendradio - sind die Hörer dumm?

Glücklicherweise ist nicht alles schlecht, aber das meiste in der Tat schon.

Ich möchte deine Frage mal wie folgt beantworten:

Jeder bekommt das Programm, das er verdient! Bestes Beispiel in diesem Zusammenhang ist für mich SPUTNIK!

LG:robert
 
#3
AW: Jugendradio - sind die Hörer dumm?

Schaut euch doch an was im Musik-TV alles für Schrott läuft, da können wir nur hoffen das Grup Tekkan und Co. es nicht wie Klingeltonwerbung ins Radio schaffen.
 
#4
AW: Jugendradio - sind die Hörer dumm?

Nuja diejenigen die an der Grenze zu Österreich wohnen kommen in den Genuss von FM4; einzig FRITZ vom RBB spielt gelegentlich Musik ausserhalb des Mainstreams.
Seit ich mir ein DAB-Radio zugelegt hab läuft dort zu 90% "Das Modul" :D
Denn Galaxy, Big FM, YOU FM, ... sind zwar verschiedene Radiostationen aber haben alle diesselben Musiktitel die bis zu 6x am Tag totgespielt werden am Start. Momentan dürften dort Pink mit Stupid Girls, die Black Eyed Peas (die schwarzäugigen Erbsen:wall: ) mit Pump It sowie Bob Sinclar mit Love Generation in der HOT-Rotation laufen.
 
#5
AW: Jugendradio - sind die Hörer dumm?

Wo gibts überhaupt in Deutschland intelligentes Jugendradio. Der Hörer wird dort doch eh nur als dumm angesehen...Naja, die meisten Mods bei vielen jungen Sendern sind es ja auch..Entweder Volos, die billig und willig sind oder Berufsjugendliche wie die Big FM Crew, wo einer schlimmer is als der nächste. Wie gut, daß die MA gezeigt hat, junge Leute werden zu Nicht Hörern...Bald funkt also bei Shit FM wieder RPR 2...Lol:wow:
 
#6
AW: Jugendradio - sind die Hörer dumm?

Zitat von Beckham:
die Black Eyed Peas (die schwarzäugigen Erbsen:wall: )
Bevor du noch weiter mit dem Kopf gegen die Wand läufst:

Der Name dieser Gruppe geht auf eine amerikanische Nationalspeise zurück, die vornehmlich zu Silvester serviert wird. Nennt sich "Black Eyed Peas". Also bitte nicht wörtlich übersetzen ;)

Öhm, wie war noch gleich der Titel dieses Threads ... :wow:
 

robert_nwm

Gesperrter Benutzer
#7
AW: Jugendradio - sind die Hörer dumm?

Ich als junger Mensch höre kein deutsches Jugendradio (mehr). Und warum ? Weil die Jugendsender nicht das anbieten, was ich mag - Dance, Trance, Techno, Elektronische Musik, Soundexperimente, Chillout, DJ-Mixe ohne alle paar Minuten einen Jingle zu hören, Liveübertragungen von Dance-Veranstaltungen! Und Oldies sowieso schon gar nicht.

Der von vielen Jugendlichen geliebte Rockbereich mit seinen Sub-Richtungen Punkrock, Metal, Crossover kommt auch zu kurz oder wird gar nicht bedient.

Statt dessen bekommt man amerikanischen Kommerz und RnB vorgesetzt, den ich nicht hören möchte. Nach dem Motto "Friss, stirb, oder schalt ein anderes Programm ein!".

Daher lieber die dritte Möglichkeit mit meiner ganz subjektiven Meinung - deutsches Jugendradio, was ja dank Berater immer genau herausfindet, was alle so sehr mögen, sendet generell an der Zielgruppe vorbei.
Man will die Teenager wohl bewusst verblöden.

Deshalb: Nicht die Hörer sind "dumm", sondern die Macher! Überschrift bitte ändern:wow:




Nachtrag @ ENERGY FANTASY : Auch im Musik-TV gibt es solche und solche Programme. Vom totformatierten und kommerzialisierten VIVA darfst du dabei nicht ausgehen. Es gibt auch schöne Musiksender.
 
#8
AW: Jugendradio - sind die Hörer dumm?

Jugendradios In Deutschland fallen eigentlich nur noch durch eine aktuellere Musikauswahl ohne die üblichen Achtziger und Neunziger auf, was auch Mangels Masse die engen Rotationen erklären würde. Deshalb halte ich bei einigen Öffis die Jugendwellen auch für überflüssig, weil ein ähnliches Programangebot bereits besteht, was bei etwas mehr Mut zum Risiko auch besser den Bedürfnissen der Jugendlichen gerechter werden könnte.

Man kann sich sicher auch gennerell Gedanken über den Programtyp des Jugendradio machen, denn dieser wird immer weniger von der eigentlichen Zielgruppe angenommen. Einige Jugendradios werden sogar von älteren Hörern gehört die von den üblichen Hits der AC Sender mitlerweile genervt sind. Denn nicht jeder über 30 wird gleich zum Softpop Hörer einer AC Station, vor allem nicht wenn er die Acid, die Techno oder auch Metal Genneration miterlebt hat.
Ein Programangebot für diese Leute gibt es selten und so bleiben viele bei den Jugendradios hängen, obwohl die eigentlich nicht deren Zielgruppe sind.
 
#9
AW: Jugendradio - sind die Hörer dumm?

Jugendradio für Dumpfe ist einfach viel billiger und hat einen besseren Kosten-Nutzen-Faktor. Bei den Privaten gehts darum billig Hörermasse zu erzeugen. Die ÖR-Jugendwellen hatten mal einen "Bildungsauftrag". Heute haben sie den Auftrag die Kids an die Dudelwellen heran zu sozialisieren. Das letzte Jugendradio mit Niveau wurde in Deutschland schon vor über 10 Jahren geschiewackt. (Zündfunk mal nur als Sendung betrachtet)

Was braucht man den schon für eine Dumpfbackenjugendwelle?
1 Bild
1 Coupé
1 Buch "Wie werde ich Cool und Kult?"
2 Sampler "Bravo-Hits" oder vgl.
1 Fadur "Fade" Yaslyk-Dorf-DJ (aber nix die Hartz stecken, Alda)
1 Berufsjugendlicher (auch den nix die Hartz stecken, Alda. Sonst Streß)
1 Verantaltungsagentur
1 Vermarkter
1 Sendelizenz
1 Zentner Technik und Rechner

= viel $$$$$ und nix Niveau

Alda ich schwör!
 
#10
AW: Jugendradio - sind die Hörer dumm?

103Punkt7 Unser Ding...was war es in den 90ern noch so schön als das wunderbare und formatfreie Programm des Offenen Kanals Saarland über diese Frequenz ausgestrahlt wurde und vom Halberg wenigstes ein hörbares Programm in den Äther ging. Und heute der gleiche Flachfunkschwachsinn wie auf all den anderen unnötigen Dudelwellen aus Saarbrücken:wall:
 
#11
AW: Jugendradio - sind die Hörer dumm?

Zitat von robert_nwm:
...Auch im Musik-TV gibt es solche und solche Programme. Vom totformatierten und kommerzialisierten VIVA darfst du dabei nicht ausgehen. Es gibt auch schöne Musiksender.
Beispielsweise "gotv" aus Österreich. Die spielen u.A. richtig guten und auch abwechslungsreichen (Modern-)Rock.
 
#12
AW: Jugendradio - sind die Hörer dumm?

Für Jugendliche gibt es doch genug Alternativen. Wenn ich in meinen Bekanntenkreis schaue, dann fällt mir auf, dass immer mehr Leute auf Internetradios umsteigen. Da kann jeder seinen Musikgeschmack finden.

Selbst zwei Kneipen in meiner Stadt, die jugendliches Publikum bedienen, haben keine CDs oder Radio am laufen, sondern lassen einen Internetstream spielen.

Welcher Jugendliche läßt sich denn heutzutage noch von dauergrinsenden Moderatoren bequatschen? Guckt Euch doch die MA Zahlen an. Sputnik, Jump, Fritz ... wo sind die Zuhörer?
 
#14
AW: Jugendradio - sind die Hörer dumm?

Gibt ja noch StarFM und MotorFM in Berlin. Und Fritz gibts letztlich auch noch. Bei dir in MeckPom dürfte das da schon schlechter aussehen, Robi. Wann lief auf der höchst innovativen norddeutschen Jugendwelle Njoy doch gleichmal Punkrock? :p :wow:
 
#15
AW: Jugendradio - sind die Hörer dumm?

Zitat von robert_nwm:
Ich als junger Mensch höre kein deutsches Jugendradio (mehr). Und warum ? Weil die Jugendsender nicht das anbieten, was ich mag - Dance, Trance, Techno, Elektronische Musik, Soundexperimente, Chillout, DJ-Mixe ohne alle paar Minuten einen Jingle zu hören, Liveübertragungen von Dance-Veranstaltungen! Und Oldies sowieso schon gar nicht.

Der von vielen Jugendlichen geliebte Rockbereich mit seinen Sub-Richtungen Punkrock, Metal, Crossover kommt auch zu kurz oder wird gar nicht bedient.

Statt dessen bekommt man amerikanischen Kommerz und RnB vorgesetzt, den ich nicht hören möchte. Nach dem Motto "Friss, stirb, oder schalt ein anderes Programm ein!".

Daher lieber die dritte Möglichkeit mit meiner ganz subjektiven Meinung - deutsches Jugendradio, was ja dank Berater immer genau herausfindet, was alle so sehr mögen, sendet generell an der Zielgruppe vorbei.
Man will die Teenager wohl bewusst verblöden.

Deshalb: Nicht die Hörer sind "dumm", sondern die Macher! Überschrift bitte ändern.

Stimmt so definitiv nicht!

Wir können gern mal in einer Stadt deiner Wahl mit Mikro "bewaffnet" zusammen durch die Fußgängerzone gehen und die adäquate Zielgruppe nach den Künstlern befragen, die sie gern im Radio hören (will).
Ich kann die aber jetzt schon sagen, was da zu 80% als Antwort genannt wird:
- Black Eyed Peas
- Eminem
- Gwen Stefani
- Green Day
- 50 Cent
usw.......

Du kannst auch gerne mal ne Ausbildungsmesse moderieren, das "zukünftige Deutschland" zu dir auf die Bühne holen und dich mit ihnen (versuchen, zu) unterhalten.

Nach all diesen Dingen wirst du (möglicherweise auch resigniert) feststellen, dass die meisten in der Zielgruppe nichts, aber auch wirklich gar nichts in der Birne haben.
Aber das hat andere Gründe (über die ich gerne mal mit einem Herrn Schröder oder einem Herrn Fischer sprechen würde).

Ich geh sogar so weit und sage:
Black-Music ist mittlerweile Mukke für Dumme. Nicht mehr und nicht weniger.

Hört sich vielleicht heftig heftig an, entspricht aber leider Gottes den Tatsachen...

Fazit:
Nicht die Jugendsender sind es, die die Jugend "verblöden".
Sie geben der Zielgruppe lediglich das, was sie haben will. Punkt.
 
#16
AW: Jugendradio - sind die Hörer dumm?

Wäre ja noch schöner, wenn die Punks ihre anarchistischen Parolen verbreiten könnten!

Zum Thema: Die meißten Jugendlichen wollen aber doch den Mainstream der Top 100 hören und da passt z.B das Konzept von Viva und Energy Berlin/Hamburg ganz genau, ist übrigens auch für die Werbewirtschaft nicht unwichtig.
 
#17
AW: Jugendradio - sind die Hörer dumm?

Zitat von Südfrucht:
Nicht die Jugendsender sind es, die die Jugend "verblöden".
Sie geben der Zielgruppe lediglich das, was sie haben will. Punkt.
Und die Erde ist eine Scheibe...
Fast alle der sogenannten Jugendsender, tragen zu einem nicht unerheblichen Teil zu dieser angeblichen Verblödung bei. Punkt. So wird da wohl eher ein Schuh draus. Wenn die Bravo das Maß der Dinge ist, sollten wir die Jugendsender abschalten. Alle!
Was Ausbildungsmessen betrifft, habe ich übrigens schon gegenteiliges erlebt. Und darüber, nur mal so am Rande, würde ich gerne mal mit Eltern und zum Teil völlig überforderten Lehrern, und nicht mit Fischer und Schröder diskutieren. Die sogenannte verblödete Jugend war auch unter Kohl nicht besser.

Zitat von EnergyFantasy:
Wäre ja noch schöner, wenn die Punks ihre anarchistischen Parolen verbreiten könnten!
Dein Punk-Wissen hat auch in den 70ern aufgehört, oder? ;) :D
 

robert_nwm

Gesperrter Benutzer
#18
AW: Jugendradio - sind die Hörer dumm?

"Wir können gern mal in einer Stadt deiner Wahl mit Mikro "bewaffnet" zusammen durch die Fußgängerzone gehen und die adäquate Zielgruppe nach den Künstlern befragen, die sie gern im Radio hören (will)."

Gut, dann bitte in Gadebusch!
Und ich bin mir sicher dass die Liste etwas anders aussehen wird.
Ich kann dir garantieren, dass diese hier auf jeden Fall genannt werden:
The Rasmus
Funeral for a Friend
Millencolin
Wizo
Die Ärzte
Die Toten Hosen
Foo Fighters
Mutabor
Böhse Onkelz

usw.

Dass alle jungen Menschen nur auf "den Mainstream der Top 100" oder "Mukke für Dumme" stehen, ist ein generelles Vorurteil der Radiomacher.

Ihr verallgemeinert das zu sehr! Wenn ihr 20 Leute befragt und zufällig alle gerne Pharell oder Chris Brown hören (würden), heißt das noch lange nicht, dass die restlichen 5 Millionen Jungendlichen das auch so sehen.

Insgesamt ist die musikalische "Veramerikanisierung" eher ein weibliches Problem / Phänomen.
Viele Mädchen die ich kenne, gehen tatsächlich in BlackMusic-Discos oder / und hören in ihrer Freizeit RnB. Manche steigen sogar von Dance auf RnB um, während die Jungs eher rockorientiert sind.
Trotzdem gibt es auch beim weiblichen Geschlecht noch genug Beispiele für gute Musikgeschmäcker.

Zumal sich das regional sehr stark unterscheidet!

In Berlin-Moabit wird der überwiegende Musikgeschmack sicher anders aussehen als in einer westfälischen Kleinstadt.

Nicht jeder hört diesen Schund, und Umfragen von Radiosendern sind meiner Meinung nach nicht automatisch repräsentativ für alle Jugendlichen.
 
#20
AW: Jugendradio - sind die Hörer dumm?

Zitat von Südfrucht:
Ich geh sogar so weit und sage:
Black-Music ist mittlerweile Mukke für Dumme. Nicht mehr und nicht weniger.

Hört sich vielleicht heftig heftig an, entspricht aber leider Gottes den Tatsachen...
.
YO MAN...... :D dem ist nichts hinzuzufügen - wie die Affen auf dem Baum... :wow:

... politisch korrekte (Gut)Menschen sagen jetzt bestimmt "Rassist"... naja..
 
#21
AW: Jugendradio - sind die Hörer dumm?

Liebe Südfrucht,
Du scheinst ja ganz genau darüber Bescheid zu wissen, wie die Jugend drauf ist und was sie will. Dass daran Herr Schröder und Herr Fischer Schuld haben, scheint für dich auch festzustehen. Warum das so ist, bleibt leider offen. Deine Darstellung berücksichtigt nicht, dass viele Jugendliche - wenn sie schon mal ihr Radio einschalten - eben einen niveaulosen Sender einschlaten müssen, um ihre Musik hören zu können. Auch ich habe mich schon mit einigen Jugendlichen über das Thema Radio unterhalten. Die, die nur das Radio einschalten, wenn überhaupt keine andere Möglichkeit vorhanden ist, sich einen Klangteppich zu schaffen, hören i.d.R. Big FM. Auch wenn ihnen das Programm nicht besonders zusagt, fühlen sie sich dennoch halbwegs davon angesprochen,was nicht zuletzt daran liegt, dass das Programm auf eine kurze Verweildauer ausgelegt ist.
Wer auch mal über eine längere Zeit Radio hört, schaltet niemals zu Big FM, weil er sich verarscht vorkommt, selten zu SWR 3 oder Radio Regenbogen, weil ihn das Geclaime nervt, und doch am ehesten zu SWR 1, weil auch er als "dummer Jugendlicher" gemerkt hat, dass man da wenigstens einige Minuten intensiv zuhören kann, ohne sich ärgern zu müssen. Als Kritikpunkt wird hier immer wieder die viel zu enge Rotation genannt.
Vielleicht sind ja die Jugendlichen, die du kennst, blöder als die, die ich kenne.
Ganz allgemein möchte ich mal anmerken, dass es etliche Programme für eine ältere Zielgruppe (Antenne 1, PRS, Skyradio) gibt, die selbst die einfältigsten Jugendsender noch mal im Niveau unterbieten.

Zitat von ENERGY FANTASY:
Wäre ja noch schöner, wenn die Punks ihre anarchistischen Parolen verbreiten könnten!
Genau! Diverse Arschficksongs vermitteln eine viel bessere und ungefährlichere Botschaft.
 
#22
AW: Jugendradio - sind die Hörer dumm?

Zitat von Südfrucht:
Nicht die Jugendsender sind es, die die Jugend "verblöden".
Sie geben der Zielgruppe lediglich das, was sie haben will. Punkt.
Stimmt leider ! Am besten nur die Hits aus der Top 100, bloß nicht zuviel Gelaber
und die alten Platten sollen lieber die Eltern hören. So schauts leider aus.

Was nicht mit Hilfe des Musikfernsehen bekannt wurde, derzeit nicht in den Charts angesagt ist oder als Klingelton gedownloaded werden kann, ist dem Jugendlichen sowieso meist unbekannt. Die alten Platten oder gar CDs der ach so uncoolen Eltern sind sowieso alter Kram den man erst recht nicht hören will, schon allein um sich von diesen musikalisch abgrenzen zu können.
 
#23
AW: Jugendradio - sind die Hörer dumm?

Offenbar kenne ich dann nur eine spezielle Spezies aus der Gruppe Jugendlicher, denn das, was du da schreibst, liebe Funkbude, ist nun wirklich Unfug...

Könnte es vielleicht auch daran liegen, dass das Niveau eines 13jährrigen Teenagers nicht das Gleiche ist, wie das eines 16jährigen? Wie bei vielen anderen Dingen auch, heißt hier Differenzierung das Zauberwort, was in der Programmgestaltung der diversen Jungendradios aber leider allzuoft unter den Teppich gekehrt wird. Auf diese Weise entstehen dann so tolle Pauschalaussagen wie die Jugend sei nicht mehr zu retten usw.

Was nicht mit Hilfe des Musikfernsehen bekannt wurde, derzeit nicht in den Charts angesagt ist oder als Klingelton gedownloaded werden kann, ist dem Jugendlichen sowieso meist unbekannt.
Schmarn hoch 5! Was den Jugendlichen interessiert, findet bei den meisten Jugendsendern nicht statt, weil es werbetechnisch nicht relevant ist.
 
#24
AW: Jugendradio - sind die Hörer dumm?

Lol, da könnte man auch sagen, dass Herr Kohl und Herr Genscher Schuld haben, die zu den Parteien gehören, welche den privaten Idiotenfunk vehement gefordert und dann auch bekommen haben --und die 1984 in ihren jeweiligen Parteien den Vorsitz hatten.

Nein, das Problem liegt woanders: Natürlich wollen die Deppen alle den Mist hören. Aber seit wann bestimmen die Dummen, wo es langgehen soll?
 
#25
AW: Jugendradio - sind die Hörer dumm?

@Radiokult: Die 70er hab ich ganz knapp verpasst aber natürlich sind viele Punks immer noch anarchistisch!

@robert nwm: Wahr ist das die Provinz eher Rockorientiert ist, deshalb sagen auch viele: Onkelz = Bauernmusik, nach Geschlechtern kann man das aber sicher nicht unterteilen. Und für Jugendsender sind eben Hörer in der Stadt wichtiger als auf dem Land, nicht wegen der Quote sondern allein im Hinblick auf Werbeverkauf.

@Clausel: Du meinst wohl solche Internetsender die bestimmte Randgruppen bedienen, diese Sender können sich aber nur im Internet mit Müh und Not über Wasser halten. Richtige werbefinanzierte Sender müssen aber die breite Masse bedienen und das geht nur über Mainstream!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben