Kai Gniffke baut den SWR um


#26
Bei einer guten Öffentlich-rechtlichen Welle gehört einfach die Regionaltät dazu
Die ist ja gerade in den letzten Jahren systematisch abgebaut worden (Siehe SWR4-Faden). Was schielt der SWR überhaupt auf Zielgruppen und Altersgruppen? Möge er doch bitte einfach nur ein vielfältiges, informatives und journalistisch sauberes Programm für alle machen, so wie es der hehre Grundversorgungsauftrag ihm aufgibt. Dann können sie sich alle anderen Mätzchen sparen (und nebenbei auch noch viel Geld).
 
#28
SWR-Analyse: "75 Prozent unserer Zuschauer*innen sind im Schnitt heute schon älter als 60 Jahre, 50 Prozent sogar älter als 70 Jahre."

(https://www.dwdl.de/nachrichten/76036/swrumbau_voraus_gniffke_stellt_sein_zukunftsszenario_vor/)

Er sollte in seiner Dienstzeit mindestens alles dafür tun, seine Zuschauer und Zuhörer mindestens zu behalten statt Konzeptionen auszubrüten, Zuschauer und Zuhörer (zurück-)gewinnen zu wollen, die vom SWR bislang nicht oder nicht mehr erreicht werden.
Das wird schwierig. Gniffke kommt aus dem Journalismus, nicht aus der Geriatrie.
 
Zuletzt bearbeitet:
#36
DAS bringt Gniffke aus dem Norden von NDR mit!
"Es muss einfach nett sein, es muss cool sein, es muss fluffig sein, damit man es nutzt." Kai Gniffke

Sagt mal, hört der sich selbst überhaupt reden? o_O
Also, als Hannoveraner - und so NDR-Hörfunk&TV-Schrott-Gequälter - NDR-Geschädigter, kann ich allen im Süden nur zurufen: "Good Luck!" mit dem neuen SWR-Intendanten!

PS
Der Link
wirft noch ein Schlaglicht auf die Denke von Intendant Kai Gniffke.
 
Zuletzt bearbeitet:
#37
Hab mal nachgezählt:
NDR: 11 Programme - 1 mit Werbung
SWR: 8 Programme - 5 mit Werbung
(Bitte korrigiert mich, falls ich falsch liegen sollte, hab beim SWR alle Landeswellen und beim NDR auch Spezial mitgezählt.)

Aber wo bleibt das ganze Geld beim SWR?
Der NDR hat das bessere Infoprogramm, während der SWR ja angeblich Einsparungen machen will laut https://www.dwdl.de/nachrichten/76053/swr_im_dialog_details_zu_gniffkes_plan_fuer_den_swr/ ?! Wo will man da noch einsparen?

Anstatt beim Radioprogramm "SWR Aktuell", sollte man lieber bei SWR3 sparen.
 
#39
An der Plakatwerbung beispielsweise und an Gewinnspielen, die den SWR etwas kosten. Allgemein vielleicht überall dort sparen, wo es nix mit Information oder Musikjournalismus zu tun hat.

Ich frage mich einfach: Wo gehen die vielen Werbeeinnahmen hin? Fünf Programme gegenüber einem beim NDR. Und der NDR macht teilweise besseres Programm.
 
#42
Hab mal nachgezählt:
NDR: 11 Programme - 1 mit Werbung
SWR: 8 Programme - 5 mit Werbung
(Bitte korrigiert mich, falls ich falsch liegen sollte, hab beim SWR alle Landeswellen und beim NDR auch Spezial mitgezählt.)
Ja, das hast Du richtig gezählt. Der Umfang der Werbung unterscheidet sich drastisch innerhalb der ARD. Der NDR hat am wenigsten; HR und RBB am meisten. Der SWR kommt knapp dahinter.

SWR aktuell hat in der Tat kaum Substanz, bei der man noch einsparen könnte. Am besten, man würde das Programm ganz einstellen und in den BaWü-Muxen B5 aktuell; im RP-Mux hr-info aufnehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
#43
Laut KEF-Bericht kostete SWR3 2016 15,3 Mio. Euro inkl. anteilige Betriebskosten. Die Nettowerbeerlöse von SWR3 lagen bei 25,6 Mio. Euro. SWR3 hat damit höhere Werbeerlöse erzielt als der ganze NDR-Hörfunk, der mit NDR 2 auf 20,2 Mio. Erlöse kam. (SWR3 erreicht aber auch mehr Hörer.) Die Popwellen haben schon immer ihre Kosten durch Werbeerlöse mehr als gedeckt, beim SWF/SWR ganz besonders.

Beim NDR kam die Hörfunkwerbung 1981 übrigens aus dem schlichten Grund, dass man damit die Regionalisierung finanzieren wollte.

Ich frage mich einfach: Wo gehen die vielen Werbeeinnahmen hin?
In den Haushalt der Anstalt. Das sind Peanuts. Die Rundfunksteuer bringt zigfach mehr...

Und der NDR macht teilweise besseres Programm.
...bei SWR und NDR beispielsweise im Bereich von 1 Milliarde Euro pro Jahr, je Anstalt. Selbst wenn besseres Programm zwingend mehr Geld kostete, kannst du dir überlegen, welchen Einfluss die Werbeerlöse darauf hätten.
 
Zuletzt bearbeitet:
#44
Ich frage mich einfach: Wo gehen die vielen Werbeeinnahmen hin?
In den Haushalt der Anstalt. Das sind Peanuts. Die Rundfunksteuer bringt zigfach mehr...
So.

Jetzt bräuchten wir noch genau das Verhältnis. Werbeeinkünfte zu Rundfunkbeitrag etwa eins zu zehn?

Mega Idee!
Läuft eigentlich noch TV-Mitschnitt SWR1BW-"Leute" zeitversetzt im TV?
@OnkelOtto: Danke. Du hast den Post verstanden.
 
#48
Soso, die SWR3-Morningshow soll von 6-8 Uhr auch im SWR-Fernsehen laufen. Neben der Studio-Livekamera sollen auch Live-Wetter-Bilder kommen
Was ist daran neu? DasdingTV gab es um die Jahrtausendwende schon im Südwest 3. Wurde irgendwann eingestellt weil es angeblich keiner sehen wollte.

Und der NDR macht teilweise besseres Programm.
Halte ich für ein Gerücht. (Das NDR Info Nachtprogramm ausgenommen.)
SWR3 ist besser als NDR 2, Dasding ist besser als Njoy, SWR 2 ist wesentlich besser als NDR 3 Kultur, SWR 4 ist wesentlich besser als sämtliche NDR 1. Und sowas wie "Andy Borg" im SWR Fernsehen oder Live-Sendungen (außer Fußall und Talkshows mit Buchschreiberlingen wie DAS!) gibt es im NDR TV gar nicht.

Die Regionalprogramme sind werbefrei.
Achso dann sind die ständigen Spots bei den Sportberichten "präsentiert von Lotto [Name des Bundeslandes]" keine Werbung? Und die Gewinnspiele "mit freundlicher Unterstützung von... / bereitgestellt von unserem Partner..." bilde mir nur ein oder. :D

Außerdem nach JEDEM Lied "Wir lieben SH wir lieben die Hits", "Wir sind Hamburg", "Ihr Lieblingsmix für uns in MV" ist auch Werbung: Eigenwerbung! Und das nervt noch mehr als 3 Minuten Fremdwerbung.
 
Zuletzt bearbeitet:
#49
So.

Jetzt bräuchten wir noch genau das Verhältnis. Werbeeinkünfte zu Rundfunkbeitrag etwa eins zu zehn?
Unterschiedlich. Beim NDR im Bereich 1:25-30. Bei Radio Bremen eher 1:3-4. Die anderen Anstalten liegen irgendwo dazwischen mit starker Tendenz zum NDR-Wert.

RB kommt auf den Wert, weil sie a) einen Großteil ihres Etats aus ARD-internen Finanzhilfen bestreiten, b) die Haushaltsabgabe nur für das Land Bremen erhalten, aber c) im Werbemarkt auch das Umland mitnehmen können und d) ein sehr liberales Gesetz haben, das quasi keine Werbebeschränkungen enthält, die über den bundesweiten Rahmen hinausgehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
#50
Im öffentlich-rechtlichen Rundfunk braucht es überhaupt keine Werbung. Schließlich bekommen die Gebühren. Die nennen sich unabhängig, hängen aber am Tropf der Werbetreibenden. SWR 1 würde niemals schlecht über Saitenbachermüsli berichten wenn es da mal einen Lebensmittelskandal geben würde. Dafür sind die als Kunde viel zu wichtig. Erstmal die Werbung bei ARD und ZDF abschaffen, dann kann man weiter reden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben