Kai Gniffke baut den SWR um


RadioHead

Benutzer
Ich habe von 1995 bis zur Fusion ausschließlich SWF3 gehört und ich war kurz nach der Fusion sofort weg. Erst zu SWR1 RP (damals flotter als BW), dann versucht alte Lieben zu RPR Eins, Regenbogen, Bayern 3 ("Radio, das rockt!") wieder aufzufrischen, Rockland Radio entdeckt und mich über einiges gewundert, das frisch reformierte N-Joy Radio, dann große Liebe verspürt für WDR 2 ("Roxy") und Eins Live (noch mit "Rucksack", "Schall und Rausch", "Sonderbar", "Kult Komplex") und ab Oktober 1999 in Erfurt studiert. Was es da gab, wisst ihr: MDR Life in seinen letzten Lebenszügen, ich habe mir viel von Radio JUMP FM (so wurde es damals auf Plakaten beworben) versprochen und wurde bitter enttäuscht. Die Privaten alle Murks, im Studentenwohnheim kein Kabel oder Sat gehabt und so war das beste, was ich dann gehört habe, das alte hr3 vor 2001. ADR- und DVB-Receiver gekauft, Internetflatrate legen lassen, aus dem SWF3 Club ausgestiegen und bis 2020 kein SWR3 mehr gehört. Und außer Januar und November 2020 auch nicht mehr. Also auch für SWF3-Hörer ging es nicht nahtlos weiter, die Musik war von heute auf morgen eine komplett andere. Die SWF3-Standardrotation mit Icehouse, 1927, Concrete Blonde, The Cars, Yothu Yindi, die ich damals so liebte, war komplett weg!
 
Zuletzt bearbeitet:

_Stefano

Benutzer
Der SR hat in meinen Augen keinerlei Daseinsberechtigung mehr. Selbst im Saarland wird er von vielen Hörern gemieden. Im Radiobereich ein SWR1 Saarland mit regionalem Bezug und den Rest abschalten, bzw. SWR Programme auf die bekannten Frequenzen schalten. Im SR Fernsehen darf der aktuelle Bericht bleiben. Der Rest ist überflüssig. Viele Grüße aus Saarbrücken, ein Gebührenzahler. PS.: wer mir nicht folgen kann soll mal ein paar Stunden SR1 hören, danach sieht man vermutlich klarer...

Aber immerhin habt ihr die traditionsreiche Sendung mezz'ora italiana noch, ich liebe sie! Hab sie neulich erst entdeckt :) Seit 50 Jahren gibt es sie schon...
 
Zuletzt bearbeitet:

Super_collider

Benutzer
Die Landespolitik im Saarland duckt erwartungsgemäß weg und wirft stattdessen das ZDF als mögliches Opfer in die Runde. Entsprechend äußerte sich Staatssekretär Henrik Eitel im Interview mit dem Deutschlandfunk, zu hören hier:


DWDL kommentiert wenig überrascht und wenig überraschend: "Sparen sollen bitte nur die anderen".

 
Zuletzt bearbeitet:
Oben